Welt & Politik Prinz Reuß von den „Reichsbürgern“ bedient antisemitische Verschwörungserzählungen

09:10  09 dezember  2022
09:10  09 dezember  2022 Quelle:   fr.de

„Reichsbürger“ wollten Bundestag angreifen - Russland weist Vorwürfe zurück

  „Reichsbürger“ wollten Bundestag angreifen - Russland weist Vorwürfe zurück Der Polizei gelingt ein Schlag gegen die „Reichsbürger“. Das Terror-Netzwerk plante bewaffneten Angriff auf den Bundestag. +++ 14.54 Uhr: Die Bundesregierung hat die Reichsbürgerszene als „brandgefährlich“ eingestuft. „Wir reden hier von einer Vereinigung, die nach dem, was wir bisher wissen, die gemeinsame Beseitigung unseres demokratischen Rechtsstaats geplant hat“, sagte Regierungssprecher Steffen Hebestreit in Berlin. Er verwies dabei auch auf deren Pläne für „einen bewaffneten Überfall auf den Bundestag.“Reichsbürger-Razzia laut Russland innere Angelegenheit+++ 14.

Prinz Reuß von den „Reichsbürgern“ bedient antisemitische Verschwörungserzählungen

Der Frankfurter Immobilienunternehmer Heinrich XIII. Prinz Reuß wird verhaftet - als mutmaßlich führender Kopf eines Terror-Netzwerks der „Reichsbürger“.

Frankfurt - Er soll der Kopf eines Terror-Netzwerks sein, das den gewaltsamen Umsturz der Bundesrepublik Deutschland geplant hat und der „Reichsbürger“-Szene zuzuordnen ist: Heinrich XIII. Prinz Reuß, 71 Jahre, wohnhaft in Frankfurt, Immobilienunternehmer. Am Mittwoch (7. Dezember) wurde der „Adelige“ nun in seiner Wohnung im Frankfurter Nobel-Viertel Westend festgenommen. Im Zuge einer bundesweiten Razzia hatte die Generalbundesanwaltschaft Prinz Reuß als Spitze einer rechtsextremen Gruppierung ausgemacht, die einen bewaffneten Überfall auf die Verfassungsorgane geplant haben soll. Prinz Reuß sollte nach Übernahme der Macht als Regierungsspitze installiert werden.

Das Netz: Wie Reichsbürger und Rechtsextreme den Umsturz planten

  Das Netz: Wie Reichsbürger und Rechtsextreme den Umsturz planten Eine bewaffnete Terrorgruppe wollte in Deutschland die demokratische Ordnung beseitigen. Wie gefährlich waren die Pläne? © Foto: dpa/Boris Roessler dpatopbilder - 07.12.2022, Hessen, Frankfurt/Main: Bei einer Razzia gegen sogenannte «Reichsbürger» führen vermummte Polizisten, nach der Durchsuchung eines Hauses Heinrich XIII Prinz Reuß (2.v.r.) zu einem Polizeifahrzeug. Die Bundesanwaltschaft hat am Mittwochmorgen mehrere Menschen aus der sogenannten Reichsbürgerszene im Zuge einer Razzia festnehmen lassen.

Was ist über den Mann, der mit den alliierten Siegermächten des Zweiten Weltkriegs eine neue staatliche Ordnung verhandeln wollte, bekannt? Prinz Reuß soll in Frankfurt Immobilien besitzen, sein Büro findet sich ebenfalls im Frankfurter Westend. Nach der Wende kaufte er das Jagdschloss Waidmannsheil in Saaldorf bei Bad Lobenstein/Thüringen. Dort soll er sich bereits mit Mitgliedern der „Reichsbürger“-Szene getroffen haben.*

Heinrich XIII. Prinz Reuß wurde als mutmaßlicher Kopf einer terroristischen „Reichsbürger“-Zelle in Frankfurt festgenommen. © Boris Roessler/dpa Heinrich XIII. Prinz Reuß wurde als mutmaßlicher Kopf einer terroristischen „Reichsbürger“-Zelle in Frankfurt festgenommen. Foto © Boris Roessler/dpa

Prinz Reuß aus Frankfurt: Fürstenhaus distanziert sich von ihm „auf das Deutlichste“

Somit ist es auch nicht das erste Mal, dass der Schlossbesitzer Prinz Reuß die Presse zu Schlagzeilen bemühte: „Fürstenhaus Reuss distanziert sich von Weigelt-Gast Prinz Heinrich XIII.“, titelte der MDR im vergangenen August. Der damalige parteilose Bürgermeister Thomas Weigelt, dem ebenfalls eine Nähe zu den „Reichsbürgern“ nachgesagt wird, war unter Druck geraten, nachdem er kurz zuvor einen Journalisten angegriffen hatte, wie der MDR berichtete. Die Einladung des Prinzen war nun aufgrund seiner bekannten „Reichsbürger“-Nähe ebenfalls als Provokation aufgefasst worden.

