Welt & Politik Hamburger Terrorhelfer: Geld für Motassadeq – jetzt gibt's Konsequenzen für Beamte!

17:40  24 oktober  2019
17:40  24 oktober  2019 Quelle:   mopo.de

Heute vor 15 Jahren - Als Messis Stern aufging

  Heute vor 15 Jahren - Als Messis Stern aufging Deco grinste. Er hatte ein gutes Spiel gemacht an diesem 16. Oktober 2004. Dem Portugiesen war das frühe Führungstor für den FC Barcelona gelungen. Acht Minuten vor dem Ende führten die Katalanen mit 1:0 beim Stadtrivalen Espanyol. Deco durfte frühzeitig Feierabend machen und trabte zum Spielfeldrand. Dort stand ein Bursche bereit, dem gar nicht nach Grinsen zumute war. Der Fußballer mit dem Milchbubengesicht wirkte schüchtern, sogar etwas nervös. Das war nicht verwunderlich. Er stand schließlich vor seinem ersten Spiel in der Primera Division – das im Alter von 17 Jahren, drei Monaten und 24 Tagen.

Die Geldübergabe war rechtswidrig, Hamburgs Staatsanwaltschaft reagiert jetzt .

Nach 15 Jahren Haft wurde Terrorhelfer Motassadeq vor einem Jahr nach Marokko abgeschoben. Die Geldübergabe war rechtswidrig und hat nun Konsequenzen . Mitglied der sogenannten Hamburger Zelle. Motassadeq hatte am 15. Oktober 2018 vor seiner Abschiebung nach Marokko

Weil an Mounir al Motassadeq Geld ausbezahlt wurde, ermittelt nun die Generalstaatsanwaltschaft. (Archivbild) © dpa Weil an Mounir al Motassadeq Geld ausbezahlt wurde, ermittelt nun die Generalstaatsanwaltschaft. (Archivbild)

Nach 15 Jahren Haft wurde der Hamburger Terrorhelfer Motassadeq vor einem Jahr nach Marokko abgeschoben. Dabei überreichten ihm Beamte einen Umschlag mit gut 7000 Euro, die er im Gefängnis angespart hatte. Die Geldübergabe war rechtswidrig – und hat jetzt Konsequenzen.

Mit einer Verwarnung und Bußgeldern will die Hamburger Staatsanwaltschaft die unrechtmäßige Auszahlung von Haftgeld an Terrorhelfer Mounir el Motassadeq ahnden. Gegen den Sicherheitsdienstleiter der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel beantragte die Behörde einen Strafbefehl, wie eine Sprecherin am Donnerstag mitteilte. Die Verfahren gegen vier weitere Beamte wurden gegen Zahlung einer Geldbuße vorläufig eingestellt. Bei drei anderen Beamten wog die Schuld so gering, dass die Strafverfahren mit Zustimmung des Amtsgerichts endgültig eingestellt wurden.

Die gezähmten Büffel

  Die gezähmten Büffel Die Frankfurter "Büffelherde" war jedem Fußball-Interessierten in der Vorsaison ein Begriff: Das Angriffstrio Luka Jović, Ante Rebić und Sebastien Haller versetzte die Abwehrreihen in der Bundesliga und UEFA Europa League in Angst und Schrecken. Mit 41 Toren schossen sie die Eintracht nahezu im Alleingang in die Spitzengruppe der deutschen Eliteklasse. In Europa machten die 16 Treffer der Drei mächtig Eindruck. Sie führten die Hessen bis ins Halbfinale der Europa League, wo sie sich erst im Elfmeterschießen dem späteren Sieger FC Chelsea geschlagen geben mussten.

Das hat nun Konsequenzen . Mit einer Verwarnung und Bußgeldern will die Hamburger Staatsanwaltschaft die unrechtmäßige Auszahlung von Haftgeld an Terrorhelfer Motassadeq war Mitglied der sogenannten Hamburger Zelle um den Todespiloten Mohammed Atta, der 2001 eines

Motassadeq war Mitglied der sogenannten „ Hamburger Zelle“ um die muslimischen Todespiloten Weitere Konsequenzen für die grüne Hamburger Terrorzelle. Das größte Sclachten wird beginnen, sobald die Zinsen steigen und dem Staat nicht mehr genügend Geld zur Verfügung steht, um den

Hamburg: Motassadeq erhält knapp 7200 Euro

Motassadeq hatte am 15. Oktober 2018 vor seiner Abschiebung nach Marokko knapp 7200 Euro an Ersparnissen von seinem Gefangenenkonto ausgezahlt bekommen. Das Geld war ihm bar in einem Umschlag übergeben worden. Weil er wegen seiner Mitgliedschaft im Terrornetzwerk Al-Kaida auf zahlreichen Terrorlisten weltweit steht, sind Zahlungen an ihn einer Verordnung der Europäischen Gemeinschaft von 2002 zufolge verboten. Verstöße können nach dem Außenwirtschaftsgesetz mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft werden.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Österreich: Partnersuche nach dem Ausschlussprinzip

EU-Kommission: Macron nominiert Ex-Minister Breton

Thüringen: Wer ist der AfD-Rechtsaußen Björn Höcke?

Die Schnäppchen der Woche – aktuelle Angebote von Aldi, Lidl und Co.

