Welt & Politik Trump: 'Die Stimmzettel loswerden ... es wird keine Übertragung geben' Macht

04:05  24 september  2020
04:05  24 september  2020 Quelle:   nymag.com

NYC-Wahlvorstand haben fast 100.000 Wähler in Brooklyn falsche Briefumschläge erhalten.

 NYC-Wahlvorstand haben fast 100.000 Wähler in Brooklyn falsche Briefumschläge erhalten. Laut -Wähler, die von dem jüngsten Fehler betroffen waren, erhielten stattdessen einen Eidumschlag mit den persönlichen Daten eines anderen Wählers, was Fragen darüber aufwirft, ob die Stimmzettel bei den Herbstwahlen gezählt werden. Der Vorfall ereignet sich inmitten einer weit verbreiteten Diskussion - und häufigen Fehlinformationen - über die Sicherheit der Briefwahl. Valerie Vazquez-Diaz, eine Sprecherin des Verwaltungsrates, sagte gegenüber CNN, das Problem habe 99.477 Wähler betroffen.

Es gibt in allen Parteien und in vielen Medien einzelne Protagonisten, die für eine andere Politik stehen, in ihrer Gesamtheit tragen alle Parteien und die gesamte Die durch Trump ausgelöste Erschütterung zeigt aber auch, es gibt in Deutschland keine linke Alternative zu einem Donald Trump .

Es wird für die Partei keinen Weg geben , Trump auf den letzten Metern des Wahlkampfs noch loszuwerden , jedenfalls keinen unblutigen. Der Kandidat sagt, er werde "niemals" einen Rückzieher machen . Die Briefwahl hat in manchen Staaten längst angefangen, die Stimmzettel sind gedruckt.

Am Mittwoch stellte ein Reporter Präsident Trump eine Frage, die kein Reporter jemals zuvor einem Präsidenten gestellt hätte: „Gewinnen, verlieren Oder ziehen Sie diese Wahl ein, verpflichten Sie sich heute hier zu einer friedlichen Machtübertragung nach der Wahl? “

Donald Trump wearing a suit and tie: Getty Images © Getty Images Getty Images

Trump würde sich nicht festlegen. "Wir müssen sehen, was passiert", sagte er. "Wir wollen die Stimmzettel loswerden, und wir werden eine sehr friedliche haben - ehrlich gesagt wird es keinen Transfer geben." Es wird eine Fortsetzung geben. "

Reporter: "Gewinnen, verlieren oder unentschieden bei dieser Wahl. Werden Sie sich heute hier für eine friedliche Machtübertragung nach der Wahl einsetzen?"

"Wir müssen sehen, was passiert": Trumps Kommentare zur friedlichen Machtübertragung, erklärt

 Die Trump-Kampagne hat bereits Klagen gegen Mail-Voting in wichtigen Swing-Staaten wie Pennsylvania und Nevada eingereicht.

Grund: Donald Trump verfügt als Oberbefehlshaber der Vereinigten Staaten über die Macht , Atomwaffen gegen andere Länder einzusetzen. Das Time-Magazin machte mit der Schlagzeile auf: "Sollte Präsident Trump die Macht haben, Atomraketen zu starten?"

Wer ‚beschützt‘ die leeren Wahlzettel ? Wer gibt leeren Stimmzettel aus? Wer kontrolliert die Stimmzettel ? Wieviele leere Wahlzettel wurden im Verhältnis zur Bevölkerung hergestellt? Es sei niemals leicht, anderen klar zu machen , dass die USA fairer behandelt werden muss.

Präsident Trump: "Wir müssen sehen, was passiert." pic.twitter.com/h5RF3dKPD1

- NBC News (@NBCNews) 23. September 2020

Das ist sicherlich wahr - werden Sie die Stimmzettel los, und es wird keine Machtübertragung geben. Höchstwahrscheinlich verwendet Trump "Stimmzettel" als Abkürzung für Briefwahlzettel, die Demokraten - im Allgemeinen widerstandsfähiger gegen Trumps Ablehnung des Coronavirus - in weitaus größerer Zahl einsetzen. Der Effekt ist der gleiche: Sein Plan ist es, die Stimmzettel zu löschen und an der Macht zu bleiben.

Wie viele Trumpian-Verbrechen zerschmettert der Präsident so häufig Normen, dass sich jede neue Straftat in alle anderen einfügt und die Alarmfähigkeit des Systems beeinträchtigt. Als Chris Wallace ihn Anfang des Sommers fragte, ob er das Wahlergebnis akzeptieren würde, lehnte Trump ab. "Ich muss mal schauen. Schau ... ich muss sehen ", antwortete er," Nein, ich werde nicht einfach Ja sagen. Ich werde nicht nein sagen und ich habe es auch nicht das letzte Mal getan. "

Barr informierte Trump über die Untersuchung verworfener Stimmzettel in Pennsylvania

 Barr informierte Trump über die Untersuchung verworfener Stimmzettel in Pennsylvania Ein Beamter des Justizministeriums teilte ABC News am Freitag mit, dass Generalstaatsanwalt William Barr Präsident Donald Trump persönlich über die Untersuchung des DOJ in Bezug auf eine kleine Anzahl von Stimmzetteln in Pennsylvania informiert habe, die als verworfen befunden wurden , bevor die Informationen am Donnerstagnachmittag von einer US-amerikanischen Anwaltskanzlei veröffentlicht werden.

