Welt & Politik Corona-Proteste im Aufwind

15:44  05 august  2020
15:44  05 august  2020 Quelle:   dw.com

Dennis Schröder wird immer besser - doch er hat ein "Problem"

  Dennis Schröder wird immer besser - doch er hat ein Es sind turbulente Tage für Dennis Schröder. Mit den Oklahoma City Thunder bereitet sich Deutschlands bester Basketballer abgeschottet von der Öffentlichkeit in Orlando auf den NBA-Wiederbeginn vor. Doch mit den Gedanken ist er meist daheim. © picture alliance Im Aufwind: Dennis Schröder und die Oklahoma City Thunder. Dennis Schröder steht in diesen Tagen auf Abruf. Anders als vor der Corona-Pause, als es bis zum Ende der Wechselfrist immer wieder Spekulationen über einen Trade von Deutschlands bestem Basketballer gab, geht es dieses Mal aber nicht um seine sportliche Zukunft.

Corona - Proteste im Aufwind . Seit Monaten demonstrieren in Deutschland regelmäßig Menschen gegen die Corona-Maßnahmen. Die Verschwörungsmythen, die seit Beginn der Proteste auf Bannern und T-Shirts prangen, haben ihren Ursprung oft im Netz.

Stärkster Preistreiber beim Gold bleibt die Corona-Krise. Aus Sorge vor den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie versuchen immer mehr Investoren, ihr Vermögen durch verstärkte Goldkäufe abzusichern. Corona - Proteste im Aufwind . Deutschlands größte Online-Dealer vor Gericht.

Seit Monaten demonstrieren in Deutschland regelmäßig Menschen gegen die Corona-Maßnahmen. Anfang August nahm eine Großdemonstration in Berlin nie dagewesene Ausmaße an. Wer mobilisiert die Menschen?

Die bisher größte Demonstration gegen die Corona-Auflagen versammelte rund 20.000 Menschen in Berlin © Getty Images/AFP/J. MacDougall Die bisher größte Demonstration gegen die Corona-Auflagen versammelte rund 20.000 Menschen in Berlin

Sie drängten sich, dicht an dicht. Rufe hallten über den Platz vor dem Brandenburger Tor, Fahnen wehten. "Wir sind die zweite Welle", skandierten einige, und "Widerstand". Es waren ungewöhnliche Bilder für Berlin dieser Tage.

Die Corona-Testpflicht kommt - wie funktioniert sie?

  Die Corona-Testpflicht kommt - wie funktioniert sie? Türkei, USA, Luxemburg: Wer aus einem der rund 130 Risikogebiete nach Deutschland kommt, muss sich auf das Coronavirus testen lassen. Gelten soll die Testpflicht ab nächster Woche. Die wichtigsten Fragen und Antworten. © picture-alliance/dpa/B. Roessler Provided by Deutsche Welle Wer soll getestet werden? Die Corona-Tests sollen verpflichtend für alle sein, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen. Gelten soll die Testpflicht voraussichtlich ab kommender Woche. .@JensSpahn ordnet eine Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten an.

Zunehmend unruhig wird es ganz in der Nähe der US-Hauptstadt Washington: In Virginia will der Gouverneur nicht vor Juni die Wirtschaft wieder öffnen, was zu

Bei den Corona - Protesten findet sich ein Sammelsurium aus verärgerten Eltern, Impfgegnern, Menschen, die sich um die Freiheitsrechte Sorgen machen - aber

Ungewöhnlich auch die Mischung der Protestierenden: Eine heterogene Gruppe vor allem aus Rechtsradikalen, Verschwörungsideologen, Impfgegnern und Esoterikern. Unter dem fragwürdigen Motto "Tag der Freiheit - das Ende der Pandemie" demonstrierten sie gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen. Den Titel "Tag der Freiheit" trägt auch ein Propagandafilm der Nazi-Ikone Leni Riefenstahl über den Parteitag der NSDAP im Jahre 1935.

Die umstrittene Stuttgarter Initiative "Querdenken 711" hatte zuerst zu dem Protest in Berlin aufgerufen (711 wegen der Stuttgarter Vorwahlnummer). "Querdenken 711" hat bereits in Stuttgart Demos organisiert, die bisher größten des Landes, und wird unter anderem von Impfgegnern getragen. Tausende Menschen aus anderen Bundesländern waren dem Aufruf gefolgt und nach Berlin angereist, laut Polizei waren es rund 20.000.

