Welt & Politik: Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz: Anis Amri fotografierte auch Wohnhaus von Merkel - - PressFrom - Deutschland

Welt & Politik Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz: Anis Amri fotografierte auch Wohnhaus von Merkel

10:25  24 oktober  2019
10:25  24 oktober  2019 Quelle:   tagesspiegel.de

US-Whistleblower Snowden: „Ich habe nach Aliens gesucht“

  US-Whistleblower Snowden: „Ich habe nach Aliens gesucht“ In einem Podcast äußerte sich Snowden zu seiner Arbeit in den Datenbanken.Der Whistleblower, dem aufgrund seiner Enthüllungen in den USA eine Haftstrafe droht, schränkte aber gleichzeitig ein: „Ich habe zwar nichts gefunden, aber es könnte natürlich trotzdem irgendwo versteckt sein. Aber dann ist es so stark geschützt, dass selbst hochrangige Mitarbeiter nicht an die Daten herankommen.

Der Berliner Attentäter vom Breitscheidplatz , Anis Amri , soll Medienberichten zufolge im Vorfeld des Anschlags wohl den Wohnsitz von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausspioniert Oktober 2016 auch ein Selfie vor dem Wohnhaus von Kanzlerin # Merkel – also sieben Wochen vor dem Anschlag.

Der mutmaßliche Attentäter vom Breitscheidplatz wurde auch vom US-Geheimdienst FBI überwacht. Das belegen Unterlagen, die der Amri -Untersuchungsausschuss des Bundestags einsehen konnte. Die offizielle Version des Falles ist damit noch unhaltbarer geworden.

BKA-Ermittler haben auf dem Handy von Anis Amri zahlreiche Fotos sichergestellt. Womöglich spähte er vor dem Anschlag weitere mögliche Ziele aus.

Gedenken an die Opfer des Anschlags vom Breitscheidplatz: Das Mahnmal „Goldener Riss“ © Foto: dpa/Carsten Koall Gedenken an die Opfer des Anschlags vom Breitscheidplatz: Das Mahnmal „Goldener Riss“

Ermittler des Bundeskriminalamts (BKA) haben auf dem Handy des Attentäters vom Berliner Breitscheidplatz auch ein Foto vom Wohnhaus von Bundeskanzlerin Angela Merkel gefunden. Zudem stellten sie zahlreiche Aufnahmen aus der Umgebung des Berliner Doms sicher, berichten das ARD-Politikmagazin „Kontraste“ und „rbb24-Recherche“. Nach Einschätzung des BKA könnten die Aufnahmen dazu gedient haben, mögliche Anschlagsziele auszukundschaften.

Teenager schreibt Golfgeschichte

  Teenager schreibt Golfgeschichte Der erst 15 Jahre alte Josh Hill hat Golf-Geschichte geschrieben. Als bisher jüngster Spieler gewann der Engländer in Dubai ein offizielles Weltranglisten-Turnier. "Ich weiß im Moment wirklich nicht, was ich sagen soll. Ich bin schockiert und fassungslos", sagte Hill nach seinem Triumph bei den Al Ain Open. Das Turnier ist Teil der MENA-Tour im Mittleren Osten und Nordafrika, bei der Profis und Amateure spielen können. DAZN gratis testen und

Die Ermittler gehen einem Bericht zufolge davon aus, dass der mutmaßliche Attentäter sich in der Hauptstadt oder NRW befindet. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz europaweit nach dem mutmaßlichen Täter Anis Amri .

Bei dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche steuerte der islamistische Terrorist Anis Amri am 19. Dezember 2016 gegen 20 Uhr einen Sattelzug in eine Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

Anis Amri hat die Fotos dem Bericht zufolge am 23. Oktober 2016 gemacht, knapp sieben Wochen vor seinem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz. Auf einem Selfie zeige Amri vor dem Berliner Dom mit entschlossener Miene den Tauhid-Finger, sein Bekenntnis zum Islam.

Die Top-News der MSN-Leser:

Kramp-Karrenbauer:  Türkei Annexion in Syrien vorgeworfen

Impeachment-Verfahren:  Republikaner sorgen für Eklat

USA:  Sanktionen gegen Türkei aufgehoben

Die BKA-Ermittler kommen zu dem Schluss, dass Amri den Bereich um den Berliner Dom zu diesem Zeitpunkt „als potentielles Anschlagsziel in Betracht gezogen haben könnte“. Wenige Minuten zuvor hatte der Terrorist sich auch vor dem Wohnhaus von Merkel abgelichtet.

Clan-Kriminalität: Behörden und Experten treffen sich zu Fachkonferenz

  Clan-Kriminalität: Behörden und Experten treffen sich zu Fachkonferenz Der Kampf gegen kriminelle Clans soll effektiver organisiert werden. Polizei-, Behörden- und Bezirksvertreter treffen sich dazu heute in der Innenverwaltung. Der Kampf der Berliner Behörden gegen die kriminellen Mitglieder der Clans soll künftig in der ganzen Stadt noch effektiver organisiert werden. Dazu treffen sich am Donnerstag Experten der Kriminalpolizei, der Senatsverwaltungen und von Bundesbehörden mit Vertretern der zwölf Bezirke zu einer großen Fachkonferenz in der Senatsinnenverwaltung. Von 9.00 Uhr bis 16.

Nachrichten. Seit Breitscheidplatz - Attentat : BKA verhinderte sieben Anschläge. Hatte Anis Amri beim Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz … Fast ein Jahr nach dem Attentat auf dem Breitscheidplatz , hat Merkel … Rund 50 deutsche Behörden hatten sich mit dem Attentäter vom Berliner …

Der Attentäter vom Breitscheidplatz , Anis Amri , wurde unweit des Ortes erschossen, an dem Tage zuvor der Tat-Lkw beladen wurde. Wie ist das zu erklären? Das ist nur eine von vielen offenen Fragen.

Die Ermittler des BKA erwähnen in ihrer Auswertung jedoch nur das benachbarte Magnus-Haus, seit Jahren Sitz der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.

„Dass hier nicht mal die Option, dass hier auch das Haus der Kanzlerin betroffen sein könnte, in den Akten vermerkt ist, hat uns sehr irritiert“, sagte der Grünen-Innenexperte Konstantin von Notz. „Darüber werden die Sicherheitsbehörden Auskunft geben müssen. Das ist ein relevanter Sicherheitsaspekt für unser Land.“

Die für die Ermittlungen zuständige Bundesanwaltschaft wollte den Vorgang dem Bericht zufolge auf Anfrage nicht kommentieren. Im Herbst 2016 hatte Amri noch weitere Orte in Berlin fotografiert, darunter die Oberbaumbrücke in Kreuzberg und Partylokalitäten in der Nähe sowie schließlich den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz. (Tsp)

Mehr auf MSN

Scholz: Deutlicher Abbau des Soli "korrekt und vernünftig" .
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat den geplanten weitgehenden Abbau des Solidaritätszuschlages im Bundestag als "korrekt und vernünftig" gewertet. Um die Zukunft des Soli war zwischen SPD und CDU/CSU lange gerungen worden. Die Union hatte auf eine vollständige Abschaffung der Abgabe gedrängt, sich damit aber nicht durchgesetzt. Dies sei "nicht die hundertprozentige Entlastung, die wir in der Union wollen", sagte der CDU-Abgeordnete Olav Gutting denn auch im Bundestag. "Der Zuschlag muss für alle weg", forderte Gutting künftige Nachbesserungen an.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!