Welt & Politik Welt im Krisenmodus - G20 und EU gehen gemeinsam gegen Corona vor

20:30  26 märz  2020
20:30  26 märz  2020 Quelle:   reuters.com

Corona: Whatsapp startet Informationsseite und will Faktenprüfer finanziell unterstützen

  Corona: Whatsapp startet Informationsseite und will Faktenprüfer finanziell unterstützen Immer wieder wurden in den vergangenen Wochen Falschmeldungen zum Coronavirus über den Messenger Whatsapp geteilt. Jetzt reagiert die Facebook-Tochter mit einer eigenen Informationsseite. Außerdem vergibt das Unternehmen Fördergelder in Höhe von einer Million US-Dollar an internationale Faktenprüfer. Ebenso schnell wie das Coronavirus selbst verbreiten sich derzeit Falschmeldungen über den Messaging-Dienst Whatsapp.

European Commissioner for Economy Paolo Gentiloni speaks during a media conference, in Riyadh © Reuters/AHMED YOSRI European Commissioner for Economy Paolo Gentiloni speaks during a media conference, in Riyadh

Riad/Brüssel/Berlin (Reuters) - Die G20-Staaten und die EU üben den Schulterschluss im Kampf gegen das Coronavirus.

"Wir bekennen uns nachdrücklich dazu, dieser gemeinsamen Bedrohung geeint entgegenzutreten", heißt es in der Abschlusserklärung nach einem außerordentlichen G20-Gipfel der wichtigsten Industrieländer am Donnerstag. Die Staats- und Regierungschefs verpflichten sich nach einer Videoschalte dazu, alles zu tun, um die Weltwirtschaft zu stabilisieren und auch ärmeren Staaten im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus zu helfen. Der Entwurf der Abschlusserklärung des EU-Gipfels, der am Nachmittag begonnen hat, sieht eine ähnliche entschiedene Position vor.

LeBron James vermisst Friseur: "Sehe aus wie Tom Hanks in Cast Away"

  LeBron James vermisst Friseur: Lakers-Superstar LeBron James kämpft während der Coronakrise mit ungewohnten Problemen. James' Frau kann ihm zum Glück helfen.Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Die G20 bekennen sich angesichts der dramatischen Lage zu einem gemeinsamen Vorgehen, was angesichts der bisherigen "America-first"-Politik von US-Präsident Donald Trump und der amerikanisch-chinesischen Rivalität als Kehrtwende gilt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Internationalen Währungsfonds (IWF), die Weltbank und die UN sowie andere internationale Organisationen sollten "alle erforderlichen Schritte" unternehmen, um die Pandemie zu überwinden. "Wir sind entschlossen, weder einzeln noch gemeinsam Mühen zu scheuen", heißt es in der Erklärung. Der britische Premierminister Boris Johnson sagte, man sei sich einig gewesen, die Entwicklung von Medikamenten gegen das Coronavirus massiv voranzutreiben.

Cristiano Ronaldo spendet Krankenhäusern Intensivstationen

  Cristiano Ronaldo spendet Krankenhäusern Intensivstationen Cristiano Ronaldo spendet Krankenhäusern IntensivstationenGemeinsam mit seinem Manager Jorge Mendes schiebt CR7 den Ausbau der Intensivstationen zweier Krankenhäuser an, wie portugiesische Medien am Dienstag berichten. Versorgt werden das Hospital de Santa Maria in Lissabon und das Hospital de Santo Antonio in Porto.

Die "außergewöhnlichen" Stützungsaktionen der Notenbanken weltweit werden von den G20 ausdrücklich begrüßt. Es sei gemeinsame Aufgabe, Leben zu schützen, Arbeitsplätze und Einkünfte der Menschen zu sichern, finanzielle Stabilität zu bewahren und Wachstum neu zu beleben. Dafür setzen die G20-Staaten fünf Billionen Dollar ein. Störungen im Handel und in globalen Versorgungsketten sollten so gering wie möglich gehalten werden. EU-Diplomaten hatten schon vor Tagen vor einem Stimmungsumschwung etwa in der US-Regierung gesprochen, weil das Ausmaß der Corona-Krise immer größer wird. Die Internationale Arbeitsorganisation ILO sprach davon, dass "weit mehr" als 25 Millionen Jobs weltweit durch die Krise verloren gehen dürften. Das US-Arbeitsministerium meldete am Donnerstag einen Rekord an neuen Anträgen auf Arbeitslosenhilfe. In der vergangenen Woche stellten demnach knapp 3,3 Millionen Amerikaner einen entsprechenden Erstantrag.

Autovermieter: Erich Sixt bleibt trotz Corona optimistisch: „Ich sehe gewaltige Chancen“

  Autovermieter: Erich Sixt bleibt trotz Corona optimistisch: „Ich sehe gewaltige Chancen“ Autovermieter: Erich Sixt bleibt trotz Corona optimistisch: „Ich sehe gewaltige Chancen“Tschernobyl, Börsencrash, 11. September: Erich Sixt kommt aus dem Aufzählen seiner unternehmerischen Krisen nicht heraus. Geblieben ist ihm eine Erkenntnis: „Aus jeder Krise kam Sixt gestärkt hervor. Wir haben noch nie Verluste geschrieben und wir erwarten auch für 2020 keine“, sagt der Vorstandschef und Mehrheitsaktionär von Deutschlands größtem Autovermieter. Sixt geht von einem „deutlichen Umsatzeinbruch in den kommenden zwei bis drei Monaten aus“, dann werde sich die Lage aber „schrittweise wieder normalisieren“.

