Welt & Politik Parteitag in Leipzig: CDU räumt Streitfragen aus

09:05  24 november  2019
09:05  24 november  2019 Quelle:   msn.com

Interview: Friedrich Merz: „Die Politik ist zurzeit nicht gut genug“

  Interview: Friedrich Merz: „Die Politik ist zurzeit nicht gut genug“ Interview: Friedrich Merz: „Die Politik ist zurzeit nicht gut genug“Friedrich Merz will reden. Der Mann, auf den derzeit nicht nur die gesamte CDU schaut, ist in die Frankfurter Handelsblatt-Redaktion gekommen, um über den Zustand seiner Partei und Deutschlands zu sprechen.

CDU und CSU haben auf dem Leipziger Parteitag der Christdemokraten ihre Geschlossenheit demonstriert. Bei dem zweitägigen Kongress räumte die CDU eine Reihe von Konfliktthemen ab, die zum Teil auf die Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zielten. CSU-Chef Markus Söder

Leipzig (dpa) - CDU und CSU haben auf dem Leipziger Parteitag der Christdemokraten ihre Geschlossenheit demonstriert. Bei dem zweitägigen Kongress räumte die CDU eine Reihe von Konfliktthemen ab, die zum Teil auf die Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zielten.

Annegret Kramp-Karrenbauer spricht mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. © Foto: Kay Nietfeld/dpa Annegret Kramp-Karrenbauer spricht mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

CDU und CSU haben auf dem Leipziger Parteitag der Christdemokraten ihre Geschlossenheit demonstriert. Bei dem zweitägigen Kongress räumte die CDU eine Reihe von Konfliktthemen ab, die zum Teil auf die Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zielten.

CSU-Chef Markus Söder versprach, dass es Auseinandersetzungen wie in der Migrationskrise nicht mehr geben werde und erklärte die Grünen zum gemeinsamen Hauptgegner - von den rund 1000 Delegierten wurde er dafür bejubelt. Für Kramp-Karrenbauer ist mit dem Treffen in Leipzig bewiesen, dass die CDU die Zukunftswerkstatt Deutschlands ist.

Keine Angst und wenig Skrupel: Gegen eine CDU-Chefin wird so leicht niemand Kanzlerkandidat

  Keine Angst und wenig Skrupel: Gegen eine CDU-Chefin wird so leicht niemand Kanzlerkandidat In allen wichtigen Entscheidungen setzte AKK bisher stets auf Alles oder Nichts. Ihre Kampfansage zum CDU-Parteitag ist der logische Schritt. © Foto: dpa/Sebastian Kahnert/zb Die CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Einen Vorzug hat es, wenn man allseits als abgeschrieben gilt: Viel zu verlieren ist nicht. Wäre Annegret Kramp-Karrenbauer ein geduldigerer Typ, könnte sie die eigene Lage also entspannt betrachten.

Leipzig (dpa) - CDU und CSU haben auf dem Leipziger Parteitag der Christdemokraten ihre Geschlossenheit demonstriert. Bei dem zweitägigen Kongress räumte die CDU eine Reihe von Konfliktthemen ab, die zum Teil auf die Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zielten.

Leipzig (dpa) - CDU und CSU haben auf dem Leipziger Parteitag der Christdemokraten ihre Geschlossenheit demonstriert. Bei dem zweitägigen Kongress räumte die CDU eine Reihe von Konfliktthemen ab, die zum Teil auf die Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zielten.

Der Parteitag entschied, dass über die Kanzlerkandidatur zur Bundestagswahl nicht in einer Urabstimmung aller Mitglieder entschieden wird, wie dies die Junge Union (JU) beantragt hatte. Zugleich wurden weitere Anträge für ähnliche Formen eines verbindlichen Mitgliederentscheids abgelehnt. Kramp-Karrenbauer hatte sich bereits vor dem Parteitag klar dagegen ausgesprochen. Mit dem generellen Ausbau von mehr Mitgliederbeteiligung etwa über Regionalkonferenzen soll sich eine Kommission befassen.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Urabstimmung: CDU lehnt Urwahl über Kanzlerkandidaten ab

5G-Netz in Deutschland: Huawei grundsätzlich nicht ausgeschlossen

Außenminister Maas: "Kein Verständnis dafür"

Parteitag: Wirtschaft erhofft sich politische Kehrtwende von der CDU

  Parteitag: Wirtschaft erhofft sich politische Kehrtwende von der CDU Parteitag: Wirtschaft erhofft sich politische Kehrtwende von der CDUVon Leipzig sollte schon mal ein Aufbruchssignal für die CDU ausgehen, das war im Jahr 2003. „Was wir vorhaben, ist ein Befreiungsschlag zur Senkung der Arbeitskosten“, rief die damalige Parteichefin Angela Merkel den Parteitagsdelegierten zu. Beschlossen wurden die Einführung einer Kopfpauschale im Gesundheitswesen und ein modernes Einkommensteuerrecht. Beides ist nicht so gekommen, wie die Christdemokraten sich das damals vorgestellt hatten.

