Welt & Politik Sexismus in Österreich: Eine Tiroler Beleidigung

13:42  05 juni  2020
13:42  05 juni  2020 Quelle:   sueddeutsche.de

Österreich fordert Nachbesserung bei EU-Wiederaufbaufonds

  Österreich fordert Nachbesserung bei EU-Wiederaufbaufonds ÖSTERREICH/EU-HAUSHALT/FINANZMINISTER:Österreich fordert Nachbesserung bei EU-WiederaufbaufondsFür den europäischen Haushalt und den Wiederaufbaufonds müsse Österreich laut Blümel fast zwei Prozent der Wirtschaftsleistung aufbringen. "Das wäre fast doppelt so viel wie in der Vergangenheit. Das ist für uns inakzeptabel", sagte der konservative Politiker.

Unmittelbar vor ihrem Bundesparteitag werden Österreichs Sozialdemokraten von einer Sexismus -Affäre gebeutelt. Ausgelöst wurde sie von einem der jungen Hoffnungsträger der Partei, dem designierten Tiroler Landeschef Georg Dornauer.

Geschlechter-Stereotypen sind hartnäckig: Die Voraussetzungen für Männer und Frauen in der Gesellschaft und ihr Umgang miteinander werden immer wieder diskutiert. Nur so ändern sie sich.

Szene aus dem Video: Tirols Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler (ÖVP) neben der Regierungspartnerin und zweiten Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe (Grüne) © Screenshot WWF Österreich/Youtube Szene aus dem Video: Tirols Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler (ÖVP) neben der Regierungspartnerin und zweiten Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe (Grüne)

Vize-Regierungschef Geisler nennt eine Umweltschützerin "widerwärtiges Luder" - ein Video davon gelangt ins Internet. Die Entschuldigung des Politikers macht die Sache nicht besser.

Eine Tiroler Beleidigung

Der Name Josef Geisler ist außerhalb Tirols nicht sonderlich bekannt. Doch an diesem Donnerstag sorgte der stellvertretende Regierungschef des Bundeslandes für österreichweite Schlagzeilen, als er eine junge Naturschützerin beleidigte. "Widerwärtiges Luder", sagte der Landeshauptmann-Stellvertreter, der Mitglied der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) ist. Die Szene wurde gefilmt, ein Ausschnitt des Videos ins Internet hochgeladen, die Empörung wuchs schnell, Politiker Geisler entschuldigte sich. Doch damit ist die Geschichte noch nicht ganz erzählt, denn die Sache hat bei genauerer Betrachtung gleich mehrere pikante Noten.

Tschechien öffnet Grenze für Deutsche

  Tschechien öffnet Grenze für Deutsche Tschechien öffnet nach fast drei Monaten wieder seine Grenze für Bürger aus Deutschland, Österreich und Ungarn. Die Entscheidung tritt bereits ab Freitagmittag (5. Juni) um 12.00 Uhr in Kraft, wie das Kabinett am Freitagmorgen auf einer Sondersitzung in Prag beschloss. © Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa Nach fast drei Monaten gewährt Tschechien Besuchern aus Deutschland, Österreich und Ungarn wieder freie Fahrt. Ein negativer Corona-Test muss nicht mehr vorgelegt werden. «Wir müssen zur Normalität zurückkehren», sagte Regierungschef Andrej Babis im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

Definition, Rechtschreibung, Synonyme und Grammatik von ' Sexismus ' auf Duden online nachschlagen. Wörterbuch der deutschen Sprache.

In Frankreich gilt seit vergangenem Jahr ein neues Gesetz gegen Sexismus . Die Regierung zeigte sich nun zufrieden: In fast 450 Fällen seien Seit Inkrafttreten des Verbots "sexistischer Beleidigungen " ("outrage sexiste") seien in fast 450 Fällen Geldbußen verhängt worden, sagte die für Gleichstellung

Der Vorfall trug sich während einer angemeldeten Kundgebung im Zentrum Innsbrucks zu, auf dem Landhausplatz nahe des Befreiungsdenkmals. Dort hatten sich Vertreter des World Wildlife Fund (WWF) versammelt, einer der größten Naturschutzorganisationen der Welt.

