Welt & Politik Trump ernennt Amy Coney Barrett offiziell zur Kandidatin des Obersten Gerichtshofs im Weißen Haus

01:00  27 september  2020
01:00  27 september  2020 Quelle:   nbcnews.com

Nein, Amy Coney Barrett hat nicht gesagt, dass es unangemessen ist, Antonin Scalia während der Präsidentschaftswahlen 2016 zu ersetzen.

 Nein, Amy Coney Barrett hat nicht gesagt, dass es unangemessen ist, Antonin Scalia während der Präsidentschaftswahlen 2016 zu ersetzen. Die Medien nehmen dies vorhersehbar aus dem Zusammenhang, um eine Heuchelei-Anklage zu erheben, falls sie nominiert wird. Newsweek veröffentlichte ein Stück mit der Überschrift : "In Resurfaced Clip sagt Amy Coney Barrett, es wäre für Obama unangemessen gewesen, einen SCOTUS-Richter zu ernennen, der das Kräfteverhältnis auf den Kopf stellen könnte." Business Insider, schrieb , Amy Coney Barrett hatte zuvor Richter missbilligt, die das Kräfteverhältnis am Obersten Gerichtshof "dramatisch umdrehe

Die Konservative Amy Coney Barrett gilt als aussichtsreichste Bewerberin um die Nachfolge der verstorbenen Ruth Bader Ginsburg an der Spitze Die Hinweise verdichten sich, dass US-Präsident Donald Trump die freie Stelle an der Spitze des Obersten Gerichtshofs der USA strategisch mit

US-Präsident Donald Trump will die Juristin Amy Coney Barrett zur Nachfolgerin der liberalen Ruth Bader Ginsberg im Obersten Gerichtshof der USA machen. Vor allem Demokraten bangen, dass Barrett ihre religiösen Überzeugungen in ihre Arbeit als Oberste Richterin einfließen lassen könnte.

WASHINGTON - Präsident Donald Trump ernannte Justiz Amy Coney Barrett offiziell zu seiner Kandidatin des Obersten Gerichtshofs bei einer Veranstaltung im Weißen Haus am Samstagnachmittag und bereitete in den letzten paar Jahren einen umstrittenen Nominierungskampf vor Wochen der Präsidentschaftswahl .

Donald Trump standing next to a man in a suit and tie © Zur Verfügung gestellt von NBC News

"Heute ist es mir eine Ehre, eine der brillantesten und begabtesten juristischen Köpfe unseres Landes für den Obersten Gerichtshof zu nominieren. Sie ist eine Frau von beispielloser Leistung, überragendem Intellekt, hervorragenden Referenzen und unnachgiebiger Loyalität gegenüber der Verfassung." "Sagte Trump.

Trump wird Amy Coney Barrett vor dem Obersten Gerichtshof der USA benennen: Berichte

 Trump wird Amy Coney Barrett vor dem Obersten Gerichtshof der USA benennen: Berichte © Richterin am US-Berufungsgericht Amy Coney Barrett wäre die jüngste Richterin am Obersten Gerichtshof und ihre ... Richterin am US-Berufungsgericht Amy Coney Barrett wäre die jüngste Die Gerechtigkeit am Obersten Gerichtshof und ihre Ernennung auf Lebenszeit würden wahrscheinlich das US-Recht für Jahrzehnte prägen.

" Amy Coney Barrett erfüllt die beiden Lackmustests für Bundesrichter", sagt Daniel Goldberg von der liberalen Lobbygruppe Alliance for Justice. Barrett könnte jahrzehntelang als Verfassungsrichterin wirken. Trump hat aber noch einen weiteren Grund, warum er den Posten möglichst rasch mit einer

Amy Coney Barrett : Die Jura-Karriere sei für sie nur "Mittel zum Zweck". Trump will Posten vor der Wahl besetzen. Das Oberste Gericht hat in den USA oft das letzte Wort bei Grundsatzfragen zu Streitthemen Mit Trumps Kandidatin hätten die Konservativen eine Mehrheit von sechs Stimmen.

Barrett, begleitet von ihrem Ehemann und sieben Kindern, nahm an der Veranstaltung mit Trump im Rosengarten teil.

"Sollte ich bestätigt werden, werde ich mir bewusst sein, wer vor mir kam. Die Flagge der Vereinigten Staaten weht immer noch mit halbem Stab, um das Ende eines großen amerikanischen Lebens zu markieren", sagte Barrett und ehrte -Richterin Ruth Bader Ginsburg

Die Familie des verstorbenen Justizbeamten Antonin Scalia, eine führende Stimme der konservativen Rechtsprechung, für die Barrett in den 1990er Jahren tätig war, nahm am Samstag an der Nominierungsveranstaltung teil. Der Evangelist Franklin Graham, der Generalstaatsanwalt Bill Barr, die republikanischen Senatoren Marsha Blackburn aus Tennessee und Josh Hawley aus Missouri saßen ebenfalls im Rosengarten, um die Ankündigung zu erhalten.

