Welt & Politik Abtreibung schürt GOP-Spannungen im Kampf vor dem Obersten Gerichtshof

13:40  24 september  2020
13:40  24 september  2020 Quelle:   thehill.com

Tatsächlich unterstützen die meisten Leute Roe v. Wade nicht.

 Tatsächlich unterstützen die meisten Leute Roe v. Wade nicht. Dies ist jedoch grundsätzlich eine falsche Behauptung. Die meisten Leute sagen, dass sie Roe gegen Wade unterstützen, aber das liegt daran, dass die meisten Leute nicht wissen, was Roe getan hat, und sie wissen nicht, was ein Umkippen bedeuten würde. Roe erfand ein verfassungsmäßiges Recht auf Abtreibung bis zum Moment vor der Geburt. Nur etwa 18% der Öffentlichkeit unterstützen diese Position, laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage von Marist und NPR.

Unter Abtreibung versteht man den gezielten Abbruch einer Schwangerschaft bei Frauen, die ungewollt schwanger wurden. Vor der Entscheidung für einen Schwangerschaftsabbruch sind viele Aspekte zu berücksichtigen: Wie funktioniert eine Abtreibung ? Bis wann kann man abtreiben?

Die Zusammensetzung des Obersten Gerichtshofs könnte auch eine entscheidende Rolle bei Konflikten um die Wahl selbst spielen. Sie haben viel größere Angst vor den sozialen Kräften, die sie mit einem solchen Appell entfesseln würden, als vor allen Angriffen von Trump und den

Zwei aufstrebende GOP-Stars mit Bestrebungen des Weißen Hauses treffen die wegweisende Entscheidung über Abtreibungsrechte Roe v. Wade im Mittelpunkt des bevorstehenden Bestätigungskampfs um den Obersten Gerichtshof und beunruhigen andere Republikaner mit ihren Augen im November.

a man wearing a suit and tie: Abortion stirs GOP tensions in Supreme Court fight © Greg Nash Abtreibung schürt GOP-Spannungen im Kampf des Obersten Gerichtshofs

Senator Josh Hawley (R-Mo.) Will explizite Beweise dafür sehen, dass jeder Kandidat für die Nachfolge von Justiz Ruth Bader Ginsburg Roe v. Wade als falsch entschieden ansieht, während Sen. Tom Cotton (R-Ark.) Hat gesagt, dass die wegweisende Entscheidung getroffen werden muss.

Potenzieller Trump Oberster Gerichtshof wählt Barrett, der für seine konservativen religiösen Ansichten bekannt ist

 Potenzieller Trump Oberster Gerichtshof wählt Barrett, der für seine konservativen religiösen Ansichten bekannt ist Von Andrew Chung und Lawrence Hurley © Reuters / MATT CASHORE / NOTRE DAME DATEI FOTO: Richterin Amy Coney Barrett posiert auf einem undatierten Foto der Notre Dame University WASHINGTON ( Reuters) - Bei der Prüfung von Amy Coney Barrett für den Obersten Gerichtshof der USA hat sich Präsident Donald Trump an einen Bundesberufungsrichter gewandt, der für konservative religiöse Ansichten bekannt ist und von Liberalen befürchtet wird, dass er dazu beitragen könnte, die Abtreibungsrechte zurückzudr

Samstag, 9. November 2019 Trump will wegen Steuerunterlagen vor Obersten Gerichtshof | Sky Schweiz Photos US-Präsident Donald Trump will seinen Anwälten

Barrett gilt als Gegnerin eines generellen Rechts auf Abtreibung . Damit wirkt sie wie die Antithese zu Ginsburg, die unter Bill Clinton an das Oberste Gericht Dies ist der zentrale Streitpunkt im Kampf um das Abtreibungsrecht. Im Urteil „Roe vs Wade“ von 1973 hatte der Supreme Court das generelle

Es ist ein unangenehmes Thema für andere Republikaner, die es vorziehen würden, allgemeiner über das juristische Temperament des Kandidaten zu sprechen.

Diese Senatoren befürchten, dass eine explizite Kritik an Roe v. Wade zu einer politischen Gegenreaktion bei den Wahlen in weniger als zwei Monaten führen könnte.

