Welt & Politik Colorado treten vor den wichtigsten Senatswahlen in der Vorwahl an.

21:51  30 juni  2020
21:51  30 juni  2020 Quelle:   cbsnews.com

Rockies OF Desmond verlässt die MLB-Saison

 Rockies OF Desmond verlässt die MLB-Saison © Getty Images Ian Desmond, Outfielder der Colorado Rockies Ian Desmond Outfielder der Colorado Rockies sagte am Montag, er werde die kommende MLB-Saison beenden, um mit seiner Familie zusammen zu sein und die Community in seiner Heimatstadt zu unterstützen von Sarasota, Florida.

Die Demokraten von

Colorado gehört in diesem Jahr zu den Top-Zielen der Demokraten im Senat. Am Dienstag stehen der frühere Gouverneur John Hickenlooper und der frühere Sprecher des State House, Andrew Romanoff, vor einer Herausforderung amtierender GOP-Senator Cory Gardner im November.

John Hickenlooper wearing a suit and tie: 0814-hickenlooper-1912285-640x360.jpg © Kredit: CBSNews 0814-hickenlooper-1912285-640Х - $. Jpg

Hickenlooper, der kurz für die Nominierung zum demokratischen Präsidenten kandidierte, wurde vom Ausschuss für demokratische Senatorenkampagnen gebilligt. Er hat auch Unterstützung von Nationaldemokraten wie Senatorin Elizabeth Warren sowie mehreren Kandidaten, die im Rennen waren, bevor Hickenlooper im September eintrat. Aber Romanoff hat in den letzten Wochen mit zusätzlicher Hilfe der republikanischen Angriffe auf Hickenlooper Fortschritte gemacht.

Hickenlooper strebt den Sieg der Colorado Democratic im entscheidenden Kampf im Senat an

 Hickenlooper strebt den Sieg der Colorado Democratic im entscheidenden Kampf im Senat an John Hickenlooper, der frühere Gouverneur von Colorado, der kaum einen Präsidentschaftswahlkampf bestritt, hofft, einen liberalen Herausforderer für die demokratische Nominierung am Dienstag in einem kritischen Rennen zurückschlagen zu können, das helfen könnte, dies zu bestimmen Kontrolle des US-Senats. © Charlie Neibergall DATEI - In diesem Aktenfoto vom 10.

Die Redaktion der Denver Post schrieb, dass Hickenlooper einen vermeidbaren Fehler bei der Verweigerung der Aussage gemacht habe, sagte aber letztendlich: "Wir glauben nicht, dass Hickenlooper versucht hat, das System zu untergraben, die Kommission zu missachten oder die Verantwortlichkeit zu vermeiden."

Hickenlooper hat auch eingeräumt, dass Anfang dieses Monats in einem Online-Forum über eine Antwort auf eine Frage zu Black Lives Matter gestolpert ist. Auf die Frage, was Black Lives Matter für ihn bedeutet, antwortete er: "Black Lives Matter bedeutet, dass jedes Leben wichtig ist." Hickenlooper stellte später klar, dass er Black Lives Matter glaubt, und sagte in einer Kampagnenerklärung: "Es ist wichtig, dass wir das sagen."

Inhofe gewinnt die Vorwahl des GOP-Senats in Oklahoma

 Inhofe gewinnt die Vorwahl des GOP-Senats in Oklahoma Senator Jim Inhofe (R) hat am Dienstag die Vorwahl des Republikanischen Senats in Oklahoma gewonnen. Damit ist er gut aufgestellt, um im November für eine sechste Amtszeit im sicheren roten Staat wiedergewählt zu werden. © Greg Nash Inhofe gewinnt den GOP-Senat in Oklahoma Inhofe, der Vorsitzende des Streitkräfteausschusses des Senats, besiegte drei weitere Republikaner und führte laut Associated Press mit 72 Prozent der Stimmen, wobei 1 Prozent der Bezirke Bericht erstatteten.

