Welt & Politik Johnson erteilt Schottlands Antrag auf Unabhängigkeitsreferendum Absage

17:10  14 januar  2020
17:10  14 januar  2020 Quelle:   reuters.com

Xavi erklärt seine Absage an den FC Barcelona

  Xavi erklärt seine Absage an den FC Barcelona Welt- und Europameister Xavi, aktuell Trainer bei Al Sadd in Katar, hat erklärt, wieso er ein Angebot des FC Barcelona für die Nachfolge des kürzlich entlassenen Coaches Ernesto Valverde abgelehnt hat. "Ja, ich habe in Anwesenheit der Sportdirektoren Eric Abidal und Oscar Grau ein Angebot von Barcelona erhalten", erklärte er im Rahmen einer Pressekonferenz. "Es ist aber zu früh für mich, Barcelona zu trainieren."Die Katalanen trennten sich am Montag von Valverde, Xavi galt als heißer Kandidat im Camp Nou. Nach seiner Absage ernannte Barca den 61-jährigen Quique Setien zum neuen Chefanweiser.

Der britische Premierminister Boris Johnson hat am Dienstag dem Antrag Schottlands auf ein Unabhängigkeitsreferendum eine klare Absage erteilt . Der Parteivorsitzende der Konservativen veröffentlichte auf Twitter den entsprechenden Brief an die schottische Regierungschefin Nicola

Im Streit um ein neues Unabhängigkeitsreferendum in Schottland sind die Regierungen in London und Edinburgh auf Kollisionskurs. Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon kündigte einen formellen Antrag auf ein neues Referendum an. Premierminister Boris Johnson machte seine

Boris Johnson visits Stormont © Reuters/POOL Boris Johnson visits Stormont

London (Reuters) - Der britische Premierminister Boris Johnson hat dem Antrag Schottlands auf ein Unabhängigkeitsreferendum eine klare Absage erteilt.

Eine solche Volksabstimmung würde den politischen Stillstand, der in Schottland in der vergangenen Dekade geherrscht habe, verlängern, schrieb Johnson in einem Brief an die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon am Dienstag. "Es ist Zeit, dass wir alle daran arbeiten, das gesamte Vereinigte Königreich zusammenzubringen." Sturgeon erklärte, Johnsons Absage sei keine Überraschung. "Das haben wir erwartet, es wird keinen Bestand haben." Die Schotten hätten ein Recht darauf, ihre Zukunft selbst zu bestimmen. Noch im Januar will Sturgeon ankündigen, wie sie weiter vorgeht.

Ausblick: So geht es in London nach der Weihnachtspause weiter

  Ausblick: So geht es in London nach der Weihnachtspause weiter Ausblick: So geht es in London nach der Weihnachtspause weiterBrexit heißt Brexit, hatte die frühere Premierministerin Theresa May immer wieder gesagt, aber im neuen Jahr soll sich das ändern: Der neue Regierungschef Boris Johnson will 2020 das Thema abhaken und hat Berichten zufolge seinen Mitarbeitern vorgeschrieben, nicht mehr das berühmt-berüchtigte B-Wort zu benutzen.

Er erteilte allen Plänen eine Absage , die einem unabhängigen Schottland die Verwendung des Britischen Pfunds erlauben würden. Nicola Sturgeon erklärte daraufhin, ihr Wählerauftrag für ein zweites Unabhängigkeitsreferendum sei erneuert und gestärkt worden[21][22].

Reaktion auf Johnson -Wahlsieg Sturgeon will schnell über Schottlands Unabhängigkeit abstimmen lassen. "Es ist an der Zeit, über unsere Zukunft zu entscheiden": Schottlands Regierungschefin Sturgeon strebt ein neues Unabhängigkeitsreferendum an.

Angesichts des bevorstehenden britischen EU-Austritts sind die Rufe in Schottland nach einem Unabhängigkeitsreferendum lauter geworden. Sturgeons linksliberale Nationalpartei (SNP) tritt für einen Verbleib Schottlands in der EU ein. Bei der britischen Parlamentswahl im Dezember wurde die SNP in Schottland mit Abstand stärkste Kraft. Ein Referendum darf jedoch nur mit Zustimmung der Regierung in London stattfinden. Sturgeon hatte Johnson deshalb noch im Dezember um Verhandlungen gebeten, mit dem Ziel, dass die Befugnis zum Abhalten eines Referendums von London auf Edinburgh übertragen wird.

Diesem Antrag, der zu weiteren Unabhängigkeitsreferenden führen würde, könne er nicht zustimmen, schrieb Johnson in seinem Brief, den er auf Twitter veröffentlichte. Sturgeon habe zudem erklärt, dass das schottische Unabhängigkeitsreferendum von 2014 innerhalb einer Generation eine einmalige Sache gewesen sei. Damals lehnte eine Mehrheit der Teilnehmer eine Loslösung von Großbritannien ab. Das Votum fand allerdings vor dem Brexit-Referendum im Juni 2016 statt.

Brexit: Von der Leyen besucht Johnson in der Downing Street

  Brexit: Von der Leyen besucht Johnson in der Downing Street Drei Wochen vor dem geplanten Brexit reist EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen heute zum britischen Premierminister Boris Johnson nach London. Bei einem Gespräch in der Downing Street soll es um den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union am 31. Januar und die kommenden knapp zwölf Monate gehen. Bis Ende 2020 sollen die künftigen Beziehungen zwischen London und Brüssel geklärt sein.In einer Mitteilung betonte Johnson in der Nacht zum Mittwoch erneut, dass er nicht zu einer Verlängerung bereit sei. Die Briten hätten bereits vor mehr als drei Jahren für den Brexit gestimmt.

"Abstimmung von 2014 muss respektiert werden". Johnson lehnt neues Unabhängigkeitsreferendum für Schottland ab. London/Edinburgh. Der britische Premierminister Boris Johnson hat einem neuen Unabhängigkeitsreferendum in Schottland eine klare Absage erteilt .

Reaktion auf Johnson -Wahlsieg Sturgeon will schnell über Schottlands Unabhängigkeit abstimmen lassen. "Es ist an der Zeit, über unsere Zukunft zu entscheiden": Schottlands Regierungschefin Sturgeon strebt ein neues Unabhängigkeitsreferendum an. Die Vorbereitungen sollen noch vor

Mehr auf MSN

Britisches Parlament stimmt für Brexit-Gesetz .
BREXIT/PARLAMENT/ABSTIMMUNG (FOTO/TV): Britisches Parlament stimmt für Brexit-GesetzDem Entwurf muss noch das Oberhaus zustimmen. Es wird erwartet, dass das Gesetz rechtzeitig für den geplanten Austrittstermin am 31. Januar in Kraft treten kann. In den Fokus rücken nun die Gespräche über die künftigen EU-Beziehungen nach einer Übergangszeit bis Ende 2020. EU-Vertreter halten die Frist von elf Monaten für zu knapp, um alle Aspekte eines Freihandelsabkommens zu klären. Dies strebt Johnson aber an.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!