Die unterschiedlichen Ansichten werden zu einer Quelle der Spannung, da sich die Republikaner des Senats auf einen hochkarätigen Bestätigungskampf mit den höchsten politischen Einsätzen vorbereiten.

Hawley, Mitglied des Justizausschusses des Senats, Absolventin des Yale Law und ehemalige Generalstaatsanwältin von Missouri, sagt, Präsident Trumps Kandidatin sollte ausdrücklich ihre Ansichten zu dem umstrittenen Urteil von 1973 darlegen, das das Recht auf Abtreibung begründet.

Murkowski: Der Kandidat des Obersten Gerichtshofs sollte nicht vor der Wahl aufgenommen werden.

 Murkowski: Der Kandidat des Obersten Gerichtshofs sollte nicht vor der Wahl aufgenommen werden. "Ich habe es nicht unterstützt, acht Monate vor der Wahl 2016 eine Nominierung aufzunehmen, um die durch den Tod von Justice Scalia geschaffene Stelle zu besetzen. Wir sind jetzt noch näher an 2020 Wahl - weniger als zwei Monate - und ich glaube, dass der gleiche Standard gelten muss ", fügte sie hinzu.

Seitdem der Oberste Gerichtshof Frauen das Recht auf eine sichere, legale Abtreibung im Jahr 1973 zusprach, versuchen „Eindeutig ein Gegenschlag nach unserem Sieg vor dem Obersten Gerichtshof “, sagt Garcia-Ditta, „doch genau dieser Sieg gibt uns die Kraft, weiter zu kämpfen .“

Der Gemeinsame Senat der obersten Gerichtshöfe des Bundes (GmS-OGB), kurz auch als Gemeinsamer Senat bezeichnet, ist eine gemeinsame Einrichtung der obersten deutschen Bundesgerichte, die die Einheitlichkeit der Rechtsprechung der obersten Bundesgerichte wahren soll.

"Ich möchte eine Kandidatin sehen, bei der es einige Beweise dafür gibt, dass sie die Bedeutung von Roe versteht, und es gibt einige Beweise dafür, dass sie anerkennt, dass Roe falsch entschieden wurde, dass es schlecht für die Gerichte war", sagte Hawley.

Trump hat angekündigt, dass er eine Frau als Ersatz für Ginsburg auswählen wird und dass eine Entscheidung am Samstag bekannt gegeben wird.

Hawley sagt, er bitte den Kandidaten nicht um ein Versprechen, Roe v. Wade zu stürzen, sondern "eine Untersuchung der grundlegenden Rechtsphilosophie".

"Die Ära des Stealth-Kandidaten sollte vorbei sein", sagte er und fügte hinzu, dass die Ansichten eines Kandidaten zu Roe v. Wade ein "Fenster in die Rechtsphilosophie eines Richters" sind.

Hawley sagte, seine erste Frage werde lauten: "Hat dieser Kandidat erkannt, dass Roe v. Wade 1973 falsch entschieden wurde?"

Hawley gab seine Position im Juli in einer Rede vor Kollegen bekannt, als nur wenige Gesetzgeber bald einen Bestätigungskampf erwarteten.

Murkowski: Der Kandidat des Obersten Gerichtshofs sollte nicht vor der Wahl aufgenommen werden.

 Murkowski: Der Kandidat des Obersten Gerichtshofs sollte nicht vor der Wahl aufgenommen werden. "Ich habe es nicht unterstützt, acht Monate vor der Wahl 2016 eine Nominierung aufzunehmen, um die durch den Tod von Justice Scalia geschaffene Stelle zu besetzen. Wir sind jetzt noch näher an 2020 Wahl - weniger als zwei Monate - und ich glaube, dass der gleiche Standard gelten muss ", fügte sie hinzu.

Irland als Arena des internationalen Kampfes um die Abtreibung : Das ist wohl der einzige Punkt, in dem Der "Fall X" zum Beispiel, 1992: Eine vergewaltigte, suizidgefährdete 14-Jährige will für eine Abtreibung ausreisen, der Staat hindert sie daran; der Oberste Gerichtshof zwingt das Parlament

#GelbeWesten AUF NACH BERLIN Samstag: 07. September 2019 – großes #Gelbwesten Treffen im Regierungsviertel der BRD Reichstag ab 11 Uhr + 12 Uhr neues

Cotton, ein Harvard Law-Absolvent und einflussreicher Konservativer innerhalb der GOP-Konferenz des Senats, forderte den High Court lautstark auf, die umstrittene Entscheidung über Abtreibungsrechte erneut zu prüfen.

