Welt & Politik Demonstranten im Libanon errichten Straßensperren

11:35  28 oktober  2019
11:35  28 oktober  2019 Quelle:   msn.com

Proteste im Libanon: Regierung sagt Reformen zu und unterstützt Neuwahlen

  Proteste im Libanon: Regierung sagt Reformen zu und unterstützt Neuwahlen Ministerpräsident Hariri unterstützt die Forderungen nach vorgezogenen Neuwahlen. „Eure Stimme wird gehört, und wenn Ihr vorgezogene Neuwahlen fordert, bin ich persönlich auf Eurer Seite“, sagte er. Die seit fünf Tagen anhaltenden Proteste richten sich gegen die verkrustete politische Führung des Landes, gegen die verbreitete Korruption sowie die unablässigen Ausfälle bei der Strom- und Wasserversorgung.

Beirut Demonstranten in Beirut errichten Strassensperren . Beirut Libanon : Demonstranten fordern Regierungswechsel. Nach Protesten Libanesische Christen-Partei steigt aus Regierung aus.

Regierungskritische Demonstranten haben bei den Unruhen in der libanesischen Hauptstadt Beirut am Mittwoch Straßensperren errichtet . Die Staatsverschuldung Libanons liegt nach Angaben des Finanzministeriums bei 86 Milliarden Dollar - mehr als 150 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

Aus Protest gegen die Regierung haben Demonstranten im Libanon umfassende Straßensperren errichtet. Hunderte kreuz und quer abgestellte Fahrzeuge blockierten am Montag die wichtigste Autobahn des Landes auf der Nord-Süd-Route. © Mahmoud ZAYYAT Aus Protest gegen die Regierung haben Demonstranten im Libanon umfassende Straßensperren errichtet. Hunderte kreuz und quer abgestellte Fahrzeuge blockierten am Montag die wichtigste Autobahn des Landes auf der Nord-Süd-Route.

Aus Protest gegen die Regierung haben Demonstranten im Libanon massive Straßensperren errichtet. Hunderte kreuz und quer abgestellte Fahrzeuge blockierten am Montag die wichtigste Autobahn des Landes auf der Nord-Süd-Route sowie weitere Straßen. Mit Sitzstreiks und Barrikaden blockierten Demonstranten auch andere Verkehrsadern.

Hisbollah-Anhänger mischen Proteste in Beirut auf

  Hisbollah-Anhänger mischen Proteste in Beirut auf Die regierungskritischen Demonstranten fordern einen echten politischen Neuanfang im Libanon - auch von der Hisbollah. Doch von soviel Reform hält die islamistische Miliz nichts und versucht, die Proteste zu torpedieren. © picture-alliance/AP Photo/H. Ammar Polizisten stehen in Beirut vor regierungskritischen Demonstranten, um diese von Hisbollah-Leuten zu trennen Bei erneuten Protesten im Libanon hat es Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Anhängern der schiitischen Hisbollah-Miliz gegeben. Zahlreiche Hisbollah-Anhänger stürmten eine Kundgebung tausender Demonstranten im Zentrum der Hauptstadt Beirut.

Regierungskritische Demonstranten haben bei den Unruhen in der libanesischen Hauptstadt Beirut am Mittwoch Strassensperren errichtet . Im April 2018 stellten internationale Geldgeber für den Libanon elf Milliarden Dollar in Aussicht. Hariris Einheitsregierung wird von Vertretern aus dem

Regierungsgegner haben bei den Unruhen in der libanesischen Hauptstadt Beirut heute Straßensperren errichtet . Dazu traf er mit den Botschaftern der USA und Frankreichs zusammen. Im April 2018 stellten internationale Geldgeber für den Libanon elf Milliarden Dollar in Aussicht.

Bereits seit elf Tagen legt die Protestbewegung das öffentliche Leben im Libanon teilweise lahm. Die Demonstranten fordern eine vollständige Ablösung der Regierung. Politische Zugeständnisse von Ministerpräsident Saad Hariri konnten die Proteste bislang nicht eindämmen.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Frist verlängert: EU-Staaten bereiten Brexit-Aufschub bis Ende Januar vor

„Sperrt ihn ein“ Trump im Baseballstadion ausgebuht

Theodor-Herzl-Preis: Jüdischer Weltkongress zeichnet Merkel aus

Erwartet wurde, dass die Sicherheitskräfte am Montag einen erneuten Versuch zur Vertreibung der Demonstranten von den Straßen unternehmen würden. Am Wochenende war das Militär mit der Auflösung der Blockaden am Widerstand der Demonstranten gescheitert.

Libanons Regierungschef Hariri kündigt Rücktritt an

  Libanons Regierungschef Hariri kündigt Rücktritt an Beirut. Unter dem Druck massiver Proteste hat Libanons Regierungschef Saad Hariri seinen Rücktritt angekündigt. Er will mit der gesamten Regierung sein Amt niederlegen. Zuletzt kam es immer wieder zu Ausschreitungen im Land. © Marwan Naamani Saad Hariri, Ministerpräsident des Libanon, spricht während einer Veranstaltung anlässlich des 14. Jahrestages der Ermordung des ehemaligen Premierministers Rafic Hariri. Der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri hat angekündigt, bei Präsident Michel Aoun seinen Rücktritt einzureichen. Er habe eine Sackgasse erreicht, sagte er am Dienstag.

Regierungskritische Demonstranten haben bei den Unruhen in der libanesischen Hauptstadt Beirut am Mittwoch Straßensperren errichtet . Die Staatsverschuldung Libanons liegt nach Angaben des Finanzministeriums bei 86 Milliarden Dollar - mehr als 150 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

Im Libanon gibt es weiterhin Tausende Proteste. Ein weiterer Protest führte zu einem Zusammenstoß von Demonstranten mit der Polizei, mindestens sechs Menschen wurden verletzt.

Die Protestbewegung im Libanon mobilisiert seit Tagen Vertreter aller Religionen und Altersgruppen. Am Sonntag beteiligten sich zehntausende Libanesen an einer 170 Kilometer langen Menschenkette quer durch das Land. Rund 100.000 Männer, Frauen und Kinder hielten sich von Tripoli im Norden bis Tyros im Süden an den Händen.

Die Proteste hatten sich am 17. Oktober an der Ankündigung der Regierung entzündet, WhatsApp-Anrufe zu besteuern. Inzwischen richten sie sich jedoch generell gegen Korruption, Misswirtschaft und die Eliten des Landes, denen es in den 30 Jahren seit Ende des Bürgerkriegs nicht gelungen ist, den Alltag der Menschen zu verbessern.

Mehr auf MSN

Drei Demonstranten in irakischer Stadt Kerbela erschossen .
Bei Ausschreitungen am Rande von regierungskritischen Protesten sind im Irak drei Menschen getötet worden. Bislang wurden mehr als 250 Menschen bei den Protesten getötet, die meisten von ihnen Demonstranten. Mehr auf MSN require(["binding"], function (binding) { binding("wcVideoPlayer", "#video_player_54577f76-f9fa-4b38-a116-fffaf461e8f7").

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!