Welt & Politik: FDP, Grüne und Linke starten gemeinsame Initiative für kleineren Bundestag - - PressFrom - Deutschland

Welt & Politik FDP, Grüne und Linke starten gemeinsame Initiative für kleineren Bundestag

17:35  11 oktober  2019
17:35  11 oktober  2019 Quelle:   msn.com

Hier kommt die perfekte Uhrzeit zum Schlafengehen

  Hier kommt die perfekte Uhrzeit zum Schlafengehen Eine Studie der Wohlfühlmarke Forza Supplements fand heraus, dass die optimale Uhrzeit, um ins Bett zu gehen, 22:10 Uhr ist. Diesen Schluss zogen sie nach der Auswertung von 1.000 Fragebögen. Anscheinend haben die Menschen, die regelmäßig in etwa um diese Uhrzeit schlafen gehen, einen besseren Schlafrhythmus. Diese Menschen haben zudem die gesündesten Essgewohnheiten, was zur Einhaltung des strikten Rhythmus' beiträgt. Da es normalerweise 15 bisDiesen Schluss zogen sie nach der Auswertung von 1.000 Fragebögen. Anscheinend haben die Menschen, die regelmäßig in etwa um diese Uhrzeit schlafen gehen, einen besseren Schlafrhythmus.

Ausschussbesetzung. Parlamentarische Initiativen . Gemeinsam für die Freiheit von Julian Assange. Vollversagen der Sozialabbau-Parteien CDU/CSU, FDP , AfD, SPD, Grüne : „Trotz der guten Konjunktur habe sich die … twitter.com/i/web/status/1… Ein neuer Erfolg für die europäische Linke !

FDP , Grüne und Linke bündeln verstärkt ihre Kräfte, um gemeinsame Interessen durchzusetzen. Gleichwohl ist die ziemlich hartnäckige Initiative von FDP und Grünen nicht ohne Aussicht auf Fortschritte. Auch deshalb dürften sie sich entschlossen haben, an dieser Stelle zusammenzuarbeiten.

FDP, Linke und Grüne haben eine gemeinsame Initiative zur Reform des Wahlrechts gestartet. Die drei Oppositionsparteien legten am Freitag einen Gesetzentwurf vor, mit dem die Gesamtzahl der Parlamentssitze auf 630 begrenzt werden soll. © Soeren Stache FDP, Linke und Grüne haben eine gemeinsame Initiative zur Reform des Wahlrechts gestartet. Die drei Oppositionsparteien legten am Freitag einen Gesetzentwurf vor, mit dem die Gesamtzahl der Parlamentssitze auf 630 begrenzt werden soll.

FDP, Linke und Grüne haben eine gemeinsame Initiative zur Reform des Wahlrechts gestartet. Die drei Oppositionsparteien legten am Freitag einen Gesetzentwurf vor, mit dem die Gesamtzahl der Parlamentssitze auf 630 begrenzt werden soll. Um dies zu erreichen, soll unter anderem die Zahl der Wahlkreise von derzeit 299 auf 250 verringert wird. Derzeit besteht der Bundestag aus 709 Mitgliedern, das Parlament gilt damit als zu groß.

Grüne werfen Scheuer Verschleierung vor

  Grüne werfen Scheuer Verschleierung vor Hat der Verkehrsminister die Mautbetreiber zu einer schnellen Vertragsunterzeichung gedrängt? Die Opposition fordert Aufklärung - und setzt Scheuer ein Ultimatum.• Das CSU-Prestigeprojekt war durch ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs im Juni gescheitert, doch das Verkehrsministerium hatte Verträge mit Betreiberfirmen bereits vorher unterzeichnet.

FDP . Die Linke . Bündnis 90/ Die Grünen . Petitionen. Wehrbeauftragter. Internationales Internationales: Untermenü ausblenden. Europapolitik im Bundestag Europapolitik im Bundestag : Untermenü anzeigen. Gemeinsame Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Parlamentspräsidenten- Konferenzen.