EU-Auftrag: SAP und Telekom sollen nationale Corona-Warn-Apps integrieren

  EU-Auftrag: SAP und Telekom sollen nationale Corona-Warn-Apps integrieren SAP und die Telekom bauen im Auftrag der EU-Kommission eine Austauschplattform für Meldungen der Corona-Warn-Apps. So sollen die diversen nationalen Warn-Apps künftig grenzübergreifend miteinander Infektionswarnungen austauschen können. Das Ziel der Austauschplattform, die die beiden Dax-Konzerne SAP und Telekom im Auftrag der EU-Kommission in den kommenden Wochen aufbauen werden, besteht darin, Warnungen europaweit verfügbar zu machen.

Irgendwie ging es dann doch schneller, als gedacht. Viele Lockerungen sind beschlossen worden, der Stillstand in Deutschland wird Stück für Stück

Die Proteste gegen die Corona-Beschränkungen weiten sich aus. Tausende Menschen gingen am Wochenende in verschiedenen Städten auf die Straße. Wachsende Corona - Proteste in Deutschland beunruhigen Politik – Warnung vor Radikalisierung.

Manche der Demonstrierenden leugnen die Existenz des Corona-Virus © Getty Images/M. Hitij Manche der Demonstrierenden leugnen die Existenz des Corona-Virus

Geeint im Glauben an Verschwörungsmythen

Schwarz-rot-weiße Fahnen flatterten über den Köpfen der Menschen, die alte Reichsflagge, ein rechtes Symbol. Sogenannte Reichsbürger und rechte Gruppen demonstrieren damit oft ihre Ablehnung der bundesdeutschen Demokratie. Neben ihnen marschierten oder tanzten Leute, die "Pace" ("Friede")- und Regenbogenfahnen, oder "Jesus-lebt"- Schilder hochhielten.

Mittendrin einige Familien und Menschen, die einfach von den Maßnahmen zur Eindämmung von Corona verunsichert sind, ohne einer Verschwörungstheorie anzuhängen. Doch die weltanschaulichen Unterschiede schienen niemanden zu stören.

So heterogen die Gruppe auch ist, eint sie doch die Ablehnung der staatlichen Corona-Maßnahmen. Viele empfinden zudem ein tiefes Misstrauen gegenüber den Medien. Immer wieder wurde auch eine Journalistin der DW beleidigt, bedrängt und in aggressivem Ton aufgefordert, ihre Maske abzunehmen.

Was Reisende in Europa beachten müssen

  Was Reisende in Europa beachten müssen Im August in fremden Ländern Sonne tanken? Das ist dieses Jahr gar nicht so einfach. Denn auch wenn in europäischen Ländern Urlaub möglich ist, hat jedes Land unterschiedliche Regelungen. Was gilt wo?Bis Ende August hat das Auswärtige Amt (AA) seine weltweite Reisewarnung verlängert, für den Großteil der europäischen Länder gilt das nicht mehr. Nur vor Reisen nach Luxemburg warnt das AA derzeit noch wegen hohen Zahlen von Neuinfektionen. Jedes Reiseland hat seine Besonderheiten. Ein Überblick.

Wochenlang war es ruhig auf den Straßen in Deutschland. Doch jetzt regt sich Widerstand gegen die Corona -Maßnahmen. Die Gegner der Demonstranten heißen

In Bezug auf Corona übersetzt sich das in Rechtfertigungsstrategien wie diese: Ja, die Pandemie ist noch im Gange. Aber in Deutschland sind die Zahlen ja noch recht niedrig und ich will die Party mit meinen Freunden nicht verpassen. So leicht ist es, sich der Verantwortung zu entziehen, für sich

Feindbilder Merkel und Gates

Manche Poster und Banner machen deutlich: Ihre Träger leugnen bereits die Existenz des Virus und glauben, Corona sei eine großangelegte Täuschungsaktion. So wolle die Bundesregierung Deutschland in eine Diktatur verwandeln.

Vereinzelte Demonstranten trugen Judensterne an ihrer Kleidung, darin das Wort "Ungeimpft". Damit setzen sich die Impfgegner der heutigen Zeit mit den verfolgten Juden im Nationalsozialismus gleich und sehen die aktuelle Situation in Deutschland als angebliche Diktatur und "Impf-Faschismus". Entsprechend wurden Bundeskanzlerin Angela Merkel, der bekannte Virologe Christian Drosten und Gesundheitsminister Jens Spahn als "Erfüllungspolitiker" betitelt.

Oft zu sehen waren außerdem Schilder mit der Aufschrift "Gib Gates keine Chance" in Anlehnung an die Kampagne "Gib AIDS keine Chance" der Bundesregierung. Diese Verschwörungserzählung lautet, der Microsoft-Gründer Bill Gates wolle alle Menschen zwangsimpfen lassen und ihnen dadurch Mikrochips einpflanzen.

