Welt & Politik„Mein Kampf oder Björn Höcke?“: AfD-Landeschef bricht wütend ZDF-Interview ab

22:55  15 september  2019
22:55  15 september  2019 Quelle:   berliner-zeitung.de

VW bricht mit dem ID3 in Akku-Ära auf

VW bricht mit dem ID3 in Akku-Ära auf VW wagt mit dem ID3 den Aufbruch in die Ära der Akku-Autos. Am Vorabend der(11. bis 21. September) haben die Niedersachsen ihr erstes Elektrofahrzeug für die Großserie präsentiert. © Foto: Volkswagen AG/dpa-tmn Der ID3 ist der erste Großserienwagen mit Elektroantrieb aus dem Hause VW. Außen mit einer Länge von 4,21 Metern etwa so groß wie ein Golf, innen aber so geräumig wie ein Passat, soll der ID3 ab Mitte des nächsten Jahres zu Preisen ab 30.000 Euro auf die Straße kommen. Zieht man vom Preis noch die staatliche Förderung ab, liegt der ID3 damit auf dem Niveau eines konventionellen Verbrenners, sagt VW.

ZDF - Interview mit dem thüringischen AfD -Vorsitzenden Björn Höcke . Den Termin hat Höckes Büro vorgeschlagen. Es geht um seine bundespolitische Dieses Zitat von Björn Höcke hat "Berlin direkt" AfD -Abgeordneten vorgelegt. Und sie gefragt: "Ist das aus ' Mein Kampf ' oder von Herrn Höcke ?"

AfD -Politiker Björn Höcke bricht ein Interview mit dem ZDF ab Zugleich forderte der Journalist eine klare Positionierung der Partei zu dem Vorgang um ihren Thüringer Landeschef . Dazu taugt die ausführliche Befragung von AfD -Mitgliedern, ob ein bestimmtes Zitat aus Hitlers ' Mein Kampf ' oder von Höcke stammt Kampf gegen Schottergärten: Baden-Württemberg prescht mit Gesetzentwurf vor.

„Mein Kampf oder Björn Höcke?“: AfD-Landeschef bricht wütend ZDF-Interview ab © dpa AfD-Landeschef Björn Höcke

Der thüringische AfD-Chef Björn Höcke hat ein ZDF-Interview abgebrochen, in dem es um seinen Sprachgebrauch und NS-Begriffe ging. „Wir beenden das Interview“, sagte Höcke in dem am Sonntagabend in der Sendung „Berlin Direkt“ ausgestrahlten Interview, das bereits am Mittwoch geführt wurde.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Nach Drohnenangriff: Iran nennt US-Vorwürfe "unsinnig"

Asylpolitik: UN begrüßt Seehofers Ankündigung

Vorwürfe: Erdogan-Regierung soll im Ausland Menschen entführt haben

Hinzu fügte Höcke, der der AfD-Rechtsaußen-Gruppe „Flügel“ angehört: „Dann ist klar, dass es mit mir kein Interview mehr für Sie geben wird.“ Vor Beendigung des Interviews waren Höcke Aussagen von Parteikollegen gezeigt worden.

Johnson glaubt immer noch an einen Deal

Johnson glaubt immer noch an einen Deal Das schreibt der britische Premierminister zumindest in einer Kolumne. Er betont aber auch seinen Willen, die EU ohne Vertrag zu verlassen - gegen ein vom Unterhaus beschlossenes Gesetz. Der britische Premierminister Boris Johnson hält eine Einigung mit der Europäischen Union über einen Austritt Großbritanniens aus der EU immer noch für möglich. Vor seinem Treffen mit dem scheidenden EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker am Montag schrieb er in der britischen Zeitung Daily Telegraph, die nächsten Tage seien entscheidend.

Das Interview mit Björn Höcke ist ein Lehrstück für Gespräche mit Politikern. Nur: Höcke ist kein normaler Politiker, das Format stößt an eine Grenze.

Der Thüringer AfD -Chef und Spitzenkandidat für die Landtagswahl, Björn Höcke , hat ein Interview mit dem ZDF abrupt beendet. So hatte der Redakteur anderen AfD -Politikern Aussagen von Höcke vorgelegt und sie gefragt: "Ist das aus Mein Kampf oder von Herrn Höcke ?"

Kritik auch aus der eigenen Partei

Diesen hatte der Redakteur Aussagen von Höcke vorgelegt und sie gefragt: „Ist das aus 'Mein Kampf' oder von Herrn Höcke?“ Bei einem Beispiel antwortete der AfD-Bundestagsabgeordnete Jens Maier: „Wenn, eher aus 'Mein Kampf' würde ich sagen, aber nicht von Herrn Höcke.“

Höcke seinerseits sagte in dem Interview: „Ich glaube nicht, dass es eine allgemein gültige Definition dessen gibt, was eine NS-Diktion, was NS-Sprache ist.“ Kritiker, die ihm eine sprachliche Nähe zum Nationalsozialismus vorwerfen,

seien „Stellenmarkierer“. Diese wollten „kontaminieren, was angeblich nicht mehr sagbar ist“, fügte Höcke hinzu. (afp)

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Sogar AfD-Arbeitsgruppe sieht Anhaltspunkte für Verfassungsfeindlichkeit .
Die Diskussion um Neuer und ter Stegen beschäftigt weiterhin Fußball-Deutschland. Lothar Matthäus und Co. sehen keinen Grund, etwas an der aktuellen Nummer eins beim DFB zu ändern.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!