Welt & Politik Nordkorea feuert die Artillerie -Flut in „Warnung“ in Südkorea

15:51  05 dezember  2022
15:51  05 dezember  2022 Quelle:   aljazeera.com

Südkorea krabbelt Jets als China, Russland Kampfflugzeuge betreten die Luftverteidigungszone

 Südkorea krabbelt Jets als China, Russland Kampfflugzeuge betreten die Luftverteidigungszone Ihr Browser unterstützt dieses Video Südkoreas Militärs seine Jets, nachdem zwei chinesische und sechs russische Kampfflugzeuge in seine Luftverteidigungszone (Kadiz) ohne Vorwarnung eingetreten sind, ohne frühzeitig zu warnen Mittwochmorgen. Zwei chinesische H-6-Bomber überquerten erstmal .

Nordkorea feuerte eine Flut von Artillerie -Muscheln in eine maritime Pufferzone, die jüngste in einer Reihe provokativer militärischer Schritte, die Südkorea verärgert haben.

A drill by North Korea's Korean People's Army artillery units [File: Korean Central News Agency via Reuters] © bereitgestellt von Al Jazeera Ein Drill von Nordkoreas koreanischen Volksarmee -Artillerie -Einheiten [Datei: Koreanische Nachrichtenagentur über Reuters]

etwa 130 Artillerie -Runden wurden gleichzeitig um 14:59 Uhr abgefeuert (05:59 GMT) von zwei getrennten Standorten - - aus zwei getrennten Standorten - - Einer an der Ostküste Nordkoreas und einer an der Westküste, teilte der gemeinsame Stabschef des Südens in einer Erklärung am Montag mit. Das Militär von

Nordkorea: 130 Artilleriegeschosse in die Sperrzone

  Nordkorea: 130 Artilleriegeschosse in die Sperrzone Die Stimmung ist nicht gut in den beiden Koreas, schon lange nicht. Das zunehmende Säbelrasseln des kommunistischen Nordens befeuert die Gefahr einer militärischen Konfrontation. © YNA/Yonhap/picture alliance Raketenwerfer bei einer Übung der nordkoreanischen Artillerie (Archiv) Seit Monaten nimmt der Konflikt um die koreanische Halbinsel wieder deutlich an Brisanz zu. Nordkoreas Militär feuert in erhöhter Frequenz immer neue Raketen ab und verschärft seine Rhetorik gegen die südkoreanische Regierung in Seoul. Nun wurden nahe der innerkoreanischen Grenze rund 130 Artilleriegeschosse abgefeuert.

Nordkorea sagte, es sei eine Warnung gegen die laufenden südkoreanischen Artillerieübungen in der Nähe der Binnengrenzstadt Cheorwon gewesen und beschuldigte den Süden für die Verschlechterung der Spannungen. Das Militär von

Seoul sagte, das Sperrfeuer sei ein „klarer Verstoß“ gegen das Abkommen von 2018 zwischen dem Norden und dem Süden, in dem die Pufferzone zur Verringerung der Spannungen eingerichtet wurde.

sagte, keine der Muscheln überschritt die Northern Limit -Linie, die De -facto -maritime Grenze zwischen den beiden Ländern.

Das Militär sagte, es habe „mehrere Warnungen“ vor dem Sperrfeuer herausgegeben, ohne weitere Einzelheiten zu geben.

„Unser Militär stärkt seine Bereitschaftshaltung in Vorbereitung auf Notfälle und verfolgt und überwacht die damit verbundenen Entwicklungen unter enger Zusammenarbeit zwischen Südkorea und den Vereinigten Staaten“, fügte es hinzu. Das Militär von

N. Korea befiehlt neue Artillerie-Schüsse über die Bohrer des Südens

 N. Korea befiehlt neue Artillerie-Schüsse über die Bohrer des Südens Seoul, Südkorea (AP)-Nordkoreas Militär hat an vorderster Front-Line-Einheiten für den zweiten Tag in Folge in einer Tit-for-Tat-Reaktion angeordnet zu südkoreanischen Live-Fire-Übungen in einer Grenzregion im Landesinneren. © bereitgestellt von der Associated Press -Datei - Ein TV Korea hat am Montag, dem 5.

Nordkorea sagte, es habe Artillerie-Runden als „Tit-for-tat“ -Warnung als Reaktion auf Südkorea-Dutzende von Projektilen früher am Tag abgefeuert, berichtete State-Lun KCNA-Nachrichtenagentur .

"Wir warnen die feindliche Seite schwer, umsichtig zu sein und die Flamme der Eskalation der Spannung in der Gegend um die Vorderseite nicht zu entzünden", wurde ein nicht identifizierter Sprecher zitiert.

verdoppelte

auf einem Gipfel in Pjöngjang im Jahr 2018, der ehemalige südkoreanische Präsident Moon Jae-in und der Führer des Nordens, Kim Jong Un, stimmte zu, Pufferzonen entlang der Land- und Meeresgrenzen zu etablieren, um die Spannungen zu verringern.

Aber seit Gespräche im Jahr 2019 hat Kim seine verbotenen Waffenprogramme verdoppelt, und Experten sagen, er könnte Südkorea jetzt durch Verstoß gegen das Abkommen der Pufferzonen testen.

Pjöngjang hat Artillerie in den letzten Monaten wiederholt in die Pufferzone abgefeuert.

Nordkorea führt Teenager aus, um südkoreanisches Fernsehen zu verteilen, Filme: Bericht

 Nordkorea führt Teenager aus, um südkoreanisches Fernsehen zu verteilen, Filme: Bericht Ihr Browser unterstützt dieses Video Nordkoreanische Behörden angeblich hat laut einem Bericht am Freitag zwei Minderjährige für das Verbrechen des Anschauens und Verteilungen südkoreanischer Filme durchgeführt. Quellen, die die mutmaßliche Hinrichtung im Oktober miterlebten, teilte Radio Free Asia mit, dass die Teenager im Alter von 16 und 17 Jahren waren.

Es hat auch in den letzten Wochen einen Rekordstart von Raketenstarts durchgeführt, einschließlich der neuesten Intercontinental Ballistic Missile (ICBM) im vergangenen Monat, dem mächtigsten solchen Test des nuklearen bewaffneten Landes.

Pjöngjang, dem durch Resolutionen des UN -Sicherheitsrates durch die Prüfung ballistischer Raketen verboten ist, behauptet wiederholt, dass seine Waffentests eine legitime Reaktion auf Washingtons Schritte sind, um den Schutz für Verbündete Seoul und Tokio zu steigern.

Beamte und Analysten in Seoul und Washington sagen, dass die Starts bis zu einem siebten Atomtest aufbauen könnten.

Nordkoreanische Staatsmedien teilte letzte Woche mit, dass der Führer Kim vor Ende des Jahres eine große politische Konferenz gefordert habe, bei der er voraussichtlich zunehmend angespannte Beziehungen zu Washington und Seoul über die Expansion der Nuklear- und Raketenprogramme Nordkoreas eingehen soll.

, der durch Munition, Russland mit 40 Jahre alten Runden, in Kharkiv .
Washington (Reuters verwendete), in Kharkiv Washington (Reuters) (Reuters) (Reuters) (Reuters) (Reuters) (Reuters) (Reuters) (Reuters) verwendet werden, durch Munition, Russland mit 40 Jahre alten Runden, der durch Phil Stewart und Idrees Ali © Thomson Reuters verwendet wird.

usr: 1
Das ist interessant!