Leipzig (dpa). CDU und CSU haben auf dem Leipziger Parteitag der Christdemokraten ihre Geschlossenheit demonstriert. Bei dem zweitägigen Kongress räumte die CDU eine Reihe von Konfliktthemen ab, die zum Teil auf die Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zielten.

CDU und CSU haben auf dem Leipziger Parteitag der Christdemokraten ihre Geschlossenheit demonstriert. Bei dem zweitägigen Kongress räumte die CDU eine Reihe Für Kramp-Karrenbauer ist mit dem Treffen in Leipzig bewiesen, dass die CDU die Zukunftswerkstatt Deutschlands ist.

Söder wies auf die langwierige Vorsitzendenwahl beim Koalitionspartner hin: «So richtig ist der Weg der SPD bei so einer Frage jetzt nicht gerade ein totales Vorbild für uns.» Außerdem wolle die CSU bei der Frage der gemeinsamen Kanzlerkandidatur auch «ein kleines bisschen» mitreden. Der Schwung seiner fulminanten Rede. könnte ihn nach Ansicht von Kramp-Karrenbauer-Gegnern prinzipiell auch für die Kanzlerkandidatur geeignet erscheinen lassen.

Der CSU-Chef erneuerte seine Abrechnung mit der AfD und warnte vor jeglichen Überlegungen zu einer wie auch immer gearteten Zusammenarbeit. «Der Feind, das sage ich bewusst, ist für mich die AfD», rief Söder. «Die AfD ist alles, aber sie ist keine bürgerliche Partei.» Die Alternative für Deutschland sei eigentlich die neue NPD - «und mit solchen Leuten macht man nichts, sondern man bekämpft sie».

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus rief seine Partei auf, die Personaldebatte nach dem Parteitag zu beenden. Sie müsse sichund wieder den Anspruch haben, Deutschland zu führen.

Silvia Breher wird CDU-Vize : „Die Neue, die Unbekannte“

  Silvia Breher wird CDU-Vize : „Die Neue, die Unbekannte“ 82 Prozent stimmten für die Niedersächsin, die sich besonders für Frauen und Landwirte einsetzt. Nun wird sie an einem Tisch mit Klöckner und Laschet sitzen. © Foto: Michael Kapeler/dpa Silvia Breher, neue Vizevorsitzende der CDU, zeigt beim CDU-Bundesparteitag einen Zettel mit einem Glücksbringer den ihr ihr Sohn zur Wahl mitgegeben hat. Silvia Breher beginnt ihre Bewerbungsrede mit dem Offensichtlichen: „Hier bin ich nun“, sagt sie. „Die Neue, die Unbekannte.

Leipzig (dpa) - CDU und CSU haben auf dem Leipziger Parteitag der Christdemokraten ihre Geschlossenheit demonstriert. Bei dem zweitägigen Kongress räumte die CDU eine Reihe von Konfliktthemen ab, die zum Teil auf die Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zielten.

Wen schickt die Union bei der Bundestagswahl ins Rennen? Über die Kandidatenfrage hat die CDU noch nicht entschieden. Auf ihrem Parteitag stellt sie jedoch strukturelle und inhaltliche Weichen.

Beim Ausbau des schnellen 5G-Mobilfunks in Deutschland will die CDU den umstrittenen chinesischen Huawei-Konzern nicht generell ausschließen, wie es gegen den Willen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zunächst beantragt war. In einem mit großer Mehrheit verabschiedeten Kompromiss heißt es nun allgemeiner, vertrauenswürdig könnten «nur solche Ausrüster sein, die einen klar definierten Sicherheitskatalog nachprüfbar erfüllen». Dies müsse beinhalten, «dass eine Einflussnahme durch einen fremden Staat auf unsere 5G-Infrastruktur ausgeschlossen ist». Merkel hatte schon vor dem Delegiertentreffen argumentiert, es könne kein bestimmter Staat und kein bestimmtes Unternehmen generell außen vor gelassen werden.

Der Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff sagte am Rande, der 5G-Beschluss setze das klare Zeichen, dass die Debatte über den Netzausbau nun intensiv im Bundestag geführt werden müsse. «Es geht um das künftige Nervensystem der deutschen Wirtschaft.»

