Welt & Politik Corona-Talk bei „Anne Will“: Virologe Streeck will nicht auf Impfstoff setzen

10:10  21 september  2020
10:10  21 september  2020 Quelle:   ksta.de

EU-China: Politischer Wille, aber kein Ergebnis

  EU-China: Politischer Wille, aber kein Ergebnis Ohne konkretes Ergebnis blieb die Videokonferenz zwischen den Spitzenpolitikern der EU und der chinesischen Regierung. Gespräche über das Investitionsabkommen wie über Menschenrechte müssten fortgesetzt werden. © Reuters/Y. Herman Provided by Deutsche Welle Von einem der großen Ziele ihrer EU-Ratspräsidentschaft hat Angela Merkel sich jetzt verabschiedet: Ihr ursprünglich für diesen Montag geplanter EU-China-Gipfel werde in diesem Jahr nicht mehr stattfinden, räumte sie ein.

Virologe Hendrik Streeck fordert im Umgang mit Corona mehr Risiko. Von seinem Strategiewechsel bleibt aber bei ' Anne Will ' nur eine 'Anpassung' Das Virus ist Teil von unserem Leben. Alle hoffen auf einen Impfstoff . Das finde ich ziemlich unseriös, weil wir einfach nicht sagen können, wann ein

Premiere bei “ Anne Will ”: Wegen der Corona -Gefahr debattiert die Runde ohne Publikum - und ohne Parteienstreit. Am Sonntag diskutierten die Experten und Politiker die Frage “Wie drastisch müssen die Maßnahmen werden?” Virologe Alexander Kekulé hat da durchaus ein paar Ideen

  Corona-Talk bei „Anne Will“: Virologe Streeck will nicht auf Impfstoff setzen © www.ksta.de

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigt wieder – langsam, aber sicher. Gleichzeitig saßen am ersten Spieltag der Bundesliga in einigen Stadions wieder Fans. Hygienekonzepte und Schutzmaßnahmen werden, je nach Interpretation, immer differenzierter oder unübersichtlicher.

„Anne Will” am 20. September: Über dieses Thema wurde diskutiert

Mit welcher Strategie umgeht Deutschland im Herbst und im Winter einen zweiten Lockdown? Wie erhält die Politik die Akzeptanz für Einschränkungen in der Bevölkerung? Über diese schwerwiegende Frage diskutieren die Gäste am Sonntag im ARD-Politiktalk. Auf einen Grundsatz konnten sie sich schnell einigen: Die Polarisierung, die rund um die Maßnahmen etwa auf den sozialen Medien betrieben wird, hilft nicht weiter.

Moria: Empörung und Abgrenzung im EU-Parlament

  Moria: Empörung und Abgrenzung im EU-Parlament Flüchtlinge aufnehmen oder sofort ausweisen? Die Forderungen der EU-Parlamentarier sind extrem unterschiedlich. Die zuständige EU-Kommissarin verspricht eine "verpflichtende Solidarität". Bernd Riegert aus Brüssel.Die grüne Abgeordnete Terry Reintke hielt in der emotional aufgeladenen Debatte des Europaparlaments über das abgebrannte Flüchtlingscamp Moria auf Lesbos ihr Mobiltelefon an das Mikrofon. Zu hören war der Asylbewerber Sabi auf Afghanistan, der Opfer des Brandes wurde. Sabi sprach in der Aufnahme von einer "extrem schrecklichen Situation" auf Lesbos.

Virologe Hendrik Streeck weist darauf hin, dass die Infektions-Zahlen im Herbst wahrscheinlich sehr stark ansteigen werden – und die Labore dann wieder an ihre Kapazitätsgrenzen Corona -Debatte bei Anne Will : Streeck plädiert für Ampelsystem - Einwurf von Yogeshwar sorgt für Lacher.

