Welt & Politik Hongkong-Exporte in die USA müssen laut Trump-Administration mit dem Label "Made in China" versehen werden.

17:25  11 august  2020
17:25  11 august  2020 Quelle:   thehill.com

Jussie Smollet-Fall Spezialstaatsanwalt findet "erheblichen Missbrauch von Diskretion" bei der Behandlung von Staatsanwälten

 Jussie Smollet-Fall Spezialstaatsanwalt findet © AP Spezialstaatsanwalt Dan Webb meldete "erhebliche Missbräuche von Diskretion und Betriebsstörungen" bei der Behandlung von Staatsanwalt Kim Foxx in Cook County von Jussie Smollets Fall. Webb, , der mit der Untersuchung der Untersuchung beauftragt war, veröffentlichte am Montag seine Ergebnisse zu Smollets Fall und Foxx 'Behandlung.

Im chinesischen Fernsehen wurde ein offener Brief an Trump vorgetragen und ein sarkastisches Video mit den Worten "Danke Mr. Trump " gezeigt. Das Label eines Washington DC. Pullovers mit der Aufschrift " Made in China ", Washington, USA , 14.

Zwei Tage verhandelten die USA und China über Lösungen im Handelsstreit, konnten aber keinen Vor allem die chinesische Industriestrategie " Made in China 2025", mit der die Volksrepublik zum Während die EU-Kommission und Frankreich für eine eher harte Position gegenüber Trump eintreten

Die Mitteilung wurde am Dienstag veröffentlicht und soll in 45 Tagen in Kraft treten.

Der Schritt folgt auf eine neue Runde von Sanktionen sowohl aus den USA als auch aus China am Wochenende. Das Finanzministerium benannte die Geschäftsführerin von Hongkong, Carrie Lam, und andere als Ziele für US-Sanktionen, während mehrere GOP-Gesetzgeber als Reaktion auf chinesische Sanktionen ins Visier genommen wurden. Die chinesische Regierung

hat der Trump-Regierung vorgeworfen, sie habe versucht, chinesischen Unternehmen mit unfairen Vorschriften und Sanktionen Schaden zuzufügen, während die USA behauptet haben, dass chinesische Firmen, insbesondere im Technologiebereich wie Huawei, routinemäßig mit dem chinesischen Militär zusammenarbeiten.

China Banks Act zur Einhaltung der Trump-Sanktionen gegen Hongkong

 China Banks Act zur Einhaltung der Trump-Sanktionen gegen Hongkong (Bloomberg) - Chinas größte in Hongkong tätige staatliche Banken unternehmen vorläufige Schritte, um die US-Sanktionen gegen Beamte in der Stadt einzuhalten und ihren Zugang zu sichern zu entscheidenden Dollar-Finanzierung und Übersee-Netzwerken. © Bloomberg Der Hauptsitz der China Construction Bank Corp. befindet sich am Mittwoch, dem 28. März 2018, in Hongkong, China.

Auch wenn beide Staaten unter dem Druck der USA leiden, macht es Pekings marktverzerrendes Eingreifen in die Wirtschaft für Berlin schwer, der Volksrepublik zu trauen. Verschärft wird die Angst vor dem politischen Einfluss der Regierung in Peking durch die Strategie „ Made in China 2025“.

Die Exporte in die USA gehen zurück Rund 4,2 Milliarden Euro wurden allein aufgrund zusätzlicher Ausfuhren nach China in den ersten sechs Monaten dieses Jahres in die Kassen der deutschen China weist Trumps Strafzoll-Drohungen zurück. Die USA sollten zur Vernunft zurückkehren, sonst

-Präsident Trump unterzeichnete im Juli einen überparteilichen Gesetzentwurf, der seine Verwaltungsbefugnis zur Sanktionierung chinesischer Beamter einräumte, die als Hauptakteure bei Pekings Bemühungen zur Bekämpfung von Hongkong gelten, das seit Monaten Schauplatz demokratiefreundlicher Proteste ist. Der Präsident hat China in den Monaten vor den Wahlen 2020 wiederholt wegen Handelsfragen und der Behandlung des Coronavirus-Ausbruchs durch seine Regierung gehämmert.

"Dieses Gesetz gibt meiner Verwaltung mächtige neue Werkzeuge, um die Personen und Organisationen, die an der Auslöschung der Freiheit Hongkongs beteiligt sind, zur Verantwortung zu ziehen", sagte Trump zu der Zeit.

"Wir haben alle beobachtet, was passiert ist. Keine gute Situation. Ihre Freiheit wurde weggenommen. Ihre Rechte wurden weggenommen. Und damit geht Hongkong meiner Meinung nach, weil es nicht mehr in der Lage sein wird, mit ihm zu konkurrieren." freie Märkte ", fügte der Präsident hinzu.

Taiwan befindet sich in einer „heiklen“ Situation mit China, da die militärischen Übungen zunehmen, warnen Experten .
. In den letzten Monaten hat China seine militärischen und maritimen Aktivitäten auf der Insel verstärkt und den taiwanesischen Ministerpräsidenten Su Tseng-chang dazu veranlasst, dies Ende Juni zu sagen China "störte" die Insel. Einige chinesische Beobachter befürchten einen militärischen Konflikt zwischen den beiden Ländern.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!