  Die Schnäppchen der Woche – aktuelle Angebote von Aldi, Lidl und Co. Die besten Schnäppchen der Woche ab dem 21.10.2019 1/21 BILDERN © ZEITjUNG Schnäppchen der Woche 2/21 BILDERN © Bereitgestellt von Z-Live GmbH Tchibo: Da leuchtet die Birne! – Thermomütze für Damen und Herren, reflektierende Elemente für bessere Sichtbarkeit, verschiedene Farben, ab 21.10.2019, für je 7,99€ 3/21 BILDERN © Bereitgestellt von Z-Live GmbH Tchibo: Du sollst mehr trinken! – Wasserflasche mit integriertem Zählsystem, hilft mehr Wasser zu trinken, Fassungsvermögen ca. 600 ml, ab 21.10.

Hamburger Flughafen: Der Terror - Helfer Mounir al- Motassadeq (M) wird am Tag seiner Abschiebung von Polizeibeamten aus einem Hubschrauber geführt. Im Fall Motassadeq schließt das neben der Justiz- auch die Innenbehörde von Senator Andy Geld an Terrorhelfer – Strafbefehl für Beamte .

Bei der Abschiebung des Terrorhelfers Mounir el Motassadeq nach Marokko ist der Hamburger Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel möglicherweise ein Panne Die Auszahlung verstoße gegen das Außenwirtschaftsgesetz. Die Hamburger Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen aufgenommen.

Motassadeq war Mitglied der sogenannten Hamburger Zelle

Motassadeq war Mitglied der sogenannten Hamburger Zelle um den Todespiloten Mohammed Atta, der 2001 eines der Flugzeuge in das New Yorker World Trade Center gesteuert hatte. Der Marokkaner war am 8. Januar 2007 wegen Beihilfe zum Mord in 246 Fällen und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die Zahl der Opfer bezieht sich auf die getöteten Passagiere und Besatzungsmitglieder in den insgesamt vier entführten Flugzeugen.

Hamburg: Strafbefehl gegen Sicherheitsdienstleiter der JVA Fuhlsbüttel

Der Strafbefehl gegen den Sicherheitsdienstleiter der JVA Fuhlsbüttel soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft eine Verwarnung umfassen. Zudem soll eine Geldstrafe von 90 Tagessätzen vorbehalten bleiben. Ferner soll der Beamte eine Geldbuße zugunsten der Staatskasse zahlen, wie Staatsanwältin Liddy Oechtering erklärte. Den Strafbefehl muss das Amtsgericht erlassen.

Badstuber wegen Beleidigung länger gesperrt

  Badstuber wegen Beleidigung länger gesperrt Holger Badstuber wird dem VfB Stuttgart zwei Spiele lang fehlen. Der Verteidiger sah gegen Holstein Kiel (0:1) am Sonntag die Gelb-Rote Karte, beleidigte aber anschließend die Schiedsrichter. Als der Ex-Nationalspieler vom Platz ging, beschimpfte er für die TV-Zuschauer gut hörbar die Referees mit den Worten "Ihr seid Muschis geworden". Der DFB dehnte deshalb die eigentlich auf ein Spiel begrenzte Sperre auf ein weiteres Spiel aus. Außerdem muss er laut Bild 8.000 Euro Geldstrafe zahlen, der VfB hat dem Urteil zugestimmt.

Es gibt keine Zweiklassenmedizin in Deutschland? „Da gab ’ s am meisten Geld .“ Sie war 16, und „ich konnte mir nicht vorstellen, acht Stunden am Tag hinterm Schreibtisch zu sitzen“. Nur bedenkliche 43 Prozent der Deutschen allerdings halten ihre Beamten für unbestechlich.

Gibt ’ s hier auf der Elbe auch Piraten? KAPITÄN: Wir hatten hier mal vor kurzer Zeit – das war ’ne Separatisten Separatist, -en/Separatistin, -nen jemand, der durch Aktionen versucht zu erreichen, dass seine Region politisch unabhängig wird gruppe, die da eine Fähre Fähre, -n (f.) das Schiff

Hamburg: Verfahren gegen Leiter der Revisionsabteilung eingestellt

Gegen Geldbuße eingestellt wurden die Verfahren gegen den Leiter der Revisionsabteilung in der JVA Fuhlsbüttel, gegen eine Referatsleiterin der Ausländerbehörde Hamburg und gegen den Leiter Zentrale Rückführung bei der Bundespolizei Frankfurt/Main. Die Geldbußen sollen jeweils „angemessen“ sein. Motassadeq war wenige Wochen vor dem Ende seiner regulären Haftzeit abgeschoben und über Frankfurt nach Marokko geflogen worden. (dpa)

Mehr auf MSN

Nach „Judaslohn“-Tweet: CSU fordert Rücktritt des AfD-Politikers Brandner als Rechtsausschuss-Vorsitzender .
Nach „Judaslohn“-Tweet: CSU fordert Rücktritt des AfD-Politikers Brandner als Rechtsausschuss-VorsitzenderDer innen- und rechtspolitische Sprecher der CSU im Bundestag, Volker Ullrich, hat den Rücktritt des AfD-Politikers Stephan Brandner als Vorsitzender des Rechtsausschusses des Bundestags gefordert. Er begründete dies mit abfälligen Äußerungen Brandners im Kurznachrichtendienst Twitter im Zusammenhang mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an den Sänger Udo Lindenberg.

usr: 1
Das ist interessant!