Welt & Politik Trump: Durch eine Änderung der Politik werden einkommensschwache Wohnungen von Vororten ferngehalten.

21:30  29 juli  2020
21:30  29 juli  2020 Quelle:   politico.com

Trump teilt den Wählern, die in Vororten leben, mit, dass sie sich nicht mehr um einkommensschwache Wohnungen kümmern werden.

 Trump teilt den Wählern, die in Vororten leben, mit, dass sie sich nicht mehr um einkommensschwache Wohnungen kümmern werden. Das Ministerium für Wohnungsbau und Stadtentwicklung (HUD) hat letzte Woche die Regel von 2015 aufgehoben, als Sekretär Ben Carson sagte, die Regel sei „nicht praktikabel und letztendlich eine Zeitverschwendung für die Kommunen. “ Es wird durch eine neue Regel ersetzt, die die Belastung der örtlichen Gerichtsbarkeiten verringert, um zu beweisen, dass sie aktiv Schritte unternehmen, um historische Muster der Rassentrennung anzugehen, um sich für eine HUD-Finanzierung zu qualifizieren.

"Ich freue mich, allen Menschen, die ihren Suburban Lifestyle Dream leben, mitteilen zu können, dass Sie nicht länger durch den Bau von Wohnungen mit niedrigem Einkommen in Ihrer Nachbarschaft belästigt oder finanziell verletzt werden " Trump hat getwittert.

"Ihre Immobilienpreise werden auf der Grundlage des Marktes steigen und die Kriminalität wird sinken. Ich habe die Obama-Biden AFFH-Regel aufgehoben. Viel Spaß!" fuhr er fort und bezog sich auf die Politik der Obama-Ära.

Die 2015 Affirmativ fördernde Regel für faires Wohnen verpflichtet die Kommunalverwaltungen, proaktiv für faires Wohnen zu sorgen, um eine Bundesfinanzierung für Wohnraum zu erhalten. Es wurde entwickelt, um dem Gesetz über faires Wohnen bei der Bekämpfung der Segregation mehr Zähne zu verleihen, und wurde zu dieser Zeit von Bürgerrechtsgruppen gelobt.

Im Spiel um Vorstadtstimmen hebt Trump die faire Wohnregel der Obama-Ära auf.

 Im Spiel um Vorstadtstimmen hebt Trump die faire Wohnregel der Obama-Ära auf. Kritiker haben den Schritt gesprengt. "Präsident Trump arbeitet aktiv daran, faire Wohngesetze zu verabschieden und die Diskriminierung von Wohnungen zu legalisieren", schrieb der demokratische US-Senator Chuck Schumer in einem Tweet. "Wir werden das bekämpfen." California sagte letzte Woche, es werde weiterhin von lokalen Agenturen verlangt, sicherzustellen, dass sie faires Wohnen positiv fördern.

Aber konservative Kritiker und die Trump-Administration haben die Parameter als unnötig mühsam eingestuft. Das Ministerium für Wohnungsbau und Stadtentwicklung kündigte letzte Woche eine Ersatzpolitik an, die es den Kommunen im Wesentlichen überlässt, sich selbst zu bestätigen, dass Wohnraum erschwinglich und frei von Diskriminierung ist - eine signifikante Herabsetzung der Obama-Ära-Regel.

Ben Carson wearing a suit and tie: Housing and Urban Development Secretary Ben Carson. © Astrid Riecken / Die Washington Post über AP, Pool Sekretär für Wohnungswesen und Stadtentwicklung Ben Carson.

„Nachdem wir Tausende von Kommentaren zu den vorgeschlagenen Änderungen der [AFFH] -Verordnung überprüft hatten, stellten wir fest, dass dies nicht praktikabel und letztendlich Zeitverschwendung für die Kommunen ist, was zu oft dazu führt, dass Gelder von Gemeinden weggelenkt werden, die sie am dringendsten benötigen ", Sagte HUD-Sekretär Ben Carson letzte Woche.

Trump kämpft darum, im Drehbuch zu bleiben, und frustriert die GOP erneut.

 Trump kämpft darum, im Drehbuch zu bleiben, und frustriert die GOP erneut. Trump reiste am Montag nach North Carolina, um ein äußerst kurzes, zielgerichtetes Ereignis zu veranstalten, um die Fortschritte bei einem COVID-19-Impfstoff anzukündigen. Am Mittwoch war er in Texas, um Genehmigungen zur Förderung der Ölexporte zu unterzeichnen, und am Donnerstag hielt er beim Roten Kreuz an, um Amerikaner, die sich vom Coronavirus erholt hatten, zu drängen, Rekonvaleszenzplasma zu spenden.

Trump hat vor den Präsidentschaftswahlen im November mehr Aufmerksamkeit auf die Vororte gelenkt und den rivalisierenden demokratischen Kandidaten Joe Biden als feindlich gegenüber Vorstädtern dargestellt. Er beschuldigte Biden und andere Demokraten, versucht zu haben, Vororte "abzuschaffen", und twitterte am Donnerstag bei "The Suburban Housewives of America", dass "Biden Ihre Nachbarschaft und Ihren amerikanischen Traum zerstören wird. Ich werde ihn bewahren und noch besser machen!"

Trotzdem scheint Trumps Aufruf an die Vorstädter seine Anziehungskraft nicht zu steigern. -Umfragen haben Trump hinter Biden in den Vororten mit großen Rändern hinter sich gelassen, und Vorstadtgebiete haben die Demokraten 2018 größtenteils zur Mehrheit im Haus geführt.

Trumps Mittwochstweets stießen sofort auf heftige Kritik.

"Oh mein Gott. Ich meine, es ist nicht einmal mehr eine Hundepfeife", schrieb Senator Chris Murphy (D-Conn.) auf Twitter . "Unser Präsident ist jetzt ein stolzer, lautstarker Segregationist."

Der frühere demokratische Präsidentschaftskandidat Julián Castro, der bei der Einführung der AFFH-Regel 2015 unter Obama als HUD-Sekretär fungierte, schoss ebenfalls auf Trump zurück und twitterte: "Nur weil die Menschen arm sind, heißt das nicht, dass sie schlecht sind. Das ist offensichtlich." für die meisten, aber nicht für Bigots wie "Trump.

John Yoo, der Anwalt, der Bushs "Folternotizen" geschrieben hat, bestätigt, dass er der Trump-Administration hilft, Wege zu finden, um den Kongress zu umgehen und seine eigene Politik durchzusetzen .

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 76
Das ist interessant!