Welt & Politik Söder strikt gegen weitere Lockerungen von Corona-Maßnahmen

09:41  02 august  2020
09:41  02 august  2020 Quelle:   msn.com

Fürths Manager sieht Söder-Aussagen zu Zuschauern kritisch

  Fürths Manager sieht Söder-Aussagen zu Zuschauern kritisch In der Debatte um die Rückkehr von Zuschauern in Fußballstadien hat Rachid Azzouzi, Manager der SpVgg Greuther Fürth, vor voreiligen Schlüssen gewarnt. «Ich verstehe die Vorsicht und die Verantwortung, die ein Ministerpräsident haben muss für die Bevölkerung. Aber wichtig ist schon, Konzepte zu wissen, bevor man im vornherein schon sagt, was man denkt oder was man nicht denkt», sagte Azzouzi im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk. BayernsBayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte angesichts der steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen bezweifelt, dass es weitere Lockerungen geben könne. «Daher bin ich auch als Fußballfan sehr skeptisch zum Start der Bundesliga.

© Peter Kneffel CSU-Chef Söder hat sich angesichts der steigenden Zahl an Corona -Neuinfektionen gegen weitere Lockerungen und für höhere Bußgelder ausgesprochen. "Wir müssen damit rechnen, dass Corona mit voller Wucht wieder auf uns zukommt", sagte er der "BamS".

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat Lockerungen der Corona - Maßnahmen Weitere Lockerungen kommen. Nach wochenlangen coronabedingten Sperrungen und Ab dem Wochenende sind wieder Besuche von einer festen Kontaktperson erlaubt - unter strikten Hygiene

CSU-Chef Söder hat sich angesichts der steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen gegen weitere Lockerungen und für höhere Bußgelder ausgesprochen. © Peter Kneffel CSU-Chef Söder hat sich angesichts der steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen gegen weitere Lockerungen und für höhere Bußgelder ausgesprochen. "Wir müssen damit rechnen, dass Corona mit voller Wucht wieder auf uns zukommt", sagte er der "BamS".

CSU-Chef Markus Söder hat sich angesichts der steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen gegen weitere Lockerungen und für höhere Bußgelder ausgesprochen. "Wir müssen damit rechnen, dass Corona mit voller Wucht wieder auf uns zukommt", sagte Söder der "Bild am Sonntag". Die steigenden Fallzahlen in Deutschland machten ihm "große Sorgen". "Ebenso die Urlaubs- und Familienheimkehrer, die aus den verschiedenen Teilen Europas zurückkommen", fügte er hinzu.

Söder: Fan-Rückkehr in Stadien nur «schwer vorstellbar»

  Söder: Fan-Rückkehr in Stadien nur «schwer vorstellbar» Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hofft auf die Rückkehr der Zuschauer in die Stadien. Auf der virtuell durchgeführten Außerordentlichen Mitgliederversammlung der 36 Proficlubs am Dienstag geht es auch um das Konzept für die Teilzulassung der Fans in der 1. und 2. Bundesliga. CSU-Chef Markus Söder sprach sich angesichts der steigenden Zahl an Neuinfektionen gegen weitere Lockerungen von Corona-Auflagen aus. «Wir müssen damit rechnen, dass Corona mit voller Wucht wieder auf uns zukommt», sagte der bayerische Ministerpräsident der «Bild am Sonntag» und ergänzte: «Wenn wir nicht aufpassen, kann bei uns wieder eine Situation wie im März entstehen.

Corona - Maßnahmen : Tausende Menschen demonstrieren bundesweit gegen Einschränkungen. Bundesweite Proteste Tausende demonstrieren gegen Corona-Regeln. "Stoppt Gates", "Legt den Maulkorb ab" Wer die neuesten Lockerungen so unvernünftig aufs Spiel setzt, begünstigt einen

Deutschland lockert viele Corona - Maßnahmen , weitere Schritte hin zur Öffnung sind nun Sache der Länder. Bei Vorstellung weiterer Corona- Lockerungen haben sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) zufrieden über die

Der bayerische Ministerpräsident warnte, "wenn wir nicht aufpassen, kann bei uns wieder eine Situation wie im März entstehen". Gefragt sei "absolute Wachsamkeit", deshalb sei "jetzt nicht die Zeit für neue Lockerungen oder naive Unvorsichtigkeit". Das Virus bleibe eine Daueraufgabe, "die uns permanent unter Stress setzt".

