Welt & Politik Spahn besorgt wegen Zuwachs der Corona-Infektionen

10:10  20 september  2020
10:10  20 september  2020 Quelle:   dw.com

Roller-Familie bekommt großen Zuwachs - Honda Forza

  Roller-Familie bekommt großen Zuwachs - Honda Forza Der japanische Motorradhersteller Honda bereitet die Erweiterung seiner erfolgreichen Roller-Familie Forza vor. Premiere feiert der neue Forza-Roller am 14. Oktober 2020. © Honda "The Forza Family is getting bigger" schreibt Honda über ein Teaservideo, das offensichtlich eine neue Modellvariante des erfolgreichen Rollers Honda Forza ankündigt. Premiere feiern soll die am 14. Oktober 2020.Aktuell umfasst die Honda Forza-Familie zwei Varianten mit 125 und 300 Kubikzentimeter Hubraum. Bigger, also größer, deutet auf mehr Hubraum hin. Das Teaservideo gibt dazu keine Hinweise.

In Deutschland hat die Zahl der Corona -Neuinfektionen mit fast 2300 an einem Tag den höchsten Wert seit April erreicht. "Aktuell kann unser Gesundheitssystem gut mit der Situation umgehen, aber die Dynamik in ganz Europa besorgt ", schreibt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf Twitter.

Gesundheitsminister Spahn zeigt sich besorgt über den jüngsten Anstieg der Corona -Neuinfektionen in ganz Europa. Er appelliert an die Einhaltung der Hygiene CDU-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zeigt sich besorgt über die aktuellen Entwicklungen der Corona -Fallzahlen in Deutschland.

In Deutschland hat die Zahl der Corona-Neuinfektionen mit fast 2300 an einem Tag den höchsten Wert seit April erreicht. Gesundheitsminister Spahn ist von Sorge erfüllt, sieht das Gesundheitssystem aber noch gut gerüstet.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn © picture-alliance/dpa/M. Becker Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

"Aktuell kann unser Gesundheitssystem gut mit der Situation umgehen, aber die Dynamik in ganz Europa besorgt", schreibt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf Twitter. Angesichts der erheblich gestiegenen Zahl der neuen Infektionen mit dem Coronavirus appellierte der CDU-Politiker erneut an die Bürger, Abstand zu halten, Mund-Nase-Schutz zu tragen und Hygiene-Regeln zu beachten.

Fairplay in der Formel 1

  Fairplay in der Formel 1 Von wegen Egotrip und eigene Interessen: Wieviel Fairplay steckt eigentlich in der Formel 1? Wir nennen prominente Beispiele! 17.09.2020

Spahn besorgt wegen Zuwachs der Corona - Infektionen 19.09.2020. In Deutschland hat die Zahl der Corona -Neuinfektionen mit fast 2300 an einem Tag den höchsten Wert seit April erreicht. Gesundheitsminister Spahn ist von Sorge erfüllt, sieht das Gesundheitssystem aber noch gut gerüstet.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn führt die Zunahme der Infektionen vor allem auf die gestiegene Zahl der Reisen und die Rückkehr von Für den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer hat die zweite Corona -Infektionswelle Deutschland erreicht. "Die zweite Welle ist da.

Auch die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Sabine Dittmar, zeigte sich beunruhigt. Sie sei zunehmend besorgt, "dass sich auch in Deutschland wieder mehr ältere Menschen infizieren und dann auch die Hospitalisierungsrate und die Todesfälle wieder zunehmen", erklärte Dittmar. "In Europa und Teilen Deutschlands können wir genau das beobachten." Die Lage auf den Intensivstationen ist nach wie vor recht entspannt - das geht aus dem sogenannten DIVI-Intensivregister hervor, das die freien und belegten Intensivbetten von fast 1300 Krankenhäusern erfasst.

Gesetzesentwurf: Spahn will 20.000 neue Stellen für Pflegekräfte schaffen

  Gesetzesentwurf: Spahn will 20.000 neue Stellen für Pflegekräfte schaffen Das Gesetz soll am Mittwoch im Kabinett verabschiedet werden.Das Gesetz, das am Mittwoch ins Kabinett soll, sei „ein weiterer wichtiger Baustein, um Pflegekräfte zu entlasten”, betonte Spahn. „Gleichzeitig stellen wir sicher, dass die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen für das zusätzliche Personal nicht mehr bezahlen müssen”, führte der Gesundheitsminister aus. Das Gesetz soll am 1. Januar 2021 in Kraft treten.

Für den Herbst sieht Gesundheitsminister Spahn Deutschland gut gerüstet im Kampf gegen Corona . Tag für Tag lerne man im Umgang mit dem Virus Von weiteren Lockerungen der Corona -Regeln etwa für Clubs und Bars, wie sie in einigen Bundesländern diskutiert würden, hält Spahn wenig.

Spahn : besorgt wegen Infektionszahlen in Österreich, Frankreich, Niederlanden. In Hamm in NRW sind die Corona -Zahlen zuletzt stark angestiegen. Daher werden die Kontakte in der …

Höchster Wert seit April

Die Gesundheitsämter in Deutschland hatten am Freitag 2297 neue Corona-Infektionen registriert, wie das Robert Koch-Institut (RKI) bekanntgab. Der Anteil der Infizierten in der älteren Bevölkerung nehme aktuell leicht zu. Der Höhepunkt bei den täglich gemeldeten Neuansteckungen hatte Ende März/Anfang April bei mehr als 6000 gelegen. Die Zahl war dann in der Tendenz gesunken und ab Juli wieder gestiegen.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9384. Seit dem Vortag wurden sechs Todesfälle mehr gemeldet. Bis Samstagmorgen hatten rund 239.800 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Die Zahl der erkannten Neuinfektionen hängt auch davon ab, wie viele Menschen getestet werden. Die Zahl der Tests nahm laut RKI zuletzt wieder leicht zu. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich nach den Zahlen des RKI mindestens 270.070 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert.

