Welt & Politik Trump gibt Amy Coney Barrett als Kandidatin für den Sitz des Obersten Gerichtshofs bekannt

01:45  27 september  2020
01:45  27 september  2020 Quelle:   foxnews.com

Nein, Amy Coney Barrett hat nicht gesagt, dass es unangemessen ist, Antonin Scalia während der Präsidentschaftswahlen 2016 zu ersetzen.

 Nein, Amy Coney Barrett hat nicht gesagt, dass es unangemessen ist, Antonin Scalia während der Präsidentschaftswahlen 2016 zu ersetzen. Die Medien nehmen dies vorhersehbar aus dem Zusammenhang, um eine Heuchelei-Anklage zu erheben, falls sie nominiert wird. Newsweek veröffentlichte ein Stück mit der Überschrift : "In Resurfaced Clip sagt Amy Coney Barrett, es wäre für Obama unangemessen gewesen, einen SCOTUS-Richter zu ernennen, der das Kräfteverhältnis auf den Kopf stellen könnte." Business Insider, schrieb , Amy Coney Barrett hatte zuvor Richter missbilligt, die das Kräfteverhältnis am Obersten Gerichtshof "dramatisch umdrehe

Amy Coney Barrett gilt aktuell als wahrscheinlichste Kandidatin für die Ginsburg-Nachfolge. Trump hatte sie bereits bei der Besetzung der vergangenen Position im Obersten Gericht 2018 in die engere Auswahl genommen. Sie gilt als Anhängerin der rechtlichen Theorie, dass die US-Verfassung nach

US-Präsident Donald Trump will die Juristin Amy Coney Barrett zur Nachfolgerin der liberalen Ruth Bader Ginsberg im Obersten Gerichtshof der Während Ginsburg als feministische Ikone gefeiert und gehasst wurde, steht die Katholikin Barrett nicht nur für das konservative, sondern auch für das

Präsident Trump gab am Samstag bekannt, dass er Amy Coney Barrett als seine Wahl gewählt hat, um den Sitz des Obersten Gerichtshofs zu besetzen, der von der verstorbenen Richterin Ruth Bader Ginsburg geräumt wurde - a Ein Schritt, der das oberste Gericht der Nation erheblich nach rechts verschieben könnte, wenn sie vom Senat bestätigt wird.

„Heute ist es mir eine Ehre, einen der brillantesten und begabtesten Rechtspersönlichkeiten unserer Nation für den Obersten Gerichtshof zu nominieren“, sagte Trump im Rosengarten neben Barrett. „Sie ist eine Frau von beispielloser Leistung, überragendem Intellekt, hervorragenden Referenzen und unnachgiebige Loyalität gegenüber der Verfassung - Richterin Amy Coney Barrett. “

Trump wird Amy Coney Barrett vor dem Obersten Gerichtshof der USA benennen: Berichte

 Trump wird Amy Coney Barrett vor dem Obersten Gerichtshof der USA benennen: Berichte © Richterin am US-Berufungsgericht Amy Coney Barrett wäre die jüngste Richterin am Obersten Gerichtshof und ihre ... Richterin am US-Berufungsgericht Amy Coney Barrett wäre die jüngste Die Gerechtigkeit am Obersten Gerichtshof und ihre Ernennung auf Lebenszeit würden wahrscheinlich das US-Recht für Jahrzehnte prägen.

Am Samstag will US-Präsident Donald Trump bekannt geben , wen er als Nachfolgerin für die Schon bei der zweiten Nominierung Trumps für den Obersten Gerichtshof war sie im Gespräch, sie Im Mai 2017 schlug Trump Larsen vor, einen freien Sitz am Berufungsgericht des 6. Bezirks in

Der US-Präsident will eine strenggläubige Abtreibungsgegnerin für den freien Posten am Supreme Court nominieren. Was bedeutet das für die Zukunft der USA? Anlass: die zunehmend wahrscheinliche Ernennung von Amy Coney Barrett zur höchsten Verfassungsrichterin der USA.

REPUBLIKANER AUGE OKT. 12 FÜR DEN BEGINN DER SCOTUS-BESTÄTIGUNGSHÖRUNGEN: QUELLE

Barrett, ein Richter am 7. Berufungsgericht, der von Trump für die freie Stelle des pensionierten Richters Anthony Kennedy im Jahr 2018 in Betracht gezogen worden war. Trump entschied sich schließlich stattdessen für den heutigen Richter Brett Kavanaugh .