Armin Laschet hat in der Talkshow ' Anne Will ' seine Position zu den Lockerungen der Corona -Maßnahmen verteidigt. "Wenn Virologen alle paar Tage ihre Meinung ändern, müssen wir in der Politik dagegenhalten", sagte Laschet. Zuerst habe man Zustände wie in Italien verhindern

So argumentierten die Gäste bei „Anne Will” am Sonntag

Virologe Hendrik Streeck sprach sich dafür aus, auch große Events wie Konzerte mit entsprechend soliden Hygienekonzepten zu testen – mit Masken, mit entsprechendem Abstand – und das Coronavirus durch die gewonnenen Daten noch besser verstehen zu lernen. Die Nachfrage der Moderatorin, ob er es für ethisch vertretbar halte, dass sich dabei im Zweifelsfall Tausende Menschen anstecken, umschifft Streeck, auch die anderen Gäste nehmen diesen Punkt nicht weiter auf.

Alle Hoffnungen im Kampf gegen das Virus auf einen Impfstoff zu setzen, hält er für „ziemlich unseriös” – denn niemand könne sagen, wann dieser Impfstoff tatsächlich kommt. Aktuell würden massenhafte Tests noch dabei helfen, die Dunkelziffer zu einem guten Teil auszuleuchten. Ein Ampelsystem sei da einfacher, um aktuelle Entwicklungen verständlich zu machen.

Hat Russland die Daten beim Impfstoff "Sputnik V“ manipuliert?

  Hat Russland die Daten beim Impfstoff Auffällige Zahlenmuster beim Antikörperspiegel im Blut und bei den T-Zellen können nach Ansicht internationaler Experten kein Zufall sein. Außerdem wurde die finale Testphase einfach übersprungen. © picture-alliance/dpa/V. Pesnya Provided by Deutsche Welle Die Anforderungen an einen Corona-Impfstoff sind völlig klar: Er soll wirksam sein, sicher, bezahlbar und schnell verfügbar. Diese grundlegenden Kriterien gelten ausnahmslos für alle Impfstoffentwickler, die seit Monaten unter Hochdruck nach einem geeigneten Wirkstoff suchen.

Anne Will suchte in ihrer Sendung nach einer Corona -Strategie für die kalten Monate. So argumentierten die Gäste bei “ Anne Will ” am Sonntag. Virologe Hendrik Streeck sprach sich dafür aus Alle Hoffnungen im Kampf gegen das Virus auf einen Impfstoff zu setzen , hält er für “ziemlich

Virologe Hendrik Streeck : Abstand, Maske tragen und die Hygiene-Regeln“ haben deutlich Hendrik Streeck , Direktor des Instituts für Virologie und HIV-Forschung an der Medizinischen Fakultät der Nur auf einen Impfstoff zu hoffen und zu warten, ist unseriös. Der kann auch erst in fünf oder zehn

Frank Ulrich Montgomery, Vorstandsvorsitzender des Weltärztebundes, fürchtet, dass durch die teils uneinheitlichen Infektionsschutzmaßnahmen der Bundesländer Vertrauen verloren gehen könnte. Gut ein Drittel der Bevölkerung wäre mit den Maßnahmen einverstanden, 18 Prozent würden auch noch strengere Regelungen akzeptieren. Es müsse also mehr erklärt werden – Fußballspiele könne man sich zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht leisten.

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz (SPD), verteidigte die unterschiedlichen Einschränkungen. Es hätte keinen Sinn, gleiche Regeln in Rheinland-Pfalz oder Mecklenburg-Vorpommern mit nur wenigen Neuansteckungen einzuführen wie etwa in München oder Garmisch-Patenkirchen, wo die Infektionszahlen hoch sind.

Solange die Gesundheitsämter die Infektionsketten nachvollziehen können, sei sie zuversichtlich. Oberste Priorität sei, dass Kitas und Schulen weiterhin offen bleiben. Stichwort Transparenz: Die Idee mit der Ampel ist auch in Rheinland-Pfalz angekommen, die Kommunen würden gerade eine entwickeln, so Dreyer.

