Welt & PolitikArgentinien: Präsident ohne Macht

12:05  11 september  2019
12:05  11 september  2019 Quelle:   zeit.de

„Selbstsabotage“: Berater fürchten, dass Trump gerade eine Riesenchance liegen gelassen hat

„Selbstsabotage“: Berater fürchten, dass Trump gerade eine Riesenchance liegen gelassen hat Ernüchternde Zahlen für Donald Trump: In jüngsten Umfragen liegt der US-Präsident sowohl national als auch in Schlüsselstaaten weit hinter aussichtsreichen demokratischen Bewerbern. Zu allem Überfluss melden sich jetzt auch noch Trump-Mitarbeiter. Sie fürchten: Der Präsident habe im Sommer auf die falschen Themen gesetzt und seiner Kampagne mehr geschadet als genützt. Ein früherer Pressesprecher im Weißen Haus schreibt: „Selbst wenn es zu diesem Zeitpunkt absurd ist, irgendetwas über die Präsidentschaftswahl 2020 vorherzusagen, würde kein vernünftiger Kandidat gern Trumps Hand spielen wollen.“ Mehr Artikel von Business Insider findet ihr hier.

Argentinien : Präsident ohne Macht . Die Schlangen vor den Banken sind verschwunden, der Peso hat sich stabilisiert – doch die Lage in Argentinien bleibt schwierig. Als Vizepräsidentin hätte sie den Vorsitz im Senat inne. Gäbe Fernández sein Amt auf, würde sie die Präsidentschaft übernehmen.

" Argentinien wird durch Untätigkeit, Hunger und Armut zugrunde gerichtet", sagte einer der Organisatoren der Proteste, Eduardo Belliboni. Das argentinische Parlament berät heute über einen Gesetzesentwurf der Opposition, der die Ausrufung des "Nahrungsmittelnotstands" fordert.

Die Schlangen vor den Banken sind verschwunden, der Peso hat sich stabilisiert – doch die Lage in Argentinien bleibt schwierig. Mauricio Macri ist Präsident auf Abruf.

Argentinien: Präsident ohne Macht © Juan Mabromata/​AFP/​Getty Images Argentiniens Präsident Mauricio Macri (r.) bei der Vereidigung des neu ernannten argentinischen Finanzministers Hernán Lacunza am 20. August 2019 in Buenos Aires

Vor seiner politischen Karriere war Mauricio Macri ein erfolgreicher Geschäftsmann – jetzt ist der Präsident Argentiniens ausgerechnet in der Wirtschaftspolitik gescheitert. Seine vierjährige Amtszeit endet in einer Wirtschaftskrise. Wie gravierend die ist, lässt sich am Wechselkurs der Landeswährung Peso ablesen: Allein im August sank dessen Wert um 25 Prozent. Entsprechend stark stieg die Inflation.

Naturbursche Donald Trump: US-Präsident und Wettergott

Naturbursche Donald Trump: US-Präsident und Wettergott US-Präsident Donald Trump hat den Kampf gegen die Wirbelstürme für sich entdeckt. Den Kampf gegen die Medien vergisst er dabei aber nicht, wie der neueste "Dorian"-Zoff zeigt. Ganz klar: er ist der Größte. Der größte Wirtschaftslenker, der größte Diplomat, der größte Präsident aller Zeiten. So sieht sich Donald Trump (73) oft und gern selbst. Nun hat er diesen Superlativen einen neuen hinzugefügt: er ist auch der größte Umweltschützer. Wie das zu verstehen ist, hat der US-Präsident in den vergangenen Tagen hartnäckig demonstriert - als "Herr der Winde" (SZ).

Argentiniens Präsident will das Militär künftig für die innere Sicherheit einsetzen. Bislang dürfen die Streitkräfte laut Gesetz nur zur Abwehr äußerer Angriffe aktiv werden. Juli: Argentiniens Präsident Mauricio Macri und führende Militärs des Landes erheben ihre Gläser auf das Wohl der Armee.

Präsident von Argentinien . aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Die Bestimmungen zur Wahl des Präsidenten machten im Laufe der Zeit auch wegen des sich ständig wandelnden Demokratieverständnisses starke Wandlungen durch.

Zwar hofft der Präsident immer noch, wiedergewählt zu werden. Es ist nicht ausgeschlossen, aber auch nicht sehr wahrscheinlich: Macris Gegenkandidat Alberto Fernández von der peronistischen Opposition erhielt bei den Vorwahlen im August 48 Prozent der Stimmen. Macri bekam nur 32 Prozent. Am 27. Oktober entscheiden die Argentinierinnen und Argentinier endgültig, wer ihr neuer Präsident sein wird, und bis dahin wird Macri seinen Rückstand kaum noch aufholen können.

