Welt & Politik Conway verteidigt Trumps COVID-19-Sprache, nachdem er sagte, es sei "beleidigend". Die Beraterin des Weißen Hauses, Kellyanne Conway, verteidigte am Mittwoch die wiederholte Verwendung des Begriffs "Kung-Grippe" durch Präsident Trump, um das Coronavirus

21:26  24 juni  2020
21:26  24 juni  2020 Quelle:   thehill.com

Trump sagt, dass die USA angesichts steigender Coronavirus-Fälle nicht wieder schließen werden

 Trump sagt, dass die USA angesichts steigender Coronavirus-Fälle nicht wieder schließen werden WASHINGTON, 17. Juni (Reuters) - Präsident Donald Trump sagte am Mittwoch, die Vereinigten Staaten würden ihre Geschäfte nicht wieder schließen, da mehrere Staaten eine steigende Anzahl neuer Coronavirus-Infektionen meldeten. © Getty Images WASHINGTON, DC - 17. JUNI: US-Präsident Donald Trump kommt zu einer Veranstaltung im East Room, um die „PREVENTS Task Force“ im Weißen Haus am 17. Juni 2020 in Washington, DC anzukündigen.

Kellyanne Conway wearing glasses and smiling at the camera: Conway defends Trump's COVID-19 language after saying it was 'offensive' © Greg Nash Conway verteidigt Trumps COVID-19-Sprache, nachdem er gesagt hat, es sei "beleidigend". -Reporter drängten Conway auf ihre Reaktion, nachdem Trump den rassistischen Spitznamen für das Virus, das COVID-19 verursacht, zum zweiten Mal in vier Tagen öffentlich verwendet hatte. Sie hatte sich zuvor eingewogen, nachdem ein asiatisch-amerikanischer CBS-Nachrichtenreporter im März sagte, dass ein nicht genannter Beamter des Weißen Hauses den Ausdruck verwendet habe.

"Meine Reaktion ist, dass der Präsident sehr deutlich gemacht hat, dass er möchte, dass jeder versteht, und ich denke, dass viele Amerikaner verstehen, dass das Virus aus China stammt", sagte Conway am Mittwoch.

Erste Trump-Massenkundgebung seit Beginn der Corona-Krise

  Erste Trump-Massenkundgebung seit Beginn der Corona-Krise Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie hat US-Präsident Donald Trump wieder eine Massenkundgebung abgehalten. Trump wurde in Tulsa im Bundesstaat Oklahoma von Tausenden Anhängern mit «USA, USA, USA»-Rufen empfangen. © Foto: Sue Ogrocki/AP/dpa US-Präsident Donald Trump auf Wahlkampftour in Tulsa. «Wir fangen unseren Wahlkampf an», sagte Trump. «Ihr seid Krieger», fügte er an die Adresse seiner Unterstützer hinzu.

Conway warf dem CBS-Reporter Weijia Jiang vor, er habe sich geweigert, den Beamten des Weißen Hauses öffentlich zu benennen, von dem sie sagte, er habe den Begriff Anfang dieses Jahres verwendet. Als Jiang darauf hinwies, dass der Begriff "Kung-Grippe" nicht ausdrücklich auf China Bezug nimmt, verteidigte Conway die Verwendung des Begriffs durch den Präsidenten.

"Woher weißt du, dass die Leute das nicht antizipieren oder nicht verbinden?" Sagte Conway. "Während der Präsident es sagt, sagt er auch, dass dieses Virus aus China stammt."

Conway sagte, sie berate Trump privat nach besten Kräften, würde aber nicht sagen, ob sie ihm davon abgeraten habe, den beleidigenden Begriff zu verwenden.

Ihre Kommentare am Dienstag waren eine Art Kehrtwende vom März, als Jiang zum ersten Mal behauptete, sie habe einen Beamten des Weißen Hauses gehört, der das Coronavirus als "Kung-Grippe" bezeichnete. Conway

'Ich mache mir nichts vor': Trump sagt, er habe nicht darüber gescherzt, den Coronavirus-Test zu verlangsamen.

 'Ich mache mir nichts vor': Trump sagt, er habe nicht darüber gescherzt, den Coronavirus-Test zu verlangsamen. Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht. Video von The Washington Post Präsident Donald Trump bestand am Dienstag darauf, dass er es ernst meinte, als Er enthüllte, dass er seine Regierung angewiesen hatte, die Coronavirus-Tests in den Vereinigten Staaten zu verlangsamen - was die Verteidigung hochrangiger Helfer des Weißen Hauses zerstörte, die argumentierten, Trumps Äußerungen seien im Scherz gemacht worden. "Ich scherze nicht. Lass es mich dir nur sagen.

forderte den Journalisten zu der Zeit auf, die Person zu benennen, räumte jedoch ein, dass die Verwendung des Ausdrucks "falsch" sei.

"Das ist sehr anstößig, also sollten Sie uns allen sagen, wer es ist", sagte Conway.

Trump verwendete am Dienstag den Ausdruck "Kung-Grippe" während einer Rede vor jungen Anhängern in Arizona. Die Menge brach mit Applaus aus, als sie den Begriff hörte. Der Präsident

hat

am vergangenen Wochenende während einer Wahlkampfveranstaltung in Tulsa, Okla., Zum ersten Mal öffentlich auf den Spitznamen verwiesen.

Die Verwendung der Begriffe hat Kritiker empört, die feststellen, dass die Verwendung rassistischer Sprache zu Gewalt gegen asiatische Amerikaner führen kann, die in den Monaten seit Beginn des Ausbruchs des Coronavirus zunehmend Diskriminierungen ausgesetzt waren.

Während Trump und seine Verbündeten bestritten haben, dass die Sätze rassistisch sind, haben sich hochrangige Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens in seiner Verwaltung gegen die Verwendung ähnlicher Begriffe entschieden.

Trump sagt, er sei "alles für Masken", obwohl er nicht bereit ist, eine .
zu tragen. © Getty Images Trump sagt, er sei "alles für Masken", obwohl er nicht bereit ist, eine zu tragen. Präsident Trump hat am Mittwoch das Tragen von Masken befürwortet, um die Verbreitung des Romans zu verhindern Coronavirus, der sagt, er sei "alles für Masken", obwohl er sich weigert, selbst eine zu tragen. "Ich bin alles für Masken.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 2
Das ist interessant!