Welt & Politik Münchener Sicherheitskonferenz: Pompeo widerspricht Steinmeier: „Der Westen wird gewinnen“

14:45  15 februar  2020
14:45  15 februar  2020 Quelle:   handelsblatt.com

Darum lässt Bayern die Trainerfrage offen

  Darum lässt Bayern die Trainerfrage offen Hansi Flicks Bilanz beim FC Bayern könnte kaum besser sein. Zwölf Siege feierten die Bayern in 14 Spielen unter der Leitung des 54-Jährigen. Seit dem vergangenen Wochenende steht man erstmals seit dem 6. Spieltag wieder an der Tabellenspitze, in der Champions League erreichte der Rekordmeister ohne Punktverlust das Achtelfinale und auch im DFB-Pokal gaben sich die Münchner unter der Woche gegen die TSG Hoffenheim keine Blöße. Doch obwohl es ausZwölf Siege feierten die Bayern in 14 Spielen unter der Leitung des 54-Jährigen. Seit dem vergangenen Wochenende steht man erstmals seit dem 6.

US-Außenminister Mike Pompeo am Samstag auf der Münchner Sicherheitskonferenz Foto: Andrew Caballero-Reynolds. Bei seinem ersten Auftritt auf der Münchner Sicherheitskonferenz reihte sich der fränzosische Staatspräsident am Samstagvormittag in jenes vielstimmige Lamento ein, von dem

+ 16.02.2020 22:16 Trumpelstilzchen Pompeo : Der Westen wird gewinnen (2). + 16.02.2020 22:21 jo_backinTown In Sachen Huawei bzw China hat Europa nichts zu melden. + 16.02.2020 21:53 OckhamOS "Botschaft" der "westlichen Wertegemeinschaft" oder was?

Der Außenminister der USA weist den Vorwurf zurück, das Land würde sich internationaler Zusammenarbeit verweigern. © AFP Der Außenminister der USA weist den Vorwurf zurück, das Land würde sich internationaler Zusammenarbeit verweigern.

Der US-Außenminister weist die Kritik des Bundespräsidenten an den USA scharf zurück. Nur entschlossene Bündnisse könnten sich international durchsetzen. 

US-Außenminister Mike Pompeo hat auf der Münchner Sicherheitskonferenz jede Kritik an der US-Regierung und am schwindenden Zusammenhalt im westlichen Bündnis zurückgewiesen. Er rief die Verbündeten in Europa am Samstag auf, mit den USA für politische Freiheiten und eine Zusammenarbeit souveräner Staaten zu streiten. Kritik an politischen Alleingängen seiner Regierung ließ er nicht gelten.

Kommentar: Transatlantische Frenemies

  Kommentar: Transatlantische Frenemies Freund oder Feind? Der Beziehungsstatus ist kompliziert! Bei der Münchner Sicherheitskonferenz wurde der Graben zwischen beiden Seiten des Atlantiks überdeutlich, meint Matthias von Hein. Es hat lange gegärt. Jetzt sind die tiefen Risse im transatlantischen Verhältnis so offen zu Tage getreten wie noch nie. Die Replik des amerikanischen Außenministers Mike Pompeo auf die Eröffnungsrede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeigt: Europa oder zumindest Berlin und mehr noch Paris sind von Washington weiter entfernt denn je.

Steinmeier ist Mitbegründer der Agenda 2010-Gesetze und befürwortet SPD-Positionen wie die Rente mit 67 als auch die Ausweitung der Pflegeversicherung. von Donata Riedel. Münchener Sicherheitskonferenz Pompeo widerspricht Steinmeier : „ Der Westen wird gewinnen “.

Münchner Sicherheitskonferenz : USA vs. China.

„Der Westen gewinnt, zusammen gewinnen wir“, sagte Pompeo. An mehreren Stellen seiner Rede stellte er sich inhaltlich gegen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der am Freitag in München eine düstere Bilanz der Weltlage und der internationalen Zusammenarbeit gezogen hatte. „Es hat immer Leute gegeben, die alles schwarz gesehen haben“, sagte Pompeo. Es gebe taktische Unterschiede, aber bei der Analyse der Probleme sei man sich einig.

Der frühere CIA-Chef rief die westlichen Partner zu Entschlossenheit auf. „Nennen Sie mir ein Beispiel aus der Geschichte, wo sich die Schwachen und Kleinmütigen durchgesetzt haben“, sagte er. Pompeo sagte, der Vorwurf, die USA verweigerten sich in der Zusammenarbeit in einer internationalen Gemeinschaft sei falsch, wie auch Kritik, dass das transatlantische Bündnis am Ende sei.

Münchener Sicherheitskonferenz: Operation Rollback: Amerikas Kampfansage an Huawei

  Münchener Sicherheitskonferenz: Operation Rollback: Amerikas Kampfansage an Huawei Münchener Sicherheitskonferenz: Operation Rollback: Amerikas Kampfansage an HuaweiIn der 5G-Debatte haben sich die USA lange darauf beschränkt, nein zu sagen: nein zu Huawei und anderen „Hochrisiko-Anbietern“, nein zur Zusammenarbeit mit China beim Aufbau der Infrastruktur der digitalen Zukunft. Aber Nein-Sagen reicht nicht, wenn demokratische Staaten bei der Digitalisierung mithalten wollen, das hat die Regierung in Washington inzwischen erkannt.

Pompeo rief dazu auf, sich zusammen gegen ein aggressives Auftreten von Staaten wie China, Russland und Iran zu stellen. Ausdrücklich nannte er chinesische Technologiefirmen, die „Trojanische Pferde“ chinesischer Geheimdienste seien.

Unterstützung bekam er dabei von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Dieser rief das transatlantische Bündnis aus Europa und Nordamerika eindringlich zur Geschlossenheit auf. Er glaube nicht an „Europa alleine“ oder „Amerika alleine“, sagte der Norweger in München. „Ich glaube an Europa und Amerika zusammen.“ Beide Seiten sollten nicht gegeneinander antreten.

Es sei richtig, dass der gemeinsame Weg nicht immer einfach sei. Aber: „Wir haben unseren Weg nicht verloren.“ Die gemeinsamen Werte hätten ihren Wert nicht verloren und würden Menschen auf der ganzen Welt Hoffnung geben.

Mehr: Der Bundespräsident wünscht sich ein außenpolitisch aktiveres Deutschland. Zur Eröffnung der Münchner Sicherheitskonferenz kritisierte damit indirekt auch die GroKo, berichtet Handelsblatt-Korrespondent Moritz Koch.

Analyse: Europa muss amerikanischer werden

  Analyse: Europa muss amerikanischer werden Analyse: Europa muss amerikanischer werdenAuf der Münchner Sicherheitskonferenz prallten jüngst zwei Welten aufeinander. Empört wies US-Außenminister Pompeo den Vorwurf von Bundespräsident Steinmeier zurück, Washington habe sich vom Multilateralismus verabschiedet und der Idee einer internationalen Gemeinschaft „eine Absage erteilt“.

Mehr auf MSN

-Beamten erreichen US-Taliban afghanisches Waffenstillstandsabkommen .
Laut 1/3 SLIDES © Bereitgestellt von Associated Press US-Außenminister Mike Pompeo (links) gibt dem afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani während der 56. Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) in München die Hand , Süddeutschland, am Freitag, 14. Februar 2020. Die Ausgabe 2020 der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) findet vom 14. bis 16. Februar statt.

usr: 1
Das ist interessant!