Welt & Politik: Boris Johnson zeigt sich vor TV-Debatte mit Corbyn kämpferisch - - PressFrom - Deutschland

Welt & Politik Boris Johnson zeigt sich vor TV-Debatte mit Corbyn kämpferisch

18:30  19 november  2019
18:30  19 november  2019 Quelle:   msn.com

Großbritannien: „Das kleinere Übel“ – Deutsche Wirtschaft bevorzugt Johnson statt Corbyn

  Großbritannien: „Das kleinere Übel“ – Deutsche Wirtschaft bevorzugt Johnson statt Corbyn Großbritannien: „Das kleinere Übel“ – Deutsche Wirtschaft bevorzugt Johnson statt CorbynDie deutsche Wirtschaft in Großbritannien warnt vor der Parlamentswahl vor einem Sieg der Oppositionspartei Labour und bevorzugt Premierminister Boris Johnson – trotz dessen Brexit-Plänen. „Es ist ein Abwägen des „kleineren Übels““, sagte der Geschäftsführer der deutsch-britischen Handelskammer (AHK) in London, Ulrich Hoppe, der Deutschen Presse-Agentur. Grund sind die wirtschaftspolitischen Vorhaben von Labour und Parteichef Jeremy Corbyn.

Jeremy Corbyn , Chef der Labour-Partei, und der konservative Premier Boris Johnson wollen sich im TV einen Schlagabtausch liefern. Vielleicht schaffen es die anderen Parteien bei einer weiteren geplanten TV - Debatte sich stärker und klarer zu positionieren.

Jeremy Corbyn , Chef der Labour-Partei, und der konservative Premier Boris Johnson wollen sich im TV einen Schlagabtausch liefern. Vielleicht schaffen es die anderen Parteien bei einer weiteren geplanten TV - Debatte sich stärker und klarer zu positionieren.

Kurz vor der Fernsehdebatte zwischen dem britischen Premierminister Boris Johnson und Oppositionsführer Jeremy Corbyn hat sich der amtierende Regierungschef Johnson bei einem öffentlichkeitswirksamen Auftritt kämpferisch gezeigt. © Frank Augstein Kurz vor der Fernsehdebatte zwischen dem britischen Premierminister Boris Johnson und Oppositionsführer Jeremy Corbyn hat sich der amtierende Regierungschef Johnson bei einem öffentlichkeitswirksamen Auftritt kämpferisch gezeigt.

Kurz vor der Fernsehdebatte zwischen dem britischen Premierminister Boris Johnson und Oppositionsführer Jeremy Corbyn hat sich der amtierende Regierungschef Johnson bei einem öffentlichkeitswirksamen Auftritt kämpferisch gezeigt. Beim Besuch einer Boxhalle in der Nähe von Manchester stieg der 55-Jährige am Dienstag mit "Get Brexit Done"-Handschuhen in den Boxring und sagte dem Fernsehsender ITV, er freue sich auf den Schlagabtausch mit seinem Rivalen Corbyn.

Brexit-Partei geht Johnsons Tories aus dem Weg

  Brexit-Partei geht Johnsons Tories aus dem Weg In vielen Wahlkreisen will die Partei Nigel Farages im Dezember nicht antreten. Stattdessen will sie sich auf Regionen konzentrieren, die von Labour und pro-europäischen Parteien gehalten werden.• Stattdessen will sich die Partei auf die Wahlkreise konzentrieren, die von Labour und pro-europäischen Parteien vertreten werden.

Jeremy Corbyn , Chef der Labour-Partei, und der konservative Premier Boris Johnson wollen sich im TV einen Schlagabtausch liefern. Vielleicht schaffen es die anderen Parteien bei einer weiteren geplanten TV - Debatte sich stärker und klarer zu positionieren.

Jeremy Corbyn , Chef der Labour-Partei, und der konservative Premier Boris Johnson wollen sich im TV einen Schlagabtausch liefern. Vielleicht schaffen es die anderen Parteien bei einer weiteren geplanten TV - Debatte sich stärker und klarer zu positionieren.

