Welt & Politik Israel zu Atomstreit mit Iran: Letzte Option Bombardierung

23:35  07 dezember  2019
23:35  07 dezember  2019 Quelle:   msn.com

Irak: Der Zorn auf den Iran

  Irak: Der Zorn auf den Iran Der Brand des iranischen Konsulats in Nadschaf zeigt, wie empört viele Demonstranten über die Einflussnahme des Iran im Irak sind. Die Regierung in Teheran sieht sich herausgefordert - hat aber nur wenige Optionen. Schon seit Mitte Oktober protestieren Iraker gegen ihre Regierung. Bei den Unruhen sind landesweit bereits mehr als 350 Menschen getötet und 15.000 verletzt worden, doch auch ihrem Wut auf den Iran verleihen sie Ausdruck. In der Stadt Nadschaf setzten Demonstranten das Konsulat des Iran in Brand.

Israel sieht eine Bombardierung des Iran als letzte Möglichkeit, um die Islamische Republik von Atomwaffen fernzuhalten. „Wir werden dem Iran nicht erlauben, Atomwaffen zu produzieren oder zu erhalten“, antwortete Katz auf die Frage, ob eine Bombardierung des Irans eine Option sei, die

Rom (dpa) - Israel sieht eine Bombardierung seines Erzfeindes Iran als eine Möglichkeit an, um die Islamische Republik von Atomwaffen fernzuhalten. "Ja, das ist eine Option ", sagte Außenminister Israel Katz während.

Israel sieht eine Bombardierung seines Erzfeindes Iran als eine Möglichkeit an, um die Islamische Republik von Atomwaffen fernzuhalten. «Ja, das ist eine Option», sagte Außenminister Israel Katz während eines Besuches in Italien der Zeitung «Corriere della Sera» (Samstag).

Minister Israel Katz während einer der wöchentlichen Kabinettssitzung im Gespräch mit Benjamin Netanjahu. © Foto: Gali Tibbon/AFP Pool/dpa Minister Israel Katz während einer der wöchentlichen Kabinettssitzung im Gespräch mit Benjamin Netanjahu.

«Wir werden dem Iran nicht erlauben, Atomwaffen zu produzieren oder zu erhalten», antwortete Katz auf die Frage, ob eine Bombardierung des Irans eine Option sei, die Israel in Betracht ziehe. Allerdings käme ein militärisches Vorgehen erst dann in Frage, wenn alle anderen Wege ausgeschöpft seien. «Wenn es der letzte mögliche Weg wäre, um dies zu verhindern, würden wir militärisch vorgehen».

Konflikt: Israel fliegt Luftangriff auf Einrichtungen im Gazastreifen

  Konflikt: Israel fliegt Luftangriff auf Einrichtungen im Gazastreifen Konflikt: Israel fliegt Luftangriff auf Einrichtungen im Gazastreifen angegriffen. Zuvor sei eine Rakete aus dem Küstenstreifen abgeschossen worden. Die israelische Luftwaffe hat nach eigenen Angaben Einrichtungen der im Gazastreifen herrschenden Hamas angegriffen. Zuvor sei eine Rakete aus dem Küstenstreifen auf Israel abgeschossen worden und in unbewohntem Gelände eingeschlagen, wie israelische Medien am Freitagabend berichteten. Von Verletzten wurde zunächst nichts bekannt.In israelischen Orten in Grenznähe zum Gazastreifen heulten zudem die Sirenen.

Rom (dpa) - Israel sieht eine Bombardierung seines Erzfeindes Iran als eine Möglichkeit an, um die Islamische Republik von Atomwaffen «Wir werden dem Iran nicht erlauben, Atomwaffen zu produzieren oder zu erhalten», antwortete er auf die Frage, ob eine Bombardierung des Irans eine

Israel sieht eine Bombardierung seines Erzfeindes Iran als eine Möglichkeit an, um die Islamische Republik von Atomwaffen fernzuhalten. "Ja, das ist eine Option ", sagte Außenminister Israel Katz während eines Besuches in Italien der Zeitung "Corriere della Sera".

Zugleich kritisierte Katz die Europäer dafür, den harten Kurs von US-Präsident Donald Trump gegen den Iran nicht mitzutragen. Die USA waren im vergangenen Jahr aus dem 2015 geschlossenen Atomdeal zwischen dem Iran und den fünf UN-Vetomächten - China, Frankreich, Großbritannien, Russland und USA - sowie Deutschland ausgestiegen. Das Wiener Atomabkommen soll verhindern, dass die Islamische Republik Nuklearwaffen entwickeln kann.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Donald Trump:  Beschäftigung mit Toilettenspülungen

Zeitreise:  Die Welt vor 100 Jahren

Klima: Kampf um die Erde

Katz hielt sich wegen der Mittelmeerkonferenz MED 2019 in Rom auf. In seiner Rede hatte er am Freitag unter anderem gesagt, es sei für die westlichen und die arabischen Ländern «höchste Zeit», eine Koalition zu bilden, die den Iran bedrohe und ihm sage, sein Atomprogramm zu stoppen.

USA: US-Marine beschlagnahmt Waffenlieferung für Jemen

  USA: US-Marine beschlagnahmt Waffenlieferung für Jemen USA: US-Marine beschlagnahmt Waffenlieferung für Jemen

Israel sieht eine Bombardierung seines Erzfeindes Iran als eine Möglichkeit an, um die Islamische Republik von Atomwaffen fernzuhalten. „Wir werden dem Iran nicht erlauben, Atomwaffen zu produzieren oder zu erhalten“, antwortete er auf die Frage, ob eine Bombardierung des Irans eine

Israel sieht eine Bombardierung seines Erzfeindes Iran als eine Möglichkeit an, um die Islamische Republik von Atomwaffen fernzuhalten. "Ja, das ist eine Option ", sagte Außenminister Israel Katz während eines Besuches in Italien der Zeitung "Corriere della Sera". "Wir werden dem Iran nicht

Das Büro des israelischen Regierungschefs teilte am Samstag mit, Benjamin Netanjahu habe am Vorabend mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin telefoniert. Dabei sei es um das Thema Iran, die Situation in Syrien und Israels Sicherheitsbedürfnisse gegangen sowie darum, wie Reibungen zwischen israelischen und russischen Truppen verhindert werden können. Israel greift regelmäßig Ziele in Syrien an, um den militärischen Einfluss des Irans in dem Bürgerkriegsland zurückdrängen. Russland, ein Verbündeter Syriens, hat das israelische Vorgehen kritisiert.

Mehr auf MSN

Frankreich erwägt im Streit über Digitalsteuer WTO einzuschalten .
FRANKREICH/DIGITALSTEUER:Frankreich erwägt im Streit über Digitalsteuer WTO einzuschaltenDie Top-Themen der MSN-Leser:

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 2
Das ist interessant!