"Es ist Zeit für Roe v. Wade zu gehen", twitterte Cotton Anfang dieses Monats, nachdem Trump den Senator von Arkansas auf seine Liste von 20 potenziellen Kandidaten für den Obersten Gerichtshof gesetzt hatte.

Cotton verdoppelte seine Kritik am wegweisenden Fall am Sonntag.

"Meine Ansichten zu Roe sind bekannt und langjährig", sagte er Chris Wallace am "Fox News Sunday".

"Ich glaube, Roe v. Wade wurde falsch entschieden, weil es dem amerikanischen Volk, das durch seine staatlichen Gesetzgebungen handelt, diese Frage [über Abtreibung] genommen hat", sagte er.

Cotton sagte, Trump habe eine Liste von "hochqualifizierten" potenziellen Kandidaten zusammengestellt, deren "Aufgabe es nicht ist, das Gesetz zu erlassen".

Sowohl Hawley als auch Cotton nutzen das, was Kollegen als ein hohes Maß an Frustration unter den republikanischen Wählern bezeichnen, weil sie keine ernsthaften Fortschritte erzielt haben, um den Obersten Gerichtshof dazu zu bringen, Roe v. Wade zu stürzen.

Verwundbare GOP-Amtsinhaber begrüßen die Besetzung des Sitzes des Obersten Gerichtshofs in diesem Jahr

 Verwundbare GOP-Amtsinhaber begrüßen die Besetzung des Sitzes des Obersten Gerichtshofs in diesem Jahr Mehrere schutzbedürftige republikanische Senatoren, die sich im November harten Wahlkämpfen gegenübersehen, setzen sich schnell dafür ein, die nach dem Tod von Richterin Ruth Bader Ginsburg in diesem Jahr verbleibende Stelle am Obersten Gerichtshof zu besetzen.

In vielen Ländern tobt ein blutiger Kampf gegen die Drogen. Oft richtet sich dieser gegen die Armen. Dabei bewirkt eine harte Drogenpolitik keinen Rückgang im Handel oder Konsum.

Dort wollte er seine Kandidatenkür für den Obersten Gerichtshof vorantreiben. „Wir kämpfen den Kampf unseres Lebens“, rufen die Organisatoren der Graswurzelbewegung „The Indivisible“ in vielen Ihre Basis macht massiven Druck, den Rechtsruck des Obersten Gerichtshofes zu verhindern.

"Es steht außer Frage, dass es unter den Pro-Life-Konservativen im Laufe der Jahre Frustration gibt, dass wir mehrere Kandidaten hatten, die nicht zu dem Anlass aufgestiegen sind, wie sie es sehen würden", sagte Senator Kevin Cramer (R-N.D.).

Cramer zitierte die Entscheidung von Chief Justice John Roberts aus dem Jahr 2012 in der National Federation of Independent Business gegen Sebelius, die wichtigsten Bestimmungen des Affordable Care Act von 2010 einzuhalten, und die Entscheidung von Justice Neil Gorsuch in einem wegweisenden Fall aus dem Jahr 2020, in dem Unternehmen bei Beschäftigungsentscheidungen gegen LGBTQ-Personen nicht diskriminieren dürfen .

Andere Republikaner des Senats machen deutlich, dass sie nicht wollen, dass die Abtreibung während des Bestätigungskampfs des Obersten Gerichtshofs im Mittelpunkt steht.

"Ich bin so pro-life wie sie kommen, aber ich denke nur, dass für die Zwecke des Obersten Gerichtshofs, wenn dort eine Gerechtigkeit auftaucht, Sie, ich glaube einfach nicht, dass Sie Lackmustests erstellen. Ich denke, dass Sie wollen Ein Konstitutionalist, jemand, der das Gesetz und die Verfassung anwenden wird, respektiert Präzedenzfälle ", sagte John Thune (RS.D.), Mehrheitspeitsche des Senats.