Corona-Infektionszahlen steigen und steigen

  Corona-Infektionszahlen steigen und steigen Rasant zunehmende Corona-Neuinfektionen zwingen viele Länder in Europa, die Schutzmaßnahmen wieder zu verstärken. Frankreich muss gar einen traurigen Rekord melden. © Ludovic Marin/AFP/Getty Images Blick auf den Eiffelturm in Paris Schon im Frühjahr hatten die Franzosen - neben Italienern und Spaniern in Europa - unter dem Coronavirus besonders gelitten. Am Freitag meldeten die französischen Behörden nun 13.215 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden, der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Nach Marseille und Bordeaux verschärften deshalb auch Paris, Nizza und Toulouse ihre Corona-Schutzmaßnahmen.

Anne Will : Zeitgleicher Corona - Talk in Österreich - ARD patzt bei Sitzordnung. 22.30 Uhr: Im österreichischen Fernsehen läuft auf ORF2 im 22.05 Uhr: Der Virologe Alexander Kekulé kritisierte den Zeitpunkt der Grenzschließungen, dieser komme viel zu spät denn „wir haben bis jetzt einfach

Der Titel der Anne - Will -Sendung vom Sonntagabend klingt ein bisschen nach dem, was die Etwas, wogegen der vor Anne Will gesendet Krimi langweilig aussähe.Die Konstellation Es diskutieren Virologe Streeck kritisiert bei Lanz Corona -Maßnahmen - Продолжительность: 20:34 ZDFheute

Autorin Marina Weisband hat Schulen und Kitas ebenfalls ganz oben auf der Prioritätenliste. Unter Corona-Bedingungen hieße das für sie vor allem: Kleingruppen und eine Mischung aus Präsenz- und digitalem Unterricht einführen, außerdem mehr in Personal in Schulen investieren. Leerstehende Veranstaltungsräume mit Luftreinigungsanlagen könnten für den Unterricht genutzt werden.

„Über Fußball, Konzerte und Feiern unterhalten wir uns ganz zum Schluss”, sagt sie. Weisband schlägt außerdem „BürgerInnenräte” vor, um mit Menschen aus allen Lebensbereichen Schutzmaßnahmen zu entwickeln. Schüler sollten zum Beispiel die Gestaltung der Hygienekonzepte an ihrer Schule verbindlich mitbestimmen können. All das würde eine höhere Akzeptanz für Schutzmaßnahmen und Einschränkungen in der Bevölkerung schaffen.

Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar kennt die Vokabel für die nächsten Monate: “differenziert hinschauen”, sowohl auf neue wissenschaftliche Erkenntnisse als auch auf das Infektionsgeschehen. Denn das werde wahrscheinlich zunehmen, wenn es kälter wird und sich die Menschen wieder vermehrt in Innenräumen aufhalten. “Noch ist es eine abstrakte Gefahr im Vergleich zu harten Maßnahmen.”

FDP-Parteitag: Hauptsache Krawall

  FDP-Parteitag: Hauptsache Krawall Die FDP hat ein paar gute Ideen, doch denen hört sie auf ihrem Parteitag nicht mal selbst zu. Stattdessen geht es nur darum, dass alle anderen doof sind. © Emmanuele Contini/​Getty Images Da spricht eine Partei, die sich darüber Gedanken macht, was Wie schade. Wie schade, dass man nach diesem Parteitag glauben könnte, der FDP fiele nichts Neues ein. Nicht einmal neue Beleidigungen. "Wer ist schädlicher für dieses Land: Olaf Scholz oder Peter Altmaier?" fragt Nicola Beer in ihrer Eingangsrede.

