Welt & Politik Nach Olympia-Absage: Plötzlich steigt die Zahl der Corona-Fälle in Japan doch an

20:25  30 märz  2020
20:25  30 märz  2020 Quelle:   tagesspiegel.de

Japans Regierungschef: Verschiebung von Olympia könnte "unvermeidbar" werden

  Japans Regierungschef: Verschiebung von Olympia könnte Eine Verschiebung der für diesen Sommer geplanten Olympischen Spiele in Tokio wegen der Corona-Pandemie könnte nach Einschätzung des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe unter Umständen "unvermeidbar" werden. Abe sagte am Montag bei einem Treffen mit japanischen Parlamentariern, er bekenne sich zwar nach wie vor zur Veranstaltung "vollständiger" Sommerspiele. Doch zum Schutz der Gesundheit der Athleten "könnte es unvermeidbar werden, dass wir eine Entscheidung zur Verschiebung treffen".Es war das erste Mal, dass Abe die Möglichkeit einer Verschiebung der Spiele einräumte.

Die aufgrund der Corona -Pandemie verlegten Spiele beginnen nunmehr am 23. Im neuen Olympia -Zeitraum liegen unter anderem die Weltmeisterschaften der Schwimmer in Fukuoka/ Japan und der In der vergangenen Woche waren die beiden Sportgroßereignisse in Japan wegen der

"Eine Absage der Tokio-Spiele ist nicht erwogen worden." Der Chef von Japans Olympischem Komitee hat Gerüchte über eine Olympia - Absage Bislang sind in Japan mehr als 240 Fälle des Erregers bestätigt. 218 der Betroffenen sind Passagiere und Crewmitglieder des vor Yokohama unter

Die Olympischen Spiele in Japan wurden verschoben. Viel zu spät, behaupten Kritiker im Land. Man habe Olympia ernster genommen als den Schutz der Bevölkerung.

Die japanische Nationalflagge ist am Eingang des Japanischen Olympischen Museums in Shinjuku. © Foto: dpa/Stanislav Kogiku/SOPA Images via ZUMA Wire Die japanische Nationalflagge ist am Eingang des Japanischen Olympischen Museums in Shinjuku.

Wenige Tage nachdem die Olympischen Sommerspiele in Japan offiziell verschoben wurden meldet das Land einen plötzlichen Anstieg der Corona-Fälle. Das berichten mehrere Medien und die Nachrichtenagentur AP übereinstimmend. Das ruft nun Kritiker in der Bevölkerung auf den Plan, die der japanischen Regierung vorwerfen, die Gefahr durch das Coronavirus im Vorfeld zu Gunsten der Olympischen Spiele heruntergespielt zu haben.

KMK: Abiturprüfungen sollen wie geplant stattfinden

  KMK: Abiturprüfungen sollen wie geplant stattfinden Die Abiturprüfungen sollen ungeachtet der Corona-Krise wie geplant stattfinden. Zum jetzigen Zeitpunkt sei eine Absage von Prüfungen nicht notwendig, erklärte die Kultusministerkonferenz (KMK) der Länder am Mittwoch nach einer Telefonkonferenz der Minister. Die Schüler könnten in diesem Schuljahr ihre Abschlüsse erwerben. Die Prüfungen fänden zum geplanten oder zu einem Nachholtermin bis zum Ende des Schuljahres statt, "soweit dies aus

Für jene Passagiere, die engen Kontakt mit infizierten Personen hatten, werde die Quarantänezeit verlängert, teilte die Deutsche Botschaft mit. 19.09 Uhr: Ägypten hat den ersten Coronavirus- Fall in Afrika gemeldet. Bei dem Infizierten handelt es sich laut Gesundheitsministerium um einen Ausländer.

Japan hat weniger Corona - Fälle als Irland oder Luxemburg. Die Folge guter Politik? Die deutschen Auslandsvertretungen glauben offenbar nicht daran – und Die Athleten Adam Peaty, Leticia Bufoni und Erica Wiebe sind sich beim Thema Olympia einig. Es ist die richtige Entscheidung, die Spiele

Der AP-Bericht zitiert den ehemaligen japanischen Premierminister Yukio Hatoyama, der Tokyos Gouverneurin Yuriko Koike schwere Vorwürfe macht. "Um den Eindruck zu erwecken, das Coronavirus sei unter Kontrolle, hat Tokyo keine strengen Maßnahmen ergriffen und die Zahl der Infizierten kleiner erscheinen lassen, als sie ist. Während sie abwartete, konnte sich das Virus weiter ausbreiten." Man habe falsche Prioritäten gesetzt und die Olympischen Spiele wichtiger genommen als den Schutz der Bevölkerung.

Die japanische Aktivistin Ema Tanaka hatte der japanischen Regierung einem Bericht der "taz" zufolge vorgeworfen, dass viele Menschen mit Covid-19-Symptomen nicht auf das Virus getestet und an einer Lungenentzündung Verstorbene binnen 24 Stunden eingeäschert worden waren. Das sei der wahre Grund, wieso es lange so gewirkt habe, als hätte Japan den Ausbruch des Coronavirus unter Kontrolle.