"Wenn Sie einen Kandidaten fragen, der zu einer bestimmten Position zu einem bestimmten Thema kommt, wenn Sie dort keine Fakten vor sich haben, und ihn bitten, zu spekulieren oder Hypothesen aufzustellen, denke ich nicht, dass dies der Fall ist Sie möchten, dass ein Kandidat dies tut ", fügte Thune hinzu.

-Liberale schlagen vor, die Größe des Obersten Gerichtshofs zu vergrößern, wenn sie im November gewinnen.

-Liberale schlagen vor, die Größe des Obersten Gerichtshofs zu vergrößern, wenn sie im November gewinnen. Präsident Trump hat angekündigt, dass er in Kürze einen Ersatz für Justiz Ruth Bader Ginsburg ernennen wird, was einige Liberale dazu veranlasst, im Gegenzug eine Vergrößerung des Gerichts vorzuschlagen. © Zur Verfügung gestellt von Washington Examiner Nachdem am Freitag bekannt wurde, dass Ginsburg gestorben war, begannen die politischen Kämpfe sofort.

Die Tatsache, dass ein Kandidat ausdrücklich gegen Roe v. Wade protestiert, macht einige republikanische Senatoren Wochen vor einer Wahl nervös, bei der ihre Mehrheit auf dem Spiel steht und Frauen mit Hochschulabschluss, die in den Vororten leben, als entscheidender Wahlblock angesehen werden.

Der politische Nutzen der Vereinigung der Republikanischen Partei während eines Bestätigungskampfs im Senat könnte untergraben werden, wenn die Demokraten damit die weiblichen Wähler in den Vorstädten davon überzeugen könnten, dass das Recht auf Abtreibung ernsthaft bedroht ist.

-Senatorin Lisa Murkowski (R-Alaska), eine entscheidende Swing-Abstimmung, die sich dagegen aussprach, dass ihre Partei ein Bestätigungsverfahren des Obersten Gerichtshofs so kurz vor der Wahl einleitete, sagte, dass ein Kandidat nicht verpflichtet werden sollte, eine Stellungnahme zu Roe v. Wade abzugeben.

"Jede Gerechtigkeit, die sagen sollte, dass ... wenn sie sagen würde:" Ich glaube, dass Roe v. Wade umgeworfen werden sollte. "Ich denke, das disqualifiziert sie. Es geht nicht nur um Abtreibung. Es geht um alles, was anhängig sein könnte so vor dem Gericht ", sagte sie.

"Deshalb sehen Sie Kandidaten, wenn sie vor das Justizkomitee kommen, dass sie viele dieser Fragen auf eine Weise beantworten, die Mitglieder und die Öffentlichkeit frustriert", bemerkte sie.

Es ist zu einem sich wiederholenden Ritual der jüngsten Anhörungen des Obersten Gerichtshofs geworden, dass Senatoren verschiedene Taktiken anwenden, um die Meinung eines Kandidaten zu einem hochkarätigen Thema zu erheben, das möglicherweise vor Gericht kommt, und dass der Kandidat eine Stellungnahme ablehnt, weil die Angabe einer Ansicht seine Meinung beeinträchtigen könnte oder ihre zukünftige Fähigkeit, einen Fall zu leiten.

Es ist eine Verteidigung, die Ginsburg vor 27 Jahren während ihrer eigenen Bestätigungsverhandlung denkwürdigerweise eingesetzt hat.

Zum Beispiel fragte Senatorin Dianne Feinstein (D-Calif.) Den damaligen Kandidaten Brett Kavanaugh im Jahr 2018, ob ein sitzender Präsident aufgefordert werden könnte, auf eine Vorladung zu antworten.

Kavanaugh antwortete mit dem Ginsburg-Standard.

"Aus Gründen der Unabhängigkeit der Justiz kann ich Ihnen keine Antwort auf diese hypothetische Frage geben", sagte er.

Wer ist Amy Coney Barrett, die Kandidatin des Obersten Gerichtshofs von Trump? .
© Amy Coney Barrett ist eine konservative Juristin mit akademischen und Berufungsgerichten [Datei: R ... Amy Coney Barrett ist eine konservative Juristin mit akademischen und Berufungsgerichten [Datei: Rachel Malehorn / Wikipedia] Washington, DC - Nur wenige Menschen in den USA haben den Namen Amy Coney Barrett vor dieser Woche gehört.

usr: 0
Das ist interessant!