Welt & Politik Belarus-Wahlherausforderer bittet Lukaschenko, inmitten von Protesten aufzuhören

23:05  10 august  2020
23:05  10 august  2020 Quelle:   aljazeera.com

Präsident von Belarus sagt, Ölstreitigkeiten mit Russland kosten Budget 700 Millionen US-Dollar

 Präsident von Belarus sagt, Ölstreitigkeiten mit Russland kosten Budget 700 Millionen US-Dollar MINSK (Reuters) - Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko sagte am Dienstag, das Budget seines Landes sei aufgrund von Ölstreitigkeiten mit Russland um 1,5 Milliarden belarussische Rubel (700 Millionen US-Dollar) beraubt worden. © Reuters / POOL Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hört dem russischen Präsidenten Wladimir Putin während seines Treffens im Schwarzmeerort Sotschi zu. Die Beziehungen zwischen Minsk und dem traditionellen Verbündeten Russland sind angespannt.

Präsident Lukaschenko soll die Wahl erneut gewonnen haben, die Opposition vermutet Betrug. Lukaschenko regiert in Belarus bereits seit 26 Jahren mit harter Hand. Bitte bestätige den Link in dieser E-Mail innerhalb von 24 Stunden, um deine Registrierung abzuschließen.

Am Sonntag hat Weißrussland sein Staatsoberhaupt gewählt. Der amtierende Staatschef Alexander Lukaschenko gewann demnach mit 80,23 Prozent der Stimmen. Seine wichtigste Herausforderin Swetlana Tichanowskaja konnte 9,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen.

a group of people standing in front of a crowd: Challenger Svetlana Tikhanovskaya, whose surprise candidacy posed the biggest challenge to Lukashenko in years, said Sunday's vote had been rigged [Misha Friedman/Getty Images] © [Mischa Friedman / Getty Images] -Herausfordererin Svetlana Tikhanovskaya, deren überraschende Kandidatur die größte Herausforderung für Lukaschenko seit Jahren darstellte, sagte, die Abstimmung am Sonntag sei manipuliert worden [Mischa Friedman / Getty Images]

Der Hauptgegner bei den umstrittenen Wahlen in Belarus hat Präsident Alexander Lukaschenko aufgefordert, die Macht abzutreten, als die Polizei am zweiten Abend in Folge mit Demonstranten in der Hauptstadt Minsk und anderen Städten zusammenstieß. Die Polizei von

wurde gesehen, wie sie am Montag Demonstranten aus der Menge zog und sie mit Schlagstöcken schlug. Laut der Nachrichtenagentur Reuters wurden mehr als 30 Personen festgenommen.

Präsident von Belarus beschuldigt Russland der Lüge, warnt vor Revolutionsplan

 Präsident von Belarus beschuldigt Russland der Lüge, warnt vor Revolutionsplan MINSK (Reuters) - Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko beschuldigte Russland am Dienstag, über einen angeblichen Söldnerplan gelogen zu haben, um sein Land zu destabilisieren, und sagte, namenlose Kräfte versuchten, eine Revolution durchzuführen in Belarus würde aber scheitern. © Reuters / VASILY FEDOSENKO Parlamentswahl in Belarus Moskau sagte, Minsk habe letzte Woche vor einer Wahl in Belarus am 9.

Staatschef Alexander Lukaschenko (65) gewinnt die Wahl in Belarus – angeblich jedenfalls. Das Volk fordert Machthaber Lukaschenko heraus. Sie rief zu friedlichen Protesten auf: Alleine in Minsk gingen am Sonntagabend bis zu 100 000 Menschen auf die Straßen und protestierten bis in die Nacht

Im Zuge der Proteste gegen das Ergebnis der Präsidentschaftswahl in Belarus hat die Polizei landesweit mehr als 3000 Menschen Sie forderte Lukaschenko am Montag zum Rückzug auf und erklärte sich selbst zur Wahlsiegerin. Die Regierung müsse darüber nachdenken, "wie sie die Macht

"Ich möchte Veränderungen in meinem Land. Ich bin krank und müde. Die Lukaschenko-Diktatur muss abgesagt werden", sagte ein männlicher Demonstrant gegenüber Al Jazeera-Korrespondent Step Vaessen in Minsk.