Viele Menschen seien im Umgang mit dem Virus leider leichtsinniger geworden, sagte Söder weiter. Dazu gehörten auch die "extremen Lockerer und Verschwörungstheoretiker, die alle Maßnahmen schnellstens aufheben wollten". Jeder, der Corona unterschätze, sei widerlegt worden.

Die zweite Welle sei "praktisch doch schon da", sagte der bayerische Ministerpräsident. "Sie schleicht durch Deutschland. Es gilt daher, noch aufmerksamer zu sein und rasch und konsequent zu reagieren. Je schneller wir handeln, desto geringer sind die Folgen."

Der kalkulierte Wutausbruch

  Der kalkulierte Wutausbruch Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul schießt gegen Markus Söder als möglichen Kanzlerkandidaten. Mit wüsten Äußerungen über Söder will Minister Reul Laschet beispringen. © Fabian Strauch NRW-Innenminister Reul teilt kräftig gegen Söder aus (Archiv). Es ist ein bemerkenswertes Interview, das NRW-Innenminister Herbert Reul jüngst dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ gegeben hat. Um nicht zu sagen: eines mit ordentlich Wumms. In dem Gespräch knöpft sich der CDU-Politiker nicht etwa den politischen Gegner vor.

BR24Live: Merkel zu Corona - Maßnahmen : Schulbeginn ab 04. CORONAVIRUS IN BAYERN: Ministerpräsident Söder zu weiteren Corona- Lockerungen - Продолжительность: 1:18:58 WELT Nachrichtensender 118 534 просмотра.

Baden-Württembergs Regierungschef Kretschmann warnt vor weiteren Lockerungen der Corona - Maßnahmen . Er und sein Kollege Markus Söder sähen die Rufe nach weitergehenden Lockerungen der Gegenmaßnahmen umso kritischer, sagte Kretschmann nach einem Treffen mit

Vor diesem Hintergrund lehnte Söder Fußballspiele mit Zuschauern zum Start der neuen Saison ab. Er bezweifle, dass im August weitere Lockerungen beschlossen werden könnten. "Geisterspiele ja, aber Stadien mit 25.000 Zuschauern halte ich für sehr schwer vorstellbar." Das wäre das falsche Signal und auch der Bevölkerung schwer zu vermitteln, "wenn man dafür Unmengen von Testkapazitäten aufbrauchen würde".

Die Deutsche Bahn forderte Söder dazu auf, dafür zu sorgen, dass die Fahrgäste die Maskenpflicht einhalten. Wer dagegen verstoße, müsse die Konsequenzen tragen. Söder forderte hier höhere Bußgelder. Er habe Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gebeten, darüber mit der Bahn zu sprechen.

Auch Rückkehrer aus einem Risikogebiet, die sich einem Corona-Test verweigerten, sollten mit einem Bußgeld belegt werden, meinte Söder. "Wir müssen die Vernünftigen vor den Unvernünftigen schützen." Gebraucht würden zudem Testkapazitäten nicht nur für Urlaubsheimkehrer, sondern auch für das Lehrpersonal und Schüler zum Schulstart. Dazu kämen Serientests für Alten- und Pflegeheime sowie Erntehelfer.

jpf/mkü

Spahn will Testpflicht für Reisende aus Risikogebieten anordnen .
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will eine Corona-Testpflicht für Reisende aus Risikogebieten anordnen. "Politisch halte ich eine Verpflichtung für richtig", sagte auch NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) zu Rückkehrern aus Risikogebieten. Bereits jetzt sind diese verpflichtet, sich für zwei Wochen in Quarantäne zu begeben, solange sie kein negatives Testergebnis vorweisen können. Laut Schwesig prüft Mecklenburg-Vorpommern derzeit, sogar zwei negative Testergebnisse als Voraussetzung für eine Aufhebung der Quarantäne zu verlangen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!