Welt & Politik Erste Proteste seit Corona: „Fridays for Future“ demonstriert mit 3000 Veranstaltungen

10:30  25 september  2020
10:30  25 september  2020 Quelle:   ksta.de

Trotz Corona: Fridays for Future mit Klimastreik wieder auf der Straße

  Trotz Corona: Fridays for Future mit Klimastreik wieder auf der Straße Es ist der erste "echte" Klimaprotest im Jahr der Pandemie. Schülerinnen und Schüler weltweit fordern heute von der Politik, entschieden gegen die Klimakrise vorzugehen. Die Proteste sollen Corona-konform sein. © Jonathan Nackstrand/AFP Provided by Deutsche Welle COVID-19 machte ihnen einen Strich durch die Rechnung - wie so viele andere Veranstaltungen fielen dieses Jahr durch die Corona-Pandemie auch die öffentlichen Klimastreiks aus.

Auch Ostermärsche und Kundgebungen zum Ersten Mai erfolgten während der Pandemie. Er demonstrierte mit Rechtspopulisten, Coronaleugnern und Die Klimaschutzbewegung Fridays for Future veranstaltete am 24. April 2020 eine mehrstündige „Online- Demonstration “, welche auf

Die ersten " Fridays for Future "-Vertreterinnen und -Vertreter wollen in die Politik wechseln. So hatte Jakob Blasel, einer der führenden Aktivisten, kürzlich seine Kandidatur für den Bundestag angekündigt. Setzt die Bewegung also künftig mehr auf Kompromisse als auf lautstarken Protest ?

Greta Thunberg und andere Anhänger von „Fridays for Future“ vor dem Brandenburger Tor. Für die Mahnwache am Freitag werden 10.000 Menschen erwartet. © picture alliance/dpa Greta Thunberg und andere Anhänger von „Fridays for Future“ vor dem Brandenburger Tor. Für die Mahnwache am Freitag werden 10.000 Menschen erwartet.

„Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“: Nach monatelanger Pause wegen der Corona-Pandemie zieht es Klimaschützer in aller Welt am Freitag wieder auf die Straßen. Rund um die Erde und bei Hunderten Aktionen in Deutschland wollen sie im Rahmen eines internationalen Klimaprotesttages wieder für mehr Tempo im Kampf gegen die Klimakrise demonstrieren.

Seeed, Suzane & Co.: Diese Musiker unterstützen "Fridays for Future"

  Seeed, Suzane & Co.: Diese Musiker unterstützen Die Klimabewegung "Fridays for Future" lässt sich von der Corona-Krise nicht entmutigen. Die Aktivisten demonstrieren trotz Pandemie und erhalten auch Unterstützung von zahlreichen Musikern. Dazu gehören unter anderem Suzane, Camila Cabello und Seeed.Am vergangenen Freitag (25. September) gingen beim globalen Klimastreik wieder tausende Menschen auf die Straße. Denn die Klimakrise macht trotz Pandemie "keine Pause", wie die Bewegung "Fridays for Future" mitteilte. Mit dabei waren auch zahlreiche Musiker, unter anderem die Band AnnenMayKantereit und die französische Künstlerin Suzane (29).

Globaler Klimastreik - Fridays for Future demonstriert vor Bundestag. Um trotz der Corona -Krise für den Klimaschutz zu demonstrieren , verteilen die Aktivisten der Klimaschutzbewegung Fridays for Future (FFF) am Freitag Schilder vor dem Berliner Bundestag, statt sich in großen Gruppen zu

„ Fridays for Future “-Demos hat es schon viele gegeben. Kölner Schülerinnen und Schüler streiken nun erstmals eine ganze Schulwoche lang – sogar „ Fridays for Future “ geht auch an anderen Wochentagen: In Köln hat am Montag (8.7.) die erste mehrtägige Schüler-Demo für Klimaschutz

Die Klimabewegung Fridays for Future hat zum Aktionstag aufgerufen, nachdem die Proteste monatelang hauptsächlich im Internet stattgefunden hatten. Die Veranstalter versicherten, dass man sich an Schutzmaßnahmen gegen die Pandemie halten wolle. Fridays for Future zufolge sind weltweit mehr als 3000 „Klimastreiks“ registriert, allein in Deutschland sind demnach mehr als 400 Demonstrationen geplant, darunter eine Mahnwache am Brandenburger Tor in Berlin.