"Ich möchte in einem freien Land leben, ich möchte, dass meine Kinder in einem freien Land leben. Ich möchte, dass sie eine Zukunft haben", sagte ein anderer Demonstrant.

'Ich betrachte mich als Sieger'

In der Zwischenzeit sagte Lukaschenkos Hauptgegnerin, Svetlana Tikhanovskaya, sie werde nicht an den Demonstrationen teilnehmen, um eine Provokation der Demonstranten zu vermeiden.

Tikhanovskaya, dessen überraschende Kandidatur die größte Herausforderung für den Veteranenführer seit Jahren darstellte, sagte, die Präsidentschaftswahl am Sonntag sei manipuliert worden, und beschuldigte die Behörden, auf Gewalt zurückgegriffen zu haben, um an der Macht festzuhalten.

Oppositionsbeamter am Vorabend der Abstimmung in Belarus "festgehalten"

 Oppositionsbeamter am Vorabend der Abstimmung in Belarus Die Wahlkampfleiterin für den führenden Oppositionskandidaten in Belarus wurde am Vorabend der Präsidentschaftswahlen festgenommen, teilte ihr Büro mit. Eine Sprecherin der Kandidatin Svetlana Tikhanovskaya sagte, Maria Moroz werde voraussichtlich bis Montag festgehalten. Die Regierung hat den Fall nicht kommentiert, und es war nicht sofort klar, aus welchen Gründen sie festgehalten wurde. Alexander Lukaschenko strebt bei der Abstimmung am Sonntag eine sechste Amtszeit an.

Die Wahlkommission in Belarus ( Weißrussland ) hat Staatschef Alexander Lukaschenko zum Sieger der umstrittenen Präsidentenwahl erklärt. Polen und Litauen riefen die Führung in Minsk angesichts der blutigen Auseinandersetzungen bei den Protesten zum Verzicht auf Gewalt auf.

Proteste gegen Wahlausgang. 3.000 Festnahmen und Dutzende Verletzte in Belarus . Die Nachwirkungen der Wahl von Alexander Lukaschenko halten weiter an. Wie die Polizei von Belarus mitteilte, gab es bei den Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.

"Die Wähler haben ihre Wahl getroffen, aber die Behörden haben uns nicht gehört", sagte der 37-Jährige auf einer Pressekonferenz, nachdem die Polizei Betäubungsgranaten, Wasserwerfer und Gummigeschosse eingesetzt hatte, um die Menge in ganz Belarus zu verteilen.

"Die Behörden sollten darüber nachdenken, wie sie uns friedlich die Macht übergeben können", sagte sie. "Ich betrachte mich als Sieger dieser Wahl." Die offiziellen Ergebnisse von

gaben Lukaschenko, der seit mehr als einem Vierteljahrhundert an der Macht war, einen Stimmenanteil von 80 Prozent, während Tikhanovskaya, , eine ehemalige Englischlehrerin, die nach der Inhaftierung ihres Blogger-Mannes ins Rennen ging, nur 9,9 Prozent erhielt.

Ausländische Beobachter haben eine Wahl in Belarus seit 1995 nicht mehr als frei und fair beurteilt. Im Vorfeld der Abstimmung haben die Behörden Lukaschenkos Rivalen inhaftiert und strafrechtliche Ermittlungen gegen andere eingeleitet, die Opposition geäußert haben.

Weißrussland geht zu Wahlen, während Proteste rasseln Lukaschenko

 Weißrussland geht zu Wahlen, während Proteste rasseln Lukaschenko © [Wassili Fedosenko / Reuters] Ausländische Beobachter haben eine Wahl in Belarus seit einem Vierteljahrhundert nicht als frei und fair beurteilt [Wassili Fedosenko / Reuters] Wähler in Weißrussland zu den Wahlen am Sonntag bei einer Wahl, bei der Präsident Alexander Lukaschenko gegen einen ehemaligen Lehrer antrat, der aus der Dunkelheit hervorging, um die größte Herausforderung seit Jahren gegen den Mann zu führen, der einst von Washington als "Europas letzter Diktator" bezeichnet wurde.

