Welt & Politik Vorwürfe gegen neue SPD-Chefin: Saskia Esken soll Arbeitsrecht gebrochen haben

18:25  13 dezember  2019
18:25  13 dezember  2019 Quelle:   tagesspiegel.de

Esken und Walter-Borjans wollen SPD wieder auf 30 Prozent bringen

  Esken und Walter-Borjans wollen SPD wieder auf 30 Prozent bringen Berlin. Auf dem Parteitag am Wochenende sollen Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze der SPD gewählt werden. Jetzt hat das Duo verraten, dass es die Umfragewerte für die SPD deutlich erhöhen will. Berlin (dpa) - Die angehenden SPD-Chefs Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken trauen sich zu, die Umfragewerte ihrer Partei innerhalb eines Jahres zu verdoppeln. Bis Ende 2020 wollten sie wieder „Zustimmungswerte von 30 Prozent und vielleicht mehr“ erreichen, sagte Esken der SPD-Zeitung „Vorwärts“. Derzeit kommt die SPD in Umfragen auf rund 15 Prozent.

Saskia Esken ist die neue Chefin der SPD. Ehemalige Mitarbeiter erheben im ARD-Magazin „Kontraste“ Vorwürfe gegen ihre Die neue SPD - Chefin Saskia Esken hat bislang wenig Führungserfahrung. Der Vorstand soll dafür nach den Passwörtern der Mitarbeiter gefragt haben.

Saskia Esken (* 28. August 1961 in Stuttgart als Saskia Hofer) ist eine deutsche Politikerin ( SPD ) und seit dem 6. Dezember 2019 zusammen mit Norbert Walter-Borjans die Bundesvorsitzende ihrer Partei . Sie ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages, wo sie der Parlamentarischen Linken angehört.

Im ARD-Magazin „Kontraste“ werfen Ex-Mitarbeiter der neuen SPD-Chefin unter anderem Bespitzelung vor. Es geht um die Tätigkeit Eskens im Landeselternbeirat.

Saskia Esken, gemeinsam mit Norbert Walter-Borjans Bundesvorsitzende der SPD. © Michael Kappeler/dpa Saskia Esken, gemeinsam mit Norbert Walter-Borjans Bundesvorsitzende der SPD.

Die neue SPD-Vorsitzende Saskia Esken soll nach einem Bericht des ARD-Magazins „Kontraste“ in ihrer Zeit als Vorsitzende des Landeselternbeirats in Baden-Württemberg mehrfach gegen das Arbeitsrecht verstoßen haben. Wie „Kontraste“ am Donnerstagabend berichtete, habe Esken einer Mitarbeiterin wohl rechtswidrig gekündigt.

Kampfkandidatur auf dem SPD-Parteitag

  Kampfkandidatur auf dem SPD-Parteitag Die designierten Vorsitzenden hätten lieber Juso-Chef Kühnert als ihren Vize, wollen die Entscheidung aber den Delegierten überlassen. Ob sie die Groko weiterführen wollen, lassen sie dagegen offen.• Zwar unterstützen die designierten Vorsitzenden Esken und Walter-Borjans Kühnert, wollen aber den Delegierten die Entscheidung überlassen.

Schwere Vorwürfe gegen die neue SPD - Chefin Saskia EskenFoto: Michael Kappeler / dpa. Der ehemalige Porsche-Betriebsrat Uwe Hück, selbst SPD-Mitglied, findet vernichtende Worte zum Verhalten der neuen Partei -Chefin: „Das passt nicht zur SPD und die SPD wird sowas auch nicht

Saskia Esken ist die neue Frau an der Spitze der SPD . Führungskompetenz erlangte sie bisher nur nur im Vorstand des Landeselternbeirats Baden-Württemberg. E-Mails durchsucht: Schwere Vorwürfe gegen SPD -Parteichefin: Saskia Esken soll Mitarbeiter ausspioniert haben.

Das interessiert andere MSN-Leser: 

"Time": Greta Thunberg zur Person des Jahres gewählt

Brexit: Wahlsieger Boris Johnson sieht freie Bahn

EU-Gipfel: Einigung auf Klimaneutralität bis 2050

Nachdem ein anderes Vorstandsmitglied, Christian Buksch, 2011 im Streit zurückgetreten war, wurde Esken Vorstandsmitglied im Landeselternbeirat. Gabi Wengenroth, die langjährige Büroleiterin der Landeselternbeirats-Geschäftsstelle, habe weiter Kontakt gehalten zu Buksch. Esken habe Wengeroth deshalb Illoyalität vorgeworfen und ihr gekündigt. Das sagten Bucksch und Wengenroth der ARD.

Bucksch berichtete außerdem, „ein Vorstandsmitglied“ habe sich unmittelbar vor der Kündigung Wengenroths die Passwörter von Mitarbeiter-Computern geben lassen und sich die Accounts angeschaut.