Supreme Court: Wer ist Amy Coney Barrett?

  Supreme Court: Wer ist Amy Coney Barrett? US-Präsident Donald Trump will die Juristin Amy Coney Barrett zur Nachfolgerin der liberalen Ruth Bader Ginsberg im Obersten Gerichtshof der USA machen. Sie gilt als erzkonservativ, aber auch freundlich und großzügig. © Rachel Malehorn/AP/dpa/picture-alliance Provided by Deutsche Welle Sie ist Abtreibungsgegnerin und tief religiös - und könnte bald als neue Verfassungsrichterin am Supreme Court die Rechtssprechung in den USA entscheidend mitprägen: Amy Coney Barrett. US-Präsident Donald Trump nominierte sie am Samstag als Nachfolgerin der kürzlich verstorbenen Richterin Ruth Bader Ginsburg.

Präsident Donald Trump beabsichtige, Barrett am Samstag als Kandidatin vorzuschlagen, berichteten unter anderem die TV-Sender CNN und CBS sowie die "New York Times". Sie beriefen sich dabei auf Personen, die mit dem Auswahlprozess vertraut seien. Trump hatte angekündigt, eine Frau für das

Amy Coney Barrett . Sollte Donald Trump sie für das Oberste Gericht nominieren, wäre die 38-Jährige die jüngste Richterin seit dem frühen 19. ist derzeit stellvertretende Rechtsberaterin des Weißen Hauses . Auf Trumps Favoritinnenliste für die Nachfolge am Obersten Gericht der USA ist

Wenn dies bestätigt würde, wäre Barrett, 48, die fünfte Frau, die jemals am Obersten Gerichtshof gedient hat, und das jüngste Mitglied des derzeitigen Gerichts. Barrett, ein frommer Katholik, der von den Evangelikalen unterstützt wird, wäre die sechste katholische Justiz des Gerichts und Trumps dritter Beauftragter, der sich den Richtern Neil Gorsuch und Brett Kavanaugh anschließt.

Ihre Anwesenheit würde eine konservative Mehrheit von 6-3 festigen, da sie Ginsburg ersetzt, einen der ausgesprochensten Liberalen des Gerichts, der vor acht Tagen im Alter von 87 Jahren gestorben ist.

Barrett wurde 2017 von Trump zum Siebten Berufungsgericht in Indiana ernannt und bestätigt im Senat mit 55-43 Stimmen. Zuvor arbeitete Barrett kurz in einer Privatpraxis und unterrichtete 15 Jahre an der Notre Dame Law School, wo sie ihren Abschluss in Rechtswissenschaften machte. Die republikanischen

Wer ist Amy Coney Barrett, die Kandidatin des Obersten Gerichtshofs von Trump?

 Wer ist Amy Coney Barrett, die Kandidatin des Obersten Gerichtshofs von Trump? © Amy Coney Barrett ist eine konservative Juristin mit akademischen und Berufungsgerichten [Datei: R ... Amy Coney Barrett ist eine konservative Juristin mit akademischen und Berufungsgerichten [Datei: Rachel Malehorn / Wikipedia] Washington, DC - Nur wenige Menschen in den USA haben den Namen Amy Coney Barrett vor dieser Woche gehört.

US-Präsident Donald Trump will Amy Coney Barrett zur Nachfolgerin der verstorbenen Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg machen, wie US-Medien übereinstimmend melden. Sie beriefen sich dabei auf Personen, die mit dem Auswahlprozess vertraut seien.

Amy Coney Barrett soll höchste Richterin in den USA werden. Der Senat muss den Vorschlag von Trump Das Oberste Gericht hat in den USA oft das letzte Wort bei Grundsatzfragen zu Streitthemen wie Abtreibung Mit Trumps Kandidatin haben die Konservativen eine Mehrheit von sechs Stimmen.

-Führer im Senat haben erklärt, sie hätten die Stimmen, um Barretts Nominierung in diesem Jahr zu bestätigen, wahrscheinlich

vor dem Wahltag . Das würde Barrett weniger als 40 Tage Zeit geben, um sich einer aktualisierten FBI-Hintergrundprüfung zu unterziehen und dem Justizausschuss des Senats eine Anhörung und eine Abstimmung des Ausschusses abzuhalten - alles notwendige Schritte im Bestätigungsprozess. Laut einem mit der Angelegenheit vertrauten republikanischen Berater könnten die Anhörungen des

-Senats, die in der Regel Monate nach der Nominierung einer Person beginnen, bereits am 12. Oktober beginnen. Dies ist ein aggressiver Zeitplan, der nur wenige Tage zwischen Barretts Nominierung und dem Beginn des Bestätigungsprozesses liegen würde.