— ANNE WILL Talkshow (@AnneWillTalk) March 29, 2020. Zudem schrieb Altmaier auf Twitter Auch Hamburgs Regierungschef Peter Tschentscher (SPD) riet bei Anne Will : "Die Wirkungen Aber: "Transparenz über die ethische Abwägung von Virologen , Soziologen, Ethikern, Juristen, Ökonomen

Corona - Talk bei " Anne Will ". Habeck zu Palmer: "Meine Geduld ist erschöpft". Kommt es zu einem Parteiausschluss des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer bei den Grünen? Bei " Anne Will " hat Parteichef Robert Habeck am Sonntagabend deutlich gemacht, wie er zu Palmers umstrittenen

Lernfähigkeit sei etwas, „das wir in diesen Zeiten besser sehen als je zuvor – und das ist eine gute Botschaft”, sagt er. Sorgen bereitet ihm aber, dass soziale Medien auch in diesen Zeiten mit Shitstorms ihr Geld verdienen. Denn gerade jetzt sei es wichtig, Brücken zu bauen, damit sich die Gesellschaft infolge der Pandemie nicht noch weiter spaltet.

Die Streitfragen des Abends

Ehrlicherweise gab es bei „Anne Will” in dieser Woche keine großen Konflikte. Ranga Yogeshwar erinnerte die Gäste schon in der Eröffnungsrunde daran, dass sie sich ja im Prinzip einig sind. Vorsicht ist weiterhin das Gebot der Stunde, differenzierte Forschung und Maßnahmen sind genauso wichtig wie transparente und verständliche Erklärungen für die breite Öffentlichkeit. Wissenschaftskommunikation ist also wichtiger denn je. Und: Polarisierung über (soziale) Medien hilft nicht weiter. Im schlimmsten Fall fördert sie eine weitere gesellschaftliche Spaltung.

Zitat des Abends

Wer in der Pandemie ein wenig Beruhigung sucht, schaut in Deutschland auf die Zahl der verfügbaren Intensivbetten. Szenarien von heillos überfüllten Krankenhäusern konnten im Frühjahr dank strikter Kontakteinschränkungen abgewendet werden. Hendrik Steeck rechnete bei „Anne Will” vor, dass derzeit nicht einmal 300 Intensivbetten in der Bundesrepublik belegt sind. Aber was ist, wenn sich Deutschland in trügerischer Sicherheit wähnt? Was, wenn wir unvorsichtig werden und die Infektionszahlen bald stärker steigen denn je?

Fairplay in der Formel 1

  Fairplay in der Formel 1 Von wegen Egotrip und eigene Interessen: Wieviel Fairplay steckt eigentlich in der Formel 1? Wir nennen prominente Beispiele! 17.09.2020

Marina Weisband, selbst Risikopatientin: „Mit leeren Intensivbetten zu argumentieren, finde ich ganz gefährlich, weil jedes belegte Intensivbett ein belegtes Intensivbett zu viel ist.”

„Anne Will” am 20. September: Das Fazit

Abgesehen von einigen Detailfragen war diese Talkrunde geradezu wohltuend friedlich. Ein Kontrastprogramm zu den Szenen auf den Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. Von diesem Umgangston können sich die Deutschen für die kommenden Monate etwas abgucken: Der Winter naht, die Pandemie ist noch nicht vorbei und es liegt an uns, die Infektionszahlen auch in dann in einem Rahmen zu halten, den Ärzte, Pfleger und Gesundheitsbeamte bewältigen können. (Sophie Schade/RND)


Galerie: Coronavirus AHA-Regeln: Wieviel Abstand darf es bitte sein? (dw.com)

Normaler Unterricht aber kein Normalbetrieb

Fed will für Konjunkturerholung alle Instrumente nutzen .
Fed will für Konjunkturerholung alle Instrumente nutzenDie Zentralbank verpflichte sich weiterhin, die gesamte Bandbreite ihrer Instrumente zu nutzen, bekräftigte Fed-Chef Jerome Powell am Montag laut einer vorab veröffentlichten Rede. Powell wird sich am Dienstag vor dem Ausschuss des Repräsentantenhauses für Finanzdienstleistungen äußern.

usr: 1
Das ist interessant!