Welt & Politik Pentagon stellt 3,8 Milliarden Dollar für Grenzmauer zu Mexiko bereit

06:25  14 februar  2020
06:25  14 februar  2020 Quelle:   msn.com

EY-Studie: Virus dämpft Kauflust der Chinesen für Auslandsfirmen

  EY-Studie: Virus dämpft Kauflust der Chinesen für Auslandsfirmen EY-Studie: Virus dämpft Kauflust der Chinesen für AuslandsfirmenDie Ausbreitung des Corona-Virus wird sehr wahrscheinlich auch die Unternehmenskäufe chinesischer Konzerne im Ausland bremsen. „In diesen Tagen hat in China die Eindämmung des Virus oberste Priorität. Je nachdem, wie sich die Lage in den kommenden Wochen entwickelt, könnte es daher zu einem Rückgang der Transaktionsaktivitäten im ersten Vierteljahr kommen“, sagt Yi Sun, Partnerin und Leiterin der China Business Services für den deutschsprachigen Raum bei der Beratungsgesellschaft EY.

Das US-Verteidigungsministerium hat weitere 3 , 8 Milliarden Dollar ( 3 ,5 Milliarden Euro) für den Bau der von Präsident Donald Trump gewollten Grenzmauer zu Mexiko bereitgestellt. Dafür verzichtet das Pentagon unter anderem auf den Kauf mehrerer Kampfjets vom Typ F-35 und von Drohnen.

Das US-Verteidigungsministerium hat weitere 3 , 8 Milliarden Dollar ( 3 ,5 Milliarden Euro) für den Bau der von Präsident Donald Trump gewollten Grenzmauer zu Mexiko bereitgestellt. Dafür verzichtet das Pentagon unter anderem auf den Kauf mehrerer Kampfjets vom Typ F-35 und von Drohnen.

Das US-Verteidigungsministerium hat weitere 3,8 Milliarden Dollar (3,5 Milliarden Euro) für den Bau der von Präsident Donald Trump gewollten Grenzmauer zu Mexiko bereitgestellt. © Guillermo Arias Das US-Verteidigungsministerium hat weitere 3,8 Milliarden Dollar (3,5 Milliarden Euro) für den Bau der von Präsident Donald Trump gewollten Grenzmauer zu Mexiko bereitgestellt.

Das US-Verteidigungsministerium hat weitere 3,8 Milliarden Dollar (3,5 Milliarden Euro) für den Bau der von Präsident Donald Trump gewollten Grenzmauer zu Mexiko bereitgestellt. Dafür verzichtet das Pentagon unter anderem auf den Kauf mehrerer Kampfjets vom Typ F-35 und von Drohnen. Dies geht aus offiziellen Dokumenten hervor, die am Donnerstag an den US-Kongress übermittelt wurden. Auch werden Mittel umgeleitet, die ursprünglich für Auslandseinsätze in Afghanistan, Syrien und im Irak vorgesehen waren.

Kroos verärgert mexikanische Fans

  Kroos verärgert mexikanische Fans Fußball-Nationalspieler Toni Kroos (30) hat seine mexikanischen Fans offenbar mit einem unbedachten Tweet verärgert. "Ich denke nicht, dass es Amazon Prime in Mexiko gibt", antwortete der Weltmeister von 2014 bei Twitter auf die Frage eines mexikanischen Nutzers, wann seine Dokumentation "Kroos" in Mexiko zu sehen sei. Wie spanische und mexikanische Medien berichteten, löste Kroos' Aussage heftige Reaktionen in Mexiko aus. Seine Follower fühlten

Das US-Verteidigungsministerium hat weitere 3 , 8 Milliarden Dollar ( 3 ,5 Milliarden Euro) für den Bau der von Präsident Donald Trump gewollten Grenzmauer zu Mexiko bereitgestellt. Dafür verzichtet das Pentagon unter anderem auf den Kauf mehrerer Kampfjets vom Typ F-35 und von Drohnen.

Grenzzaun zwischen Mexiko und den Staaten ©APA (AFP). Das US-Verteidigungsministerium hat weitere 3 , 8 Milliarden Dollar ( 3 ,5 Milliarden Euro) für den Bau der von Präsident Donald Trump gewollten Grenzmauer zu Mexiko bereitgestellt. Dafür verzichtet das Pentagon unter anderem auf

Der Bau einer Mauer an der 3200 Kilometer langen Grenze zu Mexiko ist eines der Prestigeobjekte Trumps, der den Kampf gegen die illegale Einwanderung zu einem seiner Hauptziele ernannt hat. Das Vorhaben ist höchst umstritten. Weil der Kongress die Mittel für den Mauerbau verweigerte, rief Trump vor einem Jahr den Notstand aus, um sich die Gelder aus bestehenden Etatposten zu besorgen.

Das Verteidigungsministerium stellte seitdem wiederholt Gelder für den Mauerbau zur Verfügung, die eigentlich für andere Zwecke vorgesehen waren. Seit Juli kamen so - einschließlich der am Donnerstag bekannt gewordenen Mittel - knapp zehn Milliarden Dollar zusammen.

fs/jes

Mehr auf MSN

Trump drängt ranghohen Pentagon-Vertreter zum Rücktritt .
Auf Druck von US-Präsident Donald Trump tritt ein ranghoher Pentagon-Vertreter zurück, der in der Ukraine-Affäre eine Rolle gespielt hatte. Das Verteidigungsministerium gab am Mittwoch das Ausscheiden von Politik-Staatssekretär John Rood zum Monatsende bekannt. Rood selbst schrieb in einem Brief an Trump, er habe von Verteidigungsminister Mark Esper erfahren, dass der Präsident seinen Rücktritt wolle. Er komme dieser Aufforderung nach. Das

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 0
Das ist interessant!