Welt & Politik Gesetzgeber streben diese Woche ein COVID-19-Hilfsabkommen an

01:26  05 august  2020
01:26  05 august  2020 Quelle:   thehill.com

Gohmert löst eine erneute Debatte über Tests durch den Gesetzgeber aus.

 Gohmert löst eine erneute Debatte über Tests durch den Gesetzgeber aus. Der Coronavirus-Fall von "Wir schreiben derzeit keine Tests vor ... aber wir diskutieren darüber", sagte Hoyer (D-Md.) Am Mittwoch gegenüber Reportern. „Wir haben es in der Vergangenheit besprochen. Ich denke, dies ist ein Moment, in dem wir noch einmal darüber diskutieren sollten. “ Bisher haben sich die Kongressleiter in beiden Kammern geweigert, Routinetests für Gesetzgeber durchzuführen, und sogar lehnte ein Angebot der Verwaltung ab, Schnelltests für Mitglieder bereitzustellen.

Der Gesundheitsminister bleibt bei seinem Plan, noch in dieser Woche die Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten einzuführen. Ergebnisse der freiwilligen Tests an Flughäfen in Nordrhein-Westfalen geben derweil Grund zur Sorge.

Der Gesundheitsminister bleibt bei seinem Plan, noch in dieser Woche die Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten einzuführen. Ergebnisse der freiwilligen Tests an Flughäfen in Nordrhein-Westfalen geben derweil Grund zur Sorge.

"Wir haben versucht, einen Zeitplan festzulegen, nach dem wir versuchen werden, eine Gesamtvereinbarung zu erzielen, wenn wir bis Ende dieser Woche eine erhalten können, damit die Die Gesetzgebung könnte dann nächste Woche verabschiedet werden ", sagte Mnuchin.

Mnuchin fügte hinzu, dass sie bis Ende der Woche ein "Verständnis" haben wollten.

Die Zeitleiste kommt, als die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (D-Calif.), Auch angedeutet hat, dass sie diese Woche einen Deal will.

Pelosi versicherte den Gesetzgebern während eines Gesprächs mit den Hausdemokraten am Montag, dass sie und der demokratische Vorsitzende des Senats, Charles Schumer (NY), "entschlossen" seien, einen Deal zu erzielen, und sagte voraus, dass sie dies bereits in dieser Woche tun würden Quelle auf dem Anruf.

Meadows: "Nicht optimistisch" in Bezug auf das COVID-19-Konjunkturabkommen, einschließlich des Anstiegs der Arbeitslosigkeit. t "Wissen, dass irgendetwas" zu einem Deal führen würde.

 Meadows: Starten Sie den Tag intelligenter. Holen Sie sich jeden Morgen alle Nachrichten, die Sie brauchen, in Ihren Posteingang. "Wir sind noch lange nicht in der Nähe eines Deals", fuhr Meadows fort Die verstärkten Bestimmungen für die Arbeitslosenversicherung laufen am Freitag aus.

Covid - 19 : Doppelseitige Lungenentzündung, brutaler Husten und Einsamkeit. KNA: Was hat Ihnen am meisten zu schaffen gemacht? Aber das Klinikpersonal ist bis zur Unkenntlichkeit vermummt. Ich brauchte eine Woche , bis ich wenigstens drei Schwestern an ihren Augen unterscheiden konnte.

War man zu Beginn der vergangenen Woche von einer Verdopplung der Infektionen alle fünf bis sieben Tage ausgegangen, so wird derzeit in vielen europäischen Ländern eine Verdopplung Einer davon, der aktuell in mehreren Medien kursiert, basiert auf der Zahl der Todesfälle durch Covid - 19 .

Pelosi hat am Dienstag zu CNN hinzugefügt, dass sie diese Woche einen Deal will.

"Wir sind uns einig, dass wir eine Vereinbarung haben wollen, und in diesem Fall sagen wir dann, dass dies unser Ziel ist. Lassen Sie uns von dort aus überlegen, was wir tun müssen, um dies zu erreichen", sagte Pelosi gegenüber Reportern. Mark Meadows, Stabschef von

Pelosi, Schumer, Mnuchin und dem Weißen Haus, traf sich am Dienstag zum achten Mal seit dem vergangenen Montag, um eine Einigung über ein fünftes Coronavirus-Paket zu erzielen.

Schumer sagte nach dem Treffen am Dienstag, dass sie Angebote austauschen und dass beide Seiten Zugeständnisse gemacht hätten, obwohl er sich weigerte zu sagen, was diese seien.

"Sie haben einige Zugeständnisse gemacht, die wir sehr geschätzt haben. Wir haben einige Zugeständnisse gemacht, die sie sehr geschätzt haben. Wir sind in vielen wichtigen Fragen noch weit weg", sagte Schumer gegenüber Reportern.

Schumer fügte hinzu: "Ein Zeichen des Fortschritts ist, dass wir jetzt viel mehr Details und Papier miteinander austauschen. Sie schicken uns ein Bündel Papier, wir schicken ihnen ein Bündel Papier. Und wir alle kommentieren es."

Mike Lillis hat

beigesteuert

Gesetzgeber muss vorerst nicht zur Covid-19-Triage tätig werden .
Der Gesetzgeber muss zumindest vorerst keine Regelungen für die Vergabe von Krankenhausintensivplätzen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie treffen. Mit einem am Freitag veröffentlichten Beschluss zu dieser sogenannten Triage wies das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einen entsprechenden Eilantrag ab. Die Beschwerdeführer haben verschiedene Behinderungen und Erkrankungen. Sie befürchten, bei einer Knappheit von Intensivplätzen in den Krankenhäusern eher von einer lebensrettenden Behandlung ausgeschlossen zu werden als andere Erkrankte. Mit klaren Regelungen müsse der Gesetzgeber dem entgegentreten.

usr: 0
Das ist interessant!