Welt & Politik: Facebook sperrte seit Jahresbeginn bereits Milliarden Fake-Accounts - - PressFrom - Deutschland

Welt & Politik Facebook sperrte seit Jahresbeginn bereits Milliarden Fake-Accounts

10:35  14 november  2019
10:35  14 november  2019 Quelle:   msn.com

Adidas strebt im Endspurt Rekordjahr an

  Adidas strebt im Endspurt Rekordjahr an Adidas strebt im Endspurt Rekordjahr an"Wir (...) sind nach wie vor zuversichtlich, dass sich das Umsatzwachstum im vierten Quartal deutlich beschleunigen wird", sagte Vorstandschef Kasper Rorsted am Mittwoch in Herzogenaurach. Nach neun Monaten lag der Umsatz mit 17,8 Milliarden Euro währungsbereinigt fünf Prozent über Vorjahr, für das Gesamtjahr peilt Adidas ein Plus von fünf bis acht Prozent an. Der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft legte um acht Prozent auf 1,74 Milliarden Euro zu, obwohl er im dritten Quartal wie erwartet leicht schrumpfte und die operative Marge unter Druck kam.

Maßnahmen gegen Missbrauch Facebook löschte in sechs Monaten 1,3 Milliarden Fake - Accounts . Zum ersten Mal veröffentlicht Facebook konkrete Zahlen zur Durchsetzung seiner sogenannten Gemeinschaftsstandards. Täglich werden Millionen Fake-Nutzer ausgesiebt, Millionen Bilder und

Jetzt erklärt Facebook , wie es gegen die Fake Accounts vorgeht. Eine einfache Reaktion darauf ist, den entsprechenden IP-Adressbereich zu sperren . Solche Fake Accounts werden aufgrund ihrer Aktivitäten entweder von Nutzern entdeckt oder vom automatischen System identifiziert.

Im Kampf gegen Falschinformation und Manipulation hat der US-Internetkonzern in diesem Jahr nach eigenen Angaben bereits rund 5,4 Milliarden Fake-Accounts gesperrt. © Josh Edelson Im Kampf gegen Falschinformation und Manipulation hat der US-Internetkonzern in diesem Jahr nach eigenen Angaben bereits rund 5,4 Milliarden Fake-Accounts gesperrt.

Im Kampf gegen Falschinformation und Manipulation hat der US-Internetkonzern Facebook in diesem Jahr nach eigenen Angaben bereits rund 5,4 Milliarden Fake-Accounts gesperrt. Facebook könne inzwischen besser erkennen, wenn gefälschte und missbräuchliche Nutzerkonten erstellt würden, teilte das Unternehmen am Mittwoch in seinem Transparenzbericht mit. Jeden Tag unterbinde der Konzern dank seiner verbesserten Prüfmechanismen "Millionen Versuche", Fake-Accounts einzurichten.

Geldpolitik: Auf die Rekordjagd folgt bei Anleihe-Managern die Vorsicht

  Geldpolitik: Auf die Rekordjagd folgt bei Anleihe-Managern die Vorsicht Das dritte Quartal ist für BMW deutlich besser gelaufen als im letzten Jahr. Trotzdem sind Anleger unentschlossen: Kursgewinne am Mittwoch werden sofort wieder ausgelöscht. Auch mittelfristig steht die Aktie nicht überragend da.

Facebook -Sicherheitschef Alex Stamos wies in einer Pressekonferenz jedoch darauf hin, dass es Hinweise auf Verbindungen zu im vergangenen Jahr geschlossenen Konten der Internet Research Agency (IRA) gebe, die als Trollfabrik der Regierung in Moskau angesehen wird.

Verwendet keine Fake Accounts auf Facebook wenn ihr Facebook auch gewerblich nutzt! Niemals. Never. Wirklich nicht. Mit genau vier Klicks war es uns möglich, einen Fake Account zumindest einmal stillzulegen und den Accountinhaber durch eine Facebook -Namensüberprüfung zu schicken.

Facebook geht davon aus, dass im zweiten und dritten Quartal rund fünf Prozent der weltweiten Nutzerkonten gefälscht sind. Bei Fake-Accounts gibt jemand vor, eine Person zu sein, die es gar nicht gibt. Über diese Konten werden häufig Informationen verbreitet, die einer bestimmten politischen oder sozialen Agenda folgen. Das soziale Netzwerk hat massiv darin investiert, solche Nutzerkonten aufzuspüren und zu sperren.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Krise zwischen USA und Türkei: Erdogan bei Trump: „Wir sind sehr gute Freunde“

NethanjahuWer vom neuen Terror in Nahost profitiert

MinenfeldMaas will den „größten Fehler“ der EU abfedern

Der Transparenzbericht legt auch offen, dass die Zahl der Anfragen von Regierungen zu Nutzerinformationen erneut deutlich zugenommen haben. Sie stieg demnach in der ersten Jahreshälfte um 16 Prozent auf 128.617 Anfragen. Mit knapp 51.000 kommen die meisten davon von den USA, gefolgt von Indien, Großbritannien, Deutschland und Frankreich.