„Bei Nazis war es Sippenhaft“: Der Flirt des Unionsfraktionsvizes mit den Corona-Leugnern

  „Bei Nazis war es Sippenhaft“: Der Flirt des Unionsfraktionsvizes mit den Corona-Leugnern Ex-DDR-Bürgerrechtler und CDU-Politiker Arnold Vaatz verteidigt in einem neurechten Blog die Corona-Demo in Berlin – und fühlt sich an NS-Zeit und DDR erinnert. © Foto: Christoph Soeder/dpa Dicht gedrängt und ohne die Abstandsregeln zu beachten stehen Tausende bei einer Kundgebung gegen die Corona-Beschränkungen auf der Straße des 17. Juni. Als Bürgerrechtler stritt er einst in der DDR für die Freiheit, war zeitweise sogar inhaftiert. Heute ist Arnold Vaatz Vize der Unions-Bundestagsfraktion.

Wir zeigen Euch, was die Medien verschweigen. Proteste gegen Corona in Deutschland, Österreich, Schweiz und Rumänien. (Stand 15.05.2020 00:47) - Hier ist

Seit Wochen wird im deutschsprachigen Raum gegen die Corona -Maßnahmen protestiert. Immer wieder sind dabei auch antisemitische Symbole zu sehen.… LESEN SIE

Die Verschwörungsmythen, die seit Beginn der Proteste auf Bannern und T-Shirts prangen, haben ihren Ursprung oft im Netz. Einige prominente Akteure der rechten und verschwörungstheoretischen Szene befeuern sie seit Beginn der Proteste vor vier Monaten mit Hilfe der sozialen Medien. Ihre Aufrufe spielen eine wesentliche Rolle dabei, dass Menschen überhaupt auf die Straße gehen. Immer wieder sieht man auf den Demo-Schildern Bezüge zu den Inhalten auf den Kanälen.

Die Corona-Pandemie sei lediglich ein Täuschungsmanöver der politischen Eliten, fürchten einige Teilnehmende © Getty Images/M. Hitij Die Corona-Pandemie sei lediglich ein Täuschungsmanöver der politischen Eliten, fürchten einige Teilnehmende

Digitale Strippenzieher

Die erste Demonstration gegen die Corona- Auflagen hat vor vier Monaten der ehemalige Journalist Anselm Lenz angestoßen. Der im linken Spektrum verortete Lenz behauptet, der Staat habe sich "mit Pharma- und Digitalkonzernen verbündet, um die Demokratie abzuschaffen".

Gerade einmal 40 Leute kamen zu dieser ersten Versammlung auf dem Berliner Rosa-Luxemburg-Platz. Einen Monat später waren es rund tausend Teilnehmer, und schon zu diesem Zeitpunkt wurden "Gib-Gates-keine-Chance"-Banner hochgehalten, und es wurde von einer "Impf-Diktatur" gesprochen.

Einer der ersten, der dort mitmischte, war Ken Jebsen. Der ehemalige Radiomoderator wurde 2011 wegen antisemitischer Äußerungen entlassen. Seitdem hat er mit seinem YouTube-Kanal und der Website KenFM eine alternative Medienmarke aufgebaut. Reichweite: 490.000 Abonnenten. Er interviewte Lenz auf einer der ersten Demos.

Was steckt hinter den wachsenden Protesten in Israel?

  Was steckt hinter den wachsenden Protesten in Israel? In den vergangenen Wochen stieg in Israel die Zahl der Demonstranten gegen die rechtsgerichtete Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Das Land ist an einem kritischen Punkt angekommen. © Reuters/R. Zvulun Proteste nahe der Residenz von Benjamin Netanjahu in Jerusalem Mehr als 10.000 Demonstranten zog es vergangenen Samstag in Jerusalem auf die Straßen. Tausende weitere forderten in anderen Teilen Israels den Rücktritt von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Sie reihen sich ein in die Serie wöchentlicher Demonstrationen, die Israel seit Monaten aufmischen.

Auf YouTube verbreitet Jebsen außerdem, dass Bill Gates angeblich die Weltgesundheitsorganisation unterwandere, um dann mit einem Impfstoff Geld zu verdienen. Das Video erntet Applaus von Jebsens Anhängern, wird massenhaft verbreitet und verzeichnet innerhalb einer Woche drei Millionen Klicks.