Politbarometer zu Walter-Borjans und Esken: Deutliche Mehrheit ist skeptisch gegenüber neuer SPD-Spitze

  Politbarometer zu Walter-Borjans und Esken: Deutliche Mehrheit ist skeptisch gegenüber neuer SPD-Spitze Können Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken die Wende für die SPD bringen? Nein, meinen 62 Prozent der Befragten in einer Umfrage. © Foto: imago images/Christian Spicker Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans stoßen auf Skepsis in der Bevölkerung. Eine deutliche Mehrheit der Deutschen schätzt die Erfolgschancen der neuen SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans pessimistisch ein. 62 Prozent der Befragten glauben nicht an einen Erfolg der beiden, wie aus dem am Freitag. Nur 23 Prozent erwarten, dass sie die SPD erfolgreich in die Zukunft führen werden.

Saskia Esken ist die neue Chefin der SPD. Ehemalige Mitarbeiter erheben im ARD-Magazin „Kontraste“ Vorwürfe gegen ihre Führungsqualitäten. Die neue SPD - Chefin Saskia Esken hat bislang wenig Führungserfahrung. Sie selbst verwies aber immer wieder auf ihre Zeit als Vorsitzende

Bevor Saskia Esken zur Bundesvorsitzenden der SPD gewählt worden ist war sie Vorsitzende des Landeselternbeirats Baden-Württemberg. Ehemalige Kollegen aus dieser Zeit erheben nun laut Medienberichten schwere Vorwürfe .

Arbeitsrechtlerin sieht strafbewährt unzulässiges Verhalten Eskens

Esken habe Arbeitsrecht gebrochen, folgerte eine Arbeitsrechtlerin aus Dokumenten zur Kündigung. Erstens dürfe ein Vorstand nicht kündigen, zweitens habe kein Kündigungsgrund vorgelegen. Drittens sei „die Durchsuchung des PCs rechtswidrig und strafbewährt unzulässig“, sagte die Expertin. Laut „Kontraste“ zog der Vorstand in einem Vergleich vor dem Arbeitsgericht die Kündigung gegen Wengenroth zurück. Sie bekam eine Stelle im Kultusministerium.

Esken bezog zu dem Vorwurf nur schriftlich Stellung. Dem Tagesspiegel schickte sie dasselbe Statement wie dem ARD-Magazin: „Wir haben den Landeselternbeirat Baden-Württemberg als Vorstandsteam ab 2012 demokratisiert und zusammengeführt. Dass das nicht allen gefallen hat und wir dabei auch auf Widerstände gestoßen sind, versteht sich eigentlich von selbst. Das Gremium konnte sich auf diesem Weg zu einer starken Stimme der Eltern gegenüber Kultusverwaltung und Landesregierung entwickeln, die es heute noch ist.“ (Tsp)

Thunberg will 2020 zum "Jahr des Handelns" gegen den Klimawandel machen

  Thunberg will 2020 zum Die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg hat dazu aufgerufen, das Jahr 2020 zu einem "Jahr des Handelns" gegen den Klimawandel zu machen. Thunberg hatte am Mittwoch vor den Delegierten der Weltklimakonferenz gesprochen und den Industriestaaten vorgeworfen, nicht genug gegen den Klimawandel zu unternehmen. Die Versprechen reicher Länder, bis zur Mitte des Jahrhunderts klimaneutral zu werden, bezeichnete die 16-Jährige als "irreführend". Das "Time"-Magazin hatte die junge Aktivistin diese Woche zur Persönlichkeit des Jahres 2019 erklärt.

Saskia Esken soll in Kündigungsaffäre verwickelt sein. Aktualisiert am 13. Kaum im Amt, setzt es den ersten Dämpfer für die neue SPD - Chefin Saskia Esken . Die Mehrheit schätzt die Erfolgschancen der neuen Vorsitzenden und ihres Co-Chefs Norbert Walter-Borjans einer aktuellen Umfrage zufolge

Die neue SPD - Chefin soll vor acht Jahren in eine Kündigungsaffäre in Baden-Württemberg involviert gewesen sein. Esken selbst ging auf die konkreten Vorwürfe nicht ein. "Wir haben den Landeselternbeirat Baden-Württemberg als Vorstandsteam ab 2012 demokratisiert und

Mehr auf MSN

Özil macht sich für Uiguren in China stark .
London. Mesut Özil hat sich für den unterdrückten Volksstamm der Uiguren in China stark gemacht und gleichzeitig die muslimischen Länder für ihr Schweigen kritisiert. China wird vorgeworfen, die muslimische Minderheit in der Provinz Xinjiang zu verfolgen und in Lager einzusperren. © David Klein Mesut Özil. "Korane werden verbrannt... Moscheen werden geschlossen... muslimische Schulen werden verboten... religiöse Gelehrte werden einer nach dem anderen umgebracht... Brüder werden gewaltsam in Lager gesperrt...", schrieb Özil auf türkisch auf seinem Twitter-Account.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 4
Das ist interessant!