Welt & Politik Griechische und türkische Kriegsschiffe in 'Minikollision': Verteidigungsquelle

12:42  14 august  2020
12:42  14 august  2020 Quelle:   reuters.com

Türkische Lira erreicht inmitten der Pandemie ein weiteres historisches Tief

 Türkische Lira erreicht inmitten der Pandemie ein weiteres historisches Tief LONDON (AP) - Die türkische Währung fiel am Freitag weiter und erreichte ein weiteres Rekordtief. © Zur Verfügung gestellt von Associated Press Menschen, die Gesichtsmasken tragen, um sich vor der Ausbreitung des Coronavirus zu schützen, gehen am Donnerstag, 6. August 2020, in Ankara, Türkei, spazieren. Das türkische Innenministerium kündigte am Mittwoch neue Maßnahmen an, um die Ausbreitung von COVID-19 täglich einzudämmen bestätigte Fälle erreichten einen Höchstwert von über 1.000.

Smyrna I – Aydın – İnönü I – İnönü II – Eskişehir – Sakarya – Große Offensive (Dumlupınar – Smyrna II). Der Griechisch - Türkische Krieg bezeichnet kriegerische Auseinandersetzungen zwischen dem Königreich Griechenland und dem anatolischen Teil des im Ersten Weltkrieg zerschlagenen

Sie suchen griechische Vornamen für Jungen oder Mädchen? Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über die beliebtesten Vornamen aus Um mehr über die beliebtesten griechischen Vornamen zu erfahren klicken Sie auf die einzelnen Namen und Sie werden zur Detailseite mit vielen

Das türkische Vermessungsschiff Oruc Reis hat sich zwischen Zypern und der griechischen Insel Kreta bewegt, die von einer Reihe griechischer Fregatten beschattet wird. Am Mittwoch näherte sich einer von ihnen, die Limnos, dem Vermessungsschiff, als es einer seiner türkischen Marineeskorten, der Kemal Reis, in den Weg kam.

Die griechische Fregatte manövrierte, um eine Frontalkollision zu vermeiden, und dabei berührte ihr Bogen die Rückseite der türkischen Fregatte, teilte die Verteidigungsquelle mit.

"Es war ein Unfall", sagte die Quelle und fügte hinzu, die Limnos seien nicht beschädigt worden. Anschließend nahm sie am Donnerstagmorgen an einer gemeinsamen Militärübung mit Frankreich vor Kreta teil.

Türkische Lira fällt auf Rekordtief

  Türkische Lira fällt auf Rekordtief Seit geraumer Zeit leidet die Lira unter der Geldpolitik der türkischen Notenbank. Nun hat die türkische Währung ein Rekordtief erreicht.In der Nacht zum Montag wurden für einen Dollar 7,4084 Lira gezahlt und damit so viel wie noch nie. Etwa zeitgleich wurde für einen Euro ein Spitzenwert von 8,7217 Lira gezahlt.

Der Türkisch - Griechische Krieg um Kreta, auch als „Dreißigtagekrieg“, Schwarze '97 ( griechisch Μαύρο '97. Mauro '97) und Unglücklicher Krieg (Ατυχής πόλεμος. Atychis polemos) bekannt, fand 1897 zwischen dem Königreich Griechenland und dem Osmanischen Reich statt.

Die griechisch -zypriotische Regierung hat Aufträge an internationale Energieunternehmen zur Erschließung der Energiereserven vergeben, darunter auch an den französischen Total-Konzern. Die Türkei drohte seinerseits, Bohrschiffe zu schicken.

Es gab keinen unmittelbaren Kommentar des türkischen Verteidigungsministeriums zu dem Vorfall.

Der türkische Präsident Tayyip Erdogan sagte am Donnerstag, dass jeder Angriff auf ein türkisches Schiff, das in umstrittenen Mittelmeergewässern nach Öl und Gas sucht, einen "hohen Preis" verursachen würde, und schlug vor, dass die Türkei bereits auf diese Warnung reagiert habe.

"Wir sagten, wenn Sie unseren Oruc Reis angreifen, zahlen Sie einen hohen Preis, und sie haben heute ihre erste Antwort erhalten", sagte Erdogan in einer Rede in Ankara, ohne Einzelheiten zu nennen.

Griechenland und die Türkei sind Verbündete in der NATO, aber ihre Beziehungen sind seit langem von Spannungen geprägt. Die Streitigkeiten reichten von den Grenzen der vorgelagerten Festlandsockel und des Luftraums bis zur ethnisch gespaltenen Insel Zypern. 1996 zogen sie fast in den Krieg um den Besitz unbewohnter Inseln in der Ägäis.

(Berichterstattung von Michele Kambas; Redaktion von Mark Heinrich)

Neun russische Kriegsschiffe in der Nähe von Großbritannien, begleitet von Verbündeten der Royal Navy und der NATO .
Schiffe der Royal Navy und der NATO haben neun russische Kriegsschiffe in Gewässern in der Nähe von Großbritannien eskortiert. © PA HMS Westminster war an der Operation beteiligt. Datei Bild "Die Royal Navy hat ihre Flexibilität bewiesen, die Einheiten der russischen Marine beschatten zu können", sagte Commander Will Paston, Kommandierender Offizier der Fregatte HMS Westminster.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 40
Das ist interessant!