Während der Zeitplan für den Anhörungsplan fließend ist, würde er, wenn er gilt, so gut wie sicherstellen, dass der Oberste Gerichtshof in den verbleibenden Tagen der Präsidentschaftskampagne vorne und im Zentrum bleibt, da Trump

weiterhin den demokratischen Kandidaten , Joe Biden, in den Umfragen verfolgt und greift für eine Gelegenheit ändern Sie die Dynamik des Rennens zu seinen Gunsten.

USA: Im Eiltempo zum Supreme Court

  USA: Im Eiltempo zum Supreme Court Nur eine Woche nach dem Tod der liberalen Richter-Ikone Ruth Bader Ginsburg nominiert Donald Trump die konservative Abtreibungsgegnerin Amy Coney Barrett für das höchste US-Gericht. Statt Konsens sucht Trump Streit. Im Eiltempo zum Supreme CourtEs soll jetzt vor allem schnell gehen. US-Präsident Donald Trump steht am Samstag hinter seinem Pult im Rosengarten des Weißen Hauses, um Amy Coney Barrett für den vakanten Platz im obersten Gericht der USA zu nominieren. Nur eine Woche nach dem Tod der liberalen Richter-Ikone Ruth Bader Ginsburg, noch bevor sie in dieser Woche beerdigt werden wird.

Laut US-Medien will US-Präsident Trump Amy Coney Barrett an den Supreme Court berufen. Gelingt es ihm, die konservative Kandidatin zu platzieren? Präsident Donald Trump beabsichtige, Barrett am Samstag als Kandidatin vorzuschlagen. Zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten

Laut Medienberichten wird Amy Coney Barrett an den Obersten Gerichtshof bestellt. Präsident Donald Trump beabsichtige, Barrett am Samstag als Kandidatin vorzuschlagen, berichteten unter anderem Trump bestätigte am Freitag lediglich, dass er sich auf eine Kandidatin festgelegt habe.

Die Zeitachse wird wahrscheinlich auch Abtreibungsrechte und

Gesundheitswesen zu Schlüsselthemen in den letzten Tagen des Rennens machen. Demokraten haben gewarnt, dass Barrett dafür stimmen würde, Roe gegen Wade zu stürzen, und das Gericht gegen den Affordable Care Act in einem Fall kippen könnten, in dem das Gesetz angefochten wird, das eine Woche nach den Wahlen im November mündlich verhandelt werden soll.

Während einige Republikaner vorgeschlagen hatten, dass es für Trump politisch vorteilhaft sei, die Bestätigung einer neuen Justiz vor dem Wahltag zu unterbrechen, in der Hoffnung, dass ein freier Sitz die Basis bilden würde, hat der Präsident klargestellt, dass er es vorzieht, Barrett zuvor zu bestätigen 3. November. Falls Streitigkeiten darüber, wer das Weiße Haus gewonnen hat, vom Obersten Gerichtshof beigelegt werden müssen.

"Ich denke, das wird vor dem Obersten Gerichtshof enden", sagte Trump Anfang der Woche und sprach über die Wahlergebnisse. "Und ich denke, es ist sehr wichtig, dass wir neun Richter haben."

-Demokraten haben die Republikaner heftig dafür kritisiert, dass sie einen scheinheiligen Ansatz gewählt haben, um Ginsburgs Sitz zu besetzen. Nach dem Tod von

-Justiz Antonin Scalia im Februar 2016 weigerte sich der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, R-Ky.

Amy Coney Barrett unterzeichnete die Erklärung zum Recht auf Leben von 2006 in der Zeitung .
Die Kandidatin des Obersten Gerichtshofs von Präsident Trump, Amy Coney Barrett, fügte ihren Namen einer Liste hinzu, die eine Erklärung in einer Zeitungsbeilage von 2006 gegen "Abtreibung auf Abruf" und das "Recht" unterstützt zum Leben ", nach mehrere Berichte. © Greg Nash Amy Coney Barrett unterschrieb 2006 in der Zeitung die Erklärung zum Recht auf Leben. Die Erklärung, die in der South Bend Tribune erschien, wurde von einer Gruppe namens Saint Joseph County Right to Life gesponsert.

usr: 0
Das ist interessant!