Zudem vereinbarten die G20, den ärmeren Ländern zu helfen, ohne allerdings konkrete Zusagen zu machen. Hintergrund ist die Sorge, dass sich das Virus in den kommenden Wochen in Staaten ohne funktionierendes Gesundheitssystem ausbreitet könnte und dann eine sehr hohe Zahl von Opfern befürchtet wird. An der Konferenz unter saudischem Vorsitz nahmen neben Trump auch der chinesische Präsident Xi Jinping und Bundeskanzlerin Angela Merkel teil.

EU-STAATEN WOLLEN VORGEHEN BÜNDELN - BONDS KEIN THEMA

Auch die 27 EU-Staaten wollen ihre Anstrengungen zur Bewältigung der Corona-Krise bündeln und dabei angeschlagene Firmen vor Übernahmen aus Drittstaaten schützen. Dies geht aus dem Reuters vorliegenden Entwurf für die Erklärung des EU-Gipfels am Donnerstag hervor. In ihrer dritten Videoschalte wollten die Staats- und Regierungschefs zudem über ein einheitliches Vorgehen bei Grenzschließungen, der gemeinsamen Beschaffung von Schutzausrüstung sowie Maßnahmen zur wirtschaftlichen und finanziellen Abfederung der Krise reden.

GNTM 2020: Schock: GNTM-Model in Corona-Quarantäne!

  GNTM 2020: Schock: GNTM-Model in Corona-Quarantäne! Er war bei den letzten zwei Staffeln von „Germany's Next Topmodel" als Jury-Mitglied dabei. Wolfgang Joop wird bei den kommenden Sendungen aber fehlen. Wie sehr ihm das nahe geht und ob er sich vorstellen könnte, wieder zu GNTM zurückzukommen,

Der EU-Gipfel soll laut Entwurfstext unterstreichen, dass die EU-Staaten vor allem Firmen im Gesundheitsbereich, der Infrastruktur und andere als strategisch erachtete Unternehmen vor Übernahmen schützen sollen. Auf EU-Ebene gilt ab Ende des Jahres ohnehin eine verschärfte Prüfregel für die Übernahme von Firmen. Die EU-Kommission hat die Mitgliedstaaten aber in einer Mitteilung informiert, dass sie diese Regeln schon jetzt anwenden sollen. Strittig dürften auf dem EU-Gipfel nationale Maßnahmen zur Grenzschließung werden, sagte ein EU-Diplomat. So hat Tschechien auch den Pendlerverkehr nach Deutschland untersagt. Deutschland wiederum hat ein Einreiseverbot für Saisonarbeiter aus Osteuropa verhängt.

Streit könne es auch um die Instrumente gegen die gravierenden wirtschaftlichen und finanziellen Folgen der Corona-Krise geben, hieß es. So hatten neun EU-Länder, darunter die vom Coronavirus besonders betroffenen Länder Italien und Spanien, die Einführung sogenannter Coronabonds gefordert, also Gemeinschaftsanleihen in der Euro-Zone. Mehrere EU-Diplomaten betonten aber, dass der EU-Gipfel dazu keine Entscheidungen treffen werde. Die Meinungsverschiedenheiten seien zu groß. Auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz lehnt solche Bonds ab. Stattdessen gehe es auf dem EU-Gipfel vor allem darum, Einheit in der Corona-Krise und Handlungsfähigkeit zu beweisen, sagte ein EU-Diplomat. "Die Regierungschefs werden sich auf Themen konzentrieren, in denen sie Konsens herstellen können, und nicht auf spaltende Themen wie Eurobonds."

Große Spende von Reus - "Gemeinsam - mehr denn je"

  Große Spende von Reus - Marco Reus beweist in der Corona-Krise Hilfsbereitschaft. Der Nationalspieler hat die Aktion "Help your Hometown" ins Leben gerufen und beteiligt sich dabei mit einer halben Million Euro. Mit einer Spende von 500.000 Euro wollen Reus und seine Frau Scarlett dazu beitragen, dass lokale Kleinunternehmen die finanziellen Herausforderungen aufgrund der Corona-Notlage besser überstehen können."Das gesellschaftliche Leben, wie wir es kennen, steht still. Und genau das stellt kleine und alteingesessene Firmen vor Riesenprobleme.

Mehr auf MSN

SPD erwägt Vermögensabgabe zur Bewältigung von Corona-Krise .
Die SPD zieht zur Bewältigung der finanzpolitischen Folgen der Corona-Krise eine Vermögensabgabe in Erwägung. Eine einmalige Abgabe durch besonders wohlhabende Bürger sei "eine der Möglichkeiten, die Staatsfinanzen nach der Krise wieder in Ordnung zu bringen", sagte Parteichefin Saskia Esken der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Mittwochausgaben). Um die Folgen der Krise für den Staatshaushalt zu bewältigen, werde eine "faire Lastenverteilung" gebraucht. Diese könne für die SPD aber nur so aussehen, "dass sich die starken Schultern in Deutschland auch stark beteiligen", betonte Esken.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!