Welt & Politik Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren gegen rechts

21:25  09 november  2019
21:25  09 november  2019 Quelle:   sueddeutsche.de

Nach Chiles Absage: Madrid wahrscheinlicher Gastgeber der Weltklimakonferenz

  Nach Chiles Absage: Madrid wahrscheinlicher Gastgeber der Weltklimakonferenz Nach der NRW-Landesregierung hatte sich auch Spanien als Gastgeber positioniert.MSN-Leser interessieren sich auch für:

: Mehr als zehntausend Menschen demonstrieren gegen rechts . Die Rechte hatte ausgerechnet zum 81. Jahrestag der nationalsozialistischen Novemberpogrome zu Ehren einer inhaftierten, mehrfach verurteilten Holocaust-Leugnerin zu einem Marsch durch Bielefeld aufgerufen.

Mehr als 10 . 000 Menschen gingen am Sonnabend in Berlin gegen die EU-Urheberrechtsreform auf die Straße.Foto: REUTERS/Hannibal Hanschke. Protestiert wurde in vielen europäischen Städten, schließlich geht es um europäisches Recht . Die Berliner Teilnehmer sind jung, gehören aber nicht

Bunte Fahnen und Transparente gegen rechts: Insgesamt 14 Gegendemonstration waren in Bielefeld angemeldet worden. © Getty Images Bunte Fahnen und Transparente gegen rechts: Insgesamt 14 Gegendemonstration waren in Bielefeld angemeldet worden.

• Ausgerechnet zum 81. Jahrestag der nationalsozialistischen Novemberpogrome marschieren Rechtsextreme auf.

• Bei mehr als 14 Gegendemos sprechen sich Bielefelder für Toleranz und gegen rechts aus.

• Gewerkschaften, Kirchen, Verbände und Parteien hatten dazu aufgerufen. Auch der Fußballclub Arminia Bielefeld schloss sich an.

In Bielefeld haben an diesem Samstag nach Behördenangaben mehr als 10 000 Menschen gegen einen Neonazi-Marsch demonstriert. Auf insgesamt 14 Gegendemos machten sich Bürger gegen Rechtsextremismus stark.

Drei Demonstranten in irakischer Stadt Kerbela erschossen

  Drei Demonstranten in irakischer Stadt Kerbela erschossen Bei Ausschreitungen am Rande von regierungskritischen Protesten sind im Irak drei Menschen getötet worden. Bislang wurden mehr als 250 Menschen bei den Protesten getötet, die meisten von ihnen Demonstranten. Mehr auf MSN require(["binding"], function (binding) { binding("wcVideoPlayer", "#video_player_54577f76-f9fa-4b38-a116-fffaf461e8f7").

Kundgebung in Dresden: Zehntausend Menschen demonstrieren gegen Pegida. Wissenschaftsministerin Stange mahnte, dass Pegida nicht mehr nur die Unzufriedenen seien, sondern Rechte anziehe und diese verstärke.

Zu der Demonstration unter dem Motto "#ausspekuliert" hatte ein Bündnis aus mehr als 90 Mietergemeinschaften, Gewerkschaften und Parteien Mit 10 000 Teilnehmern kamen zu dieser Demonstration deutlich weniger Menschen als zu den Protesten gegen das Polizeiaufgabengesetz.

Die Rechte hatte ausgerechnet zum 81. Jahrestag der nationalsozialistischen Novemberpogrome zu Ehren einer inhaftierten, mehrfach verurteilten Holocaust-Leugnerin zu einem Marsch durch Bielefeld aufgerufen. Die Polizei war mit etwa 1000 Kräften aus ganz Nordrhein-Westfalen vor Ort. Man habe den Rechten Äußerungen untersagt, die zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstacheln oder den öffentlichen Frieden stören könnten, und dem Versammlungsleiter eine Liste verbotener Parolen zugestellt, hieß es seitens der Polizei. 