Bei der Grundrente bekräftigte die Partei am späten Freitagabend, am Kompromiss mit der SPD festzuhalten. Im Beschluss heißt es: «Bei der Umsetzung der Grundrente ist darauf zu achten, dass die vereinbarten Bedingungen mit Inkrafttreten der Grundrente eingehalten werden.»

"Es geht um Schwarz oder Grün"

  Auf dem CDU-Parteitag feiern die Delegierten den CSU-Chef. Markus Söder beschwört in seiner schmissigen Rede die Einigkeit der Union, erklärt die Grünen zum Hauptkonkurrenten - und teilt gegen den "Feind" AfD aus.• In einer gefeierten Rede greift Söder die AfD als "neue NPD" an und setzt sich zugleich vom "Haupt-Herausforderer" Grüne ab.

Die private Altersvorsorge soll gestärkt und notfalls langfristig zur Pflicht werden, wie der Parteitag ebenfalls am Vorabend beschloss. Dazu soll der Staat zunächst Kriterien für ein Standardvorsorgeprodukt festlegen. Legt die Zahl der privaten Altersvorsorge-Abschlüsse nicht deutlich zu, soll das Produktportfolio um ein «staatlich organisiertes Standardvorsorgeprodukt» erweitert werden. Zugleich soll geprüft werden, ob dieses Produkt dann verpflichtend für alle wird.

Der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrats, Wolfgang Steiger, sagte der dpa: «Ein Vorsorgefonds mit staatlichem Siegel ... ist der falsche Weg und ein weiterer ordnungspolitischer Sündenfall.» Der Staat solle über die Einhaltung der Marktregeln wachen, aber auf dem Altersvorsorgemarkt keinesfalls selbst mitspielen.

30 Jahre nach dem Mauerfall bekannte sich die CDU zum Ziel gleichwertiger Lebensverhältnisse für Ost und West. Es gebe noch viel zu tun, um die innere Einheit zu vollenden, sagte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff.

Ein Kopftuchverbot zieht die CDU für Kindergärten und Grundschulen in Betracht. Mit wenigen Gegenstimmen nahm der Parteitag einen Antrag an, der ein Verbot «als letztmögliche Maßnahme» nicht ausschließt. In erster Linie setze die Partei aber auf die Überzeugung der Eltern. Die CDU stehe grundsätzlich für Glaubensfreiheit, Kopftücher bei kleinen Mädchen hätten jedoch nichts mit Religion zu tun.

CDU-Parteitag: Ein Mann zum Anlehnen

  CDU-Parteitag: Ein Mann zum Anlehnen Die CDU ringt beim Parteitag in Leipzig um ihre Linie. Sie braucht ihre Schwesterpartei CSU so dringend wie nie. Zum Glück zeigt Markus Söder eine starke Schulter. Der CDU-Parteitag in Leipzig plätschert an Samstagvormittag so vor sich hin, wie Parteitage eben manchmal vor sich hin plätschern: Es geht um Landwirtschaft, Lebensmittelampeln und solche Dinge, trockene Programmarbeit. Zuvor hatten die Delegierten einen Antrag, der den chinesischen Mobilfunkanbieter Huawei de facto vom Ausbau des 5G-Netzes ausgeschlossen hätte, deutlich entschärft und beinahe einstimmig angenommen.

Die Bundestagsfraktion wurde aufgefordert, den Mietendeckel im Land Berlin vom Bundesverfassungsgericht überprüfen zu lassen. Ein Mietendeckel ersetze die Mechanismen der sozialen Marktwirtschaft durch Planwirtschaft, kritisiert die Partei.

Mehr auf MSN

Kurs der neuen SPD-Vorsitzenden: Kommt zu Nikolaus das Groko-Aus? .
Die neuen SPD-Vorsitzenden treiben ihre Partei nach links. Da die Union kein „Update“ des Vertrags will, wird der SPD-Parteitag auch zur Koalitionsfrage. © Foto: imago images/auslöser-photographie Die neuen SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans treiben ihre Partei nach links. Torben Albrecht kommt um halb zwölf zum Dienst ins Willy-Brandt-Haus. Der erste Advent ist für den Bundesgeschäftsführer der SPD in diesem Jahr ein Arbeitstag, auch sein Arbeitsplatz wackelt nun. Den Kopf nachdenklich gesenkt, huscht er an diesem grauen Dezembertag in die Parteizentrale, Tag eins nach dem Beben.

usr: 1
Das ist interessant!