Welt & Politik Dr. Rick Bright sagt voraus, dass die Entwicklung des Coronavirus-Impfstoffs länger als 12 bis 18 Monate dauern wird.

21:11  14 mai  2020
21:11  14 mai  2020 Quelle:   theweek.com

Corona-Streit: Ex-Behördenleiter Rick Bright legt Beschwerde gegen Regierung von Donald Trump ein

  Corona-Streit: Ex-Behördenleiter Rick Bright legt Beschwerde gegen Regierung von Donald Trump ein Als Direktor der US-Behörde BARDA war Rick Bright an der Suche nach einem Corona-Impfstoff beteiligt. Doch nach einem Streit mit der Regierung um ein angebliches "Heilmittel" wurde er versetzt. Nun will Bright sich wehren. © JONATHAN ERNST/ REUTERS Die US-Regierung steht seit Wochen wegen ihres Corona-Krisenmanagements in der Kritik, vor allem Präsident Donald Trump hat die Bedrohung durch das Virus lange heruntergespielt.

a man wearing a suit and tie: Dr. Rick Bright © GREG NASH / POOL / AFP über Getty Images Dr. Rick Bright

Dr. Rick Bright, der verdrängte Bundesbeamte, der zuvor den Coronavirus-Impfstoff leitete Entwicklung, sagte der Kongress am Donnerstag, die Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffs könnte länger als 18 Monate dauern.

Bright sagte auf dem Capitol Hill aus, nachdem eine Whistleblower-Beschwerde eingereicht hatte. behauptete, sein kürzlich erfolgter Sturz sei eine Vergeltung gewesen, und er wurde gefragt, wann er glaubt, dass es einen COVID-19-Impfstoff geben könnte. Experten wie Dr. Anthony Fauci, Leiter des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, haben einen möglichen Zeitplan zwischen 12 und 18 Monaten angegeben. Bright war sich jedoch nicht so sicher.

Trump nennt verdrängten Whistleblower Bright einen "verärgerten Mitarbeiter"

 Trump nennt verdrängten Whistleblower Bright einen © Reuters / Handout.

"In einem Zeitraum von 12 bis 18 Monaten herrscht viel Optimismus, wenn alles perfekt läuft", sagte Bright. "Wir haben noch nie gesehen, dass alles perfekt läuft. ... Ich denke immer noch, dass 12 bis 18 Monate ein aggressiver Zeitplan sind, und ich denke, dass es länger dauern wird, dies zu tun."

Bright äußerte sich auch besorgt darüber, einen Impfstoff zu beschleunigen und Schritte zu streichen, damit wir keine "vollständige Bewertung" seiner Sicherheit haben. Der Zeitraum von 12 bis 18 Monaten beginnt mit dem Zeitpunkt, an dem ein bestimmter Hersteller zum ersten Mal mit der Entwicklung eines Impfstoffs begonnen hat, und bezieht sich darauf, wie lange es dauert, bis ein Impfstoff im Notfall verwendet werden kann, anstatt von der FDA zugelassen zu werden, erklärte Bright .

Trump wird Ex-Glaxo-Exekutive, US-General für Coronavirus-Impfstoffbemühungen, erschließen

 Trump wird Ex-Glaxo-Exekutive, US-General für Coronavirus-Impfstoffbemühungen, erschließen WASHINGTON (Reuters) - Präsident Donald Trump wird voraussichtlich einen ehemaligen GlaxoSmithKline-Manager und einen US-General ansprechen, um die Bemühungen der Regierung zur Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs nach einem beschleunigten Zeitplan voranzutreiben , offiziell "Operation Warp Speed" genannt, sagte ein Verwaltungsbeamter am Mittwoch.

Präsident Trump hat in den letzten Wochen seine Zuversicht zum Ausdruck gebracht , dass es bis Ende 2020 einen Coronavirus-Impfstoff geben wird. Fauci sagte vor dem Kongress Anfang dieser Woche aus, es sei "mehr als wahrscheinlich", dass innerhalb des nächsten einen Impfstoff geben wird bis zwei Jahre, und er sagte Anfang dieses Monats , einen Impfstoff bis Januar 2021 fertig zu haben, sei möglicherweise "machbar", vorausgesetzt "die Dinge fallen an den richtigen Ort".

Bright geht davon aus, dass die Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs länger dauern wird als erwartet.

"Wenn alles perfekt läuft, herrscht in einem Zeitraum von 12 bis 18 Monaten viel Optimismus. Wir haben noch nie gesehen, dass alles perfekt läuft." https: / /t.co/JYg6TXvFVK pic.twitter.com/TEjYimnJ3W

- CBS News (@CBSNews) 14. Mai 2020

US stellt 1,2 Milliarden US-Dollar für einen möglichen britischen COVID-Impfstoff bereit. .
© Reuters / Dado Ruvic DATEIFOTO: In dieser Abbildung sind kleine Flaschen mit einem "Vaccine COVID-19" -Aufkleber und einer medizinischen Spritze zu sehen. Die Vereinigten Staaten werden bis zu 1,2 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung des potenziellen COVID-19-Impfstoffs von AstraZeneca investieren und am Donnerstag 300 Millionen Dosen bestellen, da das Weiße Haus nach Lösungen für die Coronavirus-Pandemie sucht.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!