Die grüne Umweltministerin von Hessen hat jetzt die Rodung von vielen Hektar Naturwaldflächen für den Bau von Windkraftanlagen freigegeben, ausgerechnet in dem FDP -Kreisvorstand: Starkes Team für Christian Lindner Der FDP -Kreisverband hat einen neuen Kreisvorstand.

Der Grund für die derzeitige Größe des Parlaments sind vor allem die Überhangmandate, die entstehen, wenn eine Partei mehr Direktmandate erzielt als ihr nach dem Zweitstimmenergebnis zustehen. Zusätzliche Parlamentssitze entstehen durch Ausgleichsmandate für die anderen Parteien. Durch das von den drei Oppositionsparteien vorgeschlagene Gesetz sollen Überhangmandate möglichst vermieden werden.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Unzureichende ReformschritteParis will Veto gegen EU-Beitrittsverhandlungen mit Balkanstaaten einlegen

Uganda: Regierung plant erneut Todesstrafe für Homosexuelle

Brisantes ThemaDas Schaulaufen der Kanzlerkandidaten

"Wir wollen eine Aufblähung des Bundestages verhindern und dabei das personifizierte Verhältniswahlrecht wahren", erklärte Grünen-Parlamentsgeschäftsführerin Britta Haßelmann. "Wir schlagen vor, die Anzahl der Wahlkreise zu reduzieren, um Überhangmandate zu vermeiden."

Linksfraktion scheitert mit Klage gegen Anti-IS-Einsatz

  Linksfraktion scheitert mit Klage gegen Anti-IS-Einsatz Die Linksfraktion im Bundestag ist mit einer Klage in Karlsruhe gegen den Bundeswehreinsatz zur Bekämpfung der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) gescheitert. © Foto: Axel Heimken/dpa Ein Waffensystemoffizier des Taktischen Aufklärungsgeschwaders 51 «Immelmann» steht auf dem Fliegerhorst vor einem Tornado-Aufklärungsflugzeug. Das Bundesverfassungsgericht verwarf den gegen Bundesregierung und Bundestag gerichteten Antrag am Donnerstag aus formalen Gründen als unzulässig.

FDP . Die Linke . Bündnis 90/ Die Grünen . Petitionen. Wehrbeauftragter. Gemeinsame Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Parlamentspräsidenten- Konferenzen. Das Jugendforum des Bundestages gibt Jugendlichen die Möglichkeit, direkt mitzureden und über politische Themen zu diskutieren.

Die Parteien Grüne , Linke und FDP haben sich in einem offenen Brief für eine gemeinsame TV-Debatte mit September auch für andere Parteien, die eine realistische Chance auf den Einzug in den Bundestag haben, geöffnet wird. Gemeint sind damit die Union, SPD, Grüne , Linke , FDP und AfD.

Der FDP-Angeordnete Stefan Ruppert bezeichnete die Vorlage als "Einladung an die anderen Parteien, sich anzuschließen oder konstruktive Änderungsvorschläge zu machen". Es könne aber nur Reformen geben, "die keine Partei einseitig bevorzugen". Unser festes Ziel ist es jedenfalls, eine Vergrößerung des Bundestages zu verhindern."

Der Linken-Rechtsexperte Friedrich Straetmanns beklagte, dass bei den bisherigen Beratungen der Wahlrechtskommission nur Vorschläge herausgekommen seien, "die die Union einseitig bevorteilt hätten". Das Parlament ist zu groß und würde höchstwahrscheinlich weiter wachsen. "Dass sich das ändern muss, das sehen große Teile der Bevölkerung und auch wir so."

Die Union will bislang nicht von den Überhangmandaten abrücken. Von diesen profitiert sie bislang am stärksten.

Mehr auf MSN

Postzustellung: Keine Briefe mehr montags? Diskussion nimmt Fahrt auf .
Postzustellung: Keine Briefe mehr montags? Diskussion nimmt Fahrt auf

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 5
Das ist interessant!