Welt & Politik Trump kritisiert Milliarden-Kredite an China

11:40  07 dezember  2019
11:40  07 dezember  2019 Quelle:   sueddeutsche.de

Trump unterzeichnet Gesetz zur Stärkung der Demokratie in Hongkong

  Trump unterzeichnet Gesetz zur Stärkung der Demokratie in Hongkong China hat den US-Präsidenten aufgerufen, sein Veto gegen das Gesetz einzulegen - ohne Erfolg. Ärger mit Peking ist nun vorprogrammiert.• China forderte Präsident Trump auf, sein Veto einzulegen - ohne Erfolg.

China selbst vergebe Hunderte Milliarden an Krediten an andere Länder für den Aufbau der sogenannten neuen Seidenstraße, die die Verbindungen zwischen der Der Präsident der Vereinigten Staaten kritisiert die Entscheidung der Weltbank, China milliardenschwere Kredite zu genehmigen.

US-Präsident Trump hat die Weltbank aufgefordert, China keine Kredite mehr zu gewähren. Auch sein Finanzminister verwies auf die wirtschaftliche Stärke der Volksrepublik - und auf Donald Trump : Geht es nach dem US-Präsidenten, bekommt China keine Kredite mehr von der Weltbank.

Der Präsident der in Washington D.C. ansässigen Weltbank wird traditionell von den USA gestellt. © Eric Baradat/AFP Der Präsident der in Washington D.C. ansässigen Weltbank wird traditionell von den USA gestellt.

• US-Präsident Trump kritisiert via Twitter die Kreditvergabe-Politik der Weltbank.

• Im laufenden Jahr wurden Kredite in Höhe von etwa 1,4 Milliarden Dollar an China gewährt, wie die Weltbank selbst angibt.

• Auch US-Finanzminister Mnuchin forderte am Donnerstag, die Kreditvergabe der Weltbank an China zu kappen. Als Gründe nannte er die wirtschaftliche Stärke der Volksrepublik und systematische Menschenrechtsverstöße.

"Warum leiht die Weltbank China Geld? Kann das sei?", fragte US-Präsident Trump am Freitagabend (Ortszeit) auf Twitter. China habe eine Menge Geld und wenn sie keines haben, schaffen sie welches, kritisiert Trump die Kreditvergabe-Politik der Weltbank weiter. Trumps Kritik folgte einer Ankündigung der Weltbank am Donnerstag, der Volksrepublik bis Mitte 2025 jährlich zwischen 1,0 und 1,5 Milliarden Dollar an Darlehen zu niedrigen Zinsen zur Verfügung zu stellen. Die Bank hatte die Vergabe der Kredite trotz Einwände der USA beschlossen. Zugleich wurde ein Fünfjahresplan vorgestellt, der vorsieht, dass die Kreditvergabe gegenüber dem bisherigen Fünfjahresschnitt von 1,8 Milliarden Dollar "allmählich" abgeschmolzen werden soll. Die Regierung in Peking hatte um die Finanzierung gebeten.

Lästern sie über Trump?: Video von Macron, Johnson und Trudeau wird zum Internethit

  Lästern sie über Trump?: Video von Macron, Johnson und Trudeau wird zum Internethit Lästern sie über Trump?: Video von Macron, Johnson und Trudeau wird zum InternethitDabei ist das Gespräch sehr schlecht zu verstehen und der Zusammenhang ziemlich undurchsichtig. Zu sehen ist ein lachender Johnson, der Macron fragt: „Sind Sie deshalb zu spät gekommen?“ - Darauf schaltet sich ein gut gelaunter Trudeau ein: „Er war zu spät dran, weil er eine 40-minütige Extra-Pressekonferenz eingelegt hat.“ Nach einem Schnitt sagt Trudeau: „Ich habe gesehen, wie seinem Team die Kinnlade auf den Boden gefallen ist.“ Dazu macht Trudeau eine entsprechende Geste. Auch der niederländische Regierungschef Mark Rutte und die Tochter von Queen Elizabeth II.

US-Präsident Trump hat die Weltbank aufgefordert, China keine Kredite mehr zu gewähren. Die Weltbank hatte jüngst milliardenschwere Kredite zu günstigen Konditionen an China genehmigt. Die Volksrepublik soll bis Mitte 2025 jährlich zwischen 1,0 und 1,5 Milliarden Dollar an Darlehen erhalten.

US-Präsident Donald Trump hat die Weltbank aufgefordert, China Die nach den USA zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt sei für eine solche internationale Hilfe zu wohlhabend, kritisierte er. China selbst vergebe Hunderte Milliarden an Krediten an andere Länder für den Aufbau der sogenannten

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Politik: Im Iran-Konflikt bahnt sich eine neue Eskalation an

Sie wurde nur 32: Schönheitskönigin stirbt beim Unfall

Historischer Wochenrückblick: Erste lizenzierte Taxis der Welt

Handelsstreit: Trumps Dealchen .
Im Handelskonflikt mit China hat der US-Präsident Donald Trump einen großen Sieg verkündet. Es ist bestenfalls ein Waffenstillstand. © Joe Raedle/​Getty Images Sojaanbau in Iowa. China importiert vor allem Sojabohnen aus den USA. Zwei Jahre hat der Handelskonflikt zwischen den USA und China gedauert. Auf 360 Milliarden Dollar an Importgütern aus China gelten neue Zölle. Nun habe er, der US-Präsident, mit seinen harten Bandagen den Chinesen einen "sehr großen" Deal abgetrotzt. Das teilte Donald Trump auf Twitter mit.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!