Barrett sagte im Weißen Haus, sie verstehe, dass "dies eine wichtige Entscheidung für einen Präsidenten ist. Wenn der Senat mir die Ehre gibt, mich zu bestätigen, verpflichte ich mich, die Verantwortung für diesen Job nach besten Kräften wahrzunehmen." ""

"Ich liebe die Vereinigten Staaten und ich liebe die Verfassung der Vereinigten Staaten. Ich bin wirklich demütig über die Aussicht, am Obersten Gerichtshof zu dienen", sagte sie.

Supreme Court: Wer ist Amy Coney Barrett?

  Supreme Court: Wer ist Amy Coney Barrett? US-Präsident Donald Trump will die Juristin Amy Coney Barrett zur Nachfolgerin der liberalen Ruth Bader Ginsberg im Obersten Gerichtshof der USA machen. Sie gilt als erzkonservativ, aber auch freundlich und großzügig. © Rachel Malehorn/AP/dpa/picture-alliance Provided by Deutsche Welle Sie ist Abtreibungsgegnerin und tief religiös - und könnte bald als neue Verfassungsrichterin am Supreme Court die Rechtssprechung in den USA entscheidend mitprägen: Amy Coney Barrett. US-Präsident Donald Trump nominierte sie am Samstag als Nachfolgerin der kürzlich verstorbenen Richterin Ruth Bader Ginsburg.

Donald Trump will Amy Coney Barrett - eine Mutter von sieben Kindern - für den offenen Posten im Verfassungsgericht der USA nominieren. Trump will sie heute (Samstag) als neue Verfassungsrichterin nominieren: Die streng religiöse Katholikin Amy Coney Barrett .

Laut US-Medien will Donald Trump die konservative Richterin Amy Coney Barrett an den Supreme Court berufen. Sie soll für die verstorbene Liberale Ruth Bader Ginsburg nachrücken. Von den neun Sitzen im Supreme Court werden nach ihrem Tod nur noch drei von klar liberalen Richtern gehalten.

Sowohl Trump als auch Barrett würdigten Ginsburg, wobei Trump sie als "legalen Riesen und Pionierin für Frauen" beschrieb.

Ginsburg, eine konsequente Abstimmung über den liberalen Flügel des Gerichts, starb letzte Woche im Alter von 87 Jahren. Die Ankündigung stellt einen wahrscheinlich heftigen Bestätigungskampf dar, als die Republikaner versuchen, Barrett vor der Wahl am 3. November zu bestätigen.

Senatsmehrheitsführer Mitch McConnell hat versprochen, den Kandidaten zur Abstimmung zu stellen, trotz der Einwände der Senatsdemokraten - die McConnells Weigerung zitieren, Obama-Kandidat Merrick Garland 2016 anzuhören.

McConnell lobte die Wahl in einer Erklärung und sagte, Trump "hätte es nicht können." eine bessere Entscheidung getroffen. "

"Richterin Amy Coney Barrett ist eine außergewöhnlich beeindruckende Juristin und eine überaus gut qualifizierte Kandidatin für den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten", sagte er.

Wer ist Amy Coney Barrett, die Kandidatin des Obersten Gerichtshofs von Trump?

 Wer ist Amy Coney Barrett, die Kandidatin des Obersten Gerichtshofs von Trump? © Amy Coney Barrett ist eine konservative Juristin mit akademischen und Berufungsgerichten [Datei: R ... Amy Coney Barrett ist eine konservative Juristin mit akademischen und Berufungsgerichten [Datei: Rachel Malehorn / Wikipedia] Washington, DC - Nur wenige Menschen in den USA haben den Namen Amy Coney Barrett vor dieser Woche gehört.

Präsident Donald Trump beabsichtige, Barrett am Samstag als Kandidatin vorzuschlagen Trump hatte angekündigt, eine Frau für das Amt zu nominieren, auf seiner Liste stehen mehrere Die Richter werden auf Lebenszeit ernannt. Von den neun Sitzen im Supreme Court werden nach ihrem Tod nur

Richterin Amy Coney Barrett ist offenbar die einzige Kandidatin für den Supreme Court, mit der Trump sich bislang persönlich traf. Sollte sich Trump tatsächlich für die 48-Jährige entscheiden, hätten die konservativen Richter am Supreme Court künftig eine Mehrheit von sechs zu drei Sitzen .