Donald Trump will die US-Truppen aus Syrien abziehen. Die Entscheidung sorgte für Entrüstung im Washingtoner Establishment. Das nutze nicht nur dem IS, sondern spiele Russland und dem Iran in die Hände. Trump kontert, die USA seien nicht der Polizist des Nahen Ostens.

Es gibt Zahlen und Werte, die eine Bevölkerung erreichen muss, um die Ausbreitung unter Kontrolle zu bringen. Herdenimmunität: Werden keine Maßnahmen ergriffen, breitet sich das Virus schnell aus. Die Übertragung des Virus durch asymptomatisch Erkrankte ist eindeutig nachgewiesen.

Vor kurzem hat er die Notwendigkeit eines neunten Obersten Gerichtshofs angeführt, um einen Streit zu seinen Gunsten beizulegen. "Ich denke, es ist besser, wenn Sie vor den Wahlen gehen, weil ich denke, dass dieser Betrug, den die Demokraten ziehen - es ist ein Betrug - der Betrug vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten sein wird", sagte Trump gegenüber Reportern im Weißen Haus. „Ich denke, eine 4-4-Situation ist keine gute Situation, wenn man das versteht. Ich weiß nicht, dass Sie das bekommen würden. Ich denke, es sollte 8: 0 oder 9: 0 sein, aber für den Fall, dass es politischer wäre als es sein sollte, denke ich, dass es sehr wichtig ist, eine neunte Gerechtigkeit zu haben. "

Beachten Sie, dass die Republikaner bereits fünf Sitze am Obersten Gerichtshof haben. Trump glaubt, dass die konservative 5-3-Mehrheit nicht ausreicht, um die von ihm geplanten Manöver aufrechtzuerhalten.

Warum Trump die Debatte in Brand gesteckt hat

 Warum Trump die Debatte in Brand gesteckt hat Es ist nicht so, als wäre Trump neu in diesem Bereich oder hätte sich diesen Ereignissen zuvor nicht schlauer gestellt. In den Jahren 2015 und 2016 während der Vorwahlen des republikanischen Präsidenten, als es ein riesiges Kandidatenfeld gab, nutzte Trump Theater, Namensgebung und einen populistischen Standpunkt zu Einwanderung und Handel, um sich selbst zum Zentrum jeder Debatte zu machen. Er ging als Wahlleiter fast von Draht zu Draht und gewann die Nominierung seiner Partei.

Auch wenn es durchaus krude Verschwörungstheorien im Umlauf gibt , verhindert man aber mit einer solchen Pauschalisierung eine dringend notwendige politische Auseinandersetzung mit Themen, die selbst der Datenschutzbeauftragte der Bundesregierung kritisiert.

In Dänemark könnte es künftig strafbar sein, kritische Artikel über die NATO auf Facebook zu teilen. Bis zu zwölf Jahre Haft drohen, falls die Behörden schlussfolgern, dass dahinter ein ausländischer Geheimdienst steckt, der damit Wahlen beeinflussen will.

Barton Gellman vom Atlantik berichtet über die besorgniserregendste Möglichkeit: Trump wird zuerst den Sieg erringen, bevor Briefwahlzettel tabellarisch aufgeführt werden, und sich dann gegen von Republikanern kontrollierte Gesetzgeber durchsetzen, um die Stimmen des Wahlkollegiums ihres Staates für Trump zu ernennen und die Stimmen insgesamt zu umgehen.

Das Betrachten dieses Szenarios als Wahrscheinlichkeit wäre hysterisch. Aber die Chancen sind viel zu hoch für Komfort. Die Braukrise hat mehrere Komponenten. Erstens hat sich die Republikanische Partei seit Jahrzehnten in Richtung -Autoritarismus entwickelt, angetrieben von der Kombination der Überzeugungen, dass der demografische Wandel für immer in den Minderheitenstatus versetzen wird und dass es der Mehrheit gestattet ist, das Einkommen der Reichen auf sich selbst umzuverteilen schreckliche Bedrohung der Freiheit.

Zweitens glauben republikanische Wähler und Eliten seit Jahren, dass städtische Demokraten routinemäßig Massenbetrug begehen und sich weigern, Fälschungen zu akzeptieren. (Die Regierung von George W. Bush befahl den Staatsanwälten, Anklage wegen Wahlbetrugs zu erheben, und

entließ sie , wenn sie nicht auftauchen konnten.)

Trump behauptete fälschlicherweise, ein Vorfall, bei dem ein Wahlhelfer 9 Stimmen falsch verworfen habe, zeige einen weit verbreiteten „Wahlbetrug“. Folgendes ist passiert.

