Welt & Politik: Mitschüler schickten Drohungen: Kind eines Berliner AfD-Politikers mit dem Tod bedroht - - PressFrom - Deutschland

Welt & Politik Mitschüler schickten Drohungen: Kind eines Berliner AfD-Politikers mit dem Tod bedroht

19:50  09 november  2019
19:50  09 november  2019 Quelle:   tagesspiegel.de

Nach „Judaslohn“-Tweet: CSU fordert Rücktritt des AfD-Politikers Brandner als Rechtsausschuss-Vorsitzender

  Nach „Judaslohn“-Tweet: CSU fordert Rücktritt des AfD-Politikers Brandner als Rechtsausschuss-Vorsitzender Nach „Judaslohn“-Tweet: CSU fordert Rücktritt des AfD-Politikers Brandner als Rechtsausschuss-VorsitzenderDer innen- und rechtspolitische Sprecher der CSU im Bundestag, Volker Ullrich, hat den Rücktritt des AfD-Politikers Stephan Brandner als Vorsitzender des Rechtsausschusses des Bundestags gefordert. Er begründete dies mit abfälligen Äußerungen Brandners im Kurznachrichtendienst Twitter im Zusammenhang mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an den Sänger Udo Lindenberg.

Der Sohn eines Berliner Politikers soll von drei Mitschülern in Berlin -Biesdorf mit dem Tod bedroht worden sein. Nach Tagesspiegel-Informationen handelt es sich um den Sohn des AfD - Politikers Gunnar Lindemann. Lindemann bestätigte dem Tagesspiegel, dass Drohungen gegeben habe.

An Berliner Schulen ist es in der Vergangenheit wiederholt zu antisemitischen Konflikten zwischen Schülern gekommen. Im aktuell bekanntgewordenen Fall soll eine Zweitklässlerin unter anderem von einem Mitschüler mit dem Tode bedroht worden sein.

Mitschüler sollen den 16 Jahre alten Sohn des AfD-Abgeordneten Gunnar Lindemann Drohnachrichten geschickt haben. Der Junge wandte sich an die Schulleitung.

Cybermobbing (Symbolbild) © Foto: DPA Cybermobbing (Symbolbild)

Der Sohn eines Berliner Politikers soll von drei Mitschülern in Berlin-Biesdorf mit dem Tod bedroht worden sein. Nach Tagesspiegel-Informationen handelt es sich um den Sohn des AfD-Politikers Gunnar Lindemann. Lindemann bestätigte dem Tagesspiegel, dass Drohungen gegeben habe.

Der 16-Jährige sagte der Polizei bereits am Freitag, dass Mitschüler ihn und seine Familie seit einiger Zeit bedroht hätten, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Hintergrund soll das politische Engagement seines Vaters sein.

Heimatschutz: Wieder ein neuer US-Minister

  Heimatschutz: Wieder ein neuer US-Minister Donald Trump hat sein Kabinett wieder vollständig. Das Heimatschutzministerium bekommt einen neuen Chef. Er ist, unter diesem Präsidenten, inzwischen die fünfte Besetzung. Und Chad Wolf hat nur eingeschränkte Rechte. © picture-alliance/AP Photo/A. Brandon Chad Wolf soll an die Spitze des Heimatschutzministeriums rücken US-Präsident Donald Trump will nach dem Ausscheiden des geschäftsführenden US-Heimatschutzministers Kevin McAleenan nun Chad Wolf zum kommissarischen Nachfolger ernennen. Das erklärte Trump im Garten des Weißen Hauses. Dieser sei ein "sehr netter" und "sehr respektierter" Mann.

Berlin – An der Paul-Simmel-Grundschule in Berlin -Tempelhof wurde eine Schülerin von anderen Kindern wiederholt antisemitisch attackiert, ihr wurde sogar mit dem Tod gedroht. In BILD spricht eine Berliner Grundschullehrerin. Drohungen nicht an der Tagesordnung.

Der 76-jährige Politiker fand demnach im Briefkasten seiner öffentlich nicht bekannten Berliner Adresse einen Brief, in dem er ultimativ aufgefordert wurde, sein Unterzeichnet ist das Dokument mit den Worten "Heil Höcke", offensichtlich eine Anspielung auf den Thüringer AfD -Chef Björn Höcke.

Drohungen kamen über Kurzmitteilungsdienst

Gunnar Lindemann ist Wahlkreisabgeordneter für die Gebiete Ahrensfelde, Marzahn-West, Marzahn-Ost und Schleusinger Straße. Er gewann 2016 mit 30,6 % das Direktmandat in dem Wahlkreis.

Die Drohungen gegen seinen Sohn sollen unter anderem über einen Kurzmitteilungsdienst verschickt worden sein. Der Schüler habe sich deswegen an die Schulleitung gewandt. Der Jugendliche nannte den Beamten drei verdächtige Mitschüler im Alter von 15, 16 und 18 Jahren. Sie sollen nicht in der selben Klasse wie das 16-jährige Opfer sein.

