Welt & Politik Trump machte sich Sorgen, als er Ruth Bader Ginsburgs Sarg am Obersten Gerichtshof betrachtete: "Wählt ihn aus!"

19:11  24 september  2020
19:11  24 september  2020 Quelle:   cnbc.com

Ruth Bader Ginsburg: Eine Stimme, die nicht zu ersetzen ist

  Ruth Bader Ginsburg: Eine Stimme, die nicht zu ersetzen ist Feministische Ikone, Heldin der Liberalen: Die verstorbene Richterin Ruth Bader Ginsburg hat die US-Gesellschaft geprägt. Um ihre Nachfolge wird hart gekämpft werden. © Eugene Gologursky/​Berggruen Institute/​Getty Images Ruth Bader Ginsburg im Dezember 2019 Es war nicht ihr Plan, jetzt zu gehen. Vor dem 3. November, vor dieser so wichtigen Präsidentschaftswahl. Noch im Juli hatte Ruth Bader Ginsburg gesagt, sie werde nicht vom Supreme Court zurücktreten. Da war der Krebs zurückgekehrt, die 87-Jährige musste sich erneut einer Chemotherapie unterziehen.

Die Menge brach in Spott und Buhrufe aus, als Trump, der ungewöhnlich eine Maske trug, hinter Ginsburgs Sarg stand und die First Lady in der Nähe war.

-Leute begannen dann wiederholt zu singen: "Wählt ihn ab!"

Trump warf einen Blick zur Seite, als die Gesänge lauter wurden. Der Präsident und Melania Trump drehten sich dann um und gingen zurück zum Obersten Gerichtshof, während die Zwischenrufe weitergingen.

Die negative Aufnahme, die Trump während seines Besuchs beim Obersten Gerichtshof erhielt, ist nicht überraschend.

Bevor die 87-jährige Ginsburg am vergangenen Freitag an Bauchspeicheldrüsenkrebs starb, hat die republikanische Präsidentin die liberale Gerechtigkeit verachtet, die für Feministinnen und andere eine Heldin für ihre Unterstützung der Frauenrechte ist.

Wegmarken von Ruth Bader Ginsburg: Die Vorkämpferin

  Wegmarken von Ruth Bader Ginsburg: Die Vorkämpferin Ruth Bader Ginsburg war bis zuletzt Richterin am Supreme Court der USA. Was waren ihre wichtigsten juristischen Entscheidungen? Ein Überblick. Die VorkämpferinMan kann darüber streiten, ob jemand, der im Alter von 87 Jahren stirbt, "zu früh" geht. Für Ruth Bader Ginsburg, Richterin am Supreme Court der USA und feministische Ikone, war es auf jeden Fall "zu früh". Nur wenige Tage vor ihrem Tod an diesem Freitag hatte sie ihrer Enkeltochter noch ein Statement diktiert, in dem es hieß: "Mein sehnlichster Wunsch ist, dass ich nicht ersetzt werde, bevor ein neuer Präsident antritt.

Trump hatte vor drei Jahren gesagt, Ginsburg sei "dumm" und eine "Schande".

"Ihr Verstand ist erschossen - zurücktreten!", Twitterte Trump zu der Zeit.

Nachdem Ginsburg gestorben war, schlug Trump vor, dass ihre Enkelin Clara Spera gelogen hatte, weil sie gesagt hatte, Ginsburg habe eine Notiz diktiert: "Mein innigster Wunsch ist, dass ich nicht ersetzt werde, bis ein neuer Präsident eingesetzt wird."

Trump sagte während eines Interviews auf "Fox & Friends" am Montag: "Ich weiß nicht, dass sie das gesagt hat oder ob das von Adam Schiff, Schumer und Pelosi geschrieben wurde" und bezog sich dabei auf Rep. Adam Schiff von Kalifornien und zwei weitere Top-Demokraten, Chuck Schumer, Vorsitzender der Senatsminorität in New York, und Nancy Pelosi, Sprecherin des Hauses in Kalifornien.

Berührende Szenen aus Ruth Bader Ginsburgs Gedenkfeier

 Berührende Szenen aus Ruth Bader Ginsburgs Gedenkfeier Pionier der Justiz des Obersten Gerichtshofs Ruth Bader Ginsburg starb am Freitag, dem 18. September, im Alter von 87 Jahren nach einem Kampf gegen Krebs. Am Mittwoch wurde ihr Sarg vor den Obersten Gerichtshof der USA gebracht, um in Ruhe zu liegen. © Erin Scott / Reuters Die Schatulle der verstorbenen Richterin am Obersten Gerichtshof, Ruth Bader Ginsburg, wird am 23. September am Obersten Gerichtshof der USA getragen, wo sie in Ruhe liegen wird.

"Das kam aus dem Wind. Es klingt so schön, aber das klingt nach einem Schumer-Deal oder vielleicht nach Pelosi oder Shifty Schiff."

Trump empörte die Demokraten auch darüber, dass er am Samstag einen Ersatz für Ginsburg nominieren wird, anstatt dem Gewinner der Präsidentschaftswahlen am 3. November zwischen ihm und dem ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden , dem demokratischen Kandidaten, zu erlauben, diese Wahl zu treffen. Die Republikaner des

-Senats lehnten es 2016 ab, Anhörungen zur Bestätigung von Richter Merrick Garland, dem Kandidaten von Präsident Barack Obama, als Ersatz für den verstorbenen konservativen Richter am Obersten Gerichtshof Antonin Scalia zuzulassen.

Trotz der damaligen Behauptung, dass es für den Senat unangemessen wäre, den Kandidaten eines Präsidenten in seinem letzten Amtsjahr zu bestätigen, haben die Republikaner in diesem Jahr angekündigt, vor der Amtseinführung des Präsidenten im Januar über Trumps Kandidaten abzustimmen.

Wenn Trumps Kandidat genehmigt wird, wird diese Person zwei der beiden anderen Picks von Trump auf dem High Court, Neil Gorsuch und Brett Kavanaugh, beitreten.

'Danke, RBG': Führer reagieren mit Trauer, Schock auf Ruth Bader Ginsburgs Tod .
US-Führer und Spitzenpolitiker reagierten am Freitagabend mit Schock und Trauer, nachdem der Oberste Gerichtshof bekannt gegeben hatte, dass Associate Justice Ruth Bader Ginsburg am gestorben ist Alter 87. © Bereitgestellt von CNBC Die Richterin des Obersten Gerichtshofs der USA, Ruth Bader Ginsburg, nimmt am 10. Februar 2020 an einer Diskussion im Georgetown University Law Center in Washington, DC teil.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 3
Das ist interessant!