Welt & Politik-Aktivisten fordern Rechenschaftspflicht nach dem Tod der schwarzen Frau in Toronto im High Park

07:57  29 mai  2020
07:57  29 mai  2020 Quelle:   globalnews.ca

Dritter Verdächtiger wegen Mordes an einem unbewaffneten schwarzen Jogger in Georgia

 Dritter Verdächtiger wegen Mordes an einem unbewaffneten schwarzen Jogger in Georgia © Reuters / DUSTIN CHAMBERS Unterstützer des NAACP-Protestes in Georgia, der den Tod in Braunschweig erschoss Der Mann, der die Ermordung eines unbewaffneten schwarzen Mannes auf Video aufzeichnete, der beim Joggen in einem Vorort niedergeschossen wurde Die Nachbarschaft in Georgia wurde am Donnerstag als dritter weißer Verdächtiger verhaftet, der im rassistisch angeklagten Fall des Mordes beschuldigt wurde. William "Roddie" Bryan, Jr., 50, aus Brunswick, Georgia, wurde wegen Verbrechensmordes

a man wearing a striped shirt and smiling at the camera: Neighbours and family members have identified 29-year-old Regis Korchinski-Paquet as the woman who fell off a Toronto balcony Wednesday night. © Regis Korchinski-Paquet / Facebook Nachbarn und Familienmitglieder haben die 29-jährige Regis Korchinski-Paquet als die Frau identifiziert, die Mittwochabend von einem Balkon in Toronto gefallen ist.

Die Forderungen nach Rechenschaftspflicht werden immer lauter, nachdem eine 29-jährige schwarze Frau von einem Balkon gefallen ist, während die Polizei von Toronto am Mittwochabend auf einen Anruf in ihrem Haus reagierte.

Der Vorfall ereignete sich im Stadtteil High Park.

"Wie hat diese Frau ihr Leben verloren? Wie? Wie werden diese Beamten nicht auf einem höheren Niveau gehalten?" fragte Todd Amune, der das Opfer kannte, Regis Korchinski-Paquet.

COVIDIOTS: Trinity Bellwoods trotz Regeln vollgepackt

 COVIDIOTS: Trinity Bellwoods trotz Regeln vollgepackt © Justin Mob Am Samstag versammeln sich Hunderte von Menschen im Trinity Bellwoods Park. Die Covidiots waren am Samstag im Trinity Bellwoods Park in Toronto in voller Stärke unterwegs. Der Hipster-Favorit am westlichen Ende der Queen Street West war voller Menschen, die offenbar noch nie von physischer oder sozialer Distanzierung in der Coronavirus-Ära gehört haben. . @TorontoPolice und @cityoftoronto möchten die Bewohner nach Berichten von mehr als 10.000 Menschen im Trinity Bellwood's Park an

Akiem Morris war ein weiterer Bekannter des Opfers.

"Wenn ich sage, wie viele Leute hier jetzt eine schwarze Person sein wollen, würde niemand ihre Hände heben, weil sie die Probleme kennen, die wir durchmachen", sagte Morris.

LESEN SIE MEHR: Ontarios Polizeiwächter untersucht die Behauptungen der Familie, dass eine Frau aus Toronto vom Balkon gestoßen wurde

Laut einer Erklärung der Special Investigations Unit (SIU) wurden Polizisten aus Toronto in ein Wohnhaus in der High Park Avenue nördlich der Bloor Street West gerufen gegen 17.15 Uhr am Mittwoch mit Berichten über einen "häuslichen Vorfall".

„Während sich Beamte in einer Wohneinheit im 24. Stock befanden, beobachteten sie eine Frau auf dem Balkon“, heißt es in einer Erklärung der SIU am Mittwochabend.

Ontario Premier kündigt nach dem 3. Tag in Folge mehr als 400 neue COVID-19-Fälle an

 Ontario Premier kündigt nach dem 3. Tag in Folge mehr als 400 neue COVID-19-Fälle an © 2020 Toronto Star TORONTO, 9. MAI: Der Premierminister von Ontario, Doug Ford, hielt seine tägliche COVID-19-Pressekonferenz im Legislature-Gebäude bei Queen's ab Park. (Richard Lautens / Toronto Star über Getty Images) Der Premierminister von Ontario, Doug Ford, wird am Samstagmorgen nach drei aufeinanderfolgenden Tagen mit mehr als 400 neuen COVID-19-Fällen, die vom Gesundheitsministerium der Provinz gemeldet wurden, eine kurze Ankündigung im Queen's Park machen.

„Kurze Zeit später fiel die Frau vom Balkon auf den Boden. Sie wurde am Tatort für verstorben erklärt. “

Was im Wohnhaus passiert ist, bleibt unklar, aber viele, auch außerhalb der Familie des Opfers, behaupten unerbittlich, die Frau sei von Polizisten vom Balkon gestoßen worden.

Die Vorwürfe wurden von der SIU nicht angesprochen, und die Agentur gab an, dass die Untersuchung noch nicht abgeschlossen ist.

"Sie mögen uns nicht. Es ist offensichtlich, dass sie uns nicht mögen. Niemand mag Schwarze", sagte Morris.

Auf Twitter ist der Hashtag #JusticeForRegis in ganz Kanada im Trend.

Der Vorfall folgte einer weiteren Tragödie, an der eine farbige Person in den USA beteiligt war.