MSN-Leser interessieren sich auch für:

DDR-Partnerländer: "Die Berliner Mauer fiel auch in Afrika"

Umfrage: Jeder siebte Deutsche sieht Mauerfall kritisch

Bulgarien protestiert gegen Äußerungen Macrons zum Thema Einwanderung

  Bulgarien protestiert gegen Äußerungen Macrons zum Thema Einwanderung Wegen umstrittener Äußerungen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zum Thema Einwanderung will Bulgarien die französische Botschafterin in Sofia einbestellen. Wie ein Berater der bulgarischen Außenministerin Jekaterina Sahariewa am Samstag der Nachrichtenagentur AFP sagte, soll die Botschafterin am Montag darlegen, was Macron mit seinen Aussagen über "geheime Netzwerke von Bulgaren und Ukrainern" gemeint hat. Zudem sei der bulgarische Botschafter in Frankreich aufgefordert worden, eine Protestnote an das Außenministerium in Paris zu richten.

Kindernothilfe: Kinder werden ausgebeutet (Anzeige). Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >. Die stellvertretende Bundesvorsitzende der Grünen ist in einer Berliner S-Bahn von einem Jamila Schäfer ist in einer Berliner S-Bahn offenbar politisch motiviert mit dem Tod bedroht worden.

Für Politiker gilt auch das Recht, für Politiker gilt auch das Strafrecht, so dass sie geschützt werden müssen, wenn sie verfolgt jemanden verfolgen jemandem hinterherlaufen Mit den Drohungen gegen ihn muss er bis dahin alleine zurechtkommen. Bedroht und beschimpft – Das Leben als Politiker .

Presse: So reagierte Osteuropa auf den Mauerfall

[267.000 Leute, 1 Newsletter: Ingo Salmen schreibt den Tagesspiegel-Newsletter für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Den gibt es kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de]

Lindemann sagte dem Tagesspiegel, seinem Sohn sei mitgeteilt worden, dass man „ihn abstechen will“. Er habe Vertrauen in die Polizei, dass nun alles getan werde, um rauszufinden, wie ernsthaft die Drohungen waren.

Lindemann sagte: „Es ist traurig, dass schon junge Menschen so aufgehetzt werden.“ Es müsse nun eine Lösung gefunden werden, damit sein Sohn wieder sicher zur Schule gehen könne.

Pazderski: „Es ist längst 5 nach 12.“

„Schule und Polizei müssen jetzt hart durchgreifen gegen die Täter", sagt AfD-Politiker Georg Pazderski zu den Drohungen. Es dürfe zu keinen weiteren Übergriffen kommen. Auch Relativierungen haben zu unterbleiben, sagt er.

Altparteien und Medien seien jetzt in der Pflicht, ihre Hasskampagne gegen die AfD zu stoppen und eine weitere Eskalation der Gewalt zu verhindern. „Es ist längst 5 nach 12.“, sagt Pazderski.

Politiker verurteilen Morddrohungen gegen Özdemir und Roth

  Politiker verurteilen Morddrohungen gegen Özdemir und Roth München. Nach den Morddrohungen gegen Claudia Roth und Cem Özdemir fordern Kollegen mehr Maßnahmen gegen Rechtsextremismus. Innenminister Horst Seehofer spricht von einer Verrohung der Gesellschaft. © Markus Schreiber Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Die Morddrohungen gegen die Grünen-Politiker Cem Özdemir und Claudia Roth haben parteiübergreifend Bestürzung ausgelöst. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sprach in der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe) von einer "hochproblematischen Verrohung unserer Gesellschaft".

An einer Berliner Grundschule soll eine jüdische Schülerin bedroht worden sein. An einer Berliner Grundschule soll einer jüdischen Schülerin mit dem Tod gedroht worden sein. Politiker verurteilen den offenen Antisemitismus – und fordern mehr Engagement von Muslimen.

Eine Berliner Grundschülerin wurde sogar mit dem Tod bedroht . Politiker und Verbände fordern Was tun gegen religiös motiviertes Mobbing? Eine Berliner Grundschülerin wurde sogar mit dem Tod Aber auch innerhalb der muslimischen Schülerschaft würden Kinder ausgegrenzt, weil sie

Weil die Bedrohung sich auf das politische Engagement von Lindemann bei der AfD bezieht, hat der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Bildungsverwaltung will eigenen Anti-Mobbing-Beauftragten

Auch der Pressesprecher der Bildungsverwaltung, Martin Klesmann, äußerte sich zu dem Vorfall: „Bildungssenatorin Scheeres ist ganz klar der Auffassung, dass kein Kind wegen der politischen Aktivitäten seiner Eltern in Haftung genommen oder bedroht werden darf", sagt er. „Unsere Schulaufsicht wird dem beschriebenen Fall nachgehen.“

Auch gehe die Verwaltung in Zukunft stärker gegen Mobbing vor: So werde es ab Jahresbeginn 2020 einen eigenen Anti-Mobbing-Beauftragten als Ansprechpartner in der Verwaltung geben. Daneben sollen bis Sommer 2021 300 zusätzliche Schulsozialarbeiter eingestellt werden. (mit dpa)

Mehr auf MSN

Steinmeier verteidigt "politische Korrektheit" als "menschlichen Anstand" .
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Versuche kritisiert, "politische Korrektheit" im öffentlichen Sprachgebrauch absichtlich verächtlich zu machen. Die politische Korrektheit sei "so sehr zum negativ besetzten Kampfbegriff geworden, dass die ursprünglich damit beabsichtigten Ziele mutwillig verschleiert werden", sagte Steinmeier am Montag zur Eröffnung der Hochschulrektorenkonferenz in Hamburg laut Redetext. Doch die Meinungsfreiheit werde "nicht bedroht durch den ganz normalen menschlichen Anstand".

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!