Senatsminorität Leder Chuck Schumer, D-NY, bemerkte den anhaltenden Rechtsstreit um ObamaCare und erklärte eine Abstimmung für Barrett als "eine Abstimmung, um das Gesetz über erschwingliche Pflege niederzuschlagen und den Schutz für Millionen von Amerikanern mit bereits bestehenden Bedingungen zu beseitigen".

"Mit der Ernennung von Richterin Amy Coney Barrett zum Obersten Gerichtshof hat Präsident Trump die Gesundheitsversorgung der Amerikaner erneut ins Fadenkreuz gesetzt", sagte er und fügte hinzu, er würde sich "entschieden" gegen ihre Nominierung aussprechen.

Er beschuldigte Trump und McConnell außerdem, "weniger als 40 Tage vor einer Präsidentschaftswahl schamlos zu eilen, um den Sitz von Justice Ginsburg zu füllen".

"Gerechtigkeit Ginsburgs sterbender Wunsch war, dass sie nicht ersetzt wird, bis ein neuer Präsident eingesetzt wird. Die Republikaner sind bereit, ihre Wünsche nicht nur zu ignorieren, sondern sie durch jemanden zu ersetzen, der alles abreißen könnte, was sie gebaut hat", sagte er. "Diese verwerfliche Machtübernahme ist ein zynischer Angriff auf die Legitimität des Gerichtshofs."

Schlüsselmitglied des Justizausschusses des Senats diskutiert Nominierung des Obersten Gerichtshofs

 Schlüsselmitglied des Justizausschusses des Senats diskutiert Nominierung des Obersten Gerichtshofs Am Samstag ernannte Präsident Donald Trump die Richterin Amy Coney Barrett , um den Sitz der verstorbenen Richterin Ruth Bader Ginsburg am Obersten Gerichtshof zu besetzen. MEHR: 3 Fälle, die auf Amy Coney Barretts Ansichten zur Polizeiarbeit hinweisen "Richter Barrett wurde vor drei Jahren durch eine parteiübergreifende Abstimmung vor dem Bezirksgericht bestätigt. Ihre Qualifikationen sind unübertroffen", sagte Trump während der Ankündigung.

Als mögliche Kandidatin nannte er Amy Coney Barrett , die er 2017 selbst für das Am Samstag will der US-Präsident verkünden, wer von beiden Bader Ginsburg - deren Sarg noch bis zum heutigen Donnerstag öffentlich zugänglich vor dem Sitz des Supreme Court aufgebahrt ist - beerben soll.

US-Präsident Donald Trump will Amy Coney Barrett zur Nachfolgerin der verstorbenen Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg machen, wie US-Medien Barrett wurde bereits als aussichtsreichste Kandidatin für den vakanten Posten am Obersten Gericht der USA gehandelt.

Liberale Gruppen versprachen unterdessen, die Nominierung zu bekämpfen. Alexis McGill Johnson, Präsident des Planned Parenthood Action Fund, sagte: "Wir können es uns nicht leisten, dass diese Nominierung erfolgreich ist."

"Die Nominierung von Amy Coney Barrett ist eine besondere Beleidigung des Erbes von Justiz Ginsburg. Barretts Geschichte der Feindseligkeit gegenüber reproduktiver Gesundheit und Rechten, des erweiterten Zugangs zur Gesundheitsversorgung und mehr zeigt, dass sie Justiz Ginsburgs langjährige Erfahrung in der Gewährleistung der Gleichberechtigung aller gerecht machen wird nach dem Gesetz in Gefahr ", sagte sie.

Eine mit dem Prozess vertraute Quelle teilte Fox News mit, dass der 12. Oktober das Zieldatum für den Beginn der Anhörungen zur Bestätigung sei. Dies bedeutet, dass der 48-jährige Barrett möglicherweise bis Ende des Monats und nur wenige Tage vor der Wahl bestätigt werden könnte.