Bill Gates ist auch das Hauptfeindbild des Show-Kochs Attila Hildmann. Als Autor von veganen Kochbüchern wurde er bekannt, nach wenigen Wochen der Pandemie wurde er zum aktiven Corona-Leugner. Nachdem Instagram ihn wegen des Verstoßes der Verhaltensregeln sperrte, zog er mitsamt Followerschaft auf den Messengerdienst Telegram um. Dort folgen ihm, Stand heute, über 68.000 Menschen. Hier nennt Hildmann Bill Gates einen Satanisten, Angela Merkel eine Marionette Chinas und ruft dazu auf, sich notfalls mit Waffen gegen die Corona-Auflagen zu wehren.

In dieses Horn stößt auch Verschwörungsideologe Heiko Schrang. Er spricht in seinen YouTube-Videos wechselweise über die vermeintliche Manipulation der Gesellschaft durch die Mainstream-Medien, darüber, dass Corona eine Lüge sei und die mündige Bevölkerung sich von "denen da oben" nichts sagen lassen solle.

  Corona-Proteste im Aufwind © Getty Images/M. Hitij

Sind sie die zweite Welle?

Die reichweitenstarken Verschwörungsideologen bauen einen gemeinsamen Feind auf: Es sind der deutsche Staat, Bill Gates oder die sogenannte "Zionistische Weltverschwörung". Und in ihrer alternativen Medienwelt ergeben die kruden Theorien Sinn, die Verbreiter stimmen sie aufeinander ab, gehen teils nahtlos aufeinander ein.

Corona: Wille zum Wandel hinter der Maske

  Corona: Wille zum Wandel hinter der Maske Hilfspakete und Homeoffice: COVID-19 hat gezeigt, dass Veränderungen schneller umzusetzen sind als gedacht. Politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich. © picture-alliance/Fotostand/Schmitt Provided by Deutsche Welle Corona als moralische Wende und Aufbruch für Veränderungen? Angesichts von Millionen Infizierten, Hunderttausenden Toten, brutaler Rezession und Massenarbeitslosigkeit mag dies deplatziert, ja zynisch klingen. Doch mehr als ein halbes Jahr nach dem Ausbruch der Pandemie mehren sich die Stimmen, die COVID-19 auch als Katalysator für Reformen und Veränderungen betrachten.

Doch dann schien den Corona-Leugnern der Zündstoff auszugehen. Die Infektionszahlen sanken, Lockerungen sorgten für Zufriedenheit in der Gesellschaft. Jetzt steigen die Zahlen, ein zweiter Lockdown wird diskutiert, die Bewegung bekommt wieder Aufwind.

Als vor kurzem dann 20.000 Menschen dem Aufruf der Initiative "Querdenken 711" aus Stuttgart folgten, übertrugen Jebsen und Hildmann live auf ihren Kanälen und lobten die "Kämpfer für die Freiheit". Wie massenweise andere Unterstützer der Demonstration, verbreiten sie die völlig übertriebene Teilnehmerzahl von über einer Millionen.

Im Demonstrationszug trugen viele Teilnehmer T-Shirts mit einem goldenen Punkt in einem goldenen Kreis. Sie sind dem Umschlag von Heiko Schrangs Buch nachempfunden. Das überrascht nicht, denn Schrang war auf der Demonstration in Berlin so etwas wie ein Stargast. Auf der Bühne feuerte er die Zehntausenden an. Und er versprach eine große Zukunft: Die Befreiung von der "Corona-Diktatur" habe endlich begonnen. Eine Aufnahme seiner Rede auf YouTube nennt er "Sommermärchen 2020". Sie wurde allein in der ersten Stunde über 13.000 mal geklickt.

Autor: Anne Höhn


Video: Ozzy Osbourne mag es nicht, wenn man sich um ihn sorgt (Cover Media)

Proteste in Belarus: Ein bisschen Dé­jà-vu für Aktivisten aus der Ukraine .
Ehemalige Aktivisten der ukrainischen Maidan-Bewegung solidarisieren sich mit den Demonstranten in Belarus. Können die Proteste in Kiew vor sechs Jahren ein Modell für Minsk sein? Und sind sie vergleichbar? © Olena Lytvynova Solidarität: Ukrainer protestieren vor der belarussischen Botschaft in Kiew Seit der Präsidentschaftswahl am Sonntag gibt es in Belarus andauernde Proteste, die die Polizei brutal unterdrückt. Beobachter ziehen Parallelen zu den Maidan-Protesten in Kiew vor mehr als sechs Jahren, die zu einem Macht- und Politikwechsel in der Ukraine führten.

usr: 0
Das ist interessant!