Welt & Politik Staatsanwaltschaft lehnt Ermittlungen gegen Bonner Virologen Streeck ab

14:25  03 juli  2020
14:25  03 juli  2020 Quelle:   rp-online.de

Die erstaunlichen Kosten für die Absage von Glastonbury und anderen wichtigen Ereignissen

 Die erstaunlichen Kosten für die Absage von Glastonbury und anderen wichtigen Ereignissen BRÜSSEL (AP) - Die belgische Polizei hat am Donnerstag 10 Personen festgenommen, die im Verdacht stehen, Migranten nach Großbritannien geschmuggelt zu haben, während einer größeren Operation im Zusammenhang mit einer grenzüberschreitenden Untersuchung des Menschenhandels. -Polizeibeamte führten im Rahmen ihrer Bemühungen um den Abbau des Handelsnetzes 12 Hausdurchsuchungen in der Region Lüttich durch, teilte die belgische Bundesanwaltschaft mit.

Die Heinsberg-Studie vom Bonner Virologen Hendrik Streeck steht erneut im Mittelpunkt einer Diskussion: Ein Wissenschaftler wirft ihm vor, die Inzwischen sei sie an die Staatsanwaltschaft Bonn weitergeleitet worden. Virologe Streeck und weitere an der Studie beteiligte Wissenschaftler

Gegen den Bonner Virologen Hendrik Streeck liegt eine Strafanzeige u.a. wegen Betruges im Zusammenhang mit der Heinsberg-Studie vor. Er ist Professor am Universitätsklinikum Bonn und leitet dort das Institut für Virologie . Für die Studie hat Streeck nach dem Ausbruch des Coronavirus

Bonn. Die Bonner Staatsanwaltschaft nimmt keine Ermittlungen gegen den Bonner Virologen Hendrik Streeck auf, nachdem eine Strafanzeige gegen ihn eingegangen war. Es sei kein strafbares Verhalten erkennbar.

 Der Bonner Virologe Hendrik Streeck (Archivfoto). © Marcel Kusch Der Bonner Virologe Hendrik Streeck (Archivfoto).

Nach Prüfung einer Strafanzeige gegen den Bonner Virologen Hendrik Streeck hat die Bonner Staatsanwaltschaft die Aufnahme von Ermittlungen abgelehnt. Es sei kein strafbares Verhalten festgestellt worden, das Ermittlungen rechtfertigen würde, sagte Pressesprecher Sebastian Buß dem Bonner „General-Anzeiger“ (GA) am Freitagmorgen.

Virologe fordert «Eingreiftruppe für Infektionskrankheiten»

  Virologe fordert «Eingreiftruppe für Infektionskrankheiten» Der Bonner Virologe Hendrik Streeck fordert angesichts der Corona-Pandemie schnelle Eingriffsmöglichkeiten bei Infektionskrankheiten auf nationaler und internationaler Ebene. © Foto: Federico Gambarini/dpa Professor Hendrik Streeck, Direktor des Institut für Virologie an der Uniklinik in Bonn. So müsse etwa die Weltgesundheitsorganisation gestärkt werden, sagte Streeck in einem Interview der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Seiner Meinung nach sollte es «ein Emergency Response Team der WHO» geben. «Eine Einheit, die weltweit Infektionen eindämmen kann.

Gegen den Bonner Virologen Hendrik Streeck liegt im Zusammenhang mit der viel beachteten Heinsberg-Studie eine Strafanzeige vor. Das bestätigte die Kriminalpolizei in Bonn dem Wirtschaftsmagazin „Capital”. Die Anzeige sei in der vergangenen Woche eingegangen.

Gegen den Bonner Virologen Hendrik Streeck liegt im Zusammenhang mit der viel beachteten Heinsberg-Studie eine Strafanzeige vor. Das bestätigte die Kriminalpolizei in Bonn dem Wirtschaftsmagazin „Capital”. Die Anzeige sei in der vergangenen Woche eingegangen.

