Welt & Politik: Gauck kritisiert gesellschaftlichen Diskurs: „Auch Linksliberale müssen Toleranz für Andersdenke lernen“ - - PressFrom - Deutschland

Welt & Politik Gauck kritisiert gesellschaftlichen Diskurs: „Auch Linksliberale müssen Toleranz für Andersdenke lernen“

10:35  27 september  2019
10:35  27 september  2019 Quelle:   tagesspiegel.de

Politik stresst und macht krank

  Politik stresst und macht krank Schlafstörungen, Frust und belastete Freundschaften. Forscher haben erstmals untersucht, welche Auswirkungen der politischen Diskurses auf Körper und Psyche haben. Das Ergebnis: Politik ist schlecht für die Gesundheit. © AFP/B.

Altbundespräsident Joachim Gauck hat die aktuelle Debattenkultur als bedrohlich bezeichnen. Auch reaktionäre Menschen gehörten zur Gesellschaft.

Der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck hat sich schon häufiger zur Debattenkultur geäußert. © Foto: Maurizio Gambarini/dpa Der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck hat sich schon häufiger zur Debattenkultur geäußert.

Altbundespräsident Joachim Gauck hat es als „bedrohlich“ bezeichnet, dass „viele in den linksliberalen Kreisen sehr pauschal alles ablehnen und sogar als Gefahr für die Demokratie verurteilen, was rechts von der politischen Mitte oder rechts von der Union ist“.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Ex-SPD-Chef Gabriel hört auf: „Dann soll man besser gehen“

Altbundespräsident Gauck: Merkel "wird schon noch gebraucht werden"

  Altbundespräsident Gauck: Merkel Altbundespräsident Joachim Gauck kann sich nicht vorstellen, dass sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach dem Ende ihrer Amtszeit aus der Öffentlichkeit zurückzieht. Er könne sich "nicht vorstellen, dass sie dann nur auf dem Land sitzt und guckt, was der Rasen macht oder die Blümchen", sagte der 79-Jährige am Donnerstag im Fernsehsender n-tv. "Sie wird schon noch gebraucht werden", fügte er hinzu. Merkel gehöre "ganz gewiss zu den Frauen,Das interessiert andere MSN-Leser: 

Whistleblower: Trump droht dem "Spitzel"

Kommentar: Die erwischte AfD

„Auch linksliberale Meinungsführer müssen lernen zu tolerieren, dass Teile unserer Gesellschaft anders ticken, anders denken, anders sprechen, auch wenn dies bei liberalen Eliten Kopfschütteln, Ratlosigkeit und Ablehnung hervorruft“, sagte Gauck dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

„Altmodische, konservative oder gar reaktionäre Menschen sind nun einmal ein nicht zu übersehender Teil unserer Gesellschaft. Das wird vermutlich so bleiben. Und das erfordert echte Toleranz.“

Man könne in einer offenen Gesellschaft mit unterschiedlichsten Meinungen nicht alles akzeptieren, sagte Gauck. „Aber nicht alles, was wir nicht akzeptieren, ist deshalb gleich verfassungsfeindlich“.

Altbundespräsident Gauck: Merkel "wird schon noch gebraucht werden"

  Altbundespräsident Gauck: Merkel Pierre-Emerick Aubameyang hat per Twitter deutliche Kritik an BVB-Boss Hans-Joachim Watzke geübt. Auslöser für den Ausbruch des ehemaligen Dortmund-Stars waren offenbar Aussagen Watzkes im Interview mit der Süddeutschen Zeitung tags zuvor.

Mehr zum Thema: Deutsche Debattenkultur – für die Freiheit der Andersdenkenden

Kritik übte Gauck an übertriebener Political Correctness. „Wenn man die deutsche Sprache unbedingt einer erhofften gesellschaftlichen Entwicklung anpassen will, kann das schnell zu Übertreibungen führen, die von großen Teilen der Bevölkerung abgelehnt werden.“

Er nenne diesen „Neusprech“ auch „betreutes Sprechen“. Es könne nicht sein, dass man aus lauter Angst vor dem Vorwurf der Fremdenfeindlichkeit oder des Rassismus kritische Themen nicht mehr ansprechen dürfe. „Wenn die demokratische Mitte Reizthemen meidet, werden diese an den politischen Rändern zu Hauptthemen.“ (dpa)

Mehr auf MSN

Nach Trumps Telefonat: Ukraine untersucht Firma mit Verbindung zu Biden-Sohn .
Obwohl Mario Götze in der Bundesliga zuletzt eine gute Leistung zeigte, saß er in der Champions League gegen Slavia Prag wieder auf der Bank. Trainer Lucien Favre nennt die Gründe.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!