Die Vorwahlen am Dienstag finden per Briefwahl statt. Colorado hat seit 2014 alle Wahlen per E-Mail abgehalten, sodass bei den Vorwahlen am Dienstag nicht so viele Komplikationen durch die Coronavirus-Pandemie zu erwarten sind wie bei anderen Vorwahlen in jüngster Zeit. Die Wähler können auch persönlich abstimmen. Wahllokale schließen um 19 Uhr MT (21 Uhr ET). Briefwahlzettel müssen bis Dienstag, 19.00 Uhr eingegangen sein. MT auch.

Der Staat hat 22 Tage vor der Wahl Stimmzettel verschickt, und bis Samstag waren laut dem Staatssekretär von Colorado 1.013.063.553 Stimmzettel zurückgegeben worden. Während die meisten Wähler ihre Stimmzettel abgeben oder abschicken, wird eine geringere Anzahl von Wahllokalen geöffnet sein, in denen die Arbeitnehmer zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen gegen soziale Distanzierung getroffen und Masken im Inneren vorgeschrieben haben. Die Kampagne von

John Hickenlooper gewinnt die demokratische Vorwahl für den US-Senat in Colorado

 John Hickenlooper gewinnt die demokratische Vorwahl für den US-Senat in Colorado © Associated Press In diesem Aktenfoto vom 10. August 2019 spricht der damalige demokratische Präsidentschaftskandidat, ehemaliger Gouverneur von Colorado, John Hickenlooper, auf dem Presidential Gun Sense Forum in Des Moines. Iowa. Associated Press Der frühere zweimalige Gouverneur John Hickenlooper über die demokratische Nominierung für den US-Senat bei den Vorwahlen am 30. Juni.

Hickenlooper hat in den Wochen vor der Vorwahl einen Ad-Blitz ausgelöst. Nach Angaben von CMAG / Kantar gab seine Kampagne im Juni etwa 2 Millionen US-Dollar für Anzeigenreservierungen aus. Laut Angaben der Federal Election Commission hat sein Wahlkampf seit April über 2,5 Millionen US-Dollar ausgegeben.

Pro-Democratic PACs wie Senate Majority PAC haben Hickenlooper ebenfalls einen Schub gegeben und von Januar bis zu dieser Woche über 3 Millionen US-Dollar für Anzeigen ausgegeben, die ihn unterstützen. Laut der Federal Election Commission hat

Hickenlooper seit Beginn seiner Kampagne rund 12 Millionen US-Dollar gesammelt, verglichen mit rund 3 Millionen US-Dollar, die Romanoff gesammelt hat.

Das National Republican Senatorial Campaign Committee hat im gleichen Zeitraum über 1,5 Millionen US-Dollar für Anzeigenreservierungen ausgegeben, in denen Hickenlooper kritisiert wurde. Gardner, der keinen Hauptgegner hat, hat fast 800.000 US-Dollar für Reservierungen ausgegeben, die zum Hauptgegner führen. Bisher hat er über 15 Millionen US-Dollar für seine Wiederwahl gesammelt.

Gardner gilt allgemein als einer der am stärksten gefährdeten Amtsinhaber, die im Senat wiedergewählt werden können. Der Cook Political Report, ein überparteilicher Newsletter, der Kampagnen analysiert, bewertet

das Rennen des Senats von Colorado als "Fehler".

Ex-NFL-Star Burgess Owens gewinnt die Vorwahl des GOP-Hauses in Utah: Bericht .
Ein ehemaliger NFL -Sicherheitsbeauftragter machte am Dienstagabend einen großen Schritt in Richtung einer völlig neuen Karriere. © Bereitgestellt von FOX News Fox News Flash-Top-Schlagzeilen finden Sie hier. Überprüfen Sie, was auf Foxnews.com klickt. Burgess Owens, der von 1973 bis 1982 für die New York Jets und die Oakland und Los Angeles Raiders spielte, gewann laut The Associated Press die republikanische Vorwahl von Utah für einen US House -Sitz.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!