MSN-Leser interessieren sich auch für:

DDR-Partnerländer: "Die Berliner Mauer fiel auch in Afrika"

Umfrage: Jeder siebte Deutsche sieht Mauerfall kritisch

Presse: So reagierte Osteuropa auf den Mauerfall

Wie bildet man in Notfällen die Rettungsgasse

  Wie bildet man in Notfällen die Rettungsgasse Die Rettungsgasse ist Pflicht und kann Leben retten. Doch immer wieder bilden Autofahrer sie erst viel zu spät oder falsch. © Foto: Frank Rumpenhorst/dpa Bei Unfällen auf der Autobahn kann das Bilden einer Rettungsgasse über Leben und Tod entscheiden. Verkehrsteilnehmer müssen zügig einen Korridor für Einsatzfahrzeuge schaffen. Auf Straßen außerorts oder Autobahnen mit mindestens zwei Spuren je Richtung gilt: Schon bevor sich Rettungskräfte oder Abschleppwagen bei einem Stau von hinten nähern, müssen die Fahrer bereits beibilden, wie der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) in Berlin erklärt.

Essen Tausende Menschen demonstrieren gegen rechts . Unter dem Motto "#wirsindmehr - Aufstehen gegen rechte Hetze" sind in Essen mehr als 5000 Menschen auf die Straße gegangen.

Damals hatten mehrere Zehntausend Menschen ebenfalls gegen rechte Hetze, Gewalt und Hass demonstriert . Organisation und Parteien wie die SPD und die Grünen hatten sich dem Aufruf angeschlossen und zeigten sich nach der Demo sehr zufrieden.

Gewerkschaften, Kirchen, Verbände und Parteien zeigten unter dem Motto "Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen" gemeinsam Flagge gegen die Neonazis. Unter den verschiedenen Gegendemos gab es einen Fahrradkorso, Demonstrationszüge in der Bielefelder Innenstadt, eine Menschenkette sowie eine Mahnwache vor der Bielefelder Synagoge.

 

Populisten wollten wieder Mauern bauen, "doch wir setzen nach der Erfahrung des Krieges auf Miteinander und Mitgefühl", sagte Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) bei einer der Kundgebungen des Bielefelder "Bündnisses gegen Rechts". Jeder Mensch verdiene Respekt und habe Würde. "Das ist unsere DNA und macht uns aus", betonte Clausen.

Das Bielefelder "Bündnis gegen Rechts" ist ein Zusammenschluss von Gruppen aus Politik, Kirchen und Vereinen. Auch der Fußballverein Arminia Bielefeld hatte sich angeschlossen und erklärt, die Protestveranstaltungen seien eine "ausgezeichnete Gelegenheit", um die Werte des Vereins zu verteidigen.

Affenlaute gegen Mario Balotelli: Italien bekommt sein Rassismus-Problem nicht in den Griff

  Affenlaute gegen Mario Balotelli: Italien bekommt sein Rassismus-Problem nicht in den Griff The "Good Morning Football" crew discusses whether the Philadelphia Eagles are NFC contenders.

Alle Rechte vorbehalten Infozentrale. Bei strahlendem Sonnenschein haben heute zwischen 1000 und 2000 Menschen gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform mit Uploadfiltern in Köln demonstriert . Der Online-Protest, der sich bislang in Videos, Mails, Tweets und Petitionen äußerte

Hannover (dpa) - Rund 7300 Menschen haben in Hannover gegen Bedrohungen von Journalisten durch Rechtsextremisten sowie für die Pressefreiheit demonstriert . Die NPD- Demonstration hatte sich gegen namentlich genannte Journalisten gerichtet, die kritisch über die rechte Szene berichten.

Die Demonstration der "Rechten" fand einen Tag nach dem 91. Geburtstag der mehrfach verurteilten Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck statt. Sie sitzt wegen Volksverhetzung eine Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt Bielefeld ab. Das Motto lautete "Mit 91 Jahren in den Knast! Freiheit für Ursula Haverbeck! Für echte Meinungsfreiheit".

Die Polizei in Bielefeld hatte zwar grundsätzlich eine Demonstration erlaubt, aber aufgrund des Gedenkens an die Novemberpogrome ursprünglich als Auflage gefordert, dass die Partei einen anderen Veranstaltungstag wählen solle. Das Verwaltungsgericht Minden hatte dagegen am 30. September in einem Eilverfahren die rechte Kundgebung für den 9. November erlaubt.

Mehr auf MSN

Rechts- und Planungssicherheit: Bundestag macht Weg frei für umstrittene Gaspipeline Nord Stream 2 .
Nach der imposanten Rally am Aktienmarkt in den vergangenen Wochen bleiben die Anleger weiter vorsichtig. Einzelne Unternehmen stehen im Fokus: Merck, Henkel, RWE und Daimler vermelden allesamt Neuigkeiten. Für eine Überraschung sorgt Qiagen im MDax.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!