In dem insgesamt 18 Minuten langen Video, das die Süddeutsche Zeitung ansehen konnte, ist dokumentiert, was passiert ist. Die WWF-Aktivisten stellen das Ergebnis einer Petition vor, mit der der Bau des Wasserkraftwerks Tumpen-Habichen im Ötztal verhindert werden soll. ÖVP-Mann Geisler ist zusammen mit der Grünen-Politikerin Ingrid Felipe erschienen, der zweiten Landeshauptmann-Stellvertreterin.

Nach der Präsentation des Petitionsergebnisses entwickelt sich eine Diskussion zwischen Geisler, Felipe sowie einem Sprecher der Bürgerinitiative Tumpen und einer jungen WWF-Aktivistin. Geisler sagt, an Felipe gewandt, klar hörbar im Dialekt: "Siehst du, die lässt mich gar nicht reinreden. Widerwärtiges Luder." Eine rustikale Tiroler Beleidigung in aller Öffentlichkeit.

Die Diskussion läuft danach noch einige Minuten weiter. Der geschmähten Aktivistin wird erst anschließend klar, was Geisler genau gesagt hat. "Ich habe im ersten Moment nur das Wort 'widerwärtig' gehört und wollte mich davon nicht aus der Bahn werfen lassen", sagt sie später zur SZ. "Dass Herr Geisler mich auch als 'Luder' benannt hat, wurde mir erst nach dem Gespräch von einem Begleiter mitgeteilt." Sie spricht von einer "sexistischen Bemerkung".

Beyoncé verurteilt Rassismus und Sexismus in Rede an US-Abschlussklassen

  Beyoncé verurteilt Rassismus und Sexismus in Rede an US-Abschlussklassen Pop-Ikone Beyoncé hat den Jugendlichen in den USA in einer Rede an die Abschlussklassen für ihren Einsatz gegen Rassismus gedankt. Der Fall führte zu massiven Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA und anderen Ländern weltweit. Beyoncé bedankte sich für die rege Teilnahme an den Protesten. "Danke, dass ihr eure kollektive Stimme nutzt, um die Welt wissen zu lassen, dass schwarze Leben zählen", sagte sie. "Mit euch, dieser neuen Generation von Highschool- und College-Absolventen, die wir heute feiern, hat echte Veränderung begonnen.

oder physischer Form äußert und das bezweckt oder bewirkt, dass die Würde der betreffenden Person verletzt wird, insbesondere wenn ein von Einschüchterungen, Anfeindungen, Erniedrigungen, Entwürdigungen und Beleidigungen gekennzeichnetes Umfeld geschaffen wird“.

Was ist in Österreich besser als in Deutschland? Herbert Grönemeyer sagt in Wien, wenn Politiker schwächeln, dann liege es an uns, "zu diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen" habe.

Fragwürdige Rechtfertigung

Der WWF veröffentlicht das Video anschließend im Internet, es wird auf Twitter und Facebook geteilt. Geisler handelt schnell. Über die Nachrichtenagentur APA entschuldigt er sich "in aller Form", ebenso in der Tiroler Tageszeitung.

Allerdings relativiert er sein Bedauern gleichzeitig. Denn Geisler rechtfertigt seine Wortwahl damit, dass die Aktivistin ihm angeblich ins Wort gefallen sei. Das der SZ vorliegende komplette Video belegt das Gegenteil: Als die Umweltschützerin redet, fällt ihr Geisler ins Wort - nicht umgekehrt. Die Frau wies zuvor ihren Mitstreiter sogar auf eine ruhige Gesprächsführung hin und bat ihn, die Politiker nicht zu unterbrechen.

Für die Aktivistin ist Geislers Art der Entschuldigung "eine Verleumdung und eine klassische Opfer-Täter-Umkehr, die das frauenverachtende Weltbild von Herrn Geisler sehr plakativ darstellt". Sachlich könne­­­­ Geisler offenkundig nicht mit dem Anliegen der Umweltschützer umgehen, sagt sie­. Die junge Frau will ihren Namen nicht in der Zeitung lesen, sie fürchtet Nachteile - gerade in Tirol werden Kritiker immer wieder als Nestbeschmutzer herabgewürdigt.