Spahn: Fan-Ausschluss weiterhin möglich

  Spahn: Fan-Ausschluss weiterhin möglich Durch die regional ansteigenden Corona-Infektionszahlen hält sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Option offen, kurzfristig wieder einen Fan-Ausschluss in der Bundesliga einzuleiten."So bitter das für den einzelnen und die Stimmung beim Fußball sein mag: Wenn regional die Infektionszahlen steigen, sollten keine Fans ins Stadion. Die Stadt München hat das genau richtig gemacht", sagte CDU-Politiker Spahn der "Rheinischen Post".

Corona-Infektionszahlen steigen weiter - mehr Krankenhausfälle "nur Frage der Zeit". Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona - Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9.386 - das sind zwei Gesundheitsminister Spahn zeigt sich besorgt . Fotocredit: imago images / Arnulf Hettrich.

Bislang gibt es keinen Corona -Verdachtsfall in Europa. Für Deutschland mahnt Gesundheitsminister Spahn umsichtige Reaktionen an - und lobt die Infektionen werden auch aus sechs anderen Staaten gemeldet. In Europa ist bisher kein Fall bekannt. Für Deutschland hat Gesundheitsminister

Neue Überlegungen zur Impfstoff-Verteilung

Gesundheitsminister Spahn will laut einem Medienbericht die Verteilung künftiger Corona-Impfstoffe in Deutschland bis Ende Oktober regeln. Dazu sollten Ärzte, Ethikexperten und Sozialwissenschaftler Grundsätze erarbeiten, berichteten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf Regierungskreise. Die Expertengruppe soll neben Mitgliedern der Ständigen Impfkommission (Stiko) beim Robert Koch-Institut auch Forscher der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und Mitglieder des deutschen Ethikrates umfassen.

Begründet werde der Schritt damit, dass die Frage der Verteilung angesichts zunächst knapper Impfdosen nicht nur eine medizinische, sondern auch eine ethische und sozialpolitische Dimension habe, hieß es in dem Bericht. Das Verteilungskonzept soll im Detail festgelegt werden, wenn ein konkreter Impfstoff zugelassen ist und dessen möglicherweise spezifische Wirkung bei einzelnen Bevölkerungsgruppen bekannt ist.

Bestimmte Gruppen mit Vorrang

Spahn hatte sich mehrfach dafür ausgesprochen, grundsätzlich zuerst Menschen mit Vorerkrankungen, ältere Menschen und Beschäftigte im Gesundheitswesen und in der Pflege zum Zuge kommen zu lassen. Der Bund will die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs durch deutsche Unternehmen mit 750 Millionen Euro fördern. Weltweit befinden sich derzeit neun Impfstoffkandidaten gegen das neuartige Coronavirus in der dritten und letzten Testphase. In dieser Phase wird das Mittel an tausenden Menschen erprobt.

Corona-Pandemie: Ethikrat gegen Immunitätsausweis

  Corona-Pandemie: Ethikrat gegen Immunitätsausweis Vorerst rät der Deutsche Ethikrat von einem Immunitätsausweis zu Covid-19 ab. Doch ganz beerdigen wollen die Wissenschaftler das Vorhaben noch nicht. © Jürgen Heinrich/Imago Images Provided by Deutsche Welle Einfach den Immunitätsausweis vorzeigen und dann hinein in den Reisebus, ins Konzert oder ins Altersheim. Könnte ein weitgehend normales Leben mitten in der Pandemie so organisiert werden? Wer Covid-19 bereits hinter sich hat, müsste sich nicht weiter an Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie halten.

1.226 Corona -Neuinfektionen innerhalb eines Tages - das ist der höchste Wert seit Anfang Mai. Minister Spahn zeigt sich alarmiert: "Das ist ohne Zweifel besorgniserregend". Die täglich gemeldete Zahl der Corona -Neuinfektionen ist so hoch wie seit Anfang Mai nicht mehr.

Die deutschen Kliniken sollen mit Milliardenhilfen für besondere Belastungen in der Corona -Krise gewappnet werden. Das sehen Gesetzespläne von

Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz © picture-alliance/dpa/Deutsche Stiftung Patientenschutz Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz

Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, forderte, eine notwendige Priorisierung bei der Verteilung des Impfstoffs nicht Beamten, Wissenschaftlern oder Ethik-Experten zu überlassen. "Denn es gilt, für volle Transparenz und Verteilungsgerechtigkeit zu sorgen", forderte Brysch. Die Leitlinien für die Zuteilung der Impfstoffe müsse deshalb der Bundestag festlegen. Nur die Abgeordneten verfügten über die demokratische Legitimation, externe Gremien könnten allein Empfehlungen erarbeiten.

kle/cw (afp, dpa)


Video: Seife oder Desinfiziergel: Was ist besser? (Euronews)

Coronavirus weltweit: Mehr als eine Million Corona-Tote weltweit .
Die Zahl der gemeldeten Pandemie-Opfer hat laut Johns-Hopkins-Universität die Millionenmarke überschritten - Experten gehen allerdings davon aus, dass in Wahrheit bereits sehr viel mehr Menschen an Covid-19 gestorben sind.• Die Weltgesundheitsorganisation hat die Verteilung von 120 Millionen Schnell-Testkits in armen Ländern angekündigt.

usr: 6
Das ist interessant!