Präsident Lukaschenko ist wiedergewählt. Doch in der Nacht entlud sich die Wut vieler Belarussen. Bei Protesten gegen Wahlmanipulation kam es zur gewaltsamen Konfrontation mit den Ausschreitungen nach Wahl in Belarus Mit aller Gewalt. Präsident Lukaschenko ist wiedergewählt.

Die Präsidentenwahl in in Belarus ( Weißrussland ) ist vorbei, doch die politische Lage ist damit noch lange nicht geklärt. Der amtierende Staatschef Alexander Lukaschenko soll gewonnen haben, doch weder Oppositionskandidatin Swetlana Tichanowskaja noch zahlreiche Demonstranten wollen das

Deutschland forderte die Europäische Union auf, die 2016 aufgehobenen Sanktionen gegen Belarus zu erörtern, um bessere Beziehungen zu fördern.

Der russische Präsident Wladimir Putin nutzte ein Glückwunschtelegramm, um Lukaschenko dazu zu bewegen, tiefere Beziehungen zwischen den beiden Nationen zu akzeptieren, die der belarussische Führer zuvor als Angriff auf die Unabhängigkeit seines Landes abgelehnt hatte.

Tikhanovskaya, eine Mutter, die zu Hause bleibt, hat die Opposition während des Wahlkampfs auf Trab gebracht und Zehntausende Anhänger zu den größten Demonstrationen des ehemaligen Sowjetlandes seit Jahren angezogen.

Die Opposition will nun eine Nachzählung der Stimmen in Wahllokalen, in denen es Probleme gab, sagten ihre Adjutanten und fügten hinzu, dass die Proteste fortgesetzt würden.

'Es wird keine Revolution geben'

Es gab keine unmittelbare Antwort auf dieses Angebot von Lukaschenko, einem ehemaligen sowjetischen Kollektivbetriebsleiter, der Belarus seit 1994 unter strenger Kontrolle hält.

Er steht vor seiner größten Herausforderung seit Jahren, die Macht inmitten zu behalten Unzufriedenheit über seinen Umgang mit der Wirtschaft, die COVID-19-Pandemie und Menschenrechtsverletzungen.

Aber Lukaschenko signalisierte, dass er nicht zurücktreten würde.

"Die Reaktion wird angemessen sein. Wir werden nicht zulassen, dass das Land auseinandergerissen wird", zitierte die Nachrichtenagentur Belta den 65-jährigen Führer.

Lukaschenko wiederholte die Anschuldigungen, dass Schattenkräfte im Ausland versuchten, Demonstranten zu manipulieren, die er "Schafe" nannte, um ihn zu stürzen, was er niemals zulassen würde.

"Sie versuchen, Chaos zu orchestrieren", sagte Lukaschenko. "Aber ich habe bereits gewarnt: Es wird keine Revolution geben."

Ein Bereitschaftspolizist trifft einen Demonstranten während eines Protests, nachdem Wahllokale bei den Präsidentschaftswahlen in Minsk, Weißrussland, geschlossen wurden [Tatyana Zenkovich / EPA]

Kanada ist "zutiefst besorgt" über das Vorgehen in Belarus, sagt Champagne .
© Bereitgestellt von der kanadischen Presse OTTAWA - Außenminister Francois-Philippe Champagne sagt, Kanada sei "zutiefst besorgt" über ein gewaltsames Vorgehen nach den Präsidentschaftswahlen in Belarus. Seit der Abstimmung am Sonntag wurden im Land Dutzende Menschen verletzt und Tausende inhaftiert. Die Polizei hat vor allem junge Demonstranten brutal aufgelöst.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!