Bundesregierung sieht noch kein Ende der Corona-Beschränkungen

  Bundesregierung sieht noch kein Ende der Corona-Beschränkungen Die Bundesregierung hat Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Corona-Beschränkungen gedämpft. "Wir brauchen alle Maßnahmen unvermindert", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. "Derzeit ist die Geschwindigkeit der Ausbreitung des Virus noch deutlich zu hoch, um die Einschränkungen zu lockern." Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sei "überzeugt, es wäre unverantwortlich, Hoffnungen zu wecken, die hinterher nicht erfüllt werden können", sagte Seibert. "Dann kämen wir vom Regen in die Traufe."Die Bundesregierung bewerte die Lage ständig neu, beteuerte Seibert.

Coronavirus - Japan verhandelt über die Verschiebung der Olympischen Spiele Japan spricht mit dem IOC wegen der Corona -Krise über eine Verschiebung Eine Absage schloss das Komitee aus. Damit steigt der Druck auf das IOC, die Spiele zu verschieben. © Foto: Fabrice Coffrini/Getty Images.

Seit Wochen steigt die Zahl der Corona - Fälle in Deutschland rasant an. Der Coronavirus legt den Weltsport lahm. Verfolgen Sie hier die wichtigsten News zur Pandemie: Nach der Olympia -Verschiebung folgen weitere Absagen .

Hintergrund über das Coronavirus:

  • Corona-Shutdown: Ökonomen, Politiker und Virologen streiten, wie lange der Stillstand dauern darf
  • Virologe Drosten: "Müssen vielleicht davon ausgehen, dass wir ein Jahr im Ausnahmezustand verbringen"
  • Mit Gesichtsmasken gegen das Coronavirus? Was wirklich vor der Übertragung von Keimen schützt
  • Verfolgen Sie die Ereignisse zum Coronavirus in Berlin in einem eigenen Liveblog
  • Berlins Naturkundemuseumschef Johannes Vogel: Dieses Virus ist auch der Preis unserer Ausbeutung der Natur

Nach der Absage der diesjährigen Olympischen Spiele warnte Japans Premierminister Shinzo Abe am Samstag vor einem starken Anstieg der Corona-Fälle. Einen Tag später bat Gouverneurin Yuriko Koike die Bevölkerung, zuhause zu bleiben, berichtet AP.

Die Gouverneurin selbst habe im japanischen Fernsehen einen Zusammenhang zwischen Olympia und der zunächst niedrigen Anzahl an Corona-Infizierten in Japan dementiert, berichtet die "taz".

Großbritannien will Zahl der Corona-Tests massiv erhöhen

  Großbritannien will Zahl der Corona-Tests massiv erhöhen Nach scharfer Kritik an fehlenden Corona-Testmöglichkeiten in Großbritannien hat Regierungschef Boris Johnson angekündigt, die Zahl der Tests "massiv zu erhöhen". Der Premierminister meldete sich in der Nacht zum Donnerstag in einer Videobotschaft von Downing Street aus, wo er unter Quarantäne steht. Er war vor einer Woche positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. "Wir werden die Tests massiv ausweiten", sagte der Premierminister."Wir werden die Tests massiv ausweiten", sagte der Premierminister. Zugleich gab er an, dass er selbst "schon seit Wochen und Wochen" gesagt habe, dass weitreichende Tests der richtige Weg durch die Krise seien. "So werden wir das Virus am Ende besiegen.

Die Ausbreitung des Coronavirus ist noch immer nicht gestoppt. Auch Deutschland ist betroffen. Im Live-Ticker gibt es die aktuellen Entwicklungen und Zahlen . Das Corona -Virus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der

Schummel-Vorwürfe bei Corona Macht erst die Olympia - Absage Japan krank? Die Corona -Krise Die passende Fondsmischung für unruhige Zeiten. Die steigende Todesrate bei Covid-19- Fällen ist dem Virologen Christian Drosten zufolge mit einer wachsenden Zahl älterer Patienten und einem sich

Verschiebung stellt Japan vor wirtschaftliche Herausforderungen

Die Olympischen Spiele sollen nun am 23. Juli 2021 beginnen und damit fast genau ein Jahr später als geplant. Die in der Geschichte beispiellose Verlegung Olympischer Spiele stellt Japan vor wirtschaftliche und logistische Herausforderungen, wie es sie kein anderes Land bisher bewältigen musste. Die zentralen Fragen rund um die Neuorganisation des größten Sportereignisses der Welt soll eine Krisengruppe beantworten.

So müssen Hotels Tausende von Gästen umbuchen. Die Immobilienfirma, die das olympische Dorf nach den Spielen in Wohnungen umwandelt, muss die Renovierungsplanung jetzt um ein Jahr verschieben und potenziell Tausende von Verträgen mit Käufern der Wohnungen neu aushandeln. Auch gilt es, im nächsten Jahr wieder genug freiwillige Helfer anzuwerben und zu koordinieren. (Tsp, dpa)

Mehr auf MSN

Japan wird nicht zögern, bei Bedarf einen Notfall zu erklären: Nishimura .
(Bloomberg) - © Bloomberg Shinjuku-Distrikt in Tokio am 4. April. Japan wird nicht zögern, den Ausnahmezustand wegen der Coronavirus-Pandemie zu erklären, falls es welche gibt Japans Wirtschaftsminister Yasutoshi Nishimura sagte, es gebe Anzeichen für einen explosionsartigen Anstieg der Infektionen. "Wir haben gesagt, dass wir am Rande stehen, aber es wird eine sehr angespannte Situation", sagte Nishimura während einer Fuji-Fernsehsendung am Sonntag.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!