Welt & Politik: Rede im New Yorker Wirtschaftsclub: Trump teilt gegen Deutschland, Europa und die Fed aus - - PressFrom - Deutschland

Welt & Politik Rede im New Yorker Wirtschaftsclub: Trump teilt gegen Deutschland, Europa und die Fed aus

11:35  13 november  2019
11:35  13 november  2019 Quelle:   handelsblatt.com

Zwischen Buh, Bäh und Beifall

  Zwischen Buh, Bäh und Beifall Ausgerechnet ein Auftritt des Präsidenten bei der Ultimate Fighting Championship wird zum Zankapfel: Der Trump-Clan behauptet, die Menge sei erfreut gewesen, Trump zu sehen. Andere hörten vor allem Buh-Rufe.• Trumps Söhne werfen den Medien im Anschluss Falschberichterstattung vor - sie hätten fast nur begeisterte Zuschauer gehört.

Deutschland Mobil 2030. Das könne schon bei seiner Rede vor dem New Yorker Wirtschaftsclub heute Abend geschehen. Aber auch innenpolitische Gründe, wie der Widerstand der amerikanischen Autohersteller gegen Zölle, und der Fokus Trumps auf China werden genannt.

In seiner mit Spannung erwarteten Rede am Abend im New Yorker Wirtschaftsclub beklagte Die Trump - Rede stützte die Wall Street. Der marktbreite S&P 500 stieg um 0,5 Prozent auf Vorstand und Aufsichtsrat hielten die Bewertung für angemessen und die Offerte für Aktionäre attraktiv, teilte das

Der US-Präsident hat den Finanzmärkten Hoffnung gemacht, dass es bald zu einer Einigung im Handelsstreit mit China kommen könnte. © AP Der US-Präsident hat den Finanzmärkten Hoffnung gemacht, dass es bald zu einer Einigung im Handelsstreit mit China kommen könnte.

Der US-Präsident nutzt seine Rede als Wahlkampfbühne und wirft Deutschland unfairen Handel vor. Zu der anstehenden Entscheidung zu Autozöllen äußert er sich nicht.

Sein Auftritt war mit Spannung erwartet worden. Zum ersten Mal seit seiner Wahl zum US-Präsidenten sprach Donald Trump vor dem illustren New York Economic Club, zu dem das Who is Who der US-Wirtschaft gehört. Beobachter hatten sich vor allem klare Aussagen zu den Verhandlungen mit China und Europa im Handelsstreit erhofft.

Trump will Zusammenschluss zwischen Johnson und Farage

  Trump will Zusammenschluss zwischen Johnson und Farage Der US-Präsident mischt sich wieder in den britischen Wahlkampf ein - und schlägt ein Bündnis zwischen den zwei Brexit-Hardlinern vor. Beide seien "seine Freunde", so Trump.• "Was ich gerne sehen würde, ist, dass Nigel und Boris zusammenkommen", so Trump.

Vor dem Wirtschaftsclub von New York sprach der Präsident am Dienstag von einem bedeutsamen Teilabkommen, das möglicherweise schon bald abgeschlossen werden Nach der Rede zeigten sich an den Finanzmärkten keine nennenswerten Kursreaktionen. Trump schießt erneut gegen die FED .

Die neuesten Looks, Trends und die Highlight-Outfits der Saison findest du in den Kollektionen unserer New Yorker -Marken Amisu, Smog, Fishbone und Censored. Werde jetzt Teil der NEW YORKER -Crew!

Doch stattdessen nutzte der Präsident die New Yorker Bühne als Wahlkampfauftritt. Etwas weniger aggressiv und charmanter als bei seinen Rallyes im Hinterland warb er um die Sympathie seiner Zuhörer, zählte seine wirtschaftlichen Erfolge auf und teilte nicht nur gegen China, sondern auch gegen Deutschland und die Fed aus.

„Bitte nehmt es nicht so ernst, wenn die Leute im Ausland mich nicht mögen. Das liegt nicht daran, dass ich keine gute Person bin. Das liegt daran, dass ich meinen Job mache“, sagte er in dem Saal voller Geschäftsleute. „Obama ist in Deutschland beliebter als ich. Und das sollte er auch. Wenn ich eines Tages beliebter bin als er, dann mache ich meinen Job nicht richtig“, ruft er in den Raum und erntet Lacher und Applaus. „Sie respektieren uns dort heute mehr denn je, glauben Sie mir“, sagte er über Deutschland.

