Welt & Politik Harris: Trump 'hat gerade friedliche Demonstranten für ein Foto op vergast'

03:40  02 juni  2020
03:40  02 juni  2020 Quelle:   thehill.com

Hasan Minhajs Tochter unterbricht Kamala Harris '"Patriot Act" -Interview auf entzückende Weise

 Hasan Minhajs Tochter unterbricht Kamala Harris ' Hasan Minhaj, Kamala Harris. Foto: YouTube / Patriot Act Kamala Harris hat selbst einen jungen Fan in Hasan Minhajs Tochter. Minhaj und Harris haben es in einem Video-Chat für die Netflix-Show "Patriot Act" zerhackt. Gegen 12:45 Uhr des Videos kriecht die Tür hinter Minhaj langsam auf. Minhaj schien es nicht zuerst zu bemerken, lächelte aber bald, als er aus der Kamera schaute. VERBINDUNG: Hasan Minhaj tritt beim Abendessen der Korrespondenten des Weißen Hauses auf "Sag einfach 'Hallo'.

Trump als Gestörter, als Hooligan, Randalierer, Atompilz, tödlicher Komet oder Kopfabschneider: Der Präsident des mächtigsten Landes der Welt wird We got a choppa in the trunk for Donald Trump – Wir haben eine Maschinenpistole im Kofferraum für Donald Trump : Memes wie diese, verbreitet als

Die Demonstranten nannte Trump "Schlägertypen". Gleichzeitig drohte er ihnen mit Blutvergießen, sollte es zu Plünderungen in der Stadt kommen: Habe gerade mit Gouverneur Tim Walz gesprochen und ihm gesagt, dass das Militär hinter ihm steht.

Senatorin Kamala Harris (D-Calif.) Beschuldigte Präsident Trump, Tränengas auf friedliche Demonstranten "für ein Foto op" abgefeuert zu haben.

Kamala Harris talking on a cell phone: Harris: Trump 'just tear-gassed peaceful protesters for a photo op' © AP / Pool Harris: Trump hat gerade friedliche Demonstranten mit Tränengas für ein Foto op '

"Donald Trump hat friedliche Demonstranten mit Tränengas für ein Foto op vergast", twitterte Harris am Montag.

Donald Trump hat gerade friedliche Demonstranten für ein Foto op vergast. https://t.co/nRzF0V4Kg5

- Kamala Harris (@KamalaHarris) 1. Juni 2020

Mehrere laute Knalle hallten wider, bevor Trump im Rosengarten auf das Podium stieg, als die Strafverfolgungsbehörden Tränengas in eine friedliche Menge feuerten Demonstranten.

Rubio: Demonstranten vor dem Weißen Haus "blieben absichtlich, um Polizeiaktionen auszulösen"

 Rubio: Demonstranten vor dem Weißen Haus Senator Marco Rubio (R-Fla.) Sagte am Montag, die aus dem Lafayette Park entfernten Demonstranten seien "absichtlich geblieben, um Polizeieinsätze auszulösen". © Greg Nash Rubio: Demonstranten vor dem Weißen Haus "blieben absichtlich, um Polizeiaktionen auszulösen" Der Senator von Florida twitterte, dass "viele Medien auf die kalkulierte und absichtliche Taktik professioneller Agitatoren hereinfielen". "Sie wussten, dass die Straße vor 19 Uhr Ausgangssperre geräumt werden musste", schrieb er.

Alle hatten die gleiche Botschaft: Die friedlichen Proteste sollen weiter gehen. Doch die Gewalt geht zu weit. „Wie viele in unserer Stadt bin ich auch wütend über den sinnlosen Tod von George Damit sie trotzdem ihrem Ärger Luft machen können, organisierte die Stadt eine Online- Demonstration .

US-Präsident Donald Trump hat "Plünderer und Anarchisten" für die Ausschreitungen nach dem Tod des Schwarzen George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis verantwortlich gemacht. Floyds Tod sei eine "ernste Tragödie", sagte Trump am Samstag am Kennedy Space Center in Florida.

Trump ging dann vom Weißen Haus zur Johanneskirche und hielt eine Bibel hoch, als er mit Mitarbeitern Fotos machte.

Als Trump im Rosengarten sprach, versammelten sich Hunderte von Menschen direkt vor dem Lafayette Park gegenüber dem Weißen Haus, um zum vierten Mal in Folge im Rahmen der landesweiten Demonstrationen zu protestieren, die als Reaktion auf George Floyds Tod entstanden sind.

Washington, D.C., Bürgermeister Muriel Bowser (D), richtete eine stadtweite Ausgangssperre ein, die um 19 Uhr in Kraft treten soll. Montag nach Ausbrüchen gewalttätiger Demonstrationen in der Hauptstadt in der Nacht zuvor.

Floyd starb letzte Woche in Polizeigewahrsam in Minneapolis, nachdem ein Beamter einige Minuten lang auf seinem Nacken kniete. Der Offizier Derek Chauvin, der sich an Floyds Hals kniete, wurde entlassen und wegen Mordes dritten Grades und Totschlags zweiten Grades angeklagt. Drei weitere Beamte wurden entlassen, aber nicht angeklagt.

Mitt Romney ruft den verstorbenen Vater während der Bürgerrechtsbewegung bei Protesten an .
© The Hill Mitt Romney ruft den verstorbenen Vater während der Bürgerrechtsbewegung bei Protesten an Der republikanische Senator Mitt Romney (Utah) hat am Samstag ein Foto seines Vaters, des ehemaligen Michigan, geteilt Gouverneur George Romney (R), der Ende der 1960er Jahre an einem Bürgerrechtsmarsch in den Vororten von Detroit teilnahm.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!