Welt & Politik Merkel berät mit Macron und Conte über Eskalation in Libyen

12:21  13 dezember  2019
12:21  13 dezember  2019 Quelle:   reuters.com

Lästern sie über Trump?: Video von Macron, Johnson und Trudeau wird zum Internethit

  Lästern sie über Trump?: Video von Macron, Johnson und Trudeau wird zum Internethit Lästern sie über Trump?: Video von Macron, Johnson und Trudeau wird zum InternethitDabei ist das Gespräch sehr schlecht zu verstehen und der Zusammenhang ziemlich undurchsichtig. Zu sehen ist ein lachender Johnson, der Macron fragt: „Sind Sie deshalb zu spät gekommen?“ - Darauf schaltet sich ein gut gelaunter Trudeau ein: „Er war zu spät dran, weil er eine 40-minütige Extra-Pressekonferenz eingelegt hat.“ Nach einem Schnitt sagt Trudeau: „Ich habe gesehen, wie seinem Team die Kinnlade auf den Boden gefallen ist.“ Dazu macht Trudeau eine entsprechende Geste. Auch der niederländische Regierungschef Mark Rutte und die Tochter von Queen Elizabeth II.

Neben dem EU-Grenzschutz müsse auch die Lage in Libyen verbessert werden, sagte Kanzlerin Merkel Auch Conte forderte, Asylverfahren bereits außerhalb der EU durchzuführen. Dies hatte er schon in der vergangenen Woche mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron besprochen.

Vor dem Treffen mit Merkel reist Sarradsch nach Angaben des libyschen Aussenministeriums nach Italien, wo er mit Regierungschef Giuseppe Conte Am Mittwoch sei ein Treffen mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in Paris vorgesehen. Ziel der Reise sei es, «Unterstützung gegen die

EU summit in Brussels © Reuters/YVES HERMAN EU summit in Brussels

Brüssel (Reuters) - Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Italiens Regierungschef Giuseppe Conte haben am Rande des EU-Gipfels in Brüssel über die Eskalation im Libyen-Konflikt beraten.

Nachdem der abtrünnige General Chalifa Haftar dort am Donnerstag zu einem "finalen Angriff" auf die Hauptstadt Tripolis aufgerufen hatte, fürchten EU-Diplomaten neue schwere Kämpfe in dem nordafrikanischen Bürgerkriegsland. Dies könnte auch die Versuche der Bundesregierung untergraben, in Berlin eine Libyen-Konferenz abzuhalten. Der Milizenführer Haftar kontrolliert mit seiner Libyschen Nationalarmee (LNA) den Osten Libyens und hat bislang vergeblich versucht, Tripolis einzunehmen. Dort sitzt die von der UN anerkannte Regierung des Vorsitzenden des Präsidialrates, Fajes al-Serradsch.

Militärbündnis: Nato-Treffen in London: Der Gipfel der Uneinigkeit

  Militärbündnis: Nato-Treffen in London: Der Gipfel der Uneinigkeit Militärbündnis: Nato-Treffen in London: Der Gipfel der UneinigkeitAm Ende des Nato-Gipfels in London war es wieder einmal US-Präsident Donald Trump, der das Treffen der 29 Regierungschefs dominierte. Ein Video war aufgetaucht. Es zeigte Kanadas Premier Justin Trudeau, seinen niederländischen Amtskollegen Mark Rutte und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron im fröhlichen Gespräch. Angeblich – der Ton ist schlecht – lästern sie über Trump und dessen Verspätung zum Dinner mit der Queen.

In Libyen eskalieren die Kämpfe zwischen den Truppen des abtrünnigen Generals Haftar und Symbolischer Handschlag: Libyens Regierungschef Fajes al-Sarraj bat bei Angela Merkel um Hilfe. "Es kommt jetzt darauf an, eine weitere Eskalation der Gewalt in Libyen zu verhindern und den

Mit militärischen Ehren wurde Conte von Kanzlerin Merkel empfangenFoto: CLEMENS Zudem müsse mit Blick auf Libyen geprüft werden, wie „gegebenenfalls schon dort auch asylrechtliche ► Allerdings dürften die Gespräche mit Conte schwierig werden. Denn nicht er, sondern Innenminister

Das interessiert andere MSN-Leser: 

"Time": Greta Thunberg zur Person des Jahres gewählt

Brexit: Wahlsieger Boris Johnson sieht freie Bahn

EU-Gipfel: Einigung auf Klimaneutralität bis 2050

Merkel hatte sich wiederholt besorgt über die Lage in Libyen geäußert. Dort entwickele sich eine Situation, die ähnliche Ausmaße wie die in Syrien annehmen könne, sagte Merkel kürzlich im Bundestag. Es drohe ein Stellvertreterkrieg, weil viele ausländische Regierungen Bürgerkriegsparteien mit Waffen belieferten. Haftar wird etwa von Russland und Ägypten unterstützt. Aber auch die Türkei und Saudi-Arabien sind im ölreichen Libyen aktiv. Libyen ist eines der Hauptländer, über die Migranten versuchen, über das Mittelmeer in die EU zu gelangen. Der Bürgerkrieg in dem Land und ein umfassender Waffenschmuggel wird auch für die Destabilisierung der südlichen Sahelzone verantwortlich gemacht, wo radikal-islamische Gruppen stärker werden. 

Friedens-Gipfel in Paris: Selenskyj und Putin reden über Ukraine-Konflikt

  Friedens-Gipfel in Paris: Selenskyj und Putin reden über Ukraine-Konflikt Im Élyséepalast trafen die beiden erstmals überhaupt aufeinander.Das interessiert andere MSN-Leser:

Merkel und Conte in Davos : „Angela, mach dir keine Sorgen“. In Italien ist ein Video aufgetaucht, das ein Gespräch zwischen Kanzlerin Merkel und Ministerpräsident Conte beim Weltwirtschaftsforum zeigt.

Am Abend treffen sich Libyens Regierungschef Sarradsch und Kanzlerin Merkel zu Gesprächen in Berlin. Vor dem Treffen mit Merkel reist Sarradsch nach Angaben des libyschen Außenministeriums nach Italien, wo er mit Regierungschef Giuseppe Conte zusammenkommen soll.

Mehr auf MSN

Özil macht sich für Uiguren in China stark .
London. Mesut Özil hat sich für den unterdrückten Volksstamm der Uiguren in China stark gemacht und gleichzeitig die muslimischen Länder für ihr Schweigen kritisiert. China wird vorgeworfen, die muslimische Minderheit in der Provinz Xinjiang zu verfolgen und in Lager einzusperren. © David Klein Mesut Özil. "Korane werden verbrannt... Moscheen werden geschlossen... muslimische Schulen werden verboten... religiöse Gelehrte werden einer nach dem anderen umgebracht... Brüder werden gewaltsam in Lager gesperrt...", schrieb Özil auf türkisch auf seinem Twitter-Account.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 3
Das ist interessant!