Welt & Politik Kanadier müssen über ausländische Einmischungsbedenken „beruhigt“ werden: Trudeau

09:21  07 dezember  2022
09:21  07 dezember  2022 Quelle:   globalnews.ca

Trudeau besucht die First Nation in Saskatchewan, die von Stabbings rockte, die 11

 Trudeau besucht die First Nation in Saskatchewan, die von Stabbings rockte, die 11 James Smith Cree Nation, Sask, getötet haben. - Premierminister Justin Trudeau erzählte den Führern einer First Nation von Saskatchewan am Montag, dass das ganze Land nach einem stechenden Amoklauf getragen wurde, bei dem 11 Menschen tot waren. © bereitgestellt von der Canadian Press achtzehn Menschen wurden auch in den Stichen in James Smith Cree Nation und im nahe gelegenen Dorf Weldon, Sask, nordöstlich von Saskatoon, am 4. September verletzt. -Aold Myles Sanderson starb in Polizeigewahrsam.

-Kanadier müssen "beruhigt" über die Anschuldigungen Prime Minister Justin Trudeau rises during Question Period, in Ottawa, Thursday, Nov. 24, 2022. Prime Minister Justin Trudeau is set to appear today at the public inquiry probing the federal government’s decision to invoke emergency powers in response to last winter's weeks-long China "beruhigt" sein, die versucht haben, sich in eine Bundeswahl einzulassen, sagt Premierminister Justin Trudeau . Aber nationale Sicherheitsbedenken erschweren es schwierig, alle Informationen zu teilen, die Kanadier wissen wollen, sagte der Premierminister in einem am Freitag aufgezeichneten Interview von Global National in Dawna Friesen.

"Wir wissen, dass Kanadier beruhigt sein müssen. Kanadier verdienen es zu wissen, was los ist. Gleichzeitig sind dies Angelegenheiten der nationalen Sicherheit, also müssen wir darauf vorsichtig sein", sagte Trudeau. "Aber was ich gefragt habe, ist unsere wichtigsten Geheimdienstbeamten und alle Personen, die diese Informationen vor einem parlamentarischen Ausschuss erscheinen und so viel wie möglich mit Kanadiern teilen."

Ausländische Einmischung änderte sich nicht in der Vergangenheit der Wahlergebnisse in „signifikanter Weise“: Trudeau

 Ausländische Einmischung änderte sich nicht in der Vergangenheit der Wahlergebnisse in „signifikanter Weise“: Trudeau © Bereitstellung von National Post Premierminister Justin Trudeau steht am Dienstag, dem 29. November 2022, während der Fragestunde im House of Commons auf dem Parlament Hill in Ottawa . Trudeau wurde von dem konservativen Vorsitzenden Pierre Poilievre wiederholt in Frage gestellt, ob er von Geheimdienstbeamten, Strafverfolgungsbehörden oder dem öffentlichen Dienst von Vorwürfen wegen „Einmischung“ bei den Wahlen Kanadas informiert worden war.

Lesen Sie mehr:

kanadische Beamte wussten jahrelang, dass bestehende Gesetze den ausländischen Einfluss nicht eindämmen. wurde "durch fremde Einmischung beeinträchtigt".

"Auf diesem können wir bereits sagen und sagen, nein, sie haben festgehalten", sagte er.

"Aber wir müssen sicherstellen, dass wir in Zukunft weiterhin wachsam sind."

Fragen zu ausländischen Einmischungen entstanden, nachdem Global News im November im Januar 2022, dass Trudeau und Mitglieder seines Kabinetts gemeldet wurden, dass das chinesische Konsulat in Toronto 2019 ein geheimes Wahl-Interferenznetzwerk leitete, das die Geheimdienstquellen behaupten, ein lockerer angeschlossener Teilnehmer sei ein lockerer angeschlossener Teilnehmer. Gruppe von Liberalen und Konservativen, die von der Kommunistischen Partei der chinesischen Partei finanziert wurden, um ihre politischen Ziele in Kanada voranzutreiben.

Andere Geheimdienstquellen teilten Global mit, dass das Konsulat 250.000 US -Dollar durch Stellvertreter in das Netzwerk ausgezahlt habe, das angeblich einen MPP von Ontario enthielt, sowie mindestens 11 Bundeskandidaten und 14 Mitarbeiter.

Bill C-21 wird überprüft, um sicherzustellen, dass sich die Jagdgewehre und Schrotflinten nicht auswirkt, sagt Trudeau

 Bill C-21 wird überprüft, um sicherzustellen, dass sich die Jagdgewehre und Schrotflinten nicht auswirkt, sagt Trudeau © Nicole Osborne/Canadian Press Premierminister Justin Trudeau sagte in die neue Gesetzgebung der Waffenkontrolle in die neue Regierung eingetragen werden. Premierminister Justin Trudeau versuchte, Waffenbesitzer am Montag zu beruhigen, indem er versprach, dass die Gesetzgebung seiner Regierung überprüft wird, um sicherzustellen, dass sie nicht gegen den legitimen Gebrauch von Waffen abzielt.

Während die Briefings nicht zu dem Schluss gekommen sind, dass Peking irgendwelche Kampagnen direkt finanziert hat, wurde das Thema zeitweise in der politischen Debatte im House of Commons interpretiert.

Lesen Sie mehr:

Kanada kämpft mit der Eindämmung ausländischer Einmischung: „Oft können wir nichts tun.

Die kürzlich veröffentlichte indo-pazifische Strategie der Regierung umfasst Verpflichtungen zur Steigerung der Finanzierung für den RCMP, den kanadischen Sicherheitsdienstleistungsdienst und andere Sicherheitsbehörden zur Verbesserung der Inlandsverbesserung Cybersicherheit und Überwachung von Fremdstörungen.

am Freitag berichtete die kanadische Presse, dass Minister für öffentliche Sicherheit, Marco Mendicino, erwägt, ein Register von Menschen zu schaffen, die von ausländischen Befugnissen beteiligt sind, um die kanadische Politik zu beeinflussen.

Ottawa hat sich bisher nur ungern ein solches Register einführen, das Sicherheitsverbündete wie die Vereinigten Staaten, Australien und das Vereinigte Königreich geschlossen hat.

- mit Dateien von Alex Boutilier

wärmington: Musk tweets Trudeaus neu Dieses Video .
Der Mann, der bis vor kurzem als den reichsten Mann der Welt nachdachte, hat einen weiteren Twitter -Schuss über den Bogen des neuen Online -Inhaltsgesetzes von Premierminister Justin Trudeau abgefeuert. „klingt nach einem Versuch, die Stimme der Menschen in Kanada zu mündeln“, sagte Twitter -Besitzer Elon Musk in einem Tweet , der am frühen Mittwochmorgen an seine 121 Millionen Follower verschickt wurde.

usr: 1
Das ist interessant!