"Das Parlament blockiert den Brexit, wir müssen den Brexit durchziehen, damit wir unsere Pläne für das ganze Land vorantreiben können", sagte Johnson. Zuvor hatte er in einem an Corbyn gerichteten Brief die Pläne seines Rivalen in Bezug auf die Brexit-Frage in Frage gestellt. Mit einem neuen Referendum würde Corbyn den Briten nur weiterhin "Zaudern und Aufschub" anbieten.

Johnson, der mit dem Wahlkampfslogan "Get Brexit Done" durchs Land zieht, wirbt mit dem Versprechen, Großbritannien am 31. Januar aus der EU zu führen. Corbyn hingegen will das von Johnson vorgeschlagene Austrittsabkommen neu verhandeln und ein neues Brexit-Referendum in Großbritannien abhalten. 

Die Top-Themen der MSN-Leser: 

Assange: Schweden stellt Ermittlungen ein

Labour-Partei Opfer von Hackerangriff - Corbyn ist "sehr nervös"

  Labour-Partei Opfer von Hackerangriff - Corbyn ist Labour-Partei Opfer von Hackerangriff - Corbyn ist "sehr nervös"Es habe am Montag eine umfangreiche Attacke auf die digitalen Plattformen der Partei gegeben, sagte Labour-Chef Jeremy Corbyn am Dienstag. Nach aktuellem Stand sei aber kein Schaden entstanden. "Wenn dies ein Vorläufer auf die Dinge ist, die bei der Wahl passieren, dann bin ich sehr nervös", sagte Corbyn. "Denn ein Hackerangriff auf eine politische Partei bei einer Wahl ist verdächtig und etwas, über das man sich große Sorgen macht." Labour prüfe, wer hinter der Attacke stecken könnte.

Jeremy Corbyn , Chef der Labour-Partei, und der konservative Premier Boris Johnson wollen sich im TV einen Schlagabtausch liefern. Vielleicht schaffen es die anderen Parteien bei einer weiteren geplanten TV - Debatte sich stärker und klarer zu positionieren.

Johnson und Corbyn liefern sich TV-Duell. Brexit, Brexit, Brexit – dafür steht Tory-Chef Boris Johnson . Vor allem Labour-Chef Corbyn kann sich zu keiner klaren Aussage durchringen. Vielleicht schaffen es die anderen Parteien bei einer weiteren geplanten TV - Debatte sich stärker und klarer zu

Trumps spontaner Gesundheitscheck: US-Arzt äußert sich 

Prinzessin Diana im Interview: Der historische Wochenrückblick

Der Vize-Parteichef der Labour-Partei, John McDonnell, kritisierte Johnson am Dienstag für seine bisherige Sozial- und Arbeitspolitik. "Wir wissen, auf wessen Seite Boris Johnson steht - auf der Seite von Milliardären, Bankern und großen Business-Leuten", erklärte er.

Der Ausgang der vorgezogenen Parlamentswahl am 12. Dezember ist Experten zufolge ungewiss. Laut einer Umfrage von Britain Elects kämen die Tories derzeit auf knapp 38 Prozent der Stimmen, Labour auf gut 28 Prozent. Die Zustimmung für die Brexit-Partei liegt demnach bei knapp neun Prozent.

Rund vier Wochen vor der Parlamentswahl in Großbritannien kommen die zwei Politiker am Dienstagabend (21.00 Uhr MEZ) zur ersten TV-Debatte des Wahlkampfes zusammen. Bei der live übertragenen TV-Debatte werden den Politikern von den Zuschauern Fragen gestellt. Das Format wurde von kleineren Parteien in Frage gestellt - die schottische Nationalpartei sowie die Liberaldemokraten hatten vor Gericht gegen ihren Ausschluss von der Debatte geklagt. Der Oberste Gerichtshof wies ihre Klage am Montag jedoch zurück.

amd/gt 

Mehr auf MSN

Tories: Bloß nicht auffallen .
Das Verhältnis USA/China erfährt derzeit eine erneute Eintrübung. US-Präsident Trump hat Gesetze zur Stärkung der Demokratiebewegung in Hongkong unterzeichnet. Der Dax ist leichter gestartet. Innogy nach Zahlen geringfügig unter Druck.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 2
Das ist interessant!