Welt & Politik Insider - Putin-Äußerung nährt Zweifel an Einigung über Gas-Transit

23:35  07 dezember  2019
23:35  07 dezember  2019 Quelle:   reuters.com

Bloß nicht die Kreuzung blockieren

  Bloß nicht die Kreuzung blockieren Endlich grün, nix wie los. Doch jetzt ist die Kreuzung von Nachzüglern blockiert oder der Verkehr stockt. Dann bleiben Autofahrer im Zweifel besser schon an der Haltelinie stehen. © Foto: Bodo Marks/dpa-tmn Grüne Ampel gibt freie Fahrt: Doch wenn Autofahrer etwa wegen Nachzüglern nicht mehr ganz über die Kreuzung kommen, bleiben sie im Zweifel vorher an der Haltelinie stehen. Darauf macht der Tüv Rheinland aufmerksam und verweist auf die Straßenverkehrsordnung. Denn Autofahrer sollten sich vorher sicher sein, das sie noch komplett über die Kreuzung rüberkommen.

SOTSCHI (dpa-AFX) - Russland will auch nach der Inbetriebnahme der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 weiter Erdgas durch die Ukraine leiten. Mit Blick auf die geplante Fertigstellung Ende des Jahres sagte Präsident Wladimir Putin bei einem Gespräch mit deutschen Topmanagern am Freitag

SOTSCHI (dpa-AFX) - Russland will auch nach der Inbetriebnahme der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 weiter Erdgas durch die Ukraine leiten. Mit Blick auf die geplante Fertigstellung Ende des Jahres sagte Präsident Wladimir Putin bei einem Gespräch mit deutschen Topmanagern am Freitag

Vladimir Putin (Foto: Mikhail Svetlov/Getty Images) © Getty Vladimir Putin (Foto: Mikhail Svetlov/Getty Images)

Berlin, 07. Dez (Reuters) - Russlands Präsident Wladimir Putin hat mit einer Äußerung Zweifel an einer Einigung bei den Gasverhandlungen mit der Ukraine bis zum Jahresende geweckt. Der russische Präsident habe am Freitag deutschen Unternehmern versichert, dass auch er ein neues Abkommen über den Gastransit wolle, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Samstag aus Teilnehmerkreisen. Allerdings müsse der Gastransport wirtschaftlich sein, habe er hinzugefügt. Putin habe kritisiert, dass die Ukraine sehr viel höhere Durchleitungsgebühren verlange, wenn Russland die Transitgasmengen gegenüber dem heutigen Stand verringere.

Poroschenko: "Trauen Sie Putin nicht"

  Poroschenko: Der frühere ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat seinen Nachfolger Wolodymyr Selenskyj vor dem russischen Präsidenten Wladimir Putin gewarnt. Poroschenko erklärte, er rate "ernsthaft" von Vier-Augen-Gesprächen mit Putin und dessen "Manipulationen" im Stil des russischen Geheimdienstes KGB ab. Pro-russische Separatisten kontrollieren große Gebiete im Osten der Ukraine. Die Regierung in Kiew und der Westen werfen Russland vor, die Separatisten finanziell und durch Waffenlieferungen zu unterstützen. In dem Konflikt wurden seit 2014 schon mehr als 13.000 Menschen getötet.

Deutsche Unternehmer bei PutinRussland hält an Gas - Transit durch die Ukraine fest. Einmal im Jahr lädt Kremlchef Wladimir Putin deutsche Topmanager in die "Das bedeutet überhaupt nicht, dass Russland die Absicht hegt, den Gastransit durch das Territorium der Ukraine zu unterbrechen.

Gas - Putin ´ können wohl selbst die USA nicht mehr stoppen. Vor allem aber wegen der Unsicherheiten über den genauen Start von Nord Stream 2 ist Russland vorerst weiter auf den Transit seines Gases durch die Ukraine angewiesen.

Damit wachsen nach Angaben aus Unternehmenskreisen die Zweifel, ob das neue Gasabkommen zwischen beiden Staaten noch vor dem Auslaufen der bisherigen Regelung am Jahresende abgeschlossen werden kann. Damit könnte kein Gas mehr durch die Ukraine nach Westen geliefert werden.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Donald Trump: Beschäftigung mit Toilettenspülungen

Zeitreise: Die Welt vor 100 Jahren

Klima: Kampf um die Erde

Die Nachrichtenagentur Ria hatte am Freitag berichtet, Putin habe gesagt, dass die Verhandlungen "mit Schwierigkeiten" vorangingen. Kanzlerin Angela Merkel hat das von der EU mitverhandelte Abkommen zwischen beiden Ländern aber als Voraussetzung für eine Inbetriebnahme der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 durch die Ostsee bezeichnet, die russisches Gas nach Westeuropa bringen soll. (Reporter: Andreas Rinke; redigiert von Hans-Edzard Busemann.)

Nordkorea: Verhandlungen über Denuklearisierung vom Tisch

  Nordkorea: Verhandlungen über Denuklearisierung vom Tisch Pjöngjang macht eine robuste Ansage an die US-Regierung - und meldet einen erfolgreichen Test "von großer Bedeutung" auf einer Raketen-Startanlage.• Pjöngjang beschuldigt die US-Regierung, die Verhandlungen nur für innenpolitische Zwecke zu nutzen.

Putin folgt dieser Tradition. Er pflegt in der Öffentlichkeit das Bild des starken Mannes: immer gesund, immer wachsam, kein Anzeichen der Schwäche oder Müdigkeit. Deshalb wird alles daran gesetzt, etwaige Zweifel an Putins Gesundheit zu zerstreuen. Das Thema ist ein Tabu in Russland.

Auch Putin nährte die Hoffnung auf ein Ende der Gasblockade. "Wir sind äußerst interessiert daran, dass das Problem gelöst wird", versicherte er. Experten sollten zudem mögliche Lieferrouten für das russische Gas aufzeigen. Die Ukraine macht technische Probleme bei der Wiederaufnahme des

Mehr auf MSN

Röttgen weist russische Darstellung zurück .
Russlands Präsident Putin stellt den in der Hauptstadt getöteten Georgier als Terroristen dar - und irritiert die deutsche Seite mit der Behauptung, Russland habe erfolglos um dessen Auslieferung gebeten.• Zugleich sagt er, man habe erfolglos um eine Auslieferung des "Banditen" gebeten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 5
Das ist interessant!