„Aktuell die aggressivsten“: Experte bewertet Reichsbürger-Szene als „fähig und willig“ zu Terror

  „Aktuell die aggressivsten“: Experte bewertet Reichsbürger-Szene als „fähig und willig“ zu Terror Die Reichsbürgerszene steht im Visier des Verfassungsschutzes. Nun sind Tausende Polizisten in fast allen Bundesländern ausgerückt, um Verdächtige festzunehmen. Reichsbürger-„Kopf“ soll Russland kontaktiert haben: Kreml weist Verbindungen zurückReichsbürger-Razzien in Deutschland: 19 Verhaftete sitzen in UntersuchungshaftRazzia bei mutmaßlichen Reichsbürgern: Verdacht auf geplanten Staatsstreich - auch Bundeswehr-Mitglieder im VisierDieser News-Ticker zur bundesweiten Reichsbürger-Razzia wird fortlaufend aktualisiert.Update vom 8. Dezember, 6.

Das Fürstenhaus Reuß war daraufhin auf Abstand zum Prinzen gegangen. Der MDR zitierte einen Sprecher der Familie, der die Distanzierung des Hauses Reuß von dessen politischen Aussagen „auf das Deutlichste“ betonte. Dieser habe vor 14 Jahren auf eigenen Wunsch den Familienverbund verlassen und es gebe keinen persönlichen Kontakt mehr. Der Sprecher bezeichnete demnach seinen „entfernten“ Verwandten als einen „teilweise verwirrten“ alten Mann, der „verschwörungstheoretischen Irrmeinungen“ aufsitze.

Verschwörungserzählungen vom Frankfurter Prinz Reuß auf dem „Worldwebforum“ 2019

Verschwörungsideologisch vor einem größeren Publikum auffällig wurde Prinz Reuß auf dem „Worldwebforum“ 2019 in Zürich. Dort refierierte er unter anderem, dass seine Familie „1000 Jahre [...] entscheidend“ mit geprägt habe. Schließlich sei sie „entrechtet und enteignet“ worden. Jetzt jedoch, nach 30 Jahren, habe er die Ursache gefunden für all die Entwicklungen und Kriege, die die Gesellschaft - und damit seine Familie? - belasteten.

Wie nahe steht die AfD den „Reichsbürgern“?

  Wie nahe steht die AfD den „Reichsbürgern“? Die AfD-Spitze verurteilt die Bestrebungen der ausgehobenen „Reichsbürger“-Zelle. Doch einflussreiche Funktionäre hantieren selbst mit Verschwörungstheorien und Umsturzphantasien.Die zweite Verbindung betrifft Birgit Malsack-Winkemann, Richterin und bis 2021 AfD-Bundestagsabgeordnete; sie wurde in Berlin-Grunewald festgenommen. Inzwischen hat das Landgericht Berlin ein Disziplinarverfahren gegen Malsack-Winkemann eingeleitet; Ziel sei es, sie vollständig aus dem Richterdienst „zu entfernen“, sagte Justizse­natorin Lena Kreck (Linke) am Donnerstag. Die AfD hatte ihre Funktionärin da zumindest schon von ihrer Internetseite entfernt.

Rothschild sei es gewesen, der den britischen Geldfluss und das Empire kontrolliert und damit entscheidenden Einfluss genommen habe. Auch er bedient antisemitische Verschwörungserzählungen, die eine der Stützen der „Reichsbürger“-Szene sind. Desweiteren sei der Erste Weltkrieg von ausländischen Freimaurern angezettelt worden, Deutschland kein souveräner Staat seit dem 8. Mai 1945, und ein unterschriebener Friedensvertrag durch die USA tue not.

Russin Vitalia B. verhaftet - Lebensgefährtin von Immobilienunternehmer Prinz Reuß

Bei der Razzia verhaftet wurde übrigens auch seine Lebensgefährtin, die Russin Vitalia B.. Laut Mitteilung des Generalsbundesanwalts sei sie dringend verdächtig, „die Vereinigung insbesondere dadurch unterstützt zu haben, dass sie dem Beschuldigten Heinrich XIII P. R. bei der Kontaktaufnahme zu Vertretern der Russischen Föderation behilflich war“.

Unter „Büro Prinz Reuss“ ist seine Webseite abrufbar, die die „Koordination Geschäftlicher Interessen“ pflege, wie es auf der Startseite heißt. Tatsächlich findet sich auf der Seite neben dem Wappen lediglich ein Kontaktformular und ein Impressum. Aktuell sitzt der Prinz in Haft. (ktho)

*Transparenz: Versehentlich wurde dem verhafteten Prinz Reuß das Schloss in Ebersdorf zugeordnet. Das Schloss des Immobilienunternehmers steht jedoch in Saaldorf. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Nach Razzia bei Reichsbürgern: Landtag diskutiert über die Szene in Niedersachsen .
Bei der Diskussion über die Razzia in der Reichsbürger-Szene greift die AfD-Innenminister Boris Pistorius (SPD) an. Das bleibt nicht ohne Folgen. Hannover – Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat die bundesweite Razzia in der Reichsbürger-Szene als angemessen verteidigt. Die aufgedeckten Umsturzpläne dürften nicht verharmlost oder relativiert werden, betonte der Minister in einer Aktuellen Stunde des Landtags am Mittwoch (14.12.2022).Es handle sich um keinen „Rollatorputsch“, als welchen ihn die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, bezeichnet habe.

usr: 1
Das ist interessant!