Kalifornien reicht Klage gegen Facebook ein

  Kalifornien reicht Klage gegen Facebook ein Facebook droht in den USA weiterer rechtlicher Ärger. Der US-Bundesstaat Kalifornien will den Konzern per Gericht zur Kooperation wegen möglicher Datenschutz-Verstöße zwingen. © Imago Images/Zuma Press/A.M. Chang Facebook hat seit diesem Dienstag ein neues Logo Es geht um Datenschutz-Verstöße und um die Herausgabe von Dokumenten. "Die Antworten, die wir bislang erhalten haben, sind offensichtlich unzureichend", teilte Kaliforniens Generalstaatsanwalt Xavier Becerra in San Francisco mit.

Wenn dein Facebook -Konto gesperrt wurde, siehst du eine Nachricht, dass dein Konto gesperrt ist, sobald du versuchst, dich anzumelden. Wenn bei dem Versuch, dich anzumelden, keine Sperrnachricht erscheint, liegt möglicherweise ein anderes Problem mit der Anmeldung vor.

Das heißt Facebook listet hier nicht nur registrierte Accounts . Ihr solltet aber viel mehr darauf achten, wie viele Personen Facebook jeden Tag nutzen. Das sind doch alles Fake User, oder? Nein! In jedem Börsenbericht nennt Facebook Zahlen hierzu.

Facebook gab in dem Transparenzbericht, der erstmals auch den Internetdienst Instagram einschloss, auch Fortschritte im Kampf gegen Beiträge bekannt, die im Zusammenhang mit Terror, Hass, Suiziden, Kinderpornografie und Drogen stehen. Dennoch seien diese Technologien "nicht perfekt", räumte der Konzern ein. Deshalb investiere das Unternehmen weiter darin, Beiträge besser zu erkennen, die gegen die eigenen Grundsätze verstießen. 

Facebook-Chef Mark Zuckerberg wies in einer Telefonkonferenz Forderungen aus der Politik zurück, den Konzern aufzuspalten. Ein solcher Schritt würde das Vorgehen gegen missbräuchliche Inhalte und Aktivitäten erschweren. Sein Unternehmen investiere jedes Jahr Milliarden von Dollar dafür, Facebook für seine Nutzer sicher zu gestalten. Das wirke sich negativ auf den Gewinn des Konzerns aus - "aber es steht außer Frage, dass es richtig ist", betonte Zuckerberg.

Chaos und Proteste in Südamerika: Wenn der Joker zur Realität wird

  Chaos und Proteste in Südamerika: Wenn der Joker zur Realität wird In Bolivien, Chile, Venezuela und Ecuador kam es zuletzt zu Protesten.Bolivien

Immer mehr gefälschte Profile | Facebook löscht drei Milliarden Fake - Accounts . Facebook schätzt, dass rund fünf Prozent aller Konten des Netzwerks Insgesamt hat das Netzwerk in den vergangenen Monaten aber einen „steilen Anstieg“ an neu erstellten Fake - Accounts verzeichnet, so Facebook .

2,4 Milliarden monatlich aktive Nutzer hat Facebook im Geschäftsbericht für das erste Quartal 2019 gemeldet. Im selben Zeitraum löschte das Unternehmen 2,2 Milliarden Fake - Accounts . Das geht aus dem gestern veröffentlichten Community Standards Enforcement Report hervor.

ut/isd

Mehr auf MSN

Berlin meldet zum Nato-Gipfel Rekord-Verteidigungsausgaben .
Deutschland wird sich dem Zwei-Prozent-Ziel der Nato bei den Verteidigungsausgaben im kommenden Jahr deutlich annähern. Kurz vor dem nächsten Nato-Gipfel mit US-Präsident Donald Trump wurden dem Bündnis für 2020 Ausgaben in Höhe von rund 50,3 Milliarden Euro gemeldet. © Foto: Michael Kappeler/dpa Bundeswehrsoldaten im Norden Malis. Das bestätigte ein Sprecher des Bundesverteidigungsministerium am Montag nach einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur. Dieser Betrag wird schätzungsweise einem Anteil von 1,42 Prozent am Bruttoinlandsprodukt (BIP) entsprechen. Ziel der Nato-Staaten ist eine Quote von 2,0 Prozent.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!