Nach Vergewaltigungsvorwürfen: Autorin klagt gegen US-Präsident Trump

  Nach Vergewaltigungsvorwürfen: Autorin klagt gegen US-Präsident Trump E. Jean Carroll erhebt schwere Anschuldigungen gegen den Politiker. © picture alliance/dpa US-Präsident Donald Trump wurde bereits mit zahlreichen Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert. Die bekannte US-Kolumnistin E. Jean Carroll hat am Montag in New York eine Verleumdungsklage gegen US-Präsident Donald Trump eingereicht. Carroll, die Trump beschuldigt, sie vor 20 Jahren vergewaltigt zu haben, wehrt sich damit gegen Anschuldigungen Trumps, wonach sie ihre Vorwürfe erfunden habe. Trump hatte Carrolls Vergewaltigungsvorwurf im Juni mit den Worten zurückgewiesen: „Sie ist nicht mein Typ.

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach dem kaum bewegten Wochenauftakt hat der Dow Jones Industrial auch am Dienstag Die Hoffnung von Anlegern, bei einer Rede von US-Präsident Donald Trump vor dem New Yorker Auch hierzu waren Trump vor dem Wirtschaftsclub aber keine Details zu entlocken.

Die Notenbank Federal Reserve ( Fed ) fahre geldpolitisch einen zu straffen Kurs. Die jüngsten Kursrückgänge an den Börsen seien eine "Kurskorrektur", die seit Nach dem Kursrutsch an den Börsen beschwerte sich Trump abermals öffentlich über Geldpolitik der Fed , betonte aber, an deren


Auch die EU prangerte Trump erneut an. Die Handelsbarrieren der Europäischen Union seien „schrecklich, in vieler Hinsicht schlimmer als China“. Er werde bei den Verhandlungen dafür sorgen, dass die USA auf 100 Prozent Zölle ebenfalls mit 100 Prozent antworten.

China-Deal steht offenbar kurz bevor

Trump wirft China vor, „gepfuscht“ und die Amerikaner ausgenutzt zu haben, als sie die unfairen Zölle einführten und das geistige Eigentum der USA kopierten. Aber daran sei nicht China schuld, sondern die Regierungen vor ihm – und zwar nicht nicht nur die von Obama.

MSN-Nutzer interessieren sich auch für:

SPD: Scholz schaltet auf Angriff

Grünen-Chef: Eindringliche Warnung

Greta Thunberg: Sie segelt wieder

Bei den Verhandlungen mit China sieht sich Trump schon seinem Ziel näher. Durch die Maßnahmen seiner Regierung stehe China nun unter Druck. „Chinas Lieferketten ächzen. Sie sehnen sich nach einem Deal“, erklärt Trump die Lage. „Wir stehen kurz davor“, versichert er. „Ein wichtiger Deal zur ersten Phase könnte schon bald kommen. Aber er muss gut für uns sein“.

Donald Trump muss wegen illegaler Geschäfte seiner Stiftung Millionen zahlen

  Donald Trump muss wegen illegaler Geschäfte seiner Stiftung Millionen zahlen New York. Der US-Präsident muss zwei Millionen Dollar (1,8 Millionen Euro) zahlen. Das ordnete ein Gericht in New York am Donnerstag an. Mit dem Geld soll anderen Menschen geholfen werden. © MANDEL NGAN US-Präsident Donald Trump. (Archivfoto) Das Urteil ist Teil einer Vereinbarung zur Beilegung des Rechtsstreits rund um die Trump-Stiftung, der 2018 begonnen hatte. Die Staatsanwaltschaft in New York hatte Trump und seinen drei ältesten Kindern - Eric, Ivanka und Donald Trump Jr. - in einer Klage im Juni 2018 unerlaubte Eigengeschäfte mit Blick auf die Stiftung vorgeworfen.

Trump fürchtet eine Abkühlung der Konjunktur, während die Fed eine Überhitzung der Wirtschaft nach den radikalen Steuersenkungen der Regierung vermeiden will. Für Mittwochabend wurde eine Rede von ihm auf einer Wirtschaftsveranstaltung in New York erwartet.

An der New Yorker Wall Street sorgten die Nachrichten für ein Kurs-Beben und ordentliche Verluste. ▶︎ Grundsätzlich hofft die Fed aber, dass die Entscheidung der Börse und der US-Konjunktur neuen Schwung verleiht. Denn der Leitzins, die sogenannte Federal Funds Rate, ist der

Viele Beobachter hatten sich konkretere Aussagen zum Thema Handel und insbesondere zu den Autozöllen erhofft. „Angesichts des starken Fokus der Investoren auf die Aussicht einer Waffenruhe im Handelskrieg mit China könnte Trumps Auftritt vor dem New York Economic Club das wichtigste Ereignis dieser Woche sein“, hatte Brett Ryan, US-Chef-Ökonom der Deutschen Bank, im Vorfeld geschrieben.