Am Montag starb in Minneapolis ein 46-jähriger Schwarzer namens George Floyd, nachdem ein weißer Polizist sieben Minuten lang auf seinem Nacken gekniet hatte. Das

-Überwachungsvideo zeigte, dass Floyd vor der Verhaftung unbewaffnet und konform war.

Virales Video zeigt eine Frau, die im Central Park Polizisten an einem schwarzen Mann anruft

 Virales Video zeigt eine Frau, die im Central Park Polizisten an einem schwarzen Mann anruft Ein Video zeigt eine weiße Frau, die einen schwarzen Mann anruft, der sie einfach gebeten hat, ihren Hund an die Leine zu nehmen. Die Frau befand sich in einem Gebiet im New Yorker Central Park, dem Ramble, in dem nach den Regeln Hunde an der Leine geführt werden müssen. © Melody Cooper / Twitter Screenshot-18.png Die Schwester des Mannes, der die Konfrontation gefilmt hat, Melody Cooper, erklärte, er habe die Frau gebeten, ihren Hund an die Leine zu nehmen.

"Sehr oft wird nur die Anwesenheit einer schwarzen Person als Bedrohung angesehen. Sehr oft haben Sie Polizisten, die darauf reagieren, weil schwarze Haut, schwarze Körper dämonisiert und bewaffnet wurden", erklärte Dexter Voisin, Dekan der Universität der Factor-Inwentash-Fakultät für Sozialarbeit in Toronto.

"Amerika ist weiterhin traumatisiert und retraumatisiert und hat das Trauma durch diese fortgesetzten Beispiele von Polizeibrutalität und Straflosigkeit seitens der Polizei verschärft", fügte Voisin hinzu, der auch der Autor von America the Beautiful and Violent ist.

LESEN SIE MEHR: Ontarios Polizeiwächter untersucht den Tod einer Frau, die aus dem Wohnhaus

in Toronto gefallen ist. Robyn Maynard, Podcast-Produzent und Autor von Policing Black Lives, sagte, Kanada sei kein rassistischer Zufluchtsort.

"Dies ist eine anhaltende Krise in der US-Gesellschaft, aber ich denke, es ist wirklich wichtig, dass wir nicht vergessen, dass dies auch für uns hier in Toronto und Kanada Realität ist", bemerkte sie.

"Dieser fortlaufende Vergleich, der Kanada mit den USA begünstigt, löscht wirklich nur die grassierende Ungerechtigkeit, mit der schwarze Gemeinschaften derzeit konfrontiert sind - die Trauer, die Angst."

Ontarios Polizeiwächter untersucht die Behauptungen der Familie, dass eine Frau aus Toronto vom Balkon gestoßen wurde

 Ontarios Polizeiwächter untersucht die Behauptungen der Familie, dass eine Frau aus Toronto vom Balkon gestoßen wurde © Regis Korchinski-Paquet / Facebook Nachbarn und Familienmitglieder haben die 29-jährige Regis Korchinski-Paquet als die Frau identifiziert, die Mittwochabend von einem Balkon in Toronto gefallen ist. Ontarios Polizeiwächter sagt, er sei sich der Vorwürfe bewusst, die online gegen die Polizei von Toronto erhoben wurden, und der Umstände, unter denen eine 29-jährige Frau von einem Balkon eines Wohnhauses zu Tode fiel.

Auch diese Woche in New York City rief eine weiße Frau namens 911 an, um zu sagen, ein "afroamerikanischer Mann" habe sie während einer Begegnung mit ihrem entfesselten Hund bedroht.

Christian Cooper beobachtete zu dieser Zeit Vögel im Central Park.

In Bezug auf die Vorwürfe der Beteiligung der Polizei am Tod von Korchinski-Paquet sprach der Polizeichef von Toronto, Mark Saunders, den Vorfall in einer unabhängigen Pressekonferenz am Donnerstag an.

"Wir wollen die Antworten genauso eifrig wie alle anderen. Wir wollen, dass die Öffentlichkeit die Wahrheit hört - alles, was wir getan oder nicht getan haben", sagte er.

Während die SIU ihre Ermittlungen fortsetzt, sagten Aktivisten, sie wollen mehr als nur Antworten und fordern Rechenschaftspflicht.

"Sie haben die Befugnis, das Gesetz durchzusetzen, sodass Sie auf einem höheren Niveau gehalten werden müssen, um diesen Job zu haben", sagte Amune.

Ein Protest ist für Samstag um 14 Uhr geplant. zu Ehren von Korchinski-Paquet von Aktivisten online.

„Zeigen Sie Ihre Unterstützung. In Solidarität mit BIPOC weltweit stehen. #nomoreblackbodies #justiceforregis ", schrieben sie.

Video: Mann getötet, geplündert, Feuer gelegt, als Proteste in Minneapolis gewalttätig werden (cbc.ca)

Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht

Die neuesten Zahlen zu COVID-19 in Kanada .
© aXLrrcVxA9lJpIrn26S2lA == TORONTO, 7. MAI - Der Busbahnhof in der Innenstadt von Toronto, Greyhound Canada, wird ab kommenden Mittwoch, dem 13. Mai, alle Buslinien in Kanada anhalten das Coronavirus in Toronto. 7. Mai 2020. (Steve Russell / Toronto Star über Getty Images) Die neuesten bestätigten und vermuteten COVID-19-Fälle in Kanada ab 4:00 Uhr MEZ am 1. Juni 2020: Es gibt 90.929 bestätigte und vermutete Fälle Fälle in Kanada. _ Quebec: 51.059 bestätigt (einschließlich 4.641 Todesfälle, 16

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 19
Das ist interessant!