Sein Gegner bedenkt ihn dafür mit Spott: "Er zählt sicher schon die Tage bis zu den Wahlen", sagt Fernández über Macri. Immerhin aber ist Macri etwas gelungen, was im turbulenten Argentinien der vergangenen 91 Jahre kein anderes demokratisch gewähltes, nicht-peronistisches Staatsoberhaupt mehr geschafft hat: Er wird eine Amtszeit regulär zu Ende bringen. Sie endet am 10. Dezember, und bis dahin wird Macris schwierigste Aufgabe darin bestehen, die Ruhe im Land aufrechtzuerhalten.

Klinsmann offen für Rückkehr - Lob für Buchwald

Klinsmann offen für Rückkehr - Lob für Buchwald Klinsmann offen für Rückkehr - Lob für Buchwald

Der gestürzte bolivianische Präsident Evo Morales ist am Donnerstag in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires eingetroffen. Das teilte der Außenminister des südamerikanischen Landes, Felipe Solá, im Fernsehsender TN mit.

Der amtierende neoliberale Präsident Mauricio Macri erlitt eine klare Niederlage. von Maria Müller. Die Ergebnisse der Vorwahlen in Argentinien Die Vorwahlen der Kandidaten für die Präsidentschaft und die Provinzregierungen gelten in Argentinien allgemein als Vorschau zu den Hauptwahlen.

Mehr Top-Nachrichten auf MSN:

Gabriel: "Das war ein großer Irrtum"

Norddeutschland: Razzia gegen Terrorunterstützer

Raketentest: Nordkorea provoziert erneut

Eine Kandidatin unter Korruptionsverdacht

Das liegt nicht unbedingt an der Aussicht, dass mit Fernández die Peronisten erneut die Macht im Land übernehmen dürften – sondern an der Frau hinter Macris Gegner: Cristina Kirchner, Senatorin und die Amtsvorgängerin von Argentiniens gegenwärtigem Präsidenten, will Fernández' Vizepräsidentin werden. In vielen anderen Ländern wäre das nicht vorstellbar, denn Kirchner kandidiert, obwohl gegen sie mehrere Gerichtsverfahren wegen Korruption laufen. Auch gegen ihre Tochter Florencia wird ermittelt, doch Florencia hält sich derzeit in Kuba auf und macht bislang keine Anstalten, nach Argentinien zurückzukehren. Kirchner selbst wäre wohl im Gefängnis, genösse sie nicht als Senatorin im argentinischen Oberhaus Immunität.

Pavard schickt Kampfansage nach Dortmund

Pavard schickt Kampfansage nach Dortmund Im Sommer 2019 wechselte Benjamin Pavard für 35 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum FC Bayern München. Wenn man sich seine Einsatzzeiten nach fünf Pflichtspielen genauer anschaut, hat der französische Weltmeister mit seinem Transfer zum Rekordmeister alles richtig gemacht. Bis auf das Supercup-Spiel gegen Borussia Dortmund spielte der Verteidiger vier Mal über die volle Distanz durch. Pavard: "Alle haben mir das Leben leicht gemacht" Deshalb fällt Pavards Fazit nach zwei Monaten bei Bayern auch extrem positiv aus: "Ich bin zu einem Weltklub gewechselt, der exzellent strukturiert ist. Es war also sehr einfach für mich.

Der argentinische Präsident Mauricio Macri hat eine gründliche Untersuchung zur Ursache des Blackouts angekündigt. Der Vorfall gilt als massivster Stromausfall in der Geschichte des Landes. Folge uns auf. Tags: Argentinien .

Liste der Präsidenten Argentiniens seit der Unabhängigkeit des Landes. Durch die Verfassung von 1853, die in geänderter Form bis heute gilt, wurde Argentinien eine föderale Republik mit Präsidialsystem.

Als Vizepräsidentin hätte sie den Vorsitz im Senat inne. Gäbe Fernández sein Amt auf, würde sie die Präsidentschaft übernehmen. Als sie noch Präsidentin war, spaltete Kirchner das Land – die Aussicht, dass sie an die Macht zurückkehren könnte, erschreckt viele Argentinier, aber auch die Akteure an den internationalen Finanzmärkten.

Kapitalkontrollen, Schlangen vor den Banken

Kirchner hat ihren Wählerinnen und Wählern "eine neue Ordnung und einen neuen Sozialvertrag" versprochen. Nachdem sie mit Fernández die Vorwahl gewann, verloren die argentinischen Aktien an der Wall Street und der Börse in Buenos Aires stark an Wert. Das argentinische Länderrisiko, gemessen an der Zinsdifferenz zwischen argentinischen und US-Staatsanleihen, stieg zwischenzeitlich auf 2.500 Punkte. Vor den argentinischen Banken standen die Menschen in langen Schlangen, um Peso in Dollar zu tauschen.