Die Rede von Trump kommt nur einen Tag vor dem Ende seiner selbst auferlegten Frist für die Entscheidung über die angedrohten Autozölle. Im Mai hatte Trump gedroht, Autoimporte aus dem Ausland mit einem Strafzoll von bis zu 25 Prozent zu belegen. Bis zum 13. November wollte der US-Präsident entscheiden, ob er diese auch tatsächlich verhängt.

In seiner Rede und auch bei Nachfragen ging er auf das Thema jedoch nicht ein. Bereits im Vorfeld hatte es Anzeichen gegeben, dass Trump zunächst auf drakonische Zölle verzichten werde. Sowohl Handelsminister Wilbur Ross als auch der US-Botschafter in Berlin, Richard Grenell, hatten sich in diese Richtung geäußert: Ross hatte jüngst erklärt, er sei guter Hoffnung, dass es genügend Fortschritte geben werde, um die Strafzölle zu vermeiden.

Michael Bloomberg erwägt Präsidentschaftskandidatur

  Michael Bloomberg erwägt Präsidentschaftskandidatur Der US-Milliardär soll Medienberichten zufolge für die Demokraten antreten wollen. Donald Trump sei sonst nicht zu schlagen.• Bloomberg sei besorgt, dass die derzeitigen Anwärter auf die Kandidatur es nicht mit Präsident Donald Trump aufnehmen könnten, sagte sein Berater.

Die Federal Reserve , kurz Fed genannt, macht da keine Ausnahme. Zinsentscheidungen der Fed wurde auch von früheren Präsidenten schon kritisiert oder zumindest kommentiert, Trump sagte auf die Frage, ob er an die Bei einer Rede in Florida sorgte US-Präsident mit einer Aussage für Verwirrung.

Während Trump noch mit sich und dem Kongress um ein Programm ringt, ist Yellen In Deutschland und Frankreich, den beiden größten Volkswirtschaften der Euro-Zone, dagegen sind die Damit kommt Draghi dem Ziel, Europas Wirtschaftskraft zu stärken und die Deflationsgefahr endgültig zu

Dann hatte der Botschafter Grenell nachgelegt und bestätigt, dass man sich in den Gesprächen mit den deutschen Autokonzernen auf einem guten Weg zu einer Einigung befinde. „Wir haben uns in den vergangenen 18 Monaten regelmäßig getroffen und gesprochen“, sagte Grenell dem Handelsblatt, „mein Besuch vergangenen Monat in Spartanburg (im US-Bundesstaat South Carolina) und Birmingham (Alabama) war sehr produktiv“, sagte Grenell. Dort produzieren BMW und Mercedes.

Grenell wies auch darauf hin, dass die deutschen Autokonzerne zu den größten Arbeitgebern in den USA gehören. „Es ist deshalb wichtig, dass wir weiter miteinander reden“, sagte er. BMW, Mercedes und VW beschäftigen zusammen 45.000 Mitarbeiter in den USA und sichern weitere 155.000 Jobs bei den Zulieferern.

Die Lage der deutschen Autobauer hat für Trump auch eine innenpolitische Dimension: In South Carolina und Alabama sitzen mit Lindsay Graham und Richard Shelby zwei republikanische US-Senatoren, auf deren Unterstützung Trump bei seinem Kampf gegen eine Amtsenthebung und für eine Wiederwahl 2020 kaum verzichten kann. Hohe Strafzölle auf Autoimporte würden die Jobs in den ausländischen Autofabriken der USA gefährden.

In New York feiert Trump lieber seine Erfolge: „2016 stand ich hier vor euch und habe begonnen, für amerikanische Arbeiter und amerikanische Unternehmen zu werben“, ruft er ins Publikum. „Ich bin stolz, hier als US Präsident zu stehen und zu sagen, dass wir unsere Versprechen gehalten haben und unsere Erwartungen bei weitem übertroffen haben“.

Handelsstreit: Juncker legt sich fest: „Es wird keine US-Autozölle geben“

  Handelsstreit: Juncker legt sich fest: „Es wird keine US-Autozölle geben“ Handelsstreit: Juncker legt sich fest: „Es wird keine US-Autozölle geben“

Einen Deal zwischen Trump und Russlands Staatschef Wladimir Putin, dem Trump in den vergangenen Monaten Respekt gezollt hat, zu seiner Überstellung in die USA fürchtet Snowden Bundeskanzlerin Angela Merkel und der designierte US-Präsident Donald Trump haben telefoniert.