 Trump behauptete fälschlicherweise, ein Vorfall, bei dem ein Wahlhelfer 9 Stimmen falsch verworfen habe, zeige einen weit verbreiteten „Wahlbetrug“. Folgendes ist passiert. © MANDEL NGAN / AFP über Getty Images MANDEL NGAN / AFP über Getty Images Präsident Donald Trump behauptete fälschlicherweise, ein Vorfall, bei dem neun Stimmzettel in Pennsylvania versehentlich verworfen wurden, sei ein Beweis für weit verbreiteten "Wahlbetrug". Beamte in Luzerne County sagten am Freitag, dass ein "vorübergehender saisonaler unabhängiger Auftragnehmer" "die Stimmzettel fälschlicherweise in den Büromüll geworfen" habe. Der Vorfall wurde schnell aufgefangen und wird untersucht.

Da gibt es kein Vertun und keine 'einzelfallbezogene' Abwägung. Stalingrad-Gedenken derzeit politisch nicht korrekt? Aus der Antwort der Bundesregierung Anscheinend bereitet es der Bundesregierung angesichts der derzeitigen politischen Spannungen zwischen Moskau und Berlin Schwierigkeiten, die

RT hat sich mit einem ihrer Anführer unterhalten. Man macht sie nutzlos, und mit der Zeit verschwindet sie von allein. Jetzt sehen wir, dass die Gründerväter recht hatten. Damals gewann Trump , und Hills Entschlossenheit zum Widerstand wurde nicht auf die Probe gestellt.

Und drittens ist die klapprige Verfassungsstruktur für eine umstrittene Wahl schlecht geeignet. Eine seiner massiven Lücken ermöglicht es den staatlichen Gesetzgebern, die Wähler völlig zu ignorieren und alle gewünschten Wähler für das Wahlkollegium zu ernennen. Das Respektieren der Wahlergebnisse ist lediglich optional, eine Norm. Und Normen sind auf der Strecke geblieben.

In diese Mischung ist ein narzisstischer, ehrgeiziger Autoritär gefallen, der keinen Respekt vor dem Allgemeinwohl hat und jahrelang tief aus dem verschwörerischen Brunnen von Fox News getrunken hat. Trump ist der Treiber der Krise, aber er hat die Fähigkeit bewiesen, die Republikaner mit seinen am wenigsten belasteten Positionen zusammenzubringen. Es ist nicht nur die Angst, die Wahlbasis zu entfremden, die seinen Mobbing-Stil verehrt, der sie diszipliniert.

Viele republikanische Eliten bewundern entweder Trump oder glauben - häufiger -, dass er weniger eine Bedrohung darstellt als die Demokraten von Joe Biden. George W. Bushs Redenschreiber

Marc Thiessen , eine archetypische republikanische Elite, hat eine Kolumne, in der er darauf besteht, dass Biden eine ernsthaftere Bedrohung für die Demokratie darstellt als Trump, weil Biden Reformen unterstützen würde (wie DC-Staatlichkeit, Beseitigung des Filibusters, angeblich Beseitigung des Wahlkollegiums). das würde die Republikaner zwingen, eine nationale Mehrheit zu gewinnen, um die Macht zu halten, was sie implizit für unmöglich halten. Abgesehen von der Tatsache, dass Biden wahrscheinlich nur wenige, wenn überhaupt, Demokratisierungsreformen der Linken durchführen wird oder dass sogar ein vollständig demokratisiertes System noch eine republikanische Neigung haben würde und der Partei viele Chancen geben würde, sich zu behaupten.

Biden steht derzeit kurz vor einem Sieg, der entscheidend genug ist, dass Trumps Machenschaften ihn wahrscheinlich nicht aufhalten können. Florida, das grob gebunden ist, tabelliert Mail-In-Stimmzettel schnell und ein Biden-Sieg könnte Trumps Spielraum für Unfug verkürzen.

Es sollte offensichtlich sein, dass alle Amerikaner, die eine Zukunft für die Demokratie wünschen, für Biden stimmen müssen, unabhängig von ihrer Position zu einem anderen Thema.

Vorzeitige Abstimmung: Anstieg der Stimmzettelanfragen, die bereits Rekorde in den USA aufgestellt haben .
Das Interesse an Abstimmungen vor dem -Wahltag steigt im ganzen Land sprunghaft an. Mehr als 28 Millionen Stimmzettel wurden bereits angefordert und weitere 43 Millionen sollen automatisch an die Wähler geschickt werden Laut einer CNN-Umfrage unter Wahlbüros in 42 Bundesstaaten und in Washington, DC - ein weiteres Zeichen für eine voraussichtlich rekordverdächtige Wahlbeteiligung. © LOGAN CYRUS / AFP über Getty Images Auf einem Tisch mit der Aufschrift "I Voted By Mail" warten am 4.

usr: 0
Das ist interessant!