Welt & Politik Bundesregierung sieht noch kein Ende der Corona-Beschränkungen

15:05  30 märz  2020
15:05  30 märz  2020 Quelle:   msn.com

Bundesregierung appelliert an Bürger Regeln einzuhalten

  Bundesregierung appelliert an Bürger Regeln einzuhalten Berlin. Die beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus sollen von allen Menschen eingehalten werden. Da sich aber noch immer nicht alle daran halten, richtet die Bundesregierung einen erneuten eindringlichen Appell an alle Bürger. © Samla Die Straßen und Plätze in Deutschland sind durch die verordneten Maßnahmen schon deutlich leerer geworden, wie hier der Wasserspielplatz am Düsseldrofer Volksgarten. Die Bundesregierung hat die Menschen in Deutschland abermals eindringlich gemahnt, sich wegen der Corona-Krise nicht in Gruppen zu treffen.

Shutdown: Wann ist mit einem Ende der Corona - Beschränkungen in Deutschland zu rechnen? Er bedeutet die Abkehr von dem jahrelang durch die Bundesregierung vertretenen Prinzip der Corona-Shutdown: Merkel mit bitterer Vorhersage zum Ende der Maßnahmen - Kanzlerin nennt das

Shutdown: Wann ist mit einem Ende der Corona - Beschränkungen in Deutschland zu rechnen? Angela Merkel macht nun via Podcast aus der Quarantäne Als Messlatte für eine Trendwende und als Entscheidungsgrundlage für eine Lockerung der Einschränkungen sieht Braun die Entwicklung

Die Bundesregierung hat Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Corona-Beschränkungen gedämpft. © Odd ANDERSEN Die Bundesregierung hat Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Corona-Beschränkungen gedämpft.

Die Bundesregierung hat Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Corona-Beschränkungen gedämpft. "Wir brauchen alle Maßnahmen unvermindert", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. "Derzeit ist die Geschwindigkeit der Ausbreitung des Virus noch deutlich zu hoch, um die Einschränkungen zu lockern." Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sei "überzeugt, es wäre unverantwortlich, Hoffnungen zu wecken, die hinterher nicht erfüllt werden können", sagte Seibert. "Dann kämen wir vom Regen in die Traufe."

Bundesregierung will feindliche Übernahme von Firmen in Corona-Krise verhindern

  Bundesregierung will feindliche Übernahme von Firmen in Corona-Krise verhindern In der Bundesregierung gibt es die Sorge, dass die Corona-Krise Versuche der feindlichen Übernahme deutscher Unternehmen auslösen könnte. "Wir haben nicht nur einen viralen Angriff. Wir könnten auch einen Wirtschaftsangriff danach erleben", sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) der "Süddeutschen Zeitung" ("SZ", Montagausgabe). Finanziell durch die Krise geschwächte Firmen könnten ins Visier internationaler Investoren geraten. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) teilt diese Sorge.

Laschet fordert Strategien für ein Ende der Corona - Beschränkungen . Berlin: In der Diskussion über die Einschränkungen in der Corona -Krise fordert der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Laschet, schon jetzt über Strategien für eine Rückkehr zur Normalität nachzudenken.

Letztlich liegen die Beschränkungen allerdings in der Zuständigkeit der Bundesländer. BerlinBürger und Unternehmen brauchen in der Corona -Krise noch einen langen Atem. Aber auch Laschet betonte im ZDF, dass man noch nicht über das Ende der Maßnahmen spekulieren könne.

Die Bundesregierung bewerte die Lage ständig neu, beteuerte Seibert. "Die Bundeskanzlerin wäre die erste, die auf Basis der Fakten die Lockerung der Maßnahmen verkünden würde - und zwar mit Freude, denn sie weiß, dass diese Einschränkungen vielen Menschen zu Zeit sehr viel abverlangen." Am Mittwoch wolle Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder in einer Telefonkonferenz eine Zwischenbilanz zu den Corona-Maßnahmen vornehmen.

Seibert mahnte im Namen der Kanzlerin zu Geduld. Inwieweit die derzeitigen Maßnahmen wirken, "werden wir gegen Ende dieser Woche beziehungsweise Anfang nächster Woche sehen können", sagte er. Ziel sei es, die Ausbreitung des Virus zu bremsen. 

"Daran werden sich alle Entscheidungen ausrichten, wie lange die Maßnahmen aufrecht erhalten werden müssen" sagte Seibert. "Es wird immer um die eine Frage gehen: Entwickelt sich die Zahl der Infizierten und damit auch die Zahl der stark Betroffenen so, dass unser Gesundheitssystem noch vor Überlastungen geschützt werden kann?" Seibert sprach den Bürgern Mut zu: "Es wird vorübergehen. Es wird eine Zeit danach geben."

pw/cha

Bundesregierung sieht noch kein Ende der Corona-Beschränkungen .
Kaum ein Fahrzeug hat so viele Diskussionen ausgelöst wie der neue Land Rover Defender. Echte Fans sind der Meinung, dass der neue Defender nicht mehr die Qualitäten der Ur-Defender hat. Was der Defender MJ 2020 tatsächlich bietet zeige ich während meiner Probefahrt im neuen Land Rover Defender 110 D240 und Defender 110 P400

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 0
Das ist interessant!