Alle aktuellen Nachrichten aus Deutschland beim Nachrichtenportal von t-online.de im Überblick. News und Informationen zu allen Nachrichten-Themen aus Deutschland . Nun hat Peter Altmaier abermals eine Bedürftigkeitsprüfung zur Bedingung gemacht – und die SPD scharf kritisiert.

„2016 dachten die Statistiker, dass wir nur nur zwei Millionen Jobs schaffen können bis heute. Meine Regierung hat sieben Millionen Jobs geschaffen“, erklärt er. Unter Schwarzen und Hispanics herrsche Rekordbeschäftigung. Die Beschäftigung der Frauen liege auf dem höchsten Wert seit 71 Jahren.

Fed soll Zinsen weiter senken

Dem wohlhabenden Publikum im Saal rechnet er vor, wie stark der Leitindex Dow Jones seit seiner Wahl gestiegen ist. „Mehr als 40 Prozent und hätte ich eine kooperative Fed, wären es noch 25 Prozent mehr“. Damit war er bei seinem Lieblingsfeind, der Fed. Die US-Notenbank bremst die Konjunktur in seinen Augen unnötig aus, weil sie die Zinsen nicht stärker senkt. „Andere Zentralbanken haben sogar Niedrigzinsen!“ Das sei für die USA wieder einmal ein Wettbewerbsnachteil, findet Trump.

Die wenigen vorsichtigen Nachfragen aus dem Publikum, ob seine Handelspolitik nicht auch schädlich für die US-Industrie sein könnte, umschifft er, indem er auf seine immensen Erfolge verweist. „Es würde mehr kosten, nichts zu tun“, erklärt Trump.

Zum Schluss versucht er den Schulterschluss mit den Geschäftsleuten im Saal: Er baut die Drohkulisse einer linken Regierung im Weißen Haus à la Elizabeth Warren auf. Die Linke wolle eine staatliche Übernahme des Gesundheitssystems. Die Bürokraten würden das gesamte Leben und die Unternehmen kontrollieren, mahnt er.

„Die Demokaten in Washington haben eine sozialistische Agenda, die das Land in den Bankrott führen wird“, warnt er und versichert: „So lange ich Präsident bin, wird Amerika kein sozialistisches Land werden“, ruft er in den Raum und erntet Applaus.

Europa-Rede: Von der Leyen appelliert: „Europa muss die Sprache der Macht lernen“

  Europa-Rede: Von der Leyen appelliert: „Europa muss die Sprache der Macht lernen“ Europa-Rede: Von der Leyen appelliert: „Europa muss die Sprache der Macht lernen“ , sagte sie am Freitag in Berlin in einer Europa-Rede vor der Konrad-Adenauer-Stiftung. „Das heißt zum einen, eigene Muskeln aufbauen, wo wir uns lange auf andere stützen konnten – etwa in der Sicherheitspolitik“, sagte die frühere Verteidigungsministerin laut Redetext. „Zum anderen die vorhandene Kraft gezielter einsetzen, wo es um europäische Interessen geht.“Als Beispiel nannte von der Leyen die Handelspolitik. China sei zwar ein wichtiger Handelspartner für Europa. Aber umgekehrt sei die EU Pekings größter Handelspartner.

New Yorker Richterin soll über deutsche Schuld urteilen. Beklagte ist die Bundesrepublik Deutschland , die Kläger sind Nachkommen der damals Ermordeten. Namibia hat jetzt mit einem Video auf die Verbalattacke von Donald Trump geantwortet.

Trump , 1946 im New Yorker Stadtteil Queens geboren, wurde von seinen Eltern mit 13 aufs Internat geschickt. Auch habe er in seiner Rede zumindest in Teilen versucht, die Nation im Patriotismus zu einen und vor Vorurteilen gewarnt. 10:30 Uhr: Donald Trump und Europa - das wird spannend.

Mehr: Der Handelskonflikt mit den USA schwächt die chinesische Volkswirtschaft. Das Wachstum schwächelt. Die Ansteckungsgefahren für Deutschland sind enorm.

Mehr auf MSN

Impeachment: Spott für US-Präsident Trump nach „Spickzettel-Rede“ .
Beobachter werteten den Zettel als möglicherweise vorbereitetes Statement.Trump dagegen hat das stets dementiert. Sondland berichtete aber auch von einem Telefonat mit Trump von Anfang September.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 6
Das ist interessant!