Bei der Bonner Polizei war zuvor eine Strafanzeige gegen den Bonner Virologen Hendrik Streeck eingegangen. Auch der Bonner Staatsanwaltschaft liegt das Schreiben seit Donnerstagmorgen vor. Diese hatte am Donnerstag angekündigt, die Strafanzeige zunächst zu prüfen. Die Prüfung einer Anzeige ist üblich. Erst in einem weiteren Schritt entscheidet die Staatsanwaltschaft dann, ob die Anzeige stichhaltig ist und ob überhaupt Ermittlungen aufgenommen werden.

Nach GA-Informationen handelt es sich bei der Anzeige um ein 100 Seiten umfassendes Dokument. Der Verfasser, der sich selbst als Wissenschaftler ausgibt und nach ersten Erkenntnissen in einer Stadt bei Stuttgart lebt, soll Streeck darin unter anderem vorwerfen, im Zusammenhang mit der Heinsberg-Studie Forschungsergebnisse erfunden und Falschangaben gemacht zu haben. Die Uni Bonn wollte den Vorgang mit Blick auf das schwebende Verfahren nicht kommentieren.

Diesel-Razzia bei Continental - Auch Volkswagen betroffen

  Diesel-Razzia bei Continental - Auch Volkswagen betroffen Diesel-Razzia bei Continental - Auch Volkswagen betroffenDie Ermittler hätten Büros in Hannover, Frankfurt und Regensburg aufgesucht, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover. Auch Volkswagen bekam Besuch von Ermittlern.

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck hat zur Bekämpfung des Coronavirus und anderer Infektionskrankheiten eine internationale Eingreiftruppe und einen entsprechenden nationalen Verband auf Bundesebene gefordert.

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck hat zur Bekämpfung des Coronavirus und anderer Infektionskrankheiten eine internationale Eingreiftruppe und einen entsprechenden nationalen Verband auf Bundesebene gefordert.

Parallel zu der Anzeige berichtet die Wirtschaftszeitschrift „Capital“ auf ihrem Online-Portal über angebliche „neue Ungereimtheiten“ im Zusammenhang mit der Heinsberg-Studie. In dem Artikel geht es unter anderem um scheinbar widersprüchliche Angaben zu Daten, an denen der Ethik-Ausschuss der Uni Bonn Grünes Licht für die Durchführung der Studie gegeben habe. In Frage gestellt wird auch die Schnelligkeit des Ethik-Verfahrens. Außerdem habe sich nach Veröffentlichung eines Zwischenberichts ein Hinweisgeber aus der Wissenschaft an die Uni Bonn und die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gewandt. Sein Vorwurf gleichfalls: „Erfindung von Forschungsergebnissen“, weil die Forscher um Streeck bei der Studie keine Daten erhoben hätten – und sich die Forscher weigerten, ihm ihre Rohdaten zur Überprüfung bereit zu stellen. Nach Angaben von „Capital“ überprüft die DFG die Vorwürfe. Ob es sich bei dem anonymen Hinweisgeber und dem Urheber der Anzeige gegen Streeck um dieselbe Person handelt, ist unklar.

Wohnräume von HSV-Profi durchsucht

  Wohnräume von HSV-Profi durchsucht Die privaten Wohnräume von HSV-Profi Bakery Jatta (22) sind am Donnerstag durchsucht worden. Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft Hamburg auf SID-Anfrage. Bei der Maßnahme wegen des Verdachts auf einen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz wurden Smartphones und Tablets sichergestellt. Zuvor hatte die Bild-Zeitung von dem Vorgang berichtet. "Tatsächlich gab es weitere Ermittlungen, die den Verdacht gestützt haben, dass er falsche Personalien benutzt hat", sagte Staatsanwältin Liddy Oechtering. Auf Einzelheiten könne sie nicht eingehen.