Barrett, eine ehemalige Notre-Dame-Professorin und Mutter von sieben Kindern, ist eine fromme Katholikin und lebensfreundliche Überzeugung, die von den Demokraten während ihrer Anhörung zur Bestätigung ihres Sitzes auf dem 7. Circuit 2017 als Problem angesprochen wurde.

"Das Dogma lebt laut in Ihnen, und das ist besorgniserregend", sagte Dianne Feinstein, D-Calif., Gegenüber Barrett. Sie wurde schließlich 55-43 bestätigt. Es wurde auch angenommen, dass

Unterschriftenanforderungen verzögern die Leistungen bei Behinderung der sozialen Sicherheit unnötig

 Unterschriftenanforderungen verzögern die Leistungen bei Behinderung der sozialen Sicherheit unnötig Beispiel: Die Sozialversicherungsbehörde (SSA) verlangt, dass alle Personen, die mit Hilfe eines Vertreters eine Invalidenversicherung für die soziale Sicherheit beantragen, ihre Anträge durch Einreichung eines Ausdrucks in Tinte ausfüllen. unterschriebenes Formular.

Trump Kandidaten in Betracht gezogen hat, darunter die Richterin des 11. Kreises, Barbara Lagoa. Trump hatte öffentlich gesagt, dass er fünf mögliche Tipps hatte, die er in Betracht zog.

Eine Quelle erzählte Fox News, dass Trump zur Kenntnis genommen hatte, wie „hart“ Barrett war, als sie sich 2017 dem harten Bestätigungskampf gegenübersah, und sie seitdem sehr im Auge behalten hatte.

WO HAT AMY CONEY BARRETT IN WICHTIGEN FÄLLEN STEHEN?

Die Quelle sagte, Trump habe sie bei den Überlegungen getroffen, wer Kennedy im Jahr 2018 ersetzen soll, mit vielen Menschen über sie gesprochen und wollte sie während des Kavanaugh-Überprüfungsprozesses an Ort und Stelle halten, falls es ein Problem gab. Kavanaugh stand in seinem Bestätigungskampf vor Hürden, aber das kam, nachdem seine Nominierung bekannt gegeben wurde.

Die Quelle sagte, dass Barrett nach Ginsburgs Tod der einzige Kandidat war, den er traf und mit dem er ausführlich sprach, obwohl er einige Anrufe nach Lagoa tätigte, weil einige Leute ihn sehr stark dazu drängten. Aber letztendlich war Barrett immer im Kopf von Trump, um eine freie Stelle in Ginsburg zu besetzen.

Sollte sie bestätigt werden, wäre Barrett Trumps dritte Bestätigung des Obersten Gerichtshofs. Das sind mehr als zwei Amtszeiten der Präsidenten Barack Obama, Bill Clinton und George W. Bush, die jeweils zwei Richter vor Gericht stellen.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Demokraten haben sich geschworen, sich der Wahl zu widersetzen, aber die Mathematik des Senats scheint nicht zu ihren Gunsten zu sein. Die Republikaner haben 53 Sitze im Senat und Barrett muss nur 50 bestätigt werden - in einem solchen Fall fungiert Vizepräsident Mike Pence als Krawattenbrecher.

Bisher haben nur Sens. Lisa Murkowski, R-Alaska, und Susan Collins, R-Maine, angegeben, dass sie es ablehnen, vor der Wahl eine Bestätigung abzugeben. Murkowski hat seitdem vorgeschlagen, dass sie noch für den Kandidaten stimmen kann. John Roberts, Mike Emanuel und Tyler Olson von

Fox News haben zu diesem Bericht beigetragen.

Amy Coney Barrett unterzeichnete die Erklärung zum Recht auf Leben von 2006 in der Zeitung .
Die Kandidatin des Obersten Gerichtshofs von Präsident Trump, Amy Coney Barrett, fügte ihren Namen einer Liste hinzu, die eine Erklärung in einer Zeitungsbeilage von 2006 gegen "Abtreibung auf Abruf" und das "Recht" unterstützt zum Leben ", nach mehrere Berichte. © Greg Nash Amy Coney Barrett unterschrieb 2006 in der Zeitung die Erklärung zum Recht auf Leben. Die Erklärung, die in der South Bend Tribune erschien, wurde von einer Gruppe namens Saint Joseph County Right to Life gesponsert.

usr: 1
Das ist interessant!