Isabel Allende: Corona-Krise beschleunigt Kampf gegen Ungleichheit

  Isabel Allende: Corona-Krise beschleunigt Kampf gegen Ungleichheit Die Corona-Pandemie beschleunigt aus Sicht der chilenischen Bestseller-Autorin Isabel Allende den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und andere Ungerechtigkeiten. Die Pandemie "lehrt uns, unsere Prioritäten zu überprüfen, und sie zeigt uns unsere Realität", sagte Allende in einem Interview per Videoschalte mit der Nachrichtenagentur AFP. "Ungleichheit ist die Realität." Daher machten sich nun "Künstler, Wissenschaftler, all die jungen Leute, viele Frauen" Gedanken, wie eine neue Normalität aussehen müsse.

Dies sind Tabellen der Skigebiete in Österreich , nach Bundesländern geordnet. Als vorwiegend von den Alpen beherrschtes Land gibt es in Österreich zahlreiche Möglichkeiten, den alpinen Skisport auszuüben.

Erneutes Foul aus Österreich vom Tiroler Landeshauptmann Platter. Nach Angaben des Landes Tirol sind im Jahr 2018 rund 2,4 Millionen Laster über den Brenner gefahren – laut einem Sprecher waren das mehr als über alle Alpenpässe in der Schweiz und Frankreich zusammen.

Eine ausgefallene Erklärung

Die SZ fragt in Geislers Büro nach, wie er seine Aussage genau gemeint habe. Die Antwort ist durchaus bemerkenswert. Der Landeshauptmann-Stellvertreter habe den Ausdruck "ohne jedwede Aggression verwendet", erklärt seine Sprecherin. "Luada" werde "in Tirol umgangssprachlich für eine schlitzohrige, hartnäckige Person verwendet, die einen austrickst".

Der Ausdruck sei zudem "nicht zwingend negativ". Dazu noch der Hinweis: "Ursprünglich stammt der Begriff 'Luder' - wie Sie sicher wissen - aus der Jägersprache und bezeichnet einen Köder zum Anlocken von Raubtieren." Solche ausgefallenen Erklärungen machen fast vergessen, dass Geisler "Luada" mit dem Attribut "widerwärtig" zweifellos abwertend meinte.

Seine Sprecherin nennt die Äußerung "inakzeptabel, wenngleich sie in keiner Weise frauenfeindlich gemeint war". Der Politiker werde sich noch schriftlich bei der Aktivistin entschuldigen.

Das Büro des Landeshauptmann bleibt stumm

Die Grünen-Politikerin Ingrid Felipe hat das bereits erledigt und sich persönlich bei der Aktivistin gemeldet. Die zweite Landeshauptmann-Stellvertreterin hatte, neben Geisler stehend, nicht reagiert, als dieser seinen Spruch von sich gab. Dafür wurde Felipe in sozialen Netzwerken mitunter ruppig kritisiert. Der SZ erklärt die Politikerin, sie habe der Aktivistin so fokussiert zugehört und deshalb die Aussage von Geisler "nicht wahrgenommen". Die Aktivistin sagt, sie nehme das Felipe ab.

Die Grüne lässt keinen Zweifel daran, was sie inhaltlich von der Aussage ihres Regierungspartners Geisler hält. "Frauenfeindlich" sei die Bezeichnung "widerwärtiges Luder", sagt Felipe und fügt hinzu: "Frauenfeindliche Aussagen sind grundsätzlich nicht zu akzeptieren."

So auskunftsfreudig ist Geislers Chef nicht. Der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter, wie Geisler Mitglied der ÖVP, will zu der Causa offenbar lieber nichts sagen. Sein Büro bestätigt bis Freitagvormittag nicht einmal den Eingang von drei schriftlichen Anfragen.

Für den kostenlosen Österreich-Newsletter der SZ anmelden

BBC Women Group fordert "echte und dringende Maßnahmen" zur Beendigung des Rassismus, Sexismus .
BBC Women, eine Gruppe aus Gastgebern und Produzenten, hat beim britischen öffentlich-rechtlichen Sender "echte und dringende Veränderungen" gefordert, um Rassismus und Sexismus zu beenden "Die Ermordung von George Floyd hat sich auf Mitarbeiter schwarzer, asiatischer und ethnischer Minderheiten bei der BBC ausgewirkt", heißt es in einer Erklärung am Freitag. "Viele haben jahrelang auf heimtückischen Rassismus hingewiesen. Fairness steht im Mittelpunkt der Mission der BBC.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 14
Das ist interessant!