Gegen den Bonner Virologen Hendrik Streeck ist eine Strafanzeige bei der Bonner Polizei eingegangen. Wie viele Verstöße haben die Ordnungsämter in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis bislang festgestellt? Wie hoch sind die Bußgelder?

Die Strafanzeige gegen Angehörige der Bundeswehr in Altenstadt hat sich erledigt. Die Staatsanwaltschaft in Bonn weist die Vorwürfe eines Oberstleutnants der Reserve zurück.

Der Direktor des Uniklinikums Bonn, Wolfgang Holzgreve, hatte am Donnerstag vor einer Überbewertung des Vorgangs gewarnt. „So etwas gibt es halt“, sagte Holzgreve dem General-Anzeiger. „Jeder hat das Recht eine Anzeige zu stellen.“ Besorgt zeigte sich Holzgreve eher wegen der zunehmenden Vorwürfe gegen Wissenschaftler. „Es ist schon erstaunlich, was Menschen heute aushalten müssen. Manche Virologen haben ja sogar Morddrohungen bekommen. Ich glaube, damit müssen wir leben.“

Streeck ist Professor für Virologie und leitet das Institut für Virologie und HIV-Forschung an der Uniklinik Bonn. Seine Heinsberg-Studie hatte nach Veröffentlichung der ersten Ergebnisse für Furore gesorgt, weil unter anderem damit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) seinen Lockerungskurs im Zusammenhang mit den Corona-Beschränkungen begründet hatte. Bald gab es aber auch Kritik an der  Methodik der Studie, ihren Resultaten sowie den Schlussfolgerungen der Landesregierung. Streeck selbst hat sich neben dem Berliner Virologen Christian Drosten als einer der einflussreichsten Ratgeber für die Politik etabliert.

Hausdurchsuchung: Neuer Wirbel um HSV-Profi Jatta

  Hausdurchsuchung: Neuer Wirbel um HSV-Profi Jatta Bei Fußball-Profi Bakéry Jatta vom Hamburger SV hat es am Donnerstag eine Hausdurchsuchung gegeben. Liddy Oechtering, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Hamburg, bestätigte auf dpa-Anfrage die Durchsuchung «wegen des Verdachts auf einen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz». © Foto: Christian Charisius/dpa Ist erneut in die Schlagzeilen geraten: HSV-Profi Bakéry Jatta. Zuerst hatte die «Bild-Zeitung» darüber berichtet. «Wir werden Akteneinsicht beantragen und uns dann zu gegebener Zeit zu dem Thema äußern», sagte Jattas Anwalt Thomas Bliwier der Deutschen Presse-Agentur.

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck hat zur Bekämpfung des Coronavirus und anderer Infektionskrankheiten eine internationale Eingreiftruppe und einen entsprechenden nationalen Verband auf Bundesebene gefordert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen noch, sie stünden in keinem Zusammenhang mit den Vorfällen in der Hansestadt. Der Bonner Virologe Hendrik Streeck verlangt zur Bekämpfung von Covid-19 und anderen Infektionskrankheiten eine internationale Eingreiftruppe und einen

Dieser Artikel ist zuvor bereits beim Bonner „General-Anzeiger“ erschienen.


Video: Präzedenzfall: Wurden britische Covid-Senioren zu Recht in Pflegeheime "entlassen?" (Euronews)

Erneutes Drohschreiben gegen Linken-Politikerin Wissler .
Nach Medienberichten über Drohschreiben an die Vize-Bundesparteichefin der Linken, Janine Wissler, hat die Politikerin erneut eine solche Mail mit der Unterschrift «NSU 2.0» bekommen. Das berichtet die «Frankfurter Rundschau». © Foto: Angelika Warmuth/dpa Janine Wissler ist Fraktionsvorsitzende der Linken im Hessischen Landtag. Von Wisslers Fraktion hieß es dazu auf dpa-Anfrage, die Mail sei nach Berichten vom Wochenende über zwei frühere Mails dieser Art an Wissler eingegangen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 3
Das ist interessant!