Mittlerweile hat sich die Lage wieder beruhigt. Die Schlangen vor den Banken sind fast verschwunden, der Pesokurs hat sich stabilisiert, und das Länderrisiko ist auf 2.000 Punkte gesunken. Doch die Bilder weckten Erinnerungen an die Krise des Jahres 2001, als die Argentinier die Banken stürmten, um ihr Geld außer Landes zu schaffen. Wenige Monate später erklärte die Regierung die Staatspleite.

Nach Özil-Überfall: Mertesacker warnt vor Gangs in London

Nach Özil-Überfall: Mertesacker warnt vor Gangs in London Der Raubüberfall auf Mesut Özil und Sead Kolasinac ist auch sieben Wochen später immer noch ein großes Thema beim FC Arsenal. Der ehemalige deutsche Nationalspieler und Arsenal-Profi Per Mertesacker erklärte nun der Nachrichtenagentur AP, wie groß die Bedrohung durch Gangs in London wirklich ist. Mertesacker: "Welches Auto fährst du, welchen Schmuck trägst du?" "Es gab eine große Diskussion über Banden in London und die Sicherheitsfragen. Welches Auto du fährst, welchen Schmuck du trägst", erklärte Mertesacker, der von 2011 bis zu seinem Karriereende 2018 bei den Gunners spielte. Man müsse sich des Risikos bewusst sein, "dass jederzeit etwas passieren kann.

Argentiniens Präsident Mauricio Macri hat eine heikle Aufgabe: Ohne politische Mehrheiten muss er sein Land aus der Krise führen. Agiert mit einem Politikstil, den man als „flexible Härte“ bezeichnen könnte: Argentiniens Präsident Mauricio Macri.

Damit steht Argentinien vor einem Linksruck: Der gewählte Präsident kündigte eine Politikwende an. "Wir fangen heute an, eine neue Seite aufzuschlagen, die alte zu vergessen und eine neue Geschichte zu schreiben", sagte Fernández nach der Wahl. Die Macht liege jetzt nicht mehr in der Macht der

Die Gefahr, dass es diesmal so weit kommt, ist allerdings gering. Anders als damals verfügt die Zentralbank über ausreichende Währungsreserven. Der Wechselkurs des Peso ist frei; die Währung kann abwerten. Ihr Kurs ist wettbewerbsfähig. Zudem hat der neue Wirtschaftsminister Hernán Lacunza Kapitalkontrollen eingeführt. Jetzt können die Menschen monatlich maximal Peso im Wert von 10.000 Dollar in die US-Währung tauschen. So will Lacunza eine Flucht aus dem Peso in den Dollar verhindern. Die Grenze trifft vor allem die Unternehmen, denn die meisten Privatleute können in Argentinien nicht einmal davon träumen, monatlich Peso im Wert von 10.000 Dollar zu sparen.

Dennoch: Die Schwierigkeiten Argentiniens sind bemerkenswert. Bis zum April 2018 war Macris Wirtschaftspolitik erfolgreich. Im Vorjahr war die argentinische Wirtschaft um 2,7 Prozent gewachsen; im ersten Quartal 2018 lag die Wirtschaftsleistung sogar 3,6 Prozent über der des gleichen Vorjahresquartals. Die Inflation sank, die Armut ging ebenfalls zurück. Macri genoss im Ausland einen guten Ruf. Doch dann kam Unheil von außen.

Die US-Notenbank hatte schon damit begonnen, die Zinsen zu erhöhen. Viele spekulative Investoren zogen daraufhin ihr Kapital aus Argentinien ab, um es in den USA – in Dollar – anzulegen. Die Folge: Der Peso wertete ab. Auf dem internationalen Kreditmarkt kam Argentinien nun nicht mehr so leicht an Geld. Zugleich schmälerte die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten die Deviseneinnahmen aus den Agrarexporten beträchtlich. Die Landwirtschaft ist die wichtigste Branche im Land. Die brasilianische Wirtschaft, mit der Argentinien seit Langem eng verflochten ist, schwächelte ebenfalls.

95:75! Spanien deklassiert Argentinien und ist zum zweiten Mal Weltmeister

95:75! Spanien deklassiert Argentinien und ist zum zweiten Mal Weltmeister Zum zweiten Mal nach 2006 hat sich Spanien zum Basketball-Weltmeister gekrönt. Im Finale von Beijing setzten sich die Iberer klar mit 95:75 (43:31) gegen die bislang in diesem Turnier so furios aufspielenden Argentinier durch. Vor den Augen von NBA-Ikone Kobe Bryant war der Sieg der Iberer hochverdient. Spanien verfügte über die größere Tiefe im Kader und strahlte über das gesamte Finale die nötige Ruhe und Entschlossenheit aus.

Welche Schäden das alles zusammengenommen in der argentinischen Wirtschaft anrichtete, zeigt der Kurs des Peso. Der fiel rasant: Im Frühjahr 2018 konnte man für 17 Peso noch einen US-Dollar kaufen, mittlerweile muss man 57 Peso zahlen. Im laufenden Jahr wird die Wirtschaft wohl um 2,8 Prozent schrumpfen.

Macris großer Fehler

Für Sergio Suppo, einen politischen Analysten der Zeitung La Nación, hat Präsident Macri einen grundlegenden Fehler begangen: Er habe den Argentinierinnen und Argentiniern das wahre Ausmaß der wirtschaftlichen Probleme nicht erklärt, die Cristina Kirchner ihm hinterließ. Stattdessen vervielfachte der Präsident die Auslandsverschuldung. Zwei Jahre lang ging das gut, doch dann gaben ihm die Finanzmärkte keinen Kredit mehr, und Macri musste den Internationalen Währungsfonds zu Hilfe rufen, der Argentinien im vergangenen Jahr den mit 57 Milliarden Dollar größten Kredit seiner Geschichte gewährte.

Im Gegenzug musste Macri versprechen, das argentinische Staatsdefizit bei null zu halten. Doch als das Land in die Rezession rutschte, war das nicht mehr einzulösen. Nun will Minister Lacunza erneut mit dem IWF verhandeln.

Kirchners Regierung hatte die Strom- und Gastarife subventioniert. Sie sanken auf lächerlich geringe Höhen, Strom für einen Monat kostete zeitweise so viel wie eine Tasse Kaffee. Stromausfälle waren üblich. Der Staat brauchte viel Geld, um die Subventionen zu bezahlen. Kirchner "löste das Problem, indem sie Peso ausgab, was die Inflation mitten in der Rezession noch verstärkte", sagt Suppo. "Und indem sie die Statistik manipulierte."

O'Brien weiß zu schmeicheln

O'Brien weiß zu schmeicheln Der US-Präsident hat einen neuen Nationalen Sicherheitsberater gefunden, den Chef-Geisel-Unterhändler der USA, Robert O`Brien. Er ist ein Schüler des von Trump gefeuerten Hardliners John Bolton, hat ihm gegenüber aber einen entscheidenden Vorteil.

Die Mittelschicht wandte sich ab

Macri übernahm ein hohes Staatsdefizit von Kirchner – und versuchte, die Wirtschaft schrittweise zu reformieren. In seiner Amtszeit stiegen die Energiepreise um 800 bis 3.000 Prozent. Lange unterstützte ihn die Mittelschicht; ihre Angehörigen waren bereit, mehr zu zahlen. Aber irgendwann glaubten sie den Reformen Macris nicht mehr und wandten sich vom Präsidenten ab. Wie sehr, haben die Vorwahlen vom 11. August gezeigt.

Nun ist Macri zwar noch Präsident, besitzt aber kaum noch Macht. Mit seinem Gegner Fernández verhält es sich umgekehrt: Sein Einfluss wächst, aber noch ist er nicht im Amt. Die Unsicherheit, die daraus folgt, macht die Wochen des Übergangs zwischen der Vorwahl, der Präsidentschaftswahl und dem Amtsantritt des voraussichtlich neuen Präsidenten so heikel.

Fernández warf dem IWF vor, gemeinsam mit Macri für eine "soziale Katastrophe" in Argentinien verantwortlich zu sein – die Märkte reagierten erneut nervös. Viele Investoren fragen sich, ob jetzt der Populismus nach Argentinien zurückkehrt. Doch selbst wenn der nächste argentinische Präsident Fernández heißt und seine Vizepräsidentin Kirchner: Sie werden keinen finanziellen Spielraum haben. Populismus funktioniert nicht ohne Geld. Und Geld ist genau das, was Argentinien in den kommenden Jahren eher nicht übrig haben wird.

Mehr auf MSN

Weiterlesen

China hebt Strafzölle für US-Sojabohnen und Schweinefleisch auf .
© Thomson Reuters US-Präsident Donald Trump trifft sich zu Beginn seines bilateralen Treffens auf dem G20-Gipfeltreffen in Osaka, Japan, am 29. Juni 2019 mit Chinas Präsident Xi Jinping. REUTERS / Kevin Lamarque BEIJING (AP) - China wird die Strafzölle für US-Sojabohnen und Schweinefleisch in einem Handelskrieg mit Washington aufheben, teilte eine staatliche Nachrichtenagentur am Freitag mit und fügte den versöhnlichen Gesten beider Seiten vor den Verhandlungen hinzu.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!