Welt & Politik: Evangelische Kirche will Schiff zur Seenotrettung schicken - PressFrom - Deutschland

Welt & PolitikEvangelische Kirche will Schiff zur Seenotrettung schicken

13:45  12 september  2019
13:45  12 september  2019 Quelle:   sueddeutsche.de

Mehr als 30 Menschen auf brennendem Schiff vor Kalifornien gefangen

Mehr als 30 Menschen auf brennendem Schiff vor Kalifornien gefangen Los Angeles . Mehr als 30 Menschen sind nach Angaben der US-Küstenwache auf einem brennenden Schiff vor der Küste Kaliforniens gefangen. Mehrere Rettungsteams seien entsandt worden, berichtete die Küstenwache am Montag auf Facebook. Demnach war das rund 22 Meter lange Schiff in der Nähe der Insel Santa Cruz in Brand geraten. Fünf Insassen, bei denen es sich um Mitglieder der Crew handeln soll, seien gerettet worden, hieß es am Montag unter Berufung auf die Küstenwache. An Bord des Schiffes sollen sich mehr als 30 Menschen befinden. Zu dem Notfall sei es in der Nacht nahe der Insel Santa Cruz gekommen.

Evangelische und katholische Kirche halten die Seenotrettung im Mittelmeer für eine humanitäre Pflicht und unterstützen die NGOs auch finanziell. Es reiche nicht mehr, mit kirchlichen Geldern die private Seenotrettung der NGOs zu unterstützen. "Die Kirche muss selbst ein Schiff schicken , sie

' AZ-Interview mit Bayerns Landesbischof Evangelische Kirche will Rettungsschiffe ins Mittelmeer schicken . Natalie Kettinger, 13.07.2019 - 08:19 Uhr. AZ: Herr Bedford-Strohm, auf dem Kirchentag wurde beschlossen, dass die Evangelische Kirche ein Schiff zur Seenotrettung ins Mittelmeer

Evangelische Kirche will Schiff zur Seenotrettung schicken © dpa Demnächst auch unter Leitung der evangelischen Kirche: Seenotrettung im Mittelmeer, hier vor der spanischen Küste.

• Die evangelische Kirche will sich an der Seenotrettung im Mittelmeer mit einem eigenen Schiff beteiligen.

• Christen könnten nicht akzeptieren, dass Menschen ertrinken, sagt der EKD-Ratsvorsitzende Bedford-Strohm.

• Damit wird eine Forderung umgesetzt, die auf dem jüngsten Evangelischen Kirchentag erhoben worden war.

Die evangelische Kirche will sich an der Seenotrettung im Mittelmeer beteiligen. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, informierte am Donnerstag in Berlin darüber, dass die evangelische Kirche gemeinsam mit etlichen weiteren Organisationen zusammen ein Schiff für diesen Zweck kaufen will. Das sehe ein aktueller Beschluss des Rates der EKD vor. Zum Unterhalt des Rettungsschiffs solle ein Verein mit breiter gesellschaftlicher Beteiligung gegründet werden.

Flammen-Katastrophe in Kalifornien: Erste Leichen geborgen – Schiff vor Küste gesunken

Flammen-Katastrophe in Kalifornien: Erste Leichen geborgen – Schiff vor Küste gesunken Die ahnungslosen Passagiere wurden im Schlaf vom Feuer überrascht.

Juni unter dem Namen " Schicken wir ein Schiff " wird die evangelische Kirche aufgefordert, sich aktiv an der Rettung von Flüchtlingen zu beteiligen. "Es reicht nicht mehr, dass die evangelische Kirche die Seenotrettung wie bisher finanziell unterstützt. Aufgrund ihrer hohen moralischen Autorität würde

Faltschiffe sollen Kirche zum Einsatz für Seenotrettung ermutigen. Mit einer Faltschiffchen-Aktion will die Kirchengemeinde Aerzen bei Hameln die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ermutigen, ein kirchliches Schiff zur Seenotrettung von Flüchtlingen ins Mittelmeer zu entsenden.

Mehr Top-Nachrichten auf MSN:

No-Deal-Brexit: Teil der Papiere veröffentlicht

Turbulent: Italiens verrückter Sommer

EU-Kommission: Von der Leyens besondere Aufgabe


Der EKD-Ratsvorsitzende Bedford-Strohm mahnte, dass Menschen ertrinken und sterben, könne von niemandem hingenommen werden, schon gar nicht von Menschen christlichen Glaubens. "Not hat keine Nationalität", sagte der bayerische Landesbischof. Egal aus welchen Gründen Menschen in Lebensgefahr sind, bestehe die Pflicht zu helfen.

Er drückte seinen "hohen Respekt" für die Menschen aus, die helfen, andere vor dem Ertrinken zu retten und dafür auch bereit seien, Sanktionen in Kauf zu nehmen. Zum konkreten Vorhaben zur Anschaffung eines Rettungsschiffs sagte Bedford-Strohm: "Es geht nicht nur um Symbolik." Es würden ganz konkret Menschen gerettet.

Schiffshavarie im Rheinhafen

Schiffshavarie im Rheinhafen Krefeld. Das Gütermotorschiff hat nach ersten Überprüfungen der Papiere Düngemittel an Bord. © dpa, jan ggr iku (jon) Zu einem Unfall ist es am Freitagvormittag, 13. September, gekommen. Wie die Polizei mitteilte, stellte der Schiffsführer eines Gütermotorschiffs gegen 10.30 Uhr beim Löschen der Ladung im Krefelder Hafen fest, dass in zwei Laderäume Wasser floss. Das Schiff geriet dadurch in leichte Schieflage zur Steuerbordseite. Feuerwehr und Wasserschutzpolizei sind derzeit noch vor Ort. Auch das zuständige Wasser- und Schifffahrtsamt hat Kenntnis.

„ Seenotrettung geht in der Regel nicht ohne Tote ab“. Laut Schildhauer erlebten Seemänner die schlimmsten Unglücke mit Dem Seerecht nach sind Schiffe bei der Entdeckung von Menschen in Seenot verpflichtet, die Personen aufzunehmen. Sie suchen Fakten über die evangelische Kirche ?

Die evangelische Kirche fordert die Aufnahme aller im Mittelmeer geretteten Flüchtlinge und ihre Verteilung in der EU. Die EKD muss nun überlegen, ob sie selbst noch stärker aktiv wird: Teilnehmer des Kirchentages forderten sie in einer Resolution auf, ein eigenes Schiff zur Seenotrettung ins

Hintergrund des EKD-Ratsbeschlusses ist eine Resolution, die im Juni auf dem Kirchentag in Dortmund verabschiedet worden war. In dieser wurden die EKD und die Landeskirchen dazu aufgefordert, selbst ein Schiff zur Rettung von Menschen in Seenot ins Mittelmeer zu entsenden. Initiator war neben anderen der Europaparlamentarier Sven Giegold (Grüne). Seitdem wurde in der evangelischen Kirche intensiv über das Thema debattiert.

Mehr auf MSN

SUV-Unfall in Mitte: Dieses Pärchen wurde aus dem Leben gerissen.
Elite-Uni trauert um ihren Studenten

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 0
Das ist interessant!