Zehntausend Teilnehmer am Brandenburger Tor erwartet

Wie viele Teilnehmer das Ganze haben wird, lässt sich aufgrund der Pandemie vorab nur schwer einschätzen. Für die Veranstaltung am Brandenburger Tor sind den Organisatoren zufolge 10.000 angemeldet.

Meinung: Globaler Klimastreik - Nichtstun ist keine Option

  Meinung: Globaler Klimastreik - Nichtstun ist keine Option Beim ersten globalen Klimastreik in diesem Pandemie-Jahr werden Menschen die Politik einstimmig zum Handeln auffordern - wieder einmal. Es wird Zeit, dass die Staats- und Regierungschefs Ernst machen, sagt Tamsin Walker. © picture-alliance/NurPhoto/B. Zawrzel Provided by Deutsche Welle Als ich kürzlich an einem Schaufenster vorbeikam, fiel mir ein riesiges Foto einer jungen Frau auf, die unsicher lächelte. Unter ihr standen in meterhohen Buchstaben die Worte "Die Zukunft ist rosig". Eine gewagte Aussage.

Seit Monaten demonstrieren in Deutschland Schüler immer freitags gegen die Klimakrise. Jetzt bekommen die Jugendlichen Unterstützung: Die „Scientists for Grundsätzlich müssten Repressionen in Kauf genommen werden – das sei Teil des Protests . Exklusiv für Abonnenten. „ Fridays for Future “.

Für Freitag hat die Bewegung Fridays for Future zu Protesten für den Klimaschutz und die Energiewende aufgerufen. In Berlin soll die Auftaktkundgebung um 11 Uhr am Brandenburger Tor beginnen, wie Fridays - for - Future -Sprecher Quang Paasch am Donnerstag sagte.

Warum demonstrieren sie gerade jetzt wieder, wo in vielen Ländern die Corona-Zahlen wieder steigen? „Die Regierung lässt uns keine andere Wahl, als gegen ihr anhaltendes Desinteresse an einer sicheren Zukunft für unsere Generation auf die Straße zu gehen“, sagte Luisa Neubauer, die bekannteste Aktivistin der Bewegung in Deutschland, der Deutschen Presse-Agentur. „Wir streiken mit Abstand und Maske.“ Es solle auch ein Zeichen „verantwortungsbewussten, demokratischen Widerstandes einer solidarischen Gesellschaft“ sein - im Gegensatz zu den Coronaprotesten der vergangnen Wochen, sagte sie. Der Aufwand, das inmitten der Pandemie zu organisieren, sei „immens“.

Das Klimacamp Aachen war indes wegen mutmaßlicher Verstöße gegen Corona-Auflagen am Donnerstag zeitweise von einer Räumung bedroht. Die Stadt Aachen hatte den Aktivisten aber noch einmal Aufschub bis zum Freitagmorgen gewährt. Um 7.30 Uhr werde das Ordnungsamt erneut kontrollieren, ob Auflagen eingehalten werden, sagte ein Stadtsprecher der Deutschen Presse-Agentur am späten Donnerstagabend. Sollten nicht von allen rund 150 bis 200 Teilnehmern die vollständigen Namen, Adressen und Telefonnummern vorliegen, werde die von Fridays for Future angemeldete Veranstaltung vorzeitig beendet.

Coming Soon: Neue Alben, die 2020 erscheinen oder schon erschienen sind

  Coming Soon: Neue Alben, die 2020 erscheinen oder schon erschienen sind Damit keiner den Überblick verliert: Hier findet Ihr eine (keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebende) Liste der 2020 kommenden Musikalben, von deren Veröffentlichung wir schon wissen. Dazu für uns relevante Alben, die bereits erschienen sind. © Bereitgestellt von www.musikexpress.de The Strokes am 14. Februar 2020 in der Berliner Columbiahalle Damit keiner den Überblick verliert: Hier findet Ihr eine (keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebende) Liste der 2020 kommenden Musikalben, von deren Veröffentlichung wir schon wissen.

In Stuttgart demonstrieren die Klimaaktivisten gegen umweltschädliches Fliegen. Sinn der Sache sei, Fluggästen ein schlechtes Gewissen zu machen, heißt „Unglaublicher Hass und Drohungen“ gegen „ Fridays for Future “. Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg wehrte sich in einer Rede im

" Fridays For Future "-Aktivistin Luisa Neubauer spricht von einer doppelten Herausforderung, weil sich die große Krise des Planeten in Corona -Zeiten nicht in Luft auflöse: "Auch, wenn wir alle mit den Gedanken gerade woanders sind, wird der Amazonas dieses Jahr brennen, wird es

Fridays for Future wird von zahlreichen gesellschaftlichen Gruppen unterstützt, darunter kirchliche Initiativen, Umweltverbände, Gewerkschaften und auch Parteien. Grünen-Chefin Annalena Baerbock sagte der dpa anlässlich der Proteste: „Es ist höchste Zeit, dass die Bundesregierung beim Klimaschutz endlich in den Macher-Modus kommt.“

Ökostrom soll herkömmliche Energie ablösen

Der Ökostrom-Ausbau müsse mit voller Kraft vorangetrieben werden. In der EU werden derzeit klimapolitische Weichen gestellt, es geht um die Erhöhung des Ziels für 2030 beim Treibhausgas-Sparen.

Mit dem fortschreitenden Klimawandel ist Forschern zufolge auch in Deutschland mit mehr und intensiveren Wetterextremen zu rechnen - davor hat in dieser Woche erneut der Deutsche Wetterdienst gewarnt. Nach DWD-Daten sei das aktuelle Jahrzehnt rund 1,9 Grad wärmer als die ersten Jahrzehnte (1881-1910) der Aufzeichnungen.

„Auch dieses Jahr werden die Fakten immer alarmierender“, sagte Aktivist Quang Paasch der dpa. Waldbrände und Überschwemmungen bestimmten zunehmend das Leben von Millionen Menschen. Während die Wirtschaft in der Corona-Krise wieder angekurbelt werden solle, werde die größte Chance zum Wandel hin zur Nachhaltigkeit und Ökologie vertan. „Wir wollen, dass die Wissenschaft ernst genommen wird“, sagte Paasch. Politik und Wirtschaft dürften den Profit nicht über den Wohlstand der Vielen stellen. Man sei eine „Klimagerechtigkeitsbewegung“.

Coronavirus weltweit: Mehr als eine Million Corona-Tote weltweit

  Coronavirus weltweit: Mehr als eine Million Corona-Tote weltweit Die Zahl der gemeldeten Pandemie-Opfer hat laut Johns-Hopkins-Universität die Millionenmarke überschritten - Experten gehen allerdings davon aus, dass in Wahrheit bereits sehr viel mehr Menschen an Covid-19 gestorben sind.• Die Weltgesundheitsorganisation hat die Verteilung von 120 Millionen Schnell-Testkits in armen Ländern angekündigt.

Fridays für Future Aktivisten demonstrieren mit ihren Fahrrädern. Foto: Markus Scholz/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH. Am Freitag war Fridays for Future erstmals wieder eine größere Klima-Kundgebung mit 50 Personen genehmigt worden. In den vergangenen Wochen hatten die

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte die „ Fridays for Future “-Bewegung in der Vergangenheit wiederholt gelobt. Die Schülerproteste gehen auf die Schwedin Greta Thunberg zurück, die freitags die Schüle schwänzt, um für den Klimaschutz zu demonstrieren . Auch in Deutschland folgen mittlerweile

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg, die vor gut zwei Jahren mit einem „Schulstreik fürs Klima“ angefangen hatte, kündigte an, dass sowohl auf den Straßen als auch digital demonstriert werde. „Wir werden das auf viele verschiedene Arten tun, je nachdem, wie die Situation der Corona-Beschränkungen aussieht“, sagte sie vorab. „Wir tun das, um ein Signal zu senden, dass wir diese Krise als Krise behandeln müssen.“ Am wichtigsten sei, darauf hinzuweisen, dass diejenigen am meisten unter den Folgen des Klimawandels litten, die am wenigsten dafür könnten. (dpa)


Video: Proteste gegen 2. Lockdown in den Vorstädten von Madrid (Euronews)

Der lange Weg zum Atommüll-Endlager .
Kaum eine Kontroverse in Deutschland war so heftig wie die um Atommüll. Gorleben galt lange als möglicher Endlagerstandort – und wurde zum Symbol des Kampfes gegen die Kernenergie. Jetzt ist Gorleben aus dem Rennen. © picture-alliance/dpa Provided by Deutsche Welle Der Streit, der in Deutschland über viele Jahre mit großer Bitterkeit geführt